das Leben eines Lustgentleman Teil 1

die folgende Geschichte ist der Beginn meiner Autobiographie
Teil 1: wie alles begann

ich erinnere mich sehr gerne an meine ersten sexuellen erlebnisse. in der zeit, als ich meinen ersten steifen erleben durfte, wusste ich noch nicht genau, welchen zweck er erfüllen sollte. doch früh bemerkte ich, dass sich ein kribbeln breitmachte, sobald ich ihn in die hand nahm. doch genaueres konnte ich mir noch nicht vorstellen.
ich wohnte damals mit meiner mutter und meiner schwester zusammen, die beide der männerwelt nicht abgelehnt waren. als ich 11 jahre war, war meine mutter 33 und meine schwester 15. die schlafzimmer waren auf der gleichen etage. einmal wurde meine mutter von ihrem damaligen liebhaber hart durchgevögelt und wir konnten nicht schlafen. also gingen wir zur schlafzimmertür und guckten durch das schlüsselloch. was ich zu sehen bekam, versetzte mir zuerst einen schock: meine mutter war auf allen vieren, mit dem po richtung tür. ihr lover peitschte seinen sehr grossen schwanz tief bis zum anschlag in ihre muschi. ich dachte, er tut ihr weh, weil sie bei jedem stoss laut schrie. doch meine schwester klärte mich auf, dass sie vor lust schreit und bald explodieren wird. mir war das immer noch nicht geheuer, aber mein schwanz versteifte sich in meiner schlafanzughose. meine mutter schien den fickstössen voller lust ausgeliefert zu sein. plötzlich zog er den schwanz heraus und warf meine mutter auf den rücken. er schob ihn zum gesicht und spritzte mehrere ladungen in ihren mund. da staunte selbst meine schwester, die offensichtlich schon sexerfahrung vorzuweisen hatte. wir hörten durch die tür die worte: "ja, schluck du geiles miststück".
meine schwester und ich zogen uns in unsere zimmer zurück. doch nun wollte ich es wissen, ob auch bei mir der schwanz spritzen kann. so wichste ich ihn immer fester, wie tatsächlich mein schwanz zuckte. es floss mir der saft zwischen die finger herunter und ich fühlte mich entspannt. ich schlief fest ein. mit diesem erlebnis sollte ein aufregendes sexleben beginnen.
schon am nächsten tag grinste mich meine schwester beim frühstück an, als meine mutter und ihr lover dazustiessen. meine schwester hatte damals bereits ein konkurrenzdenken zu unserer mutter. deshalb beschloss sie, ohne bh am tisch zu sitzen. sie gewährte dem lover einige tiefe blicke in ihr dekolletee. er sass neben mir und ich sah, wie sich sein schwanz versteifte. meine mutter verabschiedete sich sehr schnell, weil sie noch besorgungen zu erledigen hatte. der lover zog sich ins bad zurück und meine schwester sagte mir: "das was meine mutter kann, kann ich bestimmt auch, wetten?". ich wusste nicht so ganz, was sie meinte, aber dann war mir klar, das geile luder hatte vor, ihn zu vernaschen. ich rätselte, wie sie es anstellte. sie war mit ihren 15 jahren schon sehr weit entwickelt. die brüste waren erstaunlich gross bei einer zierlichen figur. wir räumten den tisch auf und sie ging auf ihr zimmer. ich wollte mich mit meinen freunden treffen und verabschiedete mich. aber der gedanke, dass nun meine schwester mit dem lover meiner mutter allein in der wohnung waren, liess mir keine ruhe. also ging ich um das haus und schlich mich an ihr zimmer. sie war nicht zu sehen, also ging ich weiter zum wohnzimmer. dort lag sie halb nackt auf der couch und hörte musik. plötzlich kam der lover herein. sie öffnete leichte die beine und er sein starrer blick verriet mir, dass er etwas geiles sah. sie lächelte ihn an und packte ihre beiten titten und drückte sie fest zusammen. leider konnte ich ihre worte nicht hören, aber der lover stürzte sich wie ein besessener auf sie. ich glaube, sie wusste selbst nicht, auf was sie sich einliess. denn ohne lange zu fackeln, spreizte er ihre beine sehr weit und trieb seinen grossen pfahl in sie. im gegensatz zu meiner mutter schien sie aber noch sehr eng zu sein. es dauerte einige minuten bis er gänzlich in ihr versunken war. doch dann liess sie sich hart durchficken. das lustgeschrei drang durch das fenster und schon wieder hatte ich einen steifen schwanz. sie wimmerte zwischen lauten lustschreien bis sie ein heftiger orgasmus aufbäumen liess. mir lief es heiss und kalt dem rücken runter. der lover zog seinen schwanz heraus und legte seinen ihn zwischen ihre festen brüste. dann fickte er ihre titten bis er ihr gesicht vollspritzte. er sank auf ihr zusammen, völlig ausgepumpt. meine schwester schien bekommen zu haben, was sie wollte und grinste in sich hinein...
teil 2 folgt
88% (35/5)
 
Categories: HardcoreTabooVoyeur
Posted by ghostwriter42
3 years ago    Views: 2,095
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
extrem geil
2 years ago
Schon beim Anblicken


lernt mancher Boy das ficken!
3 years ago
nicht schlecht...weiter so
3 years ago
Geiler Anfang. Freue mich auf die Fortsetzung