Foot Fetish, leckere Fussliebe

Ich möchte euch gerne teilhaben lassen, an einer geilen und aufregenden Erfahrung aus meinem Leben. Die Geschichte erzählt davon wie ich zum ersten mal ein verlangen nach sexy Füssen bekam und so mein Fetish begann.

Tja also, alles begann, so komisch wie es auch klingen mag, an einem Familienfest. Ein Treffen wo nun mal alle Verwandten anwesend waren. Ich war damals erst dreizehn, hatte aber noch meine Schwester und meine 2 Cousinen, die alle auch in meinem Alter waren. Nun, auf jeden Fall, erschien auch dieses mal unsere Tante, ihr Name ist Claudia Amrein. Sie war damals, mmh, vielleicht so um die 30, hatte aber die Angewohnheit sich zu kleiden wie eine 18 Jährige. Als dann alle in unserer Wohnung auf dem Sofa versammelt waren, fiel mir auf, dass meine Tante als einzige noch ihre Schuhe anhatte. Es waren schwarze süsse Schuhe mit einem etwas hohem Absatz. Sie trug darunter dunkle Strumpfhosen. Da die Schuhe vorn offen waren sah ich wie ihre süssen Zehen mit farbig lackierten Fussnägelchen unten rausschauten. Ich konnte meinen Blick nicht mehr davon abwenden, es gefiel mir irgendwie, dass etwas was sonst in den Schuhen versteckt wird, so offen und sexy präsentiert wird. Nach und nach als sie im Gespräch mit jemandem war, zuckte sie mit ihren Zehen rauf und runter, einfach geil. Ich wollte die Zehen am liebsten anfassen oder küssen, aber sowas kann man ja schliesslich nicht machen.



Da meine Tante sehr guten Kontakt mit meinen Eltern pflegte, kam sie schon nach etwa 2 wochen wieder bei uns zu Besuch. Meine Eltern haben sie eingeladen zu einem Nachtessen. Ich weiss sogar noch genau was es gab, Hackbraten. Da ich mit meinem Essen schon früher als die Erwachsenen fertig war, durfte ich bereits in mein Zimmer gehen. Das tat ich auch, doch als ich in meinem Zimmer war, hörte ich wie sie laut redeten und lachten im Wohnzimmer, da war mir klar, dass mich zur Zeit niemand mehr beachten würde. Idealer Zeitpunkt um etwas heimliches zu erledigen. Ich schlich mich also zu unserer Wohnungstür und öffnete sie ganz leise und huschte in das Treppenhaus. Da waren sie, die Schuhe meiner Tante, nicht dieselben wie an dem Familientreffen, sondern süsse violette Ballerina ähnliche Schuhe. Ich konnte einfach nicht anders, ich musste dran riechen. Es roch total lecker nach... Frau, ich streckte meine Zunge in den Schuh und begann ganz sanft die Sohle zu lecken. Das machte mich so geil, zu wissen, dass diese Schuhe gerade noch meine Tante anhatte. Ich schnappte mir die Schuhe und begab mich 2 Stockwerke tiefer nach unten, denn dort war die öffentliche Wäschekammer. Ich legte ihre Schuhe auf den Wäschetrockner und öffnete ganz schnell meine Hose. Mein Penis war schon total erregt, ich legte ihn, in ihren linken Schuh und nahm den anderen zur Hand um gleichzeitig daran riechen zu können. Ich zog langsam meine Vorhaut zurück, so dass ich meine nackte Eichel an den Sohlen reiben konnte. Ich wurde so geil dass ich mir anfing einen runter zu holen. Gleichzeitig schnüffelte ich und leckte an ihrem anderen Schuh, dieses Gefühl etwas verbotenes und abartiges zu machen, geilte mich immer mehr auf. Ich bemerkte wie ich langsam zum Orgasmus kam, also zog ich meine Vorhaut erneut zurück und rieb wie wild meine Eichel in ihrem Schuh. Ich spritze mein ganzes Sperma in den Schuh, wie geil dachte ich, genau dorthin wo sonst ihre süssen Zehen sind. In diesem Alter hatte ich noch keinen riesigen Samenerguss und so habe ich die Schuhe einfach wieder mit meinem Sperma drin vor unsere Wohnungstür gestellt. Die Vorstellung dass sie danach in meinem Sperma stehen würde fand ich irgendwie geil. Anscheinend hat sie nie irgendwas davon bemerkt, oder sie erwähnte es einfach nie, wieso sollte sie auch.


Ich hoffe ich langweile euch nicht :) aber es geht noch ein Stück weiter.


Im Frühling, ich glaube es war März, verreisten meine Eltern für 3 Wochen nach Amerika. Da sie mir und meiner Schwester in diesem Alter noch nicht eine Wohnung zumuten konnten, mussten wir bei jemandem unter kommen. Meine Schwester durfte zu unseren Grosseltern, ach genau, was noch zu erwähnen ist, meine Schwester und ich hatten damals überhaupt kein gutes Verhältnis, man konnte uns keine Sekunde zu zweit alleine lassen. So kam es, glücklicherweise, dass ich zu meiner Tante durfte, da sie die einzige war die noch einiger Massen in der nähe von meiner Schule wohnte. Meine Tante ist echt cool, wie gesagt sie ist bis heute eher jung geblieben. Als ich bei ihr ankam herrschte dort ein riesiges Chaos in der Wohnung, was sie aber kein wenig kümmerte. Man sah wie überall ihre Kleider und auch Unterwäsche herumlag, naja sollte mich nicht weiter stören. Ich bekam sogar einen Schlüssel zu ihrer Wohnung, da sie oft nicht vor mir Zuhause war, was ich aber auf gar keinen Fall meinen Eltern erzählen durfte. Bereits am darauf folgenden Tag, Dienstags, war ich vor ihr daheim. Ich konnte mich mal frei in der Wohnung bewegen, ohne Aufsicht. Der Weg führte mich direkt in ihr Schlafzimmer. Ich schaute mir ihre kleinen Tangas an, echt geil. Ich schaute mich auch im Bad um und sah den Wäschekorb, das oberste im Korb war ein Höschen von ihr, ich musste dran riechen. Ein Geschmack den ich wohl nie mehr vergessen werde, super lecker. Danach setzte ich mich aufs Sofa und schaute fern, ich wusste ja nie genau wann sie nach hause kommen würde. Die Haustür öffnete sich und da war sie, mit der Handtasche voll Videos, sie dachte sie könnte mir damit eine Freude machen und ging nach der Arbeit noch in die Videothek um Filme zu besorgen. Sie bot mir an Pizza zu bestellen und einen Witzigen Filmabend zu machen. Klar, ich war dabei.
Ich zog meine Jogginghose an um das ganze etwas gemütlich zu gestalten. Sie verschwand in ihrem Zimmer, man hörte kurz die Dusche und danach kam sie wieder ins Wohnzimmer mit einem engen T-shirt und schwarzen hautengen Leggings, sie war barfuss! Die Pizzas kamen und wir machten es uns bequem auf dem Sofa. Ich konnte mich nie richtig auf den Film konzentrieren, ich musste immer auf ihre geilen Füsse schielen. Sie hat wunderschöne gepflegte Füsse. Es wurde inzwischen bestimmt 12 Uhr, wir waren bereits am zweiten Film. Ich schaute durchs dunkle Wohnzimmer in ihr Gesicht und sah, ihre Augen waren geschlossen. Ich drehte den Fernseher absichtlich etwas lauter um zu prüfen ob sie wirklich schlief. Keine Bewegung. Nicht auch nur die Kleinste. Ich bewegte mich in Sitzposition langsam und leise immer mehr in ihre Nähe. Sie lag in Schlafposition auf dem Rücken, den Kopf am anderen Ende des Sofas, seitlich auf einem Kissen. Ich streckte meinen rechten Arm aus und begann sanft mit meinen Finger über ihre Füsse zu streichen, ich zitterte vor Aufregung, doch das war so geil! Ich begann ihr Fuss schon fast zu kneten, doch sie blieb ruhig. Ich legte ihre Füsse langsam auf meinen Schoss, ich konnte mit meinem Schwanz durch meine Jogginghose ihre Füsse spüren, SO GEIL! Ich zog mir langsam die Hosen aus, bis über die Knie, mein Gott wenn sie aufgewacht wäre. Doch ich konnte nicht mehr klar denken. Wie geil, ich schaute nach unten und ihre beiden Füsse lagen über meinem nackten rasierten Penis. Ich zog meine Vorhaut zurück und streifte mit meiner prallen Eichel über ihre Fusssohlen, mmmmh die waren so sanft. Ich nahm mit beiden Händen ein Bein von ihr und hob es leicht an. Ich beugte mich etwas nach vorn, so dass ich mit meinem Mund an ihren Fuss kam. Ich begann sanft und langsam mit meiner Zunge ihre Zehen zu berühren. Sie bewegte sich bisher noch immer kein Stück. Also fuhr ich fort und nahm jeden Zeh einzeln in den Mund um ihn ausgiebig zu lutschen. In meinem ganzen leben hörte ich noch nie mein Herz so pochen wie in diesem Moment. Obwohl es nicht sehr warm war, begann ich an der Stirn zu schwitzen. Es war mit Abstand das geilste was ich je erlebt habe!.... Ich begann mein Schwanz zu wichsen, während ich ihren Fuss mit dem Mund verwöhnte. Ich spürte wie ich langsam zum Ende kam und nahm beide ihre Füsse und simulierte damit, mit meinen Händen langsam einen Footjob. Der Saft spritze aus mir heraus und erwischte dabei auch ein wenig ihre Zehen, wobei der grösste teil auf meinem Shirt landete. Ich lutschte ihr das bisschen Sperma von den süssen Zehen weg und legte ihre Beine wieder hin. Danach verschwand ich in mein Zimmer. Als am nächsten Morgen der Wecker klingelte, begab ich mich ins Wohnzimmer, niemand da, sie war bereits bei der Arbeit. Sie hat nie etwas von dem Abend bemerkt und es war absolut das allergeilste und aufregendste was ich je mit Füssen erlebt habe!!

Danke für eure Aufmerksamkeit :)
88% (18/3)
 
Categories: FetishFirst TimeTaboo
Posted by foot-melissa
2 years ago    Views: 954
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Geile Story, wäre auch gerne der Junge mit der geilen Tante, der sich sowas traut!
1 year ago
Sehr sehr geil :-)
2 years ago
heiß!
2 years ago
weiter so
alwayshar...
retired
2 years ago
sehr geile story, liebe auch frauenfüsse mich machen füsse auch unendlich an deswegen kann ich jedes detail deiner geschichtemit vollster geilheit nachvollziehen
2 years ago
geil