Enge Fut sucht kleinen harten Schwanz zwecks Dauer

Nun, der Witz ist ja alt:
Die beiden lernen sich in einer Tanzbar kennen, werden geil, gehen ins nächste Hotelzimmer, reissen sich vor Geilheit die Kleider vom Körper... Sie schaut auf, blickt auf seinen kleinen Schwanz, beginnt zu lachen: "Wen willst du denn damit befriedigen?"
Darauf er, ganz erstaunt: "Na - mich!"

Das war ein erstaunliches Inserat auf einer Singlebörse (ja, ich treib mich auf sowas herum und hab immer gute Erfahrungen): "Suche Lover mit Schwanz nicht größer als 14 cm". Dazu die Erklärung: "Ich bin so eng gebaut, diese Riesenteile tun mir weh und machen keine Freude. Ich will wieder mal ausgiebig ficken und dabei heftig kommen, und zwar ohne Schmerzen."
Die Kleine klang wirklich sehr vernünftig - ich meine, wenn der liebe Gott mich mit einem Riesenschwanz strafen hätte wollen, dann hätte er mich wohl in die Haut eines Esels gesteckt - und ich müßte nun Eselinnen, vielleicht auch Maultiere ficken.
Also nahm ich Kontakt auf mit dem Mädel. Tatsächlich hatten wir bald ein Date, eine kleine Weinschenke neben einem See. Danach mieteten wir uns ein E-Boot und so hatten wir unsere Ruhe. Die Kleine war natürlich fürchterlich neugierig und ausgehungert war sie auch - unbedingt musste sie einen Kontrollblick auf meinen Lustbringer werfen... "Aber bitte sehr, gerne, doch ich will auch was sehen!"
Zu meinem Erstaunen gab es gar keine Diskussion, wer denn zuerst gucken darf. Das Mädchen lehnte sich sofort zurück, schob ihr Röckchen nach oben und das Höschen nach unten und präsentierte mir ihre süße Muschi... ein ganz feiner, rotblonder, lockiger Haarflaum umspielte das Schlitzchen, das etwas feucht glänzte. "Sieh mal, ich bin wirklich sehr eng und ich will nicht mehr so ein Riesending haben, verstehst du das...?" - Und ob ich verstand!

Nun ist es so, dass mich die Natur mit einem wirklich praktischen Gerät ausgestattet hat. Außer Betrieb ist er sehr klein, stört nicht, fällt nicht ungut auf. Geht er in Betrieb, beginnt er zu wachsen und wächst und wächst - schon längst hart und steif wächst der Teufel weiter, bis auf das Dreifache seiner ursprünglichen Größe und mehr. Das ist sehr praktisch, weil ich auf kleine enge Mädchen stehe - und die denken sich dann: "Na, damit kann nicht viel passieren" während sie bei diesen Unterleibszertrümmerern natürlich Angst bekommen müssen - und wenn sie dann merken, dass sie sich doch getäuscht haben, dann ist´s zu spät - dann steckt er drinnen und wächst und wächst...

Nun, jedenfalls war die Kleine hellauf begeistert, als ich ihr meinen unscheinbaren Freund präsentierte. Gleich griff sie zu und versuchte, was man damit alles machen kann. So klein und ungefährlich wie er aussah, wurde er sofort in den Mund genommen... Sie lutschte eine Zeitlang genüßlich daran herum und merkte dann, dass sich da was veränderte. Also nahm sie den Lümmel wieder aus dem Mund und betrachtete, was denn da los ist: "Hey, der war doch so klein? Und jetzt? Wird der noch größer?" - "Aber nein, Liebes, hab keine Angst... du wirst schon sehen, dass er wie angegossen paßt... ich könnte ja sicherheitshalber mal ein bischen dein kleines Mäuschen genauer ansehen...?"
Diese Idee gefielt ihr ausnehmend gut. Das Elektroboot hatte umklappbare Sitzlehnen, vor uns war am Ufer ein Baum, von dem ein Ast weit über das Wasser reichte und mit seinen Blättern ein Zelt schuf und dahinein lenkten wir das E-Boot, banden es an diesem Ast fest, dann legten wir die Sitzlehne um und die kleine Maus mit schön gespreitzten Beinchen drauf und dann wurde mal dieser enge Schlitz inspiziert - der Einfachheit halber mit der Zunge...
Oh - da stöhnte sie genüßlich auf, als sich meine Zunge einen Weg zwischen die engen Muschilippen bahnte und dabei ganz zufällig die kleine Perle traf, die ganz oben im Schlitz sitzt... Sie war wirklich herrlich eng und sie wurde so nass, einfach wunderbar zum Ausschlecken, wie geschaffen dafür.

Normalerweise liebe ich es ja, das Fötzchen zuerst mal zum Orgsamus zu schlecken - dann ist die kleine Fut so richtig nass und geschwollen und dann pudere ich mit dem größten Genuß in dieses Fickschlitzchen und meistens kommt es dann der Besten gleich nochmal.
Aber dieses Mal ging ich anders vor - als ich merkte, dass sie so richtig geil war, also kurz bevor sich der Orgasmus anzubahnen beginnt, richtete ich mich auf und bat sie: "Nimm dir meinen Schwanz, nimm ihn in deine kleine Faust und führ´ihn dir selbst langsam in dein Mäuschen ein. Wenn du glaubst, er paßt nicht, kannst du ihn auch gleich wieder rausziehen..."
Das war natürlich ein hundsgemeiner Trick, denn um meinen Schwanz wieder rauszuziehen, dazu war sie schon viel zu geil und auf meinen kleinen Freund war Verlass, der war während der Schleckerei wieder ein bischen kleiner geworden.
Also nahm das Mädel meinen Steifen und steckte sich mal probeweise nur die Spitze in die Spalte, so dass die Eichel nur wenig in den engen Eingang ihres geilen Ficklöchleins eindrang. Dabei peßte sie meinen Schaft ziemlich fest und wichste ihn auch ein bischen, was gemeinsam mit etwas sanftem Druck von mir und ihrer Geilheit dazu führen mußte, dass sie auf dem Ständer etwas raufrutschte... Wow! Das gefiel ihr! Sie zog sich ein kleines bischen zurück und begann sich wieder mit ihrer engen Spalte auf meinem Harten zu pfählen, diesmal schon ein bischen mehr.
Die Sache kostete mich einiges an Konzentration, denn diese rotblonde Fut machte mich schon so irre geil, dass ich am liebsten mit aller Kraft reingefickt hätte - aber sie hielt es auch nicht mehr aus und pfählte sich nun langsam und genüßlich mit ganzer Geilheit auf meinem Fickprügel. Bis zum Anschlag steckte sie auf meinem Lustbolzen - und dann bewegten wir uns mal gar nicht... Ihre enge Feige hatte sich rund um meinen Schwanz gewunden, war ganz ausgefüllt mit diesem harten Speer und preßte ihn unwillkürlich... sofort nahm sie das auf und begann nun ganz bewußt, meinen Schwanz mit ihrer Pflaume zu melken, preßte das Fötzchen zusammen, ließ wieder los, preßte erneut...
Und genau das bewirkte nun, dass mein kleiner Freund zu wachsen begann. Nun zeigte er, warum er zurecht Lustbolzen genannt wird... er wurde länger und dicker, je mehr sie preßte, losließ und wieder preßte... ich spürte die Nässe ihrer Fotze, spürte ihre Geilheit... nahm sie bei den Arschbacken und drehte mich mit ihr auf den Rücken - nun konnte sie mich abreiten.

Zuerst saß sie ganz still auf mir, konzentrierte sich nur auf ihr Lustlöchlein, griff ungläubig nach unten, stellte fest, dass sie einen ziemlich dicken Stab im Leibe hatte, und zwar über seine ganze Länge, und dass sie fest auf meiner Schwanzwurzel saß... griff nach hinten, spürte meine prallen Eier an ihrem Arsch - dabei hatte sie sich zurückgelehnt und natürlich ihren G-Punkt noch mehr gereizt. Als sie sich wieder nach vorne beugte, weil ich begonnen hatte, die Glocken zu läuten und genüßlich an ihren Glocken - pardon, Titten - herumspielte, merkte sie, dass sie sich so noch mehr Lust verschaffen konnte und nun begann sie zu reiten... auf und ab, vor und zurück... drehte sich etwas nach links und rechts... aus ihrer Möse floß der geile Saft und ihr Atem wurde rascher während sie sich in ihrer Geilheit hin und her wand... ich spürte, wie sich ihre Fut im beginnenden Orgasmus um meinen Ständer zusammenzog, wie sie meinen steifen dicken Schwanz zu melken begann... dann tobte sie los!
Es war ohnehin nicht mehr auszuhalten - ich mußte abspritzen, Schub auf Schub von unten her in diese tobende Mädchenfut hinein... ein Riesenorgasmus...!!!

Es gelang ihr, meinen schlaff werdenden Schwanz in ihrer abgefickten Feige noch festzuhalten - ein Kunststück! So saß sie auf mir, bis mein Schwanz wieder hart wurde und genoß noch immer die abschwelende und langsam wieder aufsteigende Geilheit...

Nein, wir fickten nicht sofort weiter... wir hoben uns diese Geilheit für die kommende Nacht auf und brachten das Boot zurück.
Dann nahmen wir einen Bus, ganz hinten, die letzte Bank, wo wir uns auf der Fahrt zu ihrer Wohnung noch genüßlich ausgreifen konnten, ohne dass irgend ein Spießer rummeckert.
"Sag mal, hast du eine Ahnung, warum alle Männer so mit der Größe ihres Teils angeben müssen und alle Frauen so einen Eselschwanz wollen? Für mich war das der geilste Fick von überhaupt..."
Nein, darauf hatte ich auch keine Antwort - ich weiß es nicht... konnte mich auch auf diese Überlegung nicht weiter einlassen, mit ihrer Hand um meinen Schwanz und meinem Finger in ihrem engen süßen Fötzchen...
92% (29/2)
 
Posted by futliebhaber
7 months ago    Views: 5,822
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
7 months ago
merci to all
7 months ago
Schön geschrieben! Geile story... Mehr davon
7 months ago
eine tolle Geschichte.
7 months ago
Sehr geile Geschichte. Hast ihr auch schon in die Fotze gespritzt, so muss das sein. Hoffe da geht es noch weiter!