Die Sky Lounge 4

„So meine Damen und Herren, ich bitte sie ihre Gebote ab zu geben.“ Hörte ich Werner sage. „Die Nutte ist nicht mehr ganz jung, aber sie hat einen gut trainierten Körper, gut zu packende Fotzen Muskeln und ein enges Arschloch.“ Ich hörte die Gebote, 150, 170, 200, 250, 300, 370,400, 500. „Verkauft für 500 Euro“ sagte Werner. „ Sie Können sich die ganze Nacht mit ihr vergnügen, aber beschädigen sie nicht die Wahre, keine Schläge, kein Blut“ Ich konnte es kaum fassen, auf was hatte ich mich da eingelassen, er hatte mich doch tatsächlich an einen Mann vermietet. Ich wurde an der Leine gepackt und in Richtung Haustüre gezogen. Eigentlich hätte ich mich wehren und einfach gehen sollen, aber die Angst, dass Werner alles meinem Mann erzählen würde hielt mich davon ab. Außerdem war ich gespannt wie der Abend verlaufen würde, ich war mal wieder so richtig geil und meine Fotze war total nass. Ich fühlte mich wie eine Nutte, ich hätte gar nicht gehen können, nein ich wollte benutzt werden. Mein „Käufer“ sagte mit leichtem Osteuropäischem Akzent „ mein Name ist Dimitri, mehr brauchst du Nutte nicht zu wissen, du bist das Geburtstags Geschenk für meine Frau, die wünscht sich schon lange eine geile Muschi zum lecken.“ Er führte mich, nackt wie ich war, um den Hals ein Hunde Halsband, an den Füßen trug ich high Heels, und über meinen Augen die Augenbinde, durch den Garten zu seinem Auto. Bevor ich einstieg, gab er mir meinen Mantel „wir wollen ja keine Aufmerksamkeit erregen“ sagte er. Wenn mich jemand mit der Augenbinde sieht, wird das wohl nicht gelingen dachte ich. Nach ca. 20 Minuten waren wir am Ziel angekommen, und als er mir die Augenbinde abnahm sah ich dass er direkt in die Garage gefahren war. Jetzt konnte ich ihn zum ersten Mal sehen, er war groß schlank und sehr muskulös, ca.35-40 kurze schwarze Haare und gut aussehend. Ich hätte es schlimmer treffen können dachte ich. Er stieg aus, holte einen riesigen Strauß roter Rose aus dem Kofferraum, kam zu mir und nahm mich wieder an der Hundeleine und führte mich durch eine Seitentüre ins Haus. Gleich ins Wohnzimmer, wo seine Frau, mit einem Mann saß, sein Bruder wie ich später erfuhr. Seine Frau war offenbar eine Deutsche. Sie hieß Laura, war gute 10 Jahre jünger als er, sie hatte eine Traumhafte Figur, Lange blonde Haare und Titten in 80D. Sein Bruder, Wladimir, war vom Typ her genau wie er, nur ein paar Jahre Älter. „Alles liebe zum Geburtstag mein Schatz“ mit diesen Worten überreichte er ihr die Rosen und gab ihr einen Kuss. „sorry, das es so spät geworden ist, aber ich musste noch dein Geschenk besorgen.“ Dann zeigte er auf mich „ diese Nuttenschlampe ist für dich, mit ihr kannst du machen was du willst, sie gehört die ganze Nacht uns“ „das ist ja geil, das wüsche ich mir schon so lange, danke mein Schatz.“ „Na, dann pack dein Geschenk mal aus.“ Laura kam auf mich zu, knöpfte mir den Mantel auf, streifte ihn mir von den Schultern und gab mir einen tiefen Zungenkuss. Dann entdeckte sie die Hunde Leine. „Los du heiße Hündin, komm mit.“ Sie nahm die Leine in die Hand und führte mich ins Schlafzimmer. „Komm Schlampe zieh mich aus, mach schon“ sagte sie und das tat ich dann auch. Ich hatte nicht viel Mühe damit, sie trug nur ein knappes Schwarzes Kleid passende, Halterlose Stümpfe, und einen teuer aussehenden BH und einen String. Als sie nackt war legte sie sich auf das Bett und winkte mich zu ihr. „Los, leck mir meine Muschi, und mein Arschloch.“ Gesagt getan, ich leckte mir fast die Zunge wund und sie hatte mehrere Orgasmen, aber sie konnte nicht genug bekommen. Die beiden Männer sahen uns zu und wixten ihre Schwänze dabei, und schließlich forderte Laura sie auf mit zu machen. Das ließen die beiden sich nicht 2 Mal sagen und ehe ich mich versah, hatte ich ihre Schwänze in meinen Löschern. Es dauerte nicht lange und ich hatte meinen ersten Orgasmus, doch sie fickten immer weiter und nach einer weile verspritzten sie ihren geilen Saft über meinen Körper. Ich war wie benebelt vor Geilheit und plötzlich sah ich wie Laura sich grinsend ihre Hand mit Gleitcreme einrieb. Was hatte sie vor? „Jetzt wirst du gefistet, das wollte ich schon immer mal machen“ Mein protestieren nutzte nichts, und so begann sie mir langsam nach und nach Finger für Finger in mein nasses Loch zu schieben, bis die ganze Hand drinnen war. Ich dachte es zerreißt mich, ich war total ausgefüllt, mir liefen die Tränen ins Gesicht und die perverse Sau lachte nur. Ich dachte es kann nicht schlimmer werden, doch dann zog sie mich so über sich das mein Hintern nach oben zeigte und schon schob mir Dimitri seinen bereits wider steifen Schwanz in mein Arschloch. Ich war total aufgespießt und schrie vor Schmerz und Lust, aber sie zeigten keine gnade. Die Männer wechselten sich ab und fickten mich fast schon brutal. Das „Geburtstagskind“ hatte sichtlich ihren Spaß bei der Sache, und so machten sie weiter bis sie erschöpft und befriedigt waren. Ich hatte irgendwann abgeschaltet und war wie benebelt. Ich weis nicht wie lange das ganze gedauert hat, aber gegen Morgen brachte mich Dimitri zu meinem Auto. Total erschöpft, verschwitzt und Sperma verschmiert stieg ich ein und er warf mit zwei 50 Euro Scheine auf den Schoß „hier du Nutte, das ist für dich, du hast meiner Kleinen eine geile Nacht bereitet.“
Ich wies nicht mehr wie ich nach hause und ins Bett gekommen bin und ich schlief bis zum frühen Nachmittag. Bloß gut das ich frei hatte, ich wäre wahrscheinlich im stehen eingeschlafen. Aber nun fühlte ich mich wieder super und freute mich schon auf den Abend, zum ersten mal wollte meine Tochter mit in die Sky Lounge kommen. Vivien kam um 18 Uhr nach hause, „ich war noch bei Nadine im Laden und habe mir ein paar sexy Klamotten besorgt“ sagte sie. Ich machte uns 2 Tiefkühl Pizzen und nach dem Essen machten wir uns fertig für den Abend, was bei uns 2 Frauen natürlich ein wenig dauerte. Während Vivien duschte, suchte ich mir aus meinem mittlerweile recht großen Bestand an Ausgehklamotten etwas heißes heraus. Ich entschied mich für ein eng anliegendes Schwarzes Stretchkleid, einen schwarzen Push up BH und Schuhe mit hohen Absätzen in denen die Füße nur durch 2 dünne Bänder an den Waden und über den Zehen gehalten werden. Auf ein Höschen wollte ich heute verzichten. Als ich mich anzog, kam Vivien aus dem Bad „nimmst du mich so mit“? Wow, sah die sexy aus. Sie trug einen kurzen dunkel blauen Lack Rock und ein Ärmelloses Pikfarbenes Top, ebenfalls aus Lack, das mich entfernt an eine Militär Uniform erinnerte. Ihre Füße steckten in blauen Lackstiefeln mit ultra hohen Absätzen, die ihr bis über die Knie reichten. „Natürlich nehme ich dich so mit, die Männer werden sich um dich reißen.“ Wir schminkten uns noch, und machten unsere Haare, und dann bestellten wir und ein Taxi. Dem Fahrer fielen beinahe die Augen aus dem Kopf und ich konnte mir gut vorstellen was er gerade dachte, aber das war mir mittlerweile egal. Unterwegs gestand sie mir, das sie doch ein wenig aufgeregt sei, aber ich beruhigte sie und sagte ihr das sie den Abend genießen solle.
An der Disco angekommen bezahlte ich den Taxifahrer und wir gingen hinein. Es war bereits gut voll und ich hoffte dass das auch auf die Lounge zutraf. „Da drüben die Treppe müssen wir rauf, schaffst du das mit deinen Stiefeln.“ Fragte ich Vivien. „Ich denke ja, zur Not kannst du mich ja auffangen“ scherzte sie. Wir gingen also die Treppe nach oben, und dort, vor der Türe stand wieder mein alter Bekannter von der Sicherheitsfirma. „Hallo Gabi, was bringst du denn da für eine süße Teeny Schlampe mit, die sieht ja geil aus, ist das deine Schwester“ „Du Schmeichler, nein, das ist meine Tochter, sie will heute ihren ersten DP Sex haben“ „Da muss ich aber erst mal testen ob sie auch die geilheits- Kontrolle übersteht“ sagt er, und fast meiner Kleinen zwischen die Beine, was ihr ein leises Stöhnen entlockt. „Na das fühlt sich doch ganz gut an, die kleine ist ja schon mächtig feucht, du kommst scheinbar auf deine Mutter. Aber ich kann dich nur nach einer bestandenen Eignungsprüfung in die Sky Lounge lassen, geh auf deine Knie und blas mir einen.“ Ich sah das sie ganz verlegen wurde aber ich wusste auch, das sie unbedingt dort hinein wollte und so ging sie vor im in die Hocke. Er schob ihr seinen großen Schwanz, mit dem ich ja bereits das Vergnügen hatte, in den Mund und sie saugte daran, und ich glaube dass sie das nicht zum ersten Mal machte. Sie machte das so gut, dass er bald kurz vorm Abspritzen war. „Wenn du jetzt brav alles schluckst hast du dir den Eintritt verdient“ sagte er, und schon spritzte er meiner Tochter sein Heißes Sperma in den Mund. Sie hatte sichtlich Probleme alles zu schlucken, aber es gelang ihr und schien ihr auch zu schmecken. Ja, das ist meine Kleine dachte ich.
„Gut gemacht“ sagte er, „in einer Stunde habe ich Feierabend, dann komme ich zu euch und dann will ich dich Ficken“ Er macht uns Platz und wir betraten die Lounge. Es war relativ voll, ich zählte 8 Männer und 3 Frauen, die um die Tanzstange herum saßen. Sie schauten zu, wie Nadine und eine ca. 20 Jährige dunkelhaarige und kurven reiche Frau an der Stange tanzten und eine Lesbenshow zeigten. Nadine war wie verabredet von Zuhause gleich hier hin gefahren. Unter den Zuschauern waren einige Bekannte, mit denen ich in den letzten Wochen den einen oder anderen Fick hatte. Aber es waren auch ein paar neue Gesichter darunter. Werner konnte ich nirgendwo sehen, auch nicht in der dunklen Nische von der aus er mich gefilmt hatte. Wegen mir konnte er ruhig bleiben wo er war.
Ich wurde mit einem großen Hallo begrüßt und als ich Vivien vorstellte und erzählte das sie geil auf einen Arschfick und einen DP ist hatte sie gleich ein paar Verehrer. Der Türke und sein Schwarzer Kumpel nahmen sie gleich zur Seite. „So, Arschficken will die kleine Teeny Fotze, sollen wir dir deinen engen Arsch aufreißen du Sau?“ sagte Mehmet und Adam meinte „meinen schwarzen Hammer wirst du nie vergessen Süße, das wird dir deine Mama Bestätigen.“ „Bitte seid vorsichtig mit ihr und benutzt das hier“ sagte ich und gab ihnen eine Tube Gleitcreme die ich mitgebracht hatte. „keine sorge, die kleine Hure wird ihren Spaß haben genau wie du.“ Während die drei mit ihrem geilen Spiel begannen, gesellte ich mich zu Nadine und der süßen dunkelhaarigen, und beteiligte mich an der Lesbenshow. Ich konnte sehen wie Vivien die beiden Hengstschwänze blies und wie die beiden sie dann abwechselnd in ihre Fotze fickten. Dann nahm Mehmet die Gleitcreme und schmierte damit ihr Arschloch und seinen Schwanz ein, dann setzte er an und drückte langsam seinen Riesen Pimmel in ihr enges Teeny Arschloch. Sie stöhnte laut auf aber nach ein paar Stößen konnte ich sehen dass es ihr sichtlich Spaß machte und sie immer geiler wurde. Inzwischen Beteiligten sich auch die andern Männer und Frauen an unserem geilen Spiel und es gab eine wilde Gruppen Orgie. Während meine Tochter sich mit ihren beiden Stechern vergnügte, trieben Nadine und ich es abwechselnd mit jedem anderen im Raum. Irgendwann sah ich wie sich die Türe öffnete und der Wachmann 2 Männer und 1 Frau hinein lies. Ich traute meinen Augen nicht und währe am liebsten im Boden versunken. Da standen Werner, von dem ich ja wusste dass er ab und zu hier ist, seine Frau, meine Freundin Ute und Günter mein Mann. Ich dachte Werner dieser Arsch, er hatte mich doch verraten, aber wie kam Günter so schnell hier her, der war doch gestern noch in Dubai. Während die anderen weiter fickten, Vivien hatte ihren Vater noch nicht bemerkt, gingen die drei mit mir in eine der dunklen Nischen. Oh man, war das peinlich ich wäre am liebsten davon gelaufen, aber was hätte das gebracht. Günter grinste mich an „da ist mein Plan ja voll aufgegangen“ sagte er „wie, das verstehe ich nicht, was meinst du, und wie kommst du so schnell hier her?“ antwortete ich. „Das ist eine längere Geschichte“ sagte er und dann erzählte er. Er und Ute hätten schon länger ein Verhältnis und sie würden es öfter zu dritt treiben, ich wäre ja immer so zurückhaltend gewesen. Also hätten sie den Plan gehabt mich zu einer willigen Fickschlampe zu machen. Werner und Ute hätten die Lockvögel gespielt und sein Angestellter hätte den Rest erledigt. „Wie, welcher Angestellte?“ „Mir gehört die Sicherheitsfirma die hier aufpasst, auf Montage fahre ich schon lange nicht mehr. Wir bewachen ein paar sehr reiche Männer und deswegen bin ich manchmal noch unterwegs, aber in den letzten Wochen war ich bei Ute und Werner. Ich habe mit Freude beobachtet wie mein Plan funktioniert, und gestern Abend habe ich mitgesteigert, um den Preis in die Höhe zu treiben. Ich konnte es nicht fassen, alles nur ein durchtriebener Plan von den Menschen die ich am meisten mochte. Aber ich konnte ihnen nicht einmal Böse sein, hatte ich doch eine Seite an mir entdeckt, die ich nie für möglich gehalten hatte.

Ja, hier endet nun meine Geschichte, aber mein neues Leben, geprägt von Lust, Gier und grenzenloser Geilheit, hatte erst begonnen.



91% (46/4)
 
Categories: AnalGroup SexHardcore
Posted by fooddiseiner
3 years ago    Views: 2,468
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 month ago
Wow wow wow wie geil
2 years ago
Sehr gute Story.
2 years ago
super, so müssen Geschichten sein!
transomat
retired
3 years ago
Truamhaft tolle Geschichte, Kompliment und Danke dafür!
Lenalein
retired
3 years ago
Wunderschön wie auch die anderen drei teile
3 years ago
und wiiie eine absolut geniale geschichte die ich nur zu gern mit meiner partnerin umsetzen möchte oooh jaaa das sie genau sie zu heissen lustvollem sex verführt wird ... freue mich doch auf mehr von dir ...
anne19
retired
3 years ago
ein geiles Ende einer geilen Geschichte, ich hoffe du schreibst bald wieder etwas