die abartige Familie....(schwule Jungs...)

Mein Schädel brummte ganz gewaltig, als ich aufwachte…wo war ich bloss gelandet…mit kleinen Sternen in den Augen sah ich mich um…ein fremdes Bett und ein unbekanntes Zimmer, schoss es mir durch den Kopf und ich reckte mir an den Kopf wo eine unschöne Beule zu wachsen schien…mühsam rappelte ich mich hoch und langsam kehrten die Erinnerungen zurück…Toni und sein grosser haariger Pimmel…die athletische bisexuelle, Ex - Sportlerin Claire Labouche, die süsse Punkerin Laura die sich von ihr verwöhnen liess…und die dralle reife Maria die sich an allen aufzugeilen schien…ich sah den Zettel auf den Nachttisch und schaute auf die Uhr…schon fast 11.00…ich brauchte dringend einen starken Kaffee um die Geister der Nacht zu vertreiben…

In Unterhose und Shirt begab ich mich nach unten in die Küche…es schien niemand da zu sein…ich liess mir einen doppelten Espresso raus und begann ihn vorsichtig zu schlürfen, als ich ein leises Geräusch durch eine der Türen wahrnahm…es schien als ob jemand einen Schrank schloss…ob Laura oder Mario im Haus waren…ich wollte auf keinen Fall stören und wollte mich schon wieder nach oben begeben, als ich ein unterdrücktes wohliges Seufzen vernahm…neugierig geworden ging ich näher…mmhhh….diesmal lauter…hier stöhnte jemand das war ziemlich eindeutig…diese Familie schien total versaut zu sein…dieser Gedanke erregte mich irgendwie…ich hatte ja auch einige Dinge getan in letzter Zeit die man ruhig als versaut bezeichnen könnte…ich bückte mich und starrte angestrengt durch das Schlüsselloch, was ich sah liess mir den Atem stocken…

Mario flätzte sich lasziv im Ledersessel…er trug hohe dunkle Arbeiterstiefel, geile Netzstrümpfe und eine enge kleine Lederjacke…das mussten Laura’s Klamotten sein…ich konnte es kaum glauben…nun tippte er etwas in die Tastatur und glotzte dann wieder auf den Bildschirm…er schien zu chatten…dazu wixte er immer wieder seinen kleinen, aber recht dicken blank rasierten Schwanz…sofort musste ich an Toni denken…wie aufregend es gewesen war einen fremden harten Lümmel abzuwixen und spritzen zu sehen…wie von selbst schoss mir das Blut in den Schoss…jetzt drehte sich Mario um und zeigte sein Hinterteil in die Webcam…er schien mich durch die Türe anzusehen…ich zuckte zusammen, stiess mich gegen ein Gestell, das rumpelnd umfiel, und landete der Länge nach in dem Zimmer…

Mario sah mich mit seinen grossen braunen Augen verdattert an…Du hast doch nicht…gespannt… brabbelte er leise, als ich mich verschämt aufrichtete…ich wurde knallrot…Mario…ich…ich wollte…. stammelte ich…dabei starrte ich auf den Bildschirm…eine Cam lief…eine muskulöse Frau nur in Turnschuhen, kniehohen Socken und einem hochgerutschten Athletic-Top machte an einem Strapon rum den sie sich umgeschnallt hatte…ich bekam riesige Augen…es war Claire…sie erstarrte in ihren Bewegungen, hörte auf zu masturbieren…sie tippte etwas…Scheisse Jan was treibst du den hier…ich sah Mario fragend an…du kannst über Micro sagte er geil lächelnd und begaffte meine ausgebuchtete Unterhose…tut mir leid Claire…brummt ich ins Micro…ich wollte euch nicht stören…sie grinste nur anzüglich…ist schon ok…wie hat dir übrigens gestern mein langer Fuss gefallen…ein schelmisches Grinsen umspielte ihre Lippen…sie gefiel mir immer besser….

Wo ihr schon da seid…tippte sie rasch…Lust auf einen Dreier…? Mario und ich sahen uns betreten an…er sah einfach knackig aus in seiner Montur und ich schien ihm auch zu gefallen…wir grinsten verlegen als wir lasen was sie schrieb…setzt euch doch zusammen auf den Sessel, so dass ich euch sehen kann…etwas umständlich nahmen wir Platz und sahen wie sich Claire wieder zärtlich liebkoste und dabei wohlig schnurrte…sofort bekam ich eine Latte und ich schielte auf Mario, dessen dicker Kolben zwischen seinen Netzstrümpfen hervorlugte…Claire beugte sich vor…zieh dich aus Jan, säuselte sie dunkel ins Micro…schnell schlüpfte ich aus dem Shirt und entledigte mich meiner störenden Shorts…Mein Bolzen ragte schön und hart aus dem Schoss was Mario sichtlich gefiel, er öffnete seine Beine und begann sich zu streicheln…ich war noch etwas gehemmt, doch als ich sah wie uns Claire ihren knackigen festen Po zeigte, fing auch ich an mich zu liebkosen…

Unser Stöhnen wurde immer lauter und hemmungsloser und füllte den ganzen Raum…Claire gab uns immer neue Anweisungen die wir willig ausführten…ich sollte mich nun Doggy auf den Sessel setzen und ihr den Arsch hinhalten…ich hielt den Atem an als ich hörte wie sie etwas tippte…plötzlich spürte ich Mario`s Hand von hinten an meinen Eiern…ich zuckte zusammen…es war aufregend und beschämend zugleich…ich wollte mich abwenden doch Claire forderte mich via Micro energisch auf hinzuhalten…ich atmete heftig aus als mich der junge Student von hinten zu wixen begann…es war tierisch geil…meine Hände krallten sich ins Leder als ich seine Zunge an meiner Pospalte spürte…oh jahh…weiter Mario…stöhnte ich lüstern…ich war wie von Sinnen…wieder war Claire’s Stimme zu hören…dreh dich um und lass dich blasen Jan…

Als ich auf den Bildschirm schaute, sah ich wie Claire sich den Strapon ausgezogen hatte und sich damit penetrierte…sie befahl mir mich auf die Kante des Sessels zu setzen, damit sie mich besser sehen konnte…wie von selbst spreizte ich meine Schenkel als ich die heisse Zunge von Mario an ihnen spürte...ich seufzte lüstern als er mit gekonntem Griff meinen heissen steifen Schweif umfasste und seine schöne Zunge über meine Eichelspalte glitt...dieser junge Kerl schien ein geübter Bläser zu sein...ich knurrte hefig als meinen nassen Pfahl halb in den Mund nahm und schön daran lutschte und starrte auf den PC wo sich Claire immer heftiger unter ihrem Toy wand...es war Himmel und Hölle zugleich...ich liess mich tatsächlich von einem Mann blasen und schaute einer versauten Ex-Sportlerin beim masturbieren zu...

als Claire wild aufkeuchend und sich heftig penetrierend kam, griff ich zärtlich nach Marios Haaren und begann ihn immer heftiger in seinen gierigen Schlund zu bumsen...es schien ihm zu gefallen.. ich stiess immer wilder zu...mein Pfahl fühlte sich brennend heiss an und meine Eier kochten vor Lust...ein letzter tiefer Stoss und ich begann tief stöhnend zu kommen...er schluckte gierig soviel er konnte, den Rest versabberte ich auf die enge kleine Lederjacke von Laura...wir beruhigten uns nur zaghaft...ich lag auf dem Sessel, während Mario hinter mir stand und seinen dicken Kolben unbefriedigt am Polster rieb...Claire war jetzt nackt bis auf die Schuhe und Socken und machte lasziv an sich rum...möchtest du seinen auch Jan...tippte sie schnell...ich wagte kaum noch zu denken und stellte mich breitbeinig vor den Sessel...

als sich Mario schwer atmend hinter mich stellte spürte ich seinen dicken Riemen über meine feuchten Oberschenkel streichen...er hatte die Lederjacke ausgezogen und stand nur in Stiefeln und Netzstrümpfen zwischen meinen Beinen...langsam schob er seinen fetten Riemen zwischen meine Schenkel die ich instinktiv zusammen presste...er stöhnte hell auf...du geiler Kerl du...dabei begann er so meine Schenkel zu bumsen...ich war völlig von der Rolle, und presste bei jedem Stoss meinen Arsch an seinen Bauch...die athletische Frau von Toni feuerte uns noch zusätzlich an und befingerte sich immmer heftiger...Mario gab jetzt leise Lustschreie von sich und stellte sich breitbeinig auf den Sessel...ich glitt unter ihn und wixte ihn hart von unten und leckte dabei seine prallen Hoden...er explodierte mit einem geilen Schrei...sein dicker Bolzen schoss weisse Fontänen über meinen Körper und ich sah noch wie sich Claire zitternd auf ihrer Couch wälzte....

ich war total voll gekleckert und schämte mich...die beiden chatteten schon wieder und lachten fröhlich dazu...ich packte meine Unterwäsche und verliess den Raum leise...nach einer ausgiebigen Dusche zog ich mich an und verliess das Haus ohne mich zu verabschieden...auf der Strasse kam mir Laura entgegen...sie sah total heiss aus...trug grobe Arbeitsschuhe, ausgefranste Netzstrümpfe, einen roten Ledermini und ein enges schwarzes The Cure Shirt mit breiten Trägerstreifen...sie hatte ihr leuchtend rot gefärbtes Haar zu einer Art Irokesenschnitt gegeelt und trug grosse breite Ohrringe und 2 Lippenpiercings...oh Jan...wie geht's dir denn...strahlte sie mich an...ähh wieder besser...gab ich ihr Antwort und glotzte dabei auf das enge Shirt wo sich ihre kleinen spitzen Brüste geil abzeichneten...sie wollte schon weiter und ins Haus...du Laura....sagte ich einer Eingebung folgend...wollen wir was Essen gehen...sie blieb stehend und schaute mich prüfend an...ja gerne aber du bezahlst....lachte sie fröhlich und machte kehrt....

als ich mit Laura ins Auto stieg piepste mein Handy...neue SMS

Lieber Jan

hoffe dir geht es besser...kann heute leider nicht...wichtige Termine

würde mich freuen mit dir morgen Abend im La Napoli zu essen...20.30

mit geilen Küssen....Maria

p.s. grüss Mario und Laura wenn du sie triffst...


100% (4/0)
 
Posted by geilerbibiker
10 months ago    Views: 2,499
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments