Mein Plastikengel

Mein Plastikengel

Als ich vom Spaziergang zurück in Deine Wohnung komme höre ich Musik aus dem Badezimmer, ich denke mein Plastikengel wird wohl ein Bad nehmen und sich fein machen für heute Abend. Bei dem Gedanken bekomme ich schon wieder Gefühle und mein Schwanz machte meine Hose sehr eng. Ich schleiche leise durch die Wohnung. An der Badezimmertür spähe ich wie ein Spanner durch das Schlüsselloch. Du stehst vor dem Spiegel, leicht nach vorne gebeugt, mit gespreizten Beinen, im Begriff ein neues undurchsichtiges schwarzes hochglänzendes Plastikcape anzuziehen, wau das kenn ich noch gar nicht. Ein geiler Anblick wie das schwarze Cape über deinen raus gestreckten Hintern bis zum Boden hängt und bei jeder Bewegung diesen Gummiartigen Faltenwurf abgibt. Ich sehe wie Du Deine Muschi mit dem Plastiklackcape massierst. Bei diesem geilen Anblick, Du in einem neuen Plastikcape und schon wieder geil, holte ich meinen Schwanz aus der Hose und fange an meinen Ständer zu wichsen. Der Anblick wie Du mit dem Plastikcape Deine Spalte massierst, in dem neuen geilen Lackcape macht mich richtig scharf und ich entledige mich schnellstens meiner Kleidung. Ich öffne vorsichtig die Tür zum Badezimmer. Die laute Musik aus dem Badradio sorgt dafür, dass Du mich nicht hörst. Ich schleiche mich sachte an Dich heran. Mit meinem aufgerichteten Schwanz stoße ich von hinten in das geile Regencape. Die kühle Glätte des Plastikcapes an meinen Schwanz gibt mir ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Ich packe Dich von hinten, fasse Dich an den herrlich festen Titten und berühre mit meinem nackten Körper das wunderbare kalte Lackcape. Dabei stößt mein Schwanz das Lackcape, zwischen Deine Oberschenkel. Oh mein Gummibär wie schön dass du schon da bist, ich konnte es nicht bis heute Abend abwarten das neue Plastikcape anzuziehen, es ist wunderbar. Du drehst Dich zu mir und sagt, komm mein geiler Plastikficker, zieh mir die Kapuze über und schließe die Druckknöpfe du weißt, ich mag es genau wie du, das klickende Geräusch das dabei entsteht. Ich tue wie Du verlangst, bei jedem Druckknopf den ich zu mache gibt es ein Klick was mich so geil anmacht, das Klicken jedes Knopfes genieße ich, es erinnert mich an viele schöne Regenmantelfick, wenn Du den Mäntel leidenschaftlich auf einen Ruck öffnest oder wenn Du spielerisch vor mir stehst und den Regenmantel so gekonnt verführerisch anziehst, dabei mir ganz geil in die Augen schaust und die Knöpfe klick, klick, klick zudrückst. Dazu der Geruch des Plastiks, dann noch den Gürtel ganz fest um die Taille bindest Deine Brüste sich durch das Plastik abbilden als wollten sie es durchstoßen, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Das alles macht uns beide so geil und das ist so wunderbar bei unseren Regenmantel Sexspielen. Du sucht durch das Cape, nach meinem Schwanz, dabei drückst Du von innen das Cape an die Stelle wo Du meinen Schwanz vermutest, ich komme Dir entgegen in dem ich meinen aufgerichteten Schwanz in Deine Hände schiebe. Du umfasst die harte Lanze mit dem Plastikcape und beginnst sofort mit wichsenden Bewegungen mich noch mehr aufzugeilen. Jetzt küssen wir uns leidenschaftlich unsere Zungen erforschen jeden Winkel unserer Münder, streicheln und begrapschen uns durch das weiche anschmiegsame Plastikcape. Ich lecke Deine Titten durch das kühle glatte Plastik. Komm mein geliebter Gummibär, ich will, dass du meine Muschi leckst, ja knie dich nieder, ich bin so scharf ich muss jetzt sofort deine Zunge in meiner Spalte am Kitzler spüren. Ich knie widerspruchslos vor Dir nieder, Du wirfst sofort das Lackcape über mich und drückst meinen Kopf zwischen Deine Beine. Das ist es was ich so an Dir liebe, Du weißt genau was ich gerne mag. Genau so war es, als ich das erste mal als ich als Junge mit Deinem Plastikregencape in Berührung kam als Du am Kiefweiher Dein Plastikcape über unsere nackten Körper gehalten hast und mein Gesicht im Regencape den Geruch und die kalte Glätte des Plastiks in Berührung brachte, seit dem ein Glücksgefühl für mich wenn ich mit Plastikregenmäntel oder Lackcape in Berührung komme. Jetzt drückst Du meinen Kopf vor Geilheit immer fester auf Deine heiße gierige Votze als Du merkst, dass sich Dein erster Orgasmus ankündigt, Jaaa du geiler Lecker leck mich, jaa so ist es brav, gleich kommt es mir, schlürfe meinen Mösensaft, dabei reibst Du das Plastikcape immer wieder über meinen Kopf und Rücken und Dir selbst damit die Titten. Dabei gibt es dieses geile Plastikgeräusch das ich so geil finde. Mit einem schnaubenden, schnurrenden Stöhnen kommst Du wie eine Furie und reibst Deine Möse immer fester in mein Gesicht, und ich lecke wie wild Deine Votze. Das war wieder ganz toll stöhnst Du noch, Du nimmst meinen Schwanz wickelst ihn in das Plastikcape und wichst ihn bis er wieder Richtig geil von mir absteht, zum spritzen bringen möchte ich ihn aber erst in Deiner heißen Grotte. Also drehe ich Dich um, so Dass Du mir Deinen geilen Arsch zustreckst, ohne viel Federlesen, weil ich so geil bin setze ich meinen Speer an Deine Lustgrotte und dringe mit viel Genuss in Dich. Kaum bin ich in Dich eingedrungen, da geht bei Dir der erste Orgasmus ab Du windest Dich vor Geilheit und feuerst mich an Dich immer fester zu ficken. Ja mein geiler Gummibär, hör ich Dich stöhnen, fick mich fester es kommt mir schon wieder. Und ich stoße Dich noch zu einigen Orgasmen bis ich es dann auch in meinen Lenden spüre wie sich eine Woge des Glücksgefühls ankündigt. Mit ganz besonders festen Stößen komme ich dann und entlade mich tief in Deiner Grotte. Ein unbeschreibliches Glücksgefühl überkommt mich als ich Dich in unserem geilen Plastikregenmantel in meine Arme nehme. Mit einer glücklichen Plastikfee im Arm die vor Erschöpfung nicht mehr in der Lage ist ihren Plastikmantel auszuziehen schlafen wir beide glücklich ein.
67% (3/1)
 
Categories: Fetish
Posted by ginalisatv
4 years ago    Views: 291
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments