Weihnachtsengel

Wie in den vergangen Jahren, fand die Weihnachtsfeier unserer Niederlassung wieder mit den Kollegen aus der Zentrale statt. Für mich ist dass immer eine Freude, denn so trifft man die Kollegen und Kolleginnen immer mal wieder, denn schließlich habe ich über zwei Jahre in der Zentrale gearbeitet. In diesem Jahr fand das ganze im Bowling-Center statt, zu Beginn wurde ein kleiner Sektempfang ausgerichtet, wo sich alle begrüßten. Direkt stürzte Frau Dannheimer auf mich zu, sie ist die Chef-Sekretärin und stellt mir die die neue Auszubildende vor. Frau Dannheimer war sehr anreizend gekleidet, mit einem schwarzen Leder-Mini und einer tief geschnittenen Bluse so dass mein Blick direkt in ihr Dekolleté rutschte. Auch die Auszubildende geizte nicht mit Reizen, sie trug eine helle Seidenbluse, durch die ihre Brüste zu erahnen war, und einen sehr knappen Jeans-Rock. Ich ging danach erstmal die restlichen Kollegen begrüßen, allerdings konnte ich den Blick nicht von Frau Dannheimer und der Azubine lassen, die beiden schauten auch immer wieder zu mir und tuschelten etwas. In diesem Moment fing ich an zu überlegen, wie alt Frau Dannheimer den wohl sein mag, ich wusste von meiner früheren Dienstzeit inder Zentrale, dass sie auch schon bei der Firma gelernt hatte und vor ca. 2 Jahren ihr 25 jähriges Dienstjubiläum hatte, also müsste sie so zwischen 48 und 50 sein und dann ist sehr attraktiv! Es verging etwas Zeit bevor wie die reservierten Bowlingbahnen betreten konnten, und immer wieder kreuzten sich die Blick von Frau Dannheimer, der Azubine und mir. Als wir dann die Bahnen betreten konnten kam es zur Gruppenbildung und es ergab sich, dass ich mit Frau Dannheimer und Mareike, so hieß die Auszubildende auf einer Bahn standen. Direkt fingen wir drei an uns ein Lächeln zu zuwerfen, die Luft glühte. Bei wechseln der Schuhe lies mich Frau Dannheimer ein Blick auf ihren Slip erhaschen, unter dem sich die pralle Spalte abzeichnete. Mareike nahm den Platz direkt neben mir ein, so dass ich durch die leicht geöffnete Bluse einen Blich auf ihre Titten bekam, und meine Vermutung, dass sie ohne BH war bestätigte sich, sie zog sich die Bowlingschuhe an, dabei rutschte ihr Jeans-Mini soweit hoch, das ich ihren weißen knappen String erblicken konnte, der von ihren prallen Lippen umrahmt wurde. Jedes mal wenn Frau Dannheimer an der Reihe war, beugte sie sich beim aufstehen so weit über den Tisch, dass ich tief in ihr Dekolleté blicken konnte und ihre wohl geformten Titten sah, die Kugel schmiss sie so, dass sie ihre Knie durch drückte und sich so weit nach vorne über beugte, dass man von hinten fast freie Sicht auf ihren Slip und die sich immer deutlicher abmalende Fotze bekam. Auch Mareike konnte jedes Mal diesen Anblick bewundern, und schob ihren Mini noch höher um sich ihre Fotze zu streicheln, meine Hose platzte fast. Dies ging dann eine ganz Zeit so, bis Frau Dannheimer dann jedes Mal beim zurückkommen über meine Schoß rutschte und mir meine Beule rieb. Sie meinte dann zu mir, ob wir nicht zum "Du" übergehen sollten, sie wäre Lilian. Lilian verschwand dann zwischen durch mal auf der Toilette, da rutschte Mareike dichter zu mir und ergriff meine Hand und führte Sie zwischen ihr Schenkel. Ich spürte wie geil Sie war, ihre Fotze triefte so vor nässe, mein Finger flutsche in ihre Spalte und sie säuselte mir ins Ohr wie heiß sie sei. Als Lilian zurückkam, zog ich meinen Finger aus Mareikes Möse und hielt in ihr vor den Mund, sie leckte gering ihren geilen Mösensaft ab und machte meinen Finger sauber. Die Bowlingrunde gingen dann weiter, als Lilian an der Reihen war rutschte Sie wieder über meine Schoß verweilte kurz und ging zu Bahn, ihr Leder-Mini saß so knapp, dass ich bei ihrem Wurf direkt feststellen konnte, warum sie auf der Toilette war, denn nun konnte ich ihre geile nasse blanke Fotze sehen, der Saft lief ihr schon heraus. Zurück am Tisch rutschte sie vor mir her, ich griff ihr zwischen die Beine, meine Hand saugte sich an ihrer Fotze fest, ich rieb ihr die Spalte etwas und sie verdrehte ihre Auge vor Geilheit. Als ich die nächste Kugel werfen wollte, konnte ich kaum aufstehen, meine Hose spannte, da mein Schwanz völlig steif war, direkt nach dem Wurf in die Rinne ging ich Richtung Toilette und wollte meine Ficksahne erstmal abspritzen. Von mir unbemerkt folgte Lilian mir, am Pissbecken Mareikengt, griff sie meinen Schwanz von hinten, und sagt mir. Lass ich will deine Sahne jetzt hier, ihre zweite Hand griff meine Hand und führte sie zu ihrer geil pochenden Spalte. Ich drehte mich um, griff mit meiner Hand ihr Bein, zog es etwas hoch, das ihre Spalte schön weit aufklaffend vor meinem steifen Schwanz stand. Ich drückte Lilian mit dem Rücken gegen die Wand und drang mit meinem Schanz tief in sie ein und fing an sie geil zu ficken. Sie um schlang mit ihren Beinen meine Hüfte und drückte ihren Oberkörper fest an mich, da sie ihre Bluse geöffnet hatte, konnte ich ihr geilen Brüste schön ablecken während ich sie immer heftiger fickte. Da wir beide durch die Spielereien auf der Bahn schon so in Stimmung waren, dauerte es auch nicht allzu lange bis wir beide zum Orgasmus kamen, ich spritzte ihr meine Ficksahne tief in die triefende Spalte ein. Nach dem geilen Erlebnis war unser beider Verlangen vorerst befriedigt, wir gingen etwas zeitversetzt zurück zur Bowlingbahn. Unsere Zeit auf der Bahn war dann auch schon fast vorbei, denn anschließend sollte es im Lokal nebenan dann noch ein gemeinsames Essen geben. Mareike, die von Lilian ein Zeichen bekam schaute recht gierig mich an und streichelte dabei über ihre Fotze, doch ich gab ihr, mit Blick zu Lilian, lass uns erst was essen zu antwort. Im Lokal angekommen saßen wir wieder in ähnlicher Konstellation zusammen, und ich flirtete mit Lilian heftig über den Tisch, was auch Mareike bemerkte und sich ein Flirt-Dreier daraus entwickelte. Im laufenden Gespräch fragte Lilian mich dann, ob ich sie und Mareike nach der Feier nach Hause fahren könnte, denn sie hätten sich fahren lassen. Was Lilian während des Gespräches nicht bemerkt hatte, dass ich Mareike kräftig mit meinen Fingern am verwöhnen war, so viel auch keinen auf, das Mareikes "Au jaaaa" nicht die Zustimmung zu der Frage von Lilian war, sonder der Ausstoß ihrer Freude über den gerade erlebten Orgasmus. Nun zu später Stunden brachen wir drei dann auf, um nach Hause zu fahren, die Beiden setzten sich auf die Rückbank meines Wagens, Lilian gab mir ihre Adresse. Während der Fahrt vernahm ich ein leises Geräusch im Rückspiegel konnte ich sehen, dass die Beleuchtung hinten an war. Ich verstellte meinen Rückspiegel um zu sehen was die Beiden treiben. Lilian saß mit weitgespreizten Beine auf der Rückbank, Mareike hockte im Fußraum und war Lilians Fotze scharf am lecken. Den Jeans-Mini hatte Mareike hochgezogen, so dass ich ihren geilen Arsch sehen konnte, meine rechte Hand griff zwischen den Sitzen hindurch an Mareikes triefende Fotze. Nun richtete ich meinen Blick immer auf den Fahrbahnrand um nach einer Möglichkeit zu anhalten zu schauen, die Beiden leckten sich währenddessen ihr Spalten so richtig heiß! Endlich einen Platz gefunden stieg ich zu den Beiden auf die Rücksitzbank, Lilian gab Mareike die Anweisung meinen Schwanz auszupacken und ihn zu blasen, denn sie sei ja in der Ausbildung und müsse was lernen, während Mareike meine Schwanz blies bearbeite ich die Titten von Lilian und steckte ihr dann meine Faust in die weitklaffende Spalte. Obwohl Mareike meinen Schwanz geil am blasen war, gab Lilian ihr die Anweisung aufzuhören und mal zu zusehen wie man das machen würde, nun fing Lilian sich meinen Schwanz ein und blies ihn. Mareike sichtlich angetan wollte das von Lilian gezeigt direkt in die Tat umsetzen und so bliesen die Beiden meine Schwanz im Wechsel bis ich Mareike den ersten Stoß meiner Ficksahne in den Rachen spritzte, als Lilian dies bemerkte tränkte sie Mareike zu Seite und sagt ihr, das die Ficksahne ihr zu stünden. Sie küsste Mareike und ließ sich den Schwall Ficksahne in ihren Mund schieben, danach saugt sie meinen Schwanz weiter bis ich ihr 3 weitere Stöße meiner Sahne in den Rachen schoss. Lilian lehnte sich zurück spielte mit der Ficksahne in ihrem Mund und schluckte sie. Danach gab sie Mareike die Anweisung meinen Schwanz sauber zu lecken, denn ich müsse ja meine Hose wieder anziehen und so schmutzige könne man den Arbeitsplatz nicht hinterlassen. Danach setzten wir unsere Fahrt fort. Bei Lilian angekommen, fragte sie ob wir noch mit rein kommen wollten, ich fragte wo denn ihr Mann sei? Sie meinte nur der sei noch eine Woche auf Dienstreise, also entschieden wir noch mit zu gehen. Lilian holte eine Flasche Sekt und fragte ob wir nicht noch was in den Wirlbool wollte. Mareike sagte direkt ja, denn sie sei noch nie in einem gewesen, Lilian ging in das Dachgeschoß des Hauses um das Bad vorzubereiten. Während dessen schaute sich Mareike die DVD Sammlung von Lilian an, darunter auch einige Pornos. Zwischen zeitlich hatte Mareike ihren völlig nassen String von mir unbemerkt auch abgelegt und streckte mir ihren Arsch einladen zu. Allein dieser Anblick ließ das Blut in meinen Schwanz fahren, so dass ich meine Hose öffnete und von hinten an Mareike heran trat, noch bevor sie mich bemerkte schob ich ihr meine Schwanz in ihre Arschfotze, vor lauter Geilheit säuselte sie ein leises ja mach weiter. Während ich Mareike in den Arsch fickte, kam Lilian auch wieder zu uns. Sie hatte sich einen Bademantel über geworfen, setzte sich auf die Couch und sah zu wie ich Mareike fickte. Nach einer weile sagte sie kommt her, öffnete ihren Bademantel und gab Mareike den Befehl sie zu lecken. Während Mareike Lilian die Spalte ausleckte spritzte ich ihr meine Ficksahne ihre Arschfotze. Ich zog meinen verschmierten Schwanz heraus und gab Lilian die Anweisung ihn diese Mal sauber zu lecken, da Mareike ja mit ihrer Spalte beschäftigt war. Anschließend gingen wir Drei ins Bad, wo der Wirlbool hergerichtet war, Lilian hatte ein paar Kerzen aufgestellt noch eine Flasche Sekt besorgt und wir machten es uns gemütlich. Lilian gab Mareike die Anweisung, sie habe nun Feierabend und sich für ihre Dienste eine Belohnung verdient, sie solle sich zurück lehnen und sich verwöhnen lassen. Lilian streichelte Mareikes Brüst ganz zärtlich ich drang den Sekt aus Mareikes Bauchnabel. Mareike setzte sich dann auf den Rand des Wirlbools so dass ich ihre Spalte lecken konnte, erst jetzt bemerkte ich, dass sie ihre Scharmlippen mit einem Piercing geschmückt hatte. Auch Lilian wollte nun Mareikes Fotze mit ihrer Lippe verwöhnen und hockte sich im vierfüßler Stand in den Wirlbool. Ich wendete mich nun Lilians Titten zu begann sie zu kneten, sie rutschte mit ihren Schenkel etwas auseinander, so dass ich ihre Fotze von hintern lecken konnte. Ich verwöhnte sie mit meiner Zunge abwechselnd in die Spalte und ihre Arschfotze. Dies stimulierte Lilian so stark, dass ich mich anflehte, ihr meinen Schwanz in die Arschfotze zu rammen, sie habe das zwar noch nie gemacht aber wolle diese Erfahrung nun machen. Mareike rutsche unter Lilian hindurch wieder in die Wanne hinein, so dass ihre Beiden Körper aufeinander lagen und sie sich, während ich Lilians Arschfotze fickte, ihre Fotzen aneinander reiben. Mareike bat Lilian, dass sie dieses Mal meine Ficksahne, als Belohnung haben wolle, noch bevor Lilian ihr antworten konnte, kam Lilian zum Höhepunkt. Auch ich war kurz davor die Sahne abzuspritzen und zog meinen Schwanz aus der Arschfotze von Lilian und schob ihn Mareike in die Maulspalte. Sie fing direkt an zu saugen, so dass ich auch ihr die gewünschte Belohnung nicht lange verwehren konnte und ihr meine Ficksahne so tief in den Rachen spritzte, dass sie nur noch schlucken konnte. Erschöpft von diesem geilen Fick, blieben wir noch eine Weile im Wirlbool liegen und geniesten den Sekt. Mareike und ich verließen dann Lilians Wohnung, und ich fuhr Mareike nach Hause. Ich war der Annahme, dass auch Mareike auf ihre Kosten gekommen sein, aber da hatte ich mich wohl getäuscht, denn kaum im Auto angekommen beugte sie sich über den Schaltknauf öffnete mir die Hose, holte meinen Schwanz raus und fing an ihn wieder zu blasen. Sie schaute mich mit einem ganz gierigen Blick an und ich hielt am Straßenrand an. Als mein Schwanz dann wieder steif war hörte sie auf zu blasen und sagt zu mir ich will in endlich in meinen Spalte spüren! Ich schob den Sitz zurück, sie ihren Jeans-Mini hoch und setzte sich auf meinen Schwanz. Ich dachte mir, endlich wird es wahr, du fickst eine gepiercte Fotze. Ihr Piercing rieb sich an meinem Schwanz und stimulierte mich nur noch mehr, ich weiß nicht wie lange wir dort am Straßenrand standen, aber der Fick einer gepiercten Fotze war genial
77% (11/3)
 
Categories: AnalGroup SexHardcore
Posted by funboy32
2 years ago    Views: 1,906
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
geile story!!!
Meine Kleine Maus kam letztes Jahr auch erst früh um 4 von der Firmenweihnachtsfeier nach Hause und hat sich wieder schön durchficken lassen müssen!