Blümchen Sex

Ich hatte wieder einmal eine Fortbildung und da meine Freundin nicht aleine das We verbringen wollte habe ich nach einer preisgünstigen Unterkunft geschaut in den üblichen Internetportalen.
Nicht weit von der Stadt entfernt(wo der Kurs stattfinden sollte) wurde ich fündig.
Es war Ländlich gelegen in einer benachbarten Örtlichkeit.
Die Haushälterin eine Ältere Dame empfing uns und Zeigte uns das gebuchte Zimmer, war freundlich und korrekt,
es fehlte mir irgendwie an Herzlichkeit.
Es war 8:30 der Kurs sollte bald beginnen, somit verabschiedete ich mich und kam erst Abends wieder, meine Freundin wartete auf mich sehnlichst,
und sagte die Frau wäre nicht besonders gesprächig und sie hätte fast die ganze Zeit vorm Laptop verbracht, gelesen und wollte mir den See zeigen, den Sie beim spazieren gehen entdeckt hat.
So sind Wir Spazieren, die Ortschaft war ganz nett, viele kleine Häuschen, den See empfand ich eher als einen großen Teich, es begann dunkel zu werden.
Ich küsste sie und berührte sanft ihren Runden Hintern und mit der anderen Hand ihre leicht hängenden Brüste(ohne BH)
Sie ging auf die Knie und fing an meinen Schwanz zu bearbeiten, dann nahm ich Sie von Hinten und spritzte meinen Saft auf ihren Hintern, sie möchte es so am liebsten.
Am nächsten Tag kam ich nach dem Beendeten Kursus die Haushälterin wär nicht da.
Meine Freundin saß auf dem Bett und starrte in den Lepi, die Sachen waren nicht gepackt, Ihre Haare leicht unordentlich.
- Hast du geschlafen? Fragte ich Sie.
- Ne- kam aus Ihr mit leicht gereizter Stimme.
- Warum hast du die Sachen nicht gepackt, was ist Los, ist was passiert?
Sie hat öfter solche Stimmungsschwankungen, wenn Sie In Kürze Ihre Tage bekommt und somit fing ich an Sachen zu packen,
und siehe da half Sie Stillschweigend mit.
Die Rückfahrt ging fast Wortlos, ich erzählte von dem Kurs, das übliche halt.

Seit dem Wochenende war Sie sehr seltsam, ich erkannte Sie nicht wieder, Ihre Art war plötzlich anders, Sie war sehr nachdenklich und still.
Nach mehreren Wochen:
Irgendwann nahm ich Sie bei der Hand, wir setzten uns und ich sagte Ihr,
dass wir unbedingt reden müssen.

-Was ist mit Dir, du bist in letzter Zeit garnicht wieder zu erkennen-, sie streifte sich mit der Hand über den Oberschenkel, der Blick senkte sich.
-Was möchtest du von mir -, Sie weiß das diese Frage mich sehr nervt und das jegliche weitere Kommunikation an dieser Fragestellung endet und es bedurfte einer hohen Willensstärke nicht abzugehen- wenn du mich so fragst, nichts- entgegnete ich Ihr ruhig und trocken.
Nach längerer stillschweigender Pause, zuckte sie leicht zusammen und sagte,Ihre Augen blinzelten schnell vor Aufregung.
-Der Sonntag als du weggefahren bist-, Ich beugte mich vor zu Ihr, meine Hände in einander gelegt und auf den Oberschenkeln abstützend.-Ja, was war an dem Sonntag-, ich musste Ihre Hand nehmen, weil Sie vor Aufregung zu Zittern begann und irgendwie das ganze mir anfing Sorgen zu bereiten.
Sie versuchte es nochmal,-du warst also weg, Die Haushälterin meinte Sie würde erst Spät wieder da sein und So war ich in dem Zimmer und verbrachte die Zeit mit dem Lesen, da hörte ich Geräusche- Was für Geräusche- fragte ich Sie.
Es waren fünf Typen.
Ich öffnete Meine Augen sprang auf wie gestochen und schrie- waaasss, wass für fünf Typen, du willst mich doch verarschen, du hast mir nichts gesagt
Sie fiel in sich zusammen und fing an zu weinen und zitterte am ganzen Leib.
Nachdem Ich mir eine geraucht und beruhigt habe bin ich zu Ihr, Sie lag immer noch zusammen gekrümmt, Ihr Gesicht angeschwollen vom weinen.
Ich nahm Sie in den Arm und fragte Sie was haben die mit dir gemacht?
Ihr Atem wurde schneller, ich merkte wie sie irgendetwas ungeachtet in Gedanken verarbeitete.
-Sie haben mich gefickt, gebumst haben die mich, alle nach einander, alle zusammen-Sie sah mir tief in die Augen und sagte-
die sind die Treppe hoch und in unser Zimmer, sie haben mich festgehalten, anfangs habe ich versucht mich zu wehren,
während ich Ihr zuhörte kam ich mir vor wie im Traum und plötzlich "BÄM" es ist Realität.
-Warum hast du mir nichts gesagt, warum hast du nichts... - An die Wand gelehnt mit Händen hinter dem Nacken überdachte ich das mir gerade gesc***derte.
Da fing Sie von selbst an weiter zu erzählerisch setzte mich Ihr gegenüber auf den Sessel.
-es waren 3 Schwarze und 2 Landburschen, wir sind selber schuld, die haben gesagt, sie hätten uns gesehen wie ich Dir am See deinen Schwanz geküsst habe.
- warum sagst du mir es erst jetzt?- - weil ich Angst hatte um uns, sie waren zu fünft und sie waren da am Zelten und kommen garnicht aus dem Örtchen.
-du musst eine Anzeige machen-, sagte ich Ihr, sie aber wieder versunken in den Geschehnissen.
-Sie haben mir erst den Mund zugeschnürt dann Finger in meine Vagina gesteckt, dann in meinen Po, sie haben mich gefesselt, ich wurde feucht-, sie errötete,
dann hat der schwarze angefangen mich zu bumsen, in den Po, ich erschrak, sie aber erzählte weiter wie in Trance, ich wurde super feucht, kann mich nicht an alles erinnern, plötzlich hatte ich 3 Schwänze in mir und 2 jeweils in meinen Händen am wixen, ich wollte garnicht weg, es hat mir gefallen.
-Wirst du mich jetzt verlassen? - Fragte Sie mich in dem Sie meine Hände berührte. Ich lehnte mich zurück und so langsam machte mich das ganze irgendwie, ja erregte mich und ich merkte wie mein Schwanz Blut pumpt.
Ich lehnte mich zurück.
- du bist also eine 3 Lochfickschlampe?- Sie schaute mich erschrocken an, doch einen Augenblick später( weil so wie es scheint Sie sowieso nichts mehr zu verlieren hatte)
riss Sie sich von mir los Ihre Augen funkelten und plötzlich erkannte ich ein breites Grinsen während Sie den Kopf gegen die Kopfstütze presste und Ihre Beine auseinander streckte, ich dachte mir, ich sehe nicht richtig, Ihre graue Leggins ist im Fotzenberreich nass und auf der Couch hat sich schon was angesammelt, sie öffnet den Mund gleitet mit der Hand zu ihrem Fötzchen und fängt an zu masturbieren, dabei war Ihr Mund leicht geöffnet, ich sah die Spitze der Zunge und Sie hat gesabbert, vor Lust, vor Lust lief ihr die Sabber die Wange entlang und runter bis zum Hals, wobei sie zu Stöhnen begann.
Ich dachte mir in dem Moment ist das wirklich mein Mädchen? Das ist doch eine durchgebumste Schlampe, ein 3 Löchriges Dreckstück.
Als sie leicht zur Besinnung kam und mich ansah, habe ich mich bereits von der Hose befreit und Wixte meinen Harten Schwanz.
Jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück.
Ich schnipste mit dem Finger und hebte meine Beine an und deutete mit dem Finger auf mein Arschloch, Sie sah mich erstaunt an und kroch sogleich zu mir, so bekam ich mein erstes, wie nennt es sich hier "Rimming". o.s.

Fortsetzung folgt... ;)




39% (10/15)
 
Posted by egnore
10 months ago    Views: 5,188
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 months ago
kommt mit nicht kommentieren aufs gleiche raus ))
3 months ago
ich habe den Text nicht überarbeitet. Keine Zeit ;-)
3 months ago
...schade wegen schlechter Deutsch!!! ;-)
10 months ago
hm na ja
suse26
retired
10 months ago
Bitteee, schreib schnell weiter.....