Hilfsbereit V

Hier die versprochene Fortsetzung meiner Phantasie........Teil 5......


Am nächsten Tag rief mich Carola an: „Hallo Dieter! Sag mal, magst Du mich eigentlich nicht mehr?“ „Hallo Carola, wie kommst Du denn da drauf? Natürlich bin ich noch geil auf Dich!“

„Warum hast Du dann Ursula gefickt und mich nicht dazu bestellt?“ „Sorry, es hat sich halt so ergeben. Hat sie es Dir erzählt?“ „Ja, hat sie in allen Einzelheiten. Es hat mich irre geil gemacht. Ich möchte auch mal so rangenommen werden!“

„Du bist ja echt ne geile Schlampe. Ok, wenn Du willst, komm nachher zu mir, dann werde ich mal sehen, was Du aushältst.“ „Oh ja, allein der Gedanke macht mich schon sehr geil. Ich halte ne Menge aus. Du wirst sehen.“ „Na, da bin ich aber gespannt.....Bis nachher dann!“

Ein paar Stunden später steht sie an meiner Tür. Sie hat sich sehr aufgebrezelt. „Hallo, los komm rein, Du geiles Luder. Jetzt will ich mal sehen, wie sehr Du Dich rannehmen lässt. Ich führe sie in meinen „Hobbyraum“.....Sie staunt über die Ketten, die an Haken von der Decke hängen und über die anderen Sachen, die an den Wänden hängen. Der Raum ist mit vielen Kerzen erhellt.

„Los, zieh Dich aus!“ Sie zieht ihren Rock und ihre Bluse aus und steht in BH, Slip, Strapse und Hochhackigen vor mir. Ich habe mich bequem in einen Sessel gesetzt.

„Komm her!“ Sie stolziert aufreizend auf mich zu. Ihren Stolz werde ich ihr austreiben.....

„Los, jetzt will ich erst mal testen, wie gut Du Deine Mundfotze ist. Knie Dich vor mich und nimm meinen Schwanz schön tief in Dein Fickmaul.“

Sie kniet sich hin, öffnet meine Hose und holt meinen steifen Schwanz raus. Sie nimmt ihn vorsichtig in ihren Mund und lutscht zaghaft daran. Ich fasse ihren Hinterkopf und herrsche sie an; „Nun nimm ihn mal richtig rein in Dein Fickmaul!“ Ich stoße ihr meinen dicken Schwanz tief in die Kehle. Sie würgt und erstickt fast. Ich ziehe den Schwanz raus. „Du kannst ja nicht mal richtig blasen. Ich werde Dich wohl erst mal zur Fickhure ausbilden müssen......Willst Du das?“

„Ja, bitte, ich will es dir doch recht machen.“ Ok, dann mach noch mal Dein Maul auf und lass mich einfach darein ficken.“ „Aber bitte nicht so tief, sonst muss ich würgen....und bitte nicht reinspritzen, ich mag das nicht!“ „Jetzt reicht es aber, Du hast mir doch gerade gesagt, dass du es MIR recht machen willst! Ich werde Dir jetzt erst mal das Jammern austreiben und Gehorsam beibringen. Los, zieh den BH aus und den Slip!“

Sie zieht sich aus und steht vor mir. Ich stehe auf und knete ihre dicken Titten....sie stöhnst, als ich in ihre Nippel kneife, aber die stehen sofort. „Los, stell Dich dort rüber“, befehle ich ihr. „Arme vor.“ Ich befestige Ledermanschetten mit Ringen an ihren Handgelenken. Die Ringe hake ich in die von der Decke hängenden Ketten ein. Diese ziehe ich dann hoch, so dass ihre Arme nach oben gezogen werden. So hoch, dass sie so gerade noch stehen kann. Dann kommen auch Manschetten an die Fußgelenke. Diese befestige ich an einer Stange, die ihre Beine spreizt. Ich verbinde ihr die Augen.

Noch findet sie wohl alles spannend. „Deine Titten hängen schon ganz schön. Ich werde sie mal mit einem Seil etwas hochbinden.“ Ich schlinge das Seil um ihren Oberkörper, dann um jede der beiden Titten und ziehe es stramm, so dass ihre Titten abgebunden sind. Sie stöhnt auf. Ihre Nippel stehen steil ab. Ich gehe zur Wand und nehme eine Gerte. Ich streiche damit über ihren Körper, sie wiegt sich geil in ihren Fesseln. Dann zwei kurze Schläge auf ihre Nippel. Sie schreit laut auf. Aber gleichzeitig fühle ich, wie ihre Fotze nass wird. Leichte Schläge auf die Fotze lassen sie noch nasser werden. Sie stöhnt immer lauter. Die nächsten festen Schläge lassen sie kommen und sie schreit laut vor Lust. Fotzensaft läuft ihre Beine runter. „Na, Du geile Sau, Du stehst wohl auf Schläge und Schmerz, was?“ „Ja, bitte nimm mich hart ran. Ich wünsche mir das schon so lange mal von meinem Mann, aber der ist ein Weichei.“ „Ok, Du willst es ja so. Ich werde mal testen, was Du aushältst. Wenn Du die Prüfung bestehst, nehme ich Dich als meine Sklavin in meinen Dienst. Bist Du bereit dazu?“ „Ja, ich bin es!“

Ich fasse zwischen ihre Beine, stecke zwei Finger in ihre Fotze und ficke sie leicht. Schon stöhnt sie wieder vor Geilheit. Ihre Titten sind vom Abbinden und den Schlägen rot und prall. Die Nippel sind riesig. Ich nehme Nippelklemmen und klemme sie daran. Sie zieht die Luft scharf ein, aber sagt nichts. Dann nehme ich Gewichte und hänge sie an die Klemmen. Jetzt schreit sie auf und stöhnt. Ich fühle, wie ihr Fotzensaft noch mehr strömt. „Na, gefällt das meiner geilen Fickhure?“ „Ja, es ist geil“, stöhnt sie. Nun nehme ich eine der Kerzen und da ihre Augen verbunden sind, trifft sie das heiße Wachs auf den Titten völlig überraschend. Sie schreit und jammert....als sie der nächste Schwall Wachs auf der anderen Titte trifft. Wieder bebt sie unter einem Orgasmus.....

Sie spritzt ab..unter ihr bildet sich eine Pfütze.....Ich bestrafe sie dafür mit einigen Schlägen mit der Gerte auf den Arsch, die Titten und die Fotze. Jetzt flüstert sie: „Bitte, hör auf, ich kann nicht mehr!“ „Wie jetzt schon nicht mehr? Ich habe doch gerade erst angefangen.“ „Bitte keine Schläge mehr. Ich mache sonst alles was du willst!“ „Ok, willst Du gefickt werden?“ „Ja, ich brauche jetzt deinen großen Schwanz. Mein Mann hat nur so einen kleinen und ich sehne mich danach so richtig ausgefüllt zu sein. Manchmal schiebe ich mir eine Zucchini rein, wenn ich allein bin.“

„So, Du geile Sau, das machst Du also. Mal sehen, wie ausgeleiert Deine Fotze davon ist.“ Ich schiebe ihr drei Finger in die nasse Fotze. Sie stöhnt geil, als ich sie damit ficke. Ich stecke noch einen rein, dann auch den Daumen. Ficke sie mit der Hand. Sie stöhnt lauter und ein Schwall Fotzenschleim macht meine Hand glitschig. Ich dehne sie weiter und bald habe ich die ganze Faust in ihrer Fotze. Jetzt schreit sie laut und als ich sie immer fester mit der Faust ficke, da geht sie voll ab und hat einen Org nach dem anderen. Schließlich hängt sie völlig erschöpft in den Ketten.

Ich binde sie los und sie sinkt zu Boden. „Ich kann nicht mehr“, haucht sie. Ich ziehe sie zu einem lederbezogenen Bock und lege sie bäuchlings darüber. Ihre Beine sind noch mit den Stange gespreitzt und ich binde ihre Hände an den Beinen den Bockes fest.

Ich ziehe ihre prallen Arschbacken auseinander und ihre offene Fotze und ihre Rosette liegen vor mir. Ich stecke meinen Schwanz in ihr geweitetes nasses Fotzenloch und ficke sie mit ein paar tiefen harten Stößen. „Bitte, bitte nicht. Meine Fotze ist so empfindlich jetzt. Ich halte es nicht aus.“ „Na, dann muss ich halt Deine Arschfotze nehmen.“ „Nein, bitte die nicht. Ich mag das nicht. Es tut schon bei meinem Mann weh und Du hast so einen riesigen Schwanz. Bitte, nein. Ich blase dafür auch.“ „Das haben wir doch schon probiert und Du bist zu blöd dafür. Du musst erst zu Hause mit einem großen Dildo, den ich Dir mitgebe, üben. Jetzt will ich Deinen Arsch. Du bist ja schließlich meine 3-Loch-Stute.“ Sie schreit, als ich meinen Schwanz an ihrer Arschfotze ansetze. Ich halte sie mit festem Griff und schiebe ihn immer tiefer rein. Sie stöhnt und jammert, was mich noch geiler macht. Schließlich ist er bis zum Anschlag drin und ich beginne mit leichten Fickstößen, die aber schnell härter werden. Sie schreit wie am Spieß, aber ich zwinge sie und ficke sie immer heftiger. Schließlich entlade ich meinen Saft in ihrem Darm.....

Sie ist völlig entkräftet, als ich sie losbinde. „Du darfst Dich einen Moment ausruhen. Dann ziehst Du Dich an und gehst nach Hause. Für heute ist Deine Lektion zu Ende. Das war erst der Anfang. Willst Du immer noch meine Ficksklavin werden?“ „Ja, ich will es. Bitte bilde mich dazu aus. Ich werde willig sein!“
Als sie kurze Zeit später aus dem Haus geht, schaue ich ihr nach und grinse vor mich hin. Wer hätte gedacht, was in der braven Hausfrau Carola steckt.......

Mal sehen, wie es mit ihr weitergeht...........

89% (34/4)
 
Categories: AnalBDSMHardcore
Posted by granny47
3 years ago    Views: 2,989
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
supergeil deine story

bitte weiter so
3 years ago
genau mein geschmack
3 years ago
Super wie die anderen auch,du machst sehr neugierig auf Fortsetzung