Die Sky Lounge

Überarbeitet


Wie aus einer Hausfrau ein Stück Fickfleisch wurde

Mein Name ist Gabi, ich bin 41 Jahre alt, 165 groß, wiege 60 kg und habe Schulter lange schwarze haare, die leider schon ein paar graue Strähnen haben, weswegen ich sie manchmal färbe. Ich habe für mein Alter eine gute Figur, im Gegenteil zu einigen anderen Frauen in meinem Alter bin ich schlank habe einen knackigen hintern und mein Busen ist noch einigermaßen fest, da ich viel Sport mache. Ich bin verheiratet und habe eine 18 jährige Tochter. Ich arbeite an 3 Tagen in der Woche in einem Aldi Markt, ansonsten führe ich den Haushalt, meinen Beruf als Sachbearbeiterin habe ich bei der Geburt von Vivien aufgegeben. Mein Mann Günter arbeitet als Monteur bei einem Großküchen Ausstatter und ist deswegen viel unterwegs, oft auch wochenlang im Ausland, deutsche Präzision ist eben gefragt. Das allein sein hat mich nie gestört, ich habe ja meine Tochter und meine Arbeit. Ich war meinem Mann immer treu und mir hat nie etwas gefehlt, bis zu einem Ereignis das alles ändern sollte.

Meine Freundin Ute und ihr Mann Werner lagen mir schon lange in den Ohren ich solle doch mal mit ihnen mit gehen wenn sie am Wochenende aus gehen. Ich hatte das immer mit einer Ausrede benennt, wie gesagt es fehlte mir nichts. Vor einiger zeit, mein Mann war wieder für ein paar Wochen im Ausland rief mich Ute an. "in der Alten Fabrik hat vor ein paar Wochen eine Disco aufgemacht. Wir waren schon ein paar Mal dort und es ist sehr schön da. Komm doch am Freitag mit" sagte sie. "ach ich weiß nicht, sind wir nicht ein bisschen alt für eine Disco?" antwortete ich. "Da sind viele Leute in unserem Alter, und außerdem ist Freitag Oldie Abend, genau das richtige für uns" lachte sie. Ich weiß nicht warum, aber diesmal sagte ich zu.

Am Freitag also machte ich mich so chic wie es mein Kleiderschrank zuließ, ich besitze ja nicht so viele Party Klamotten, und traf mich mit Ute und Werner. Gemeinsam fuhren wir zu der alten Fabrik, eine große Halle in der früher ein Eisenwerk war. Ich war angenehm überrascht wie schön die Betreiber der Disco die Halle umgebaut hatten. Wir setzten uns an einen Tisch und wir Frauen bestellten einen Cocktail und Werner ein Bier. Die Disco war schon gut gefüllt aber in der großen Halle fiel das nicht so auf. es gab Nischen und verschiedene Ebenen in, bzw. auf denen die Tische stehen. Hoch oben unter dem Hallendach sah ich einen großen Raum mit einer großen Glasfront, zu dem eine Treppe hinauf führte. Oben stand mit großen Buchstaben Sky Lounge. Das war wohl früher das Büro der Fabrik. "Was ist denn da oben"? fragte ich "Was genau dost drin ist wies ich nicht, man muss wohl dort Mitglied sein, oder von einem Mitglied eingeladen werden um dort hinein zu kommen" antwortete Ute.

Der Abend wurde später und es gefiel mir nach meinen anfänglichen Bedenken doch ganz gut hier. Nach meinem zweiten Cocktail druckte meine Blase und ich machte mich auf den Weg zur Toilette. Auf dem Weg dort hin kam ich an einer offen stehenden Tür vorbei. Im inneren eine menge Monitore, offensichtlich der Überwachungsraum der Sicherheits- Firma, ich konnte aber niemanden sehen. Doch was war das, schaute der Sicherheits- Mann einen Porno? Auf einem der Monitore sah ich wie eine Junge Frau von mehreren Männern gefickt wurde. Mir wurde ganz warm, so etwas hatte ich noch nie gesehen, je einer von den großen schwänzen steckte in Fotze und Arsch der jungen Frau, während sie eine dritten mit ihrem mund befriedigte. doch da fiel mir auf, dass die Monitore beschriftet waren und auf dem mit der geilen Szene stand Sky Lounge. War es das, was dort oben vor sich ging? Ein Gefühl kam in mir hoch wie ich es schon lange nicht mehr gehabt hatte und ich fasste mir zwischen meine Beine und rieb meine Muchi durch den Stoff der Hose. Plötzlich hörte ich ein Geräusch au Richtung Toiletten und ich ging schnell weiter. Ein gutaussehender, muskulöser Mann kam mir entgegen. Er hatte ein lüsternen grinsen im Gesicht, hatte er gesehen was ich da gerade getan hatte? Kurz darauf hörte ich die Tür ins Schloss fallen, er war offensichtlich der Sicherheits- Mann. Auf der Toilette zog ich meine Hose und den Slip aus und ich entdeckte einen nassen Fleck. Das gesehene hatte mich total geil gemacht und ich massierte mir meine Muchi bis es mit heftig kam. so etwas hatte ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich zog mich wieder an und ging zurück zu den anderen. Den restlichen Abend geisterten mit die gesehenen Bilder im Kopf herum und ich war ziemlich neben der Rolle.

Als ich dann zuhause war, war ich immer noch ganz aufgewühlt von dem was ich gesehen hatte, es waren nur ein paar Minuten gewesen, aber ich bekam die Bilder nicht aus dem Kopf. ich hatte zwar regelmäßigen Sex mit meinem Mann, aber so geil War es nie zwischen uns gewesen. Ich ging ins Schlafzimmer, zog mich aus und holte meinen Dildo aus der Schublade, den ich mir für meine einsamen Nächte gekauft, aber eine weile schon nicht mehr benutzt hatte. ich war so geil und meine Muchi so nass, das es nur ein paar stöße mit dem Dildo bedurfte um mir einen heftigren Orgasmus zu bescheren. Ich wollte unbedingt mehr sehen, "ich muss de rein" dachte ich. Doch wie sollte ich das anstellen?

Montag und Dienstag musste ich Arbeiten, aber Mittwoch fuhr ich in die Stadt zum shopping. ich kaufte mir ein enges, schwarzes, Knie langes kleid und ein Paar offene High Heels, in denen meine schönen Füße gut zur Geltung kommen. Dann ging ich in einen Dessous Laden und die Verkäuferin zeigte mir ein paar schöne Wäsche stücke. Ich entschied mich dann schließlich für halterlose schwarze Strümpfe einen roten Spitzen BH und einen passenden String Tanga.

Ich konnte es kaum erwarten bis die Disco wieder auf hatte. Schließlich war es Freitag Abend und ich zog meine neuen Sachen an. Ich bestellte mir ein Taxi und fuhr zur Fabrik. Ich fragte an der Kasse wie ich Mitglied im Sky Lounge Club werden kann, aber die Frau an der Kasse sagte mir "zur zeit nehmen wir keine neuen Mitglieder auf". Wie sollte ich da nur rein kommen. Ich war entseucht aber auch total geil, ich musste einfach da rein. ich setzte mich an einen Tisch, bestellte mir eine Cola und überlegte. nach ein paar Minuten kam ein Mann an meinen Tisch, in der Hand 2 Gläser. In dem gedämmten Licht hatte ich ihn erst nicht erkannt, aber es war der Mann den ich auf dem Gang gesehen hatte und der dann in dem Raum mit den Monitoren verschwunden war. "darf ich sie zu einem Glas Champagner einladen"? fragte er "nein, ich weis nicht" " ach kommen sie, der Champagner wird sonst warm und das wäre doch schade, außerdem sollte eine so schöne Frau nicht alleine sitzen" "also gut" sagte ich "nehmen sie platz". Er setzte sich neben mich, und wir stießen an und tranken. er rückte etwas näher und sagte "na, hat dir gefallen was du letzte Woche gesehen hast"? er hatte mich also doch gesehen "ich weiß nicht was sie meinen" antwortete ich. "Ach komm schon, ich habe doch gehen wie du dir deine Fotze massiert hast" er rückte noch näher, und fuhr mit seiner Hand über mein Bein, schob dabei mein Kleid höher und landete schließlich an meinem String. "Nein, lassen sie das" aber er machte weiter und schob seine Hand unter den Tanga. "Aha, die kleine sau ist schon nass" und jetzt steckte er mir 2 Finger in meine triefend nasse Möse. Ich war so geil, ich wollte das nicht, eigentlich wollte ich ja nur zusehen, aber der gutaussehende kräftige Mann machte mich so heiß. "Warum bist du denn heute alleine hier, sollen deine Freunde nicht sehen was für ein geiles Schweinchen du bist? Hm, du wolltest doch bestimmt in die Sky Lounge, los antworte" "Nein, ich" "Stammle nicht rum, sag schon" "Ja, ich will nach oben und sehen was da geschieht" "das musst du dir aber verdienen, verstehst du, wenn wir da alle geilen schlampen reinlassen würden, wäre es da total überfüllt" "Bitte ich tue alles was du willst, ich will da unbedingt rein" hatte ich das wirklich gesagt, was war nur los mit mir? Ich verspürte eine so große Geilheit in mir. wie ich sie noch nie erlebt hatte. "Also gut Schlampe,du ziehst jetzt deinen String aus und steckst ihn dir in dein nasses loch. Dann gehst du unter dem Tisch auf die Knie und bläst mit einen, und wenn du das gut machst, bringe ich dich nach oben"
"Das kann ich nicht , hier wo mich alle sehen können" "du willst doch nach oben, also los du dumme f Fotze, blas. also ging ich unter den Tisch, er zog seine Hose runter und steckte mir seinen halb steifen Schwanz in den Mund. Ich hatte meinem Mann auch schon öfter einen geblasen, und auch einem freund, bevor ich meinen Mann kennenlernte, aber so einen großen Schwanz hatte ich noch nie gesehen, geschweige denn im Mund. Die ganze Situation war total geil. Sein Schwanz Wurde immer größer und nach einiger Zeit fing er an zu zucken, und ich merkte das er kommt. Ich wollte meinen Mund zurückziehen, aber er drückte meinen Kopf gegen sein Becken und Spitzte mir sein ganzes heißes Sperma in den Mund, und ich konnte nicht anders als es schlucken. Das hatte ich noch nie gemacht, doch der leicht salzige herbe Geschmack gefiel mir. Dann sollte ich mich wieder neben ihn setzen, und er zog mir den Sring aus meiner Fotze, der nun nass war von meinem Mösensaft "den behalte ich als andenken" sagte er. "So Schlampe das hast du gut gemacht, jetzt bringe ich dich nach oben" Er nahm mich am Arm und führte mich die Treppe hinauf. Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten die schmale Eisentreppe rauf zu kommen mut meinen high Heels, außerdem zitterten mir die Knie vor Aufregung. Doch schließlich kamen wir oben an und er klopfte an die Tür. Ein Mann im Schwarzen Anzug öffnete uns. "Ich bring eine Schlampe die es ganz dringend braucht" "Das ist ja fein, aber du musst dir über eins im klaren sein, wenn du den Raum betritt, gibt es kein zurück mehr, du musst alles tun was wir verlangen, willst du das"? "ja" flüsterte ich " ich kann dich nicht verstehen Nutte, sag mir was du willst" "Ich will reinkommen, ich mache alles" "So ist brav, also komm rein" Der Raum war größer als ich vermutet hatte. An den Wänden und den Fenstern standen kleine Tische an denen 8 Männer zwischen 30 und 50 Jahren und 2 Frauen, die eine etwa 25 und die andere ca.50. in der Raummitte gab es eine Stange an der eine junge nackte Frau, ich glaube es war die die ich auf dem Bildschirm gesehen hatte, Tanzte. Daneben stand ein großes rundes Polstermöbel, eine art Bett. "Seht mal was ich euch hier bringe Freunde, eine geile willige party Nutte" "Los Schlampe, zeig uns was du zu bieten hast, zieh dich aus und dann rüber zur Stange und tanz für uns." sagte einer der Männer und ich tat was er Verlangte. Ich kam mir so ausgeliefert und erniedrigt vor, doch ich muss gestehen das mich das erregte. Als ich an der Stange stand und tanzte, konnte ich beobachten wie sich alle anderen im Raum auch auszogen und die Frauen den Männer die zum teil gigantisch großen schwänze lutschten. Dann kamen 2 mit wippenden Schwänzen auf mich zu, packten mich und warfen mich auf das runde Bett. " So Schlampe jetzt wirst du gefickt bis du um gnade bettelst, und dann legen wir erst so richtig los, du wirst dir noch wünschen nie hier hineingekommen zu sein" Ich bekam jetzt eine Heiden Angst, doch ich wurde dadurch noch geiler, einer rammte mir seinen Schwanz in die nasse Fotze der andere setzte nicht auf mein Gesicht. "Los leck meinen Arsch" Ich schmeckte den herben Geschmack in seinem Darm, was machte ich hier. Immer wieder kamen andere und fickten mich und bald schrie ich meinen ersten Orgasmus heraus, wow, so war ich noch nie gekommen. Während sich die beiden jüngeren Frauen gegenseitig verwöhnten kam die 50 jährige zu mir und sagte " auf deine Knie du Nutten Schlampe streck deinen Arsch raus wie eine läufige Hündin. und jetzt leck meine Möse, und wenn du es gut machst Lege ich vielleicht ein gutes Wort für dich ein wenn mein Mann dir jetzt deinen Arsch fickt. "Nein nicht mein Arschloch, da war noch nie einer drin" "Dann wird es ja zeit" hörte ich nur und schon spürte ich einen druck im Darm und mir wurde buchstäblich der Arsch aufgerissen, ich schrie vor schmerz. aber nach einigen Stößen wurden die Schreie zu Schreien der Lust. Gleichzeitig leckte ich die Fotze der Frau und der Fotzensaft, übrigens mein erster schmeckte mir gut. der Mann in meinem Arsch packte mich plötzlich um den Bauch und ließ sich mit mir nach hinten fallen, so das ich mit dem Rücken auf im lag und schon bekam ich einen anderen Schwanz in die Fotze, ich war total ausgefüllt. Die Männer wechselten sich ab und es ging reih um in Arsch und Fotze. immer neue Stellungen wurden ausprobiert. Am geilsten war, ich auf dem Rücken liegend , die Beine nach hinten gezogen und 2 Männer stehend mit ihren Schwänzen in meinen Löchern. Immer wieder musste ich meine eigenen Körpersäfte von ihren schwänzen Lutschen. Ich war nur noch Fickfleisch, eine nymphomane Fickschlampe. Immer wieder spritzten mir Mengen von heißem Sperma in den Mund und auf den Körper. Ich hatte unzählige Orgasmen, in einer Nacht so Viele wie sonst nicht in einem Jahr. Doch ich schrie nicht um gnade, sondern " fickt mich fickt mich reißt mir meinen Arsch auf" und sie taten es. Als sie mit mir fertig waren lag ich da, über und über mit Sperma vollgespritzt und die anderen Frauen leckten mich sauber.
"So, Schlampe zieh dein Huren Kleid wider an und dann verschwinde, und wehe du kommst nicht wieder, dann erzählen wir deinem Mann und deinen Freunden was du hier so treibst. Du bist jetzt unser Eigentum und wir machen mit dir was wir wollen".

Schmutzig, verschwitzt und total fertig fuhr ich mit dem Taxi nach Hause, zum glück war meine Tochter nicht da, wer weis was die gedacht hätte.
Ich nahm eine ausgiebige Dusche und viel wie tot ins Bett.
Was für ein geiler Abend.

95% (46/2)
 
Posted by fooddiseiner
3 years ago    Views: 2,189
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Sehr schöne Geschichte und sehr gut geschrieben
3 years ago
guter Stil und sehr anregend geschrieben
3 years ago
Sehr gut geschrieben.... die Sky Lounge gefällt mir ;-)