Mein erster richtiger Fick

Mein erster richtiger Fick

Will euch auch mal etwas von meinem Sexleben erzählen.
Ist aber schon 4 Jahre her. Bin zwar schon vorher entjungfert worden, aber nach der Nacht im Park wußte ich erst was geiler Sex ist und wie devot ich eigentlich bin :P

Also ich bin in Köln aufgewachsen. Wo auch eine Menge ausländischer Boys rumlaufen.
Tja und meinen bisher geilsten und heftigsten Fick hatte ich mit zwei Türkenjungs, oder Deutschtürken besser gesagt. War im Sommer und ich mit meiner besten Freundin Stefanie etwas unterwegs gewesen. Sind dann zu einem Park gegangen und haben ein paar Getränke mitgenommen und uns auf eine der Bänke gesetzt. Keine Ahnung wie spät es war. Wurde jedenfalls schon dunkel und wir hatten schon was in der Birne. Wodka Cola ist nun mal lecker.Auf jeden Fall kamen auf einmal diese zwei Boys bei uns vorbei. Möchte wetten, die hatten schon bei unserem Anblick nen Steifen. Hässliche Girls sind wir auf keinen Fall. *Grins*Auch nicht vom Outfit her. Ich hatte ein rotes Top an, eine schwarzes Leggins, eine schwarze Nylonstrumpfhose drunter und Ballerinas an. Und bei meinen sexy Kurven kam das auf jeden Fall gut an. Ich unterhielt mich noch etwas mit Steffi. Bis ich auf einmal eine männliche Stimme hörte. Waren so die typischen Sprüche, die Jungs gern raushauen. Kann mich auch nicht mehr so erinnern was wir gequatscht haben. War dafür wohl doch schon etwas zu benebelt hihi. Naja irgend wann kam dann so die Frage ob wir mitkommen wollen. Fragt mich nicht warum, aber irgendwie kam ich dann auf die freche Frage ob sich das überhaupt lohnen würde. Ohne Peilung sahen uns die beiden an und er fragte was ich meinte. Ich dann grinsend ob er auch was in der Hose hat und ob zwei fesche Mädels wie wir überhaupt ihnen zusagen sollten. Tja er war auch nicht ohne was Sprüche anging oder Anmachen. Jedenfalls genierte er sich nicht plötzlich seine Hose aufzumachen und prompt uns seinen Schwanz zu zeigen. Was soll ich sagen. Man hört öfters das die Türken große Schwänze haben. Bei dem süßen Boy war das aber wahr. Seiner war noch nicht mal richtig steif und schon einladend. Ob es der Alkohol war oder das ich doch ein kleines Luder in mir habe weiß ich nicht. Trotzdem wurde ich neugierig und beugte mich zu ihm vor und nahm frech seinen Pint in die Hand und fing an ihn zu streicheln. Dann sogar ihn leicht zu wichsen. Wow sage ich euch. Er wuchs schnell in meiner Hand und wurde noch geiler. Also zwanzig Zentimeter hatte der locker. Sah voll lecker aus. Es war auf einmal wie ein Magnet. Ich hatte seinen Schwanz in der Hand und konnte ihn nicht mehr loslassen. Es reizte mich total und ehe ich es mich versah hatte ich mir dieses Prachtteil in den Mund gesteckt.
Der Typ hielt was von Sauberkeit zum Glück. Sein Schwanz schmeckte gut und wurde in meinem Mund nun ganz hart. Von da an konnte ich nich mehr anders und machte weiter. Wichste und lutschte an seinem Schwanz und kraulte seine Eier. Gewehrt hat sich der Süße natürlich nicht. Will mal einen von euch Kerlen sehen der es nicht ausnutzt wenn ein Mädchen euch blasen will hehe. Ich hörte neben mir noch Steffis Stimme wie sie was sagte davon das ich wohl spinne und was das soll. Der andere Typ hatte dann wohl Pech weil Steffi muss dann kurz danach gegangen sein. Ich hatte das gar nicht mehr mitgekriegt weil ich war voll versunken darin diesen geilen Schwanz auszublasen. Inzwischen hatte mir der Typ seine Hand auf den Hinterkopf gelegt und fing an mich sachte in den Mund zu ficken. Bis sein Kumpel irgendwas sagte und der Typ seinen Großen aus meinem Mund zog. Plötzlich setzten sie sich neben mich. Jeder auf eine Seite. War vielleicht die letzte Chance noch zu gehen. Aber von da an gab es kein halten mehr. Denn der eine Boy fing an mich zu küssen während der andere mir sachte über meine Beine streichelte. Ich reagierte nicht also machten sie weiter. Ich wollte irgendwas sagen aber sie ließen mir keine Chance. Ich gebe zu ich wollte wohl eher ihn mit dem Blasen necken. Einer der letzten Gedanken dabei war noch das ich einfach mittendrin aufhören würde. Dafür hatten die beiden aber wohl schon zuviel Erfahrung. So wie sie aussahen waren sie wohl schon über zwanzig und wussten wie man eine Frau anfassen musste. Genau das taten sie nun bei mir und ich wurde mehr und mehr Wachs zwischen ihren Hände. Der erste fing schon an heiß mit mir zu Züngeln und streichelte meine Brüste durch mein Top, sein Kumpel schob inzwischen langsam meine Beine auseinander. Und ich lies es sogar weiterhin zu. Ich war überrascht über mich selbst doch es war einfach zu schön. Die Typen verstanden was davon. Ich stöhnte leise in seinem Mund auf als er auf einmal fester meine Titten begrabschte und sie anfing zu kneten. Den Rest gab mir sein Kumpel, als er mit der Hand an meinem Oberschenkel hoch strich und zwischen meine Beine. Wo er dann anfing mich leicht zu reiben. Erst leicht dann fester. Oooh ich spürte schon wie ich feucht wurde und fing an zu zittern. Dann ärgerten sie mich gewissermaßen. Denn nun hörten sie auf. Dumm waren sie aber nicht. Sie hatten gemerkt das ich betrunken war und nun geil genug war. Der Vorschlag mitzukommen kam wieder. Aber dieses mal nicht in einen Club oder so, stattdessen zu seinem Auto, was nicht weit von dem Platz stand. Ich weiß noch, er sagte was davon das sie mich nach Hause bringen würden. Wäre ja zu gefährlich für ein Mädchen wie mich. Habt ihr was getrunken glaubt ihr schnell alles. Ich nickte nur war aber auch etwas enttäuscht. Denn gerne hätte ich noch etwas mit ihnen weiter geschmust. Mehr als ein Blowjob wollte ich allerdings nicht zulassen. Das war eigentlich etwas was ich mir fest vorgenommen hatte. Selbst unter Alkohol. Die Typen waren mir fremd und wir outdoor. Ich war da etwas unsicher. Brachte aber mir nicht viel. Denn ich ging mit.
Die Jungs hatten ne coole Karre. Hinten schön viel Platz. Galant machte mir der eine die Tür auf und ich stieg ein. Der andere blieb aber draußen. Als mich der erste dann anfing wieder zu küssen schwante mir schon was. Da war es aber schon zu spät. Kaum hatte er mir wieder seine Zunge in den Hals gesteckt war ich wieder weich und erwiderte es. Ich strich mit meiner Hand über seine Wange und seine Haare und er mit seinen Händen über meine Schultern. Und prompt waren die Träger meines Tops nach unten geschoben. Er zögerte nicht lange und zog mir das Top bis zur Hüfte runter, so das mein dunkler BH zu Vorschein kam. Ich murmelte noch leise ein überraschtes „Hey“, da waren seine Hände schon hinten an dem Verschluss. Ne Sekunde später war er auch schon auf und landete auf dem Boden. Er drückte mich gegen die Lehne und fuhr ohne zu zögern an mir herab. Küsste mir an Hals entlang, bis runter zu meinen Titten und fing an daran zu lecken und zu beißen. Seine Hände kneteten sie durch und ich konnte nur noch seufzen und die Augen schließen. Es fühlte sich himmlisch an.
Klar ich hatte schon Sex vor ihm. Es war aber schon wieder ein paar Monate her und er war gut in dem was er tat. Ich sah kurz zu seinem Kumpel. Er stand neben dem Auto und hielt Schmiere. Um dann immer wieder zu uns reinzuschauen. Irgendwas wollte ich gerade sagen als ich aufstöhnen musste. Ich spürte eine Hand zwischen meinen Beinen. Aber nicht an meiner Hose sondern in ihr. Er hörte nicht auf an meinen Titten zu naschen und fing nun noch an meine Pussy zu reiben. Unruhig drückte ich mich gegen die Lehne und wusste nicht wohin mit meinen Händen. Mir wurde langsam klar das die beiden mich in ein paar Minuten flachlegen würden doch ich fand es nur noch geil. Es fühlte sich so herrlich an und ich brauchte es wieder. Statt ihn wegzustoßen streichelte ich über seinen Kopf und lies ihn machen. Mein Schritt war total nass und ich war bereit. Das wusste er auch längst und zog seine Hand wieder aus meiner Hose. „Leg dich hin.“ sagte er auf einmal sanft und ich gab seinen Händen nach, mit denen er mich zur Seite auf den Rücken drückte. Mein Lover verschwendete keine Zeit. Kaum lag ich auf dem Rücken zog er mir die Ballerinas aus und warf sie achtlos zu Boden. Griff an den Bund meiner Leggins und zog sie mit einem Ruck über meinen Po und über meine Beine und warf sie ebenso zu Boden. Nun lag ich nur noch mit meiner Feinstrumpfhose und meinem String bekleidet vor ihm. Ich wurde wieder etwas nüchterner als plötzlich in meinen Schritt griff und ohne zu Zögern meine Nylons mir zeriss. Ich beobachtete das ganze auf einmal etwas überrascht und nervös. Mein String war schnell zur Seite geschoben und er schob meine Beine ganz auseinander. Mein rechtes Bein legte er sich über seine Schulter während ich meinen linken Fuß auf die Kopfstütze des Beifahrersitzes legte. Schon sitze er zwischen meinen Beinen und holte seinen Steifen wieder hervor und beugte sich über mich. Ich bekam kurz Angst bis ich was pralles an meiner Muschi spürte und dann in mir. Laut seufzte ich auf und spürte wie er in mich eindrang. Ganz tief in mir. Dann zog er ihn wieder raus und schob ihn wieder rein. Gott hatte ich dieses Gefühl vermisst. Als ich fühlte wie er begann mich zu ficken waren meine Zweifel wieder weg und ich wurde nur noch geil. Ich krallte mich an die Türlehne und die Seite des Fahrersitzes und gab mich dem Boy hin. Keuchend stieß er unentwegt mir seinen Ständer in die Muschi. Meine Titten wippten leicht vor und zurück und auch ich konnte mich nicht mehr zügeln und begann hemmungslos zu stöhnen.
82% (26/6)
 
Categories: Hardcore
Posted by ginalisatv
3 years ago    Views: 2,939
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
die geschichte zeigt gut, warum deutsche mädels so gerne mit türken ficken. die türken haben es einfach drauf und die haben viel größere schwänze als wir.
3 years ago
die geschichte ist eins zu eins von einer anderen web site kopiert
3 years ago
süß, komplett irreal und bestimmt von einem Türken geschrieben.
Leider sieht die Realität ja anders aus, wenn man den Frauen glauben darf
3 years ago
Schöne Geschichte, nur warum so abrupt zu Ende?!