die abartige Familie....(...das Lustobjekt)

ich legte mich etwas hin, konnte aber nicht richtig abschalten...meine Gedanken kreisten wie ausgehungerte Geier um die abartige Familie Rossi und ihre Sexpraktiken...seufzend stand ich auf und bereitete mir ein schönes Nachtessen zu...das tat gut und lenkte ab...gegen 22.oo machte ich mich mit leicht klopfendem Herzen fertig...ich war zu allem bereit...der alte Hafen lag etwas ausserhalb der Stadt und wurde seit fast 20 Jahren nicht mehr benutzt...die alten Steinbauten standen unter Denkmalschutz und man munkelte dass ich dort in der Nacht allerlei Gesocks herum trieb...der Mond schien nur ganz schwach von einer schmalen Sichel von einem klaren Himmel als ich den Wagen neben dem ersten alten Lagerhaus abstellte...Scheisse ich hatte Angst...doch es war weit und breit niemand zu sehen...da erleuchteten 2 helle Scheinwerfer die Szenerie...

schnell verschwand ich im dunklen Gebäude und drückte mich an die Mauer und spähte heftig atmend nach draussen...der Wagen verschwand um die Ecke...ufff...ich entspannte mich kurz...plötzlich berührten mich etwas...ich zuckte wild zusammen...es schien eine kleine Rute oder ein Riemen zu sein...mein Herz begann zu rasen...ich wollte nur weg...rannte raus, doch eine dunkle Gestalt stellte sich mir in den Weg...panisch suchte ich nach einem Ausweg, doch ich war in der Falle...er packte mich grob und führte mich in einen Nebenraum der spärlich in einem matten Rot erleuchtet war...der Kerl war maskiert und sagte kein Wort...gab mir stattdessen einen Zettel...kalter Schweiss bildete sich auf meiner Stirn als ich las...zieh dich aus Jan...splitternackt...und schlüpf in die Sachen die dort in der Tasche sind...versuche es zu geniessen....Codewort für Aufhören lautet...Claire Labouche

ich war erleichtert und voller Angst zugleich...sah unsicher zur dunklen Gestalt...der Mann nickte mir auffordernd zu und setzte sich auf einen Stuhl...langsam ging ich zur Tasche die neben einem alten abgeschabten Ledersessel stand...und begann mich umständlich auszuziehen...da stand ich nun, splitternackt und starrte auf die Tasche...bückte mich und öffnete sie...ich war entsetzt und fasziniert zugleich...es schien Reizwäsche für Frauen zu sein...ich wollte schon das Codewort sagen als ich eine Stimme vernahm...na Jan...gefällt dir das...es traff mich wie ein Blitz...Claire's dunkle erotische Stimme...ich sah auf und mir stockte der Atem...sie stand ca 5 Meter vor mir...schwarze Overkneestiefel mit hohen Absätzen...mein Blick glitt höher...oh Gott sie war nackt bis auf ein enges schwarzes Schnürkorsett und eine schwarze Augenmaske...mein Pimmel begann vor Aufregung zu zucken...

ich wollte schon ihren Namen sagen, doch meine Stimme versagte als ich sah wie sie einen Finger an ihre Lippen hielt...ich begriff...nenn mich Dominique du kleine Schwuchtel sagte sie grob...ich erstarrte vor Angst und Wut...sah wie der dunkle Mann im Hintergrund vielsagend grinste...sie kam näher und gab mir mit ihrer Reitrute einen leichten Schlag...eine geile Mischung aus leichtem Schmerz und Erregung packte mich und ich spürte wie sich mein Schwanz mit Blut füllte...los mach endlich befahl sie drohend und holte schon wieder aus...schnell griff ich hinein, holte mit zitternden Händen die rote Strapsengarnitur raus...hilflos sah ich Claire an...die schaute mich verächtlich an...hilf ihm Diener...sagte sie zischend zum Mann...der sprang wie von der Tarantel gestochen auf und ging mir zur Hand...vor Zorn auf mich selber bebend liess ich es geschehen...

die Strümpfe fühlten sich kühl und überraschend angenehm auf meiner Haut aus...sie reichten genau in die obere Mitte der Oberschenkel...oh Gott...peinlich berührt sah ich wie meine Errektion wuchs als mich die geile Ex-Sportlerin prüfend ansah und leicht ihre Rute schwenkte...der Mann glotzte nun auch darauf als er mir in die Bänder half und den Strapsgürtel umband...ich hätte vor Scham in den Boden versinken können als er mir die Eier kraulte und ich merkte wie mich das aufgeilte...lass das...die Rute von Claire traf den Mann leicht am Rücken und der liess von mir ab...aufgewühlt sah ich wie sich die die athletische Frau dazu mit ihrem blanken Schoss auf dem Stuhl rieb....jetzt die Schuhe...ihre Stimme war heiser vor Wollust...ich glotzte in die Tasche...rote High-Heels glänzten matt darin...

Cl....bitte Dominique...nein bitte...stammelte ich mit Tränen in den Augen...doch ihre Rute belehrte mich eines besseren...mein Arsch zuckte unter dem leichten Hieb...vorsichtig nahm ich sie raus und setzte mich in den Sessel...sie passten genau...Gr. 42...woher...egal...es fühlte sich versaut an und ich begann es zu geniessen...Claire kam langsam auf mich zu und ich drückte automatisch die Schenkel zusammen...Scheisse ich hatte eine Riesenlatte dazwischen...ich sah wie sich die grosse Frau mit der Rute die Muschi rieb...spreiz die Schenkel du geile Nutte...befahl sie spöttisch...ich möchte sehen wie du es dir machst...ich lehnte mich ins abgenutzte Polster und öffnete meine Beine...hob sie weit nach oben und begann mich zu streicheln...plötzlich stand der Mann neben mir...ich sah wie er seine ausgebeulte Lederhose an mein Gesicht presste...nimm ihn raus und lutsch in du kleines Luder...presste Claire geil stöhnend hervor...

wie im Rausch nestelte ich die Hose auf und griff rein...hart und feucht pochend umfasste ich einen riesigen haarigen Prügel...Toni...mein Hirn explodierte schier...es war ihr Mann...ich wollte mich wegdrehen doch schon spürte ich Claire's Rute zwischen meinen Beinen spielen...wie in Trance begann ich seinen geilen warmen Kolben abzulecken...ich erstarrte als Claire meine Beine noch weiter anhob und die Rute mit aufgesetztem Lederband an meinem Po rumzumachen begann...mein Schwanz bebte nun vor Geilheit...mit einer Hand packte ich Toni's Riemen und führte seine riesige prallrote Eichel zwischen meine feuchten Lippen...er grunzte wollüstig und schob ihn langsam rein...als ich etwas grosses kühles und hartes auf meiner Haut spürte, standen mir die Haare zu Berge...Claire hatte sich einen Strapon umgeschnallt und bearbeitete damit meinen Schoss......

Toni knurrte und stöhnte immer wilder unter meiner ungestümen Mund und Zungenarbeit...dreh dich um du Schlampe...fuhr mich Claire wild keuchend an und ich präsentierte ihr auf allen vieren auf dem Sessel meinen triefend feuchten Arsch...schon war wieder der geile Toni bei mir und packte mich sanft an den Haaren...lasziv schob er sein nasses beinhartes Prachtsding zwischen meine sündigen Lippen...ja fick ihn Diener...zischte Claire lüstern und griff mir hart von Hinten ins Gehänge...ich schrie leise auf soweit es Toni's Monster zuliess...sie spuckte auf meinen Po und begann mein jungfräuliches Loch mit einem Finger zu penetrieren...vor Geilheit biss ich fast in Toni's Fleisch...er knurrte unterdrückt und zog ihn raus, begann ihn vor meinem Gesicht hart zu wixen...ich züngelte nach seiner Eichelspalte und er begann wild zu zittern...seine Rakete explodierte genau in meinem Gesicht...doch was mich zur Raserei brachte, war der kleine Penis des Strapon der sich gleichzeitig in meine Pospalte bohrte...

vollgesabbert hielt ich mich vor Geilheit keuchend und stöhnend am Sessel fest...Claire stiess immer härter und tiefer in mein dunkles enges Loch...ihre Stimme überschlug sich nun vor Wollust und sie beschimpfte mich als notgeile versaute Bitch...ich liess es geschehen...war willenlos, gedemütigt und wollüstig zugleich...als sie zu kommen schien, gab sie gutturale dunkle Schreie von sich und bumste mich wie von Sinnen....erschöpft liess ich mich in den Sessel sinken...wie von weitem hörte ich wie die beiden sich heftig küssend aus dem Raum entfernten...ich rappelte mich auf und sah mich entsetzt an...ich war endgültig zum willenlosen Sexspielzeug der Familie Rossi geworden...ich suchte meine Sachen zusammen und ging...zu meiner Überraschung packte ich die High-Heels mit ein...

an diesem Abend lag ich noch lange wach...versuchte die Geschehnisse der letzten Tage zu realisieren...es gelang mir nicht...mein Blick fielen auf die Heels die matt auf dem Nachttisch glänzten...ich nahm einen in die Hand...spürte wie mir das wohlige Schauder verursachte...mein Penis richtete sich wie von selbst auf und ich wixte genüsslich über die roten Dinger und schlief kurz darauf entspannt ein......



100% (9/0)
 
Categories: BDSMFetishGay Male
Posted by geilerbibiker
8 months ago    Views: 3,949
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments