Verkäuferin gefickt

Das Leben spielt einem schon viele Streiche, aber das hätte ich mir auch nicht träumen lassen, dass mir so etwas einmal passiert.

Ich war dabei mir neue Hosen zu kaufen, und schaute mich im Laden um. Wie immer die richtig passende war nicht dabei. Plötzlich sprach mich eine Verkäuferin an, Alter ca. 21. Blondes langes Jahr mit einem sehr frechen aber freundlichen Lächeln. Sie wollte wissen nach was ich suche. Ich gab ihr höfflich zur Antwort eine Hose die passt. Und musste dabei frech grinsen.

Sie schaute mich sagte ganz frech warte einmal kurz. Nach 2 Minuten tauchte sie wieder auf und hatte drei Hosen übern Arm. Hier sind einmal welche zum anprobieren und reichte sie mir rüber. Frech lächelnd sagte sie dann noch dazu ich helfe Dir auch beim anprobieren. Ich schaute ihr in die Augen und spürte, wie sie ungedultig auf eine Antwort wartete. Zeit hatte ich und Lust auf heißen Sex auch. Also antwortete ich kühl und trocken, wenn du es dir traust darfst du mit.

Sie lachte und meinte nur du bist nicht der erste. Ich habe mir nur selber die Frage gestellt, ob sie einen Slip untern Mini hat oder nicht, aber das werde ich ja gleich erfahren. Sie ging also mit rein in die Kabine und stellte sich ganz brav in die Ecke und meinte na dann tausche einmal die Hosen.

In dem Moment dachte ich nur - wie getäuscht. Aber das konnte nicht sein. Also bin ich raus aus der Hose. Wie ich nun in der Unterhose vor ihr stehe meinte sie ob es mir nicht stört das ich vor ihr stehe. Ich ging einen Schritt auf ihr zu faste sie an der hüfte und zog sie zu mir her. Sie erschrag und meinte was das solle. Ich blickte ihr in die Augen und sagte nur "Wir wollen es doch beide". Ihr Blick wurde in dem Moment sehr fragend.

Meine rechte Hand wanderte schon über ihren süßen Po in Richtung Muschi. Sie schaute mich an und meinte nur, das dürfe sie nicht. Darauf ich nur ein kurze Antwort gab: "Ist mir egal". Ich spürte mit meinen Fingern, wie nass ihr String ist. Ich fing an ihre Muschi zu massieren. Sie musste dabei mehrfach leise stöhnen und genoss es sichtlich. Nach einer weile kniete ich mich vor ihr und fing an ihre nasse Muschi zu lecken. Ihr Becken und Körper zuckte vor Geilheit. Nach einer weile erkundete meine Zunge Ihren Körper. Ihr Nippel waren hart und sie konnte ihre Geilheit nicht mehr verstecken. Sie griff mit einer Hand nach meinem besten Stück und flüsterte mir ins Ohr: "Komm fick mich".
In dem Moment streckte sie mir Ihren süßen Po entgegen und ich drang von hinten in ihre nasse Spalte ein. Während Sie ihr Becken kreisen lies, wurden meine Stöße immer tiefer und fester. Ich zog Ihren Oberkörper her zu mir, damit ich ihre Brüste massiere konnte. Ich konnte jeder ihrer Reaktionen im Spiegel beobachten. Ich fickte Sie durch bis ihr geiler Saft nur noch aus ihr heraus floss. Nachdem sie auf einer Welle von Orgasmen dahin floss, kniete sie sich vor mich und nahm meinen Schwanz ohne viele Worte in den Mund.

Sie schaute mich an und meinte ich Schlucke, komm spritz ab. Gerade als sie meinen harten Schwanz wieder im Mund hatte konnte ich es auch nicht mehr zurück halten und spritze ihr alles in den Mund. Sie stand auf und schluckte vor meinen Augen den ganzen Saft runter.

Ohne viele Worte ging sie aus der Kabine raus. Da Stand ich nun, ohne neue Hose. Aber der Fick war es wert länger zu bleiben.

Nur diese junge Schlampe habe ich nie wieder im Laden gesehen.
59% (17/11)
 
Categories:
Posted by flirtmanbavaria
4 years ago    Views: 1,620
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
Moonpiegirl
retired
4 years ago
nicht schlecht geschrieben aber die rechtschreibung läßt zu wünschen übrig