Das Hausmädchen Teil 6

„Und was meinst du? Würde dich das reizen?“ Elfi machte langsam meinen Schwanz ganz nackt. Natürlich stimmte ich begeistert zu „Mit dir als Herrin der Wollust, die bestimmt, was geschieht! Wird sicher geil!“ „Genau so!“ Elfi küsste mich heftig „Und du fragst dich gar nicht was die Kerze in meinem Po soll?“ Sie lächelte mich an „Lola hat mich angerufen, sie hat mir erzählt, das sie Tom so eine Kerze in den Po gesteckt hat und ihn dann geritten hat, er ist abgegangen wie eine Rakete und dann hat sie sich auch eine in den Po reingesteckt und es muss phantastisch gewesen sein! Und das probieren wir jetzt!“ Ich war etwas erstaunt, lies aber zu das Elfi zwischen meine Schenkel krabbelte und sie weit öffnete. Sie griff unters Kopfkissen und zog eine Kerze und Gleitgel hervor. „Schön entspannen!“ Dabei gab sie etwas Gel auf die Spitze der Kerze und auf ihre Fingerspitzen. Sie drückte ihre Finger zwischen meine Pobacken, fand sofort meinen Hintereingang und schon schob sie einen Finger rein. Mein Schwanz zuckte und ich stöhnte leise „Das gefällt dir! So am Po spielen!“ Der Finger verschwand und die Kerze drückte an meinen Anus. „Das ist ein anderes Kaliber!“ Sanft schob und drückte Elfi und mein Muskel gab nach. Elfi hielt die Kerze ruhig, bis sie spürte, das ich mich entspannte, dann steckte sie das Ding rein, bis es genau meine Lustdrüse berührte. „Ja, da! Geil!“ schrie ich und Elfi begann sie mit kleinen Stößen zu reizen, bis ich wimmerte. „So jetzt kommst du dran!“ Elfi schwang sich über mich und schon steckte ich bis zum Anschlag in ihrer nassen Lustgrotte. Elfi beugte sich nach hinten, ich spürte ihre Hand an meinem Pobacken, die Kerze in mir bewegte sich ein wenig und dann spürte ich etwas an meinem Schwanz und riss die Augen auf. „Die Kerze! Ich hab sie mir tief in den Arsch gesteckt!“ grinste Elfi „Fühlt sich geil an, was?“ „Hm, ja!“ Elfi hob ihren Unterleib, bis nur mehr meine Schwanzspitze in ihr steckte, dann lies sie sich fallen, schmatzend drang ich tief in sie ein und gleichzeitig drückte die Kerze auf meine Prostata, es war der reine Wahnsinn, ich schrie laut auf und Elfi wiederholte das Ganze und saß dann still. „Geil, so vorne und hinten, was? Fühlt sich fast wie zwei Schwänze an!“ Oho, jetzt war ich verblüfft „Du hast schon mal..!“ Elfi warf den Kopf zurück und lachte „Du traust mir ja Sachen zu! Nein, du warst der Erste in meinem Po! Erst mit dir bin ich auf so verrückte Sachen gekommen, aber es wäre mal einen Versuch wert, wenn du willst!“ „Du Luder, zwei Schwänze reinstecken! Dir Muschi und Po gleichzeitig ficken lassen!“ Elfi begann mich jetzt rasch und fest zu ficken, die Kerze im Po tat bei uns beiden beste Wirkung.
Ich rubbelte ihre steinharten Nippeln und feuerte sie weiter an „Du kannst nicht genug Schwanz bekommen!“ „Ja!“ jubelte Elfi „von deinem!“ „Ich fick dich in den Po! Und Ben in die Muschi! Dann bist du vollgestopft!“ „JA!!!! Fickt mich! Stoßt mich durch!“ „Und dann spritzen wir dich voll, ganz voll! Spritzen wir dir den ganzen Saft hinein!“ Ein letzter Stoß und unsere Schleusen öffneten sich. Jedes mal wenn ich spritzte spürte ich die Kerze sehr intensiv, es kam mir so stark wie selten zuvor und Elfi quittierte jeden Strahl mit einem Schrei „Ja, spritz! Noch! Jetzt!“ Aber auch sie schien auszulaufen, wir tropften wie verrückt. Dann sank Elfi auf meine Brust und wir blieben ruhig liegen.
Ich bewegte mich dann als erster, jetzt war die Kerze im Po fast ein wenig unangenehm und ich wollte sie loswerden. Elfi begriff sofort, rollte von mir herunter und legte ihre Hand zwischen meine Pobacken. Sanft zog sie die Kerze heraus und küsste mich dann ausgiebig. „Du machst mich verrückt! Auf welche schlimmen Ideen du mich bringst!“ Ich grinste sie an „Na, ein paar sind auch von dir gekommen!“ und Elfi lächelte versonnen. Sanft drückte sie meinen nassen Schwanz, stand auf und hielt eine Hand unter ihre Muschi, damit der Saft nicht auf den Boden tropft. „Ich werde Sarah heute Abend anrufen, vielleicht klappts am Dienstag Abend, da könnte ich einen Damenabend vorschieben.“ Dienstag wäre perfekt versicherte ich ihr und wir gingen uns duschen. Nachdem Elfi gegangen war, legte ich mich ein wenig aufs Ohr und muss wohl gleich eingeschlafen sein, jedenfalls sprachen mich meine Eltern beim Abendessen auf meine anstrengende Schule an. Ihre Sorgen, das es mir zuviel sei, konnte ich schnell entkräften, aber es kam mir vor, als würde Ma ein wenig sarkastisch grinsen.
Als ich am nächsten Tag nach Hause kam, war die Wohnung verwaist, dafür lag ein Zettel von Elfi auf meinem Schreibtisch, darauf stand kurz und bündig „Dienstag ok!“ Erfreut vernichtete ich die Nachricht, das Wochenende verging ereignislos und am Montag erwischte ich Elfi gerade, als sie im heimgehen war. Zwischen Tür und Angel gab sie mir die Adresse, wo ich am nächsten Tag hinkommen sollte. Mit der Ermahnung „Brav sein!“ und einem kurzen Kuss verabschiedete sie sich.
Am nächsten Tag stand ich mit einer Viertelstunde Verspätung vor der Adresse, die mir Elfi gegeben hatte, ich hatte einen Bus versäumt. Es war ein nettes Einfamilienhaus, die Gartentüre war nur angelehnt und ich läutete an der Haustüre. Es dauerte etwas, bis sie sich öffnete. Elfi stand lächelnd vor mir, ein Glas in der Hand und küsste mich kurz. Das sie dabei völlig nackt war, wunderte mich überhaupt nicht mehr.
„Komm, zieh dich aus, wir haben schon ein wenig....angefangen!“ lächelte sie und als ich nackt vor ihr stand und mein Schwanz schon schön steif war, strich sie darüber „Schön, das du dich so freust!!“ Sie nahm mich bei der Hand und ich folgte willig. Das Wohnzimmer, das ich nach Elfi betrat, war sehr schick, hell und freundlich, und unsere Gastgeber erwarteten mich ebenso nackt wie Elfi.
Sarah begrüßte mich mit einem Kuß, wobei sie ihre Wonnemöpse an meine Brust drückte. „Hallo Ed, schön dich hier zu haben!“ Dann wand sie sich zu ihrem Mann um. „Das ist Ben, du kennst ihn ja!“ „Na ja kennen, gesehen“ Etwas verlegen gab ich ihm die Hand und sah mir dabei seinen ebenfalls steifen Schwanz an. Sehr lang, beschnitten und sehr dünn, so zirka 22/4, wirklich sehenswert. Sarah reichte mir ein Glas und wir vier stießen an, „Auf einen schönen Abend!“ meinte sie und trank. Ich tat es ebenfalls und verschluckte mich fast, richtig harter Stoff. „Zu heftig?“ Sarah lächelte „Nur zum locker werden!“
Elfi lachte laut „Locker ja, weich nein!“, dann stellte sie sich neben Sarah, legte beide Hände auf ihre Brüste und hob sie ein wenig „Weich sollen nur die sein!“ ihre Linke glitt zwischen Sarahs Schenke und Elfi kommentierte „Weich und saftig, so wie Sarahs Muschi!“ Dann forderte Elfi sie auf „Komm zeig sie Ed, er ist ganz geil geworden, als ich ihm von deinem Kitzler vorgeschwärmt habe!“ „Gerne!“ Sarah setzte sich auf die Couch, langsam öffnete sie ihre Schenkel, bis ihre Labien sich dehnten. Sie griff sie sich mit beiden Händen und zog sie weit auseinander. Ihre Clitoris war wirklich sehenswert, Elfi hatte nicht übertrieben, ein richtiger kleiner Schwanz!
Mit beiden Zeigefingern wackelt Sarah mit ihm und sah Elfi an „Leckst du ihn? Schön mit der Zunge an der Spitze?“ Sofort war Elfi auf den Knien, ihr Kopf tauchte zwischen Sarahs Schenkel und dir Zungenspitze begann an dem Lustknubbel zu spielen. Sarah lies sich in die Lehen sinken und stöhnte leise „Herrlich, wie sie das macht! Leckt sie deinen Schwanz auch so?“ Dabei sah sie mir in die Augen „Ja sie macht es herrlich!“ „Dann sollte ich es mal....Elfi, darf ich deinen Ed blasen? Mit seinem Schwanz spielen? Zwischen Sarahs Schenkeln war ein zustimmendes Grunzen zu hören, Elfi hatte ja den Mund voll. Ich stieg auf die Couch und präsentierte Sarah meinen Steifen, den sie ohne zu zögern mit der Zunge beleckte. Sie schleckte die ersten Lusttröpfchen ab und dann nahm sie die Spitze zwischen ihre Lippen und saugte daran.
Übung hatte sie sichtlich, es war eine enervierende Übung, die Elfi gottseidank bald unterbrach. „Stopp, du machst meinen Kleinen ja verrückt! Jetzt zeigen wir mal den Herren was!“ Dabei zog sie Sarah hoch und deutete auf den flauschigen Teppich „Leg dich auf den Rücken, Beine auseinander!“ Als Sarah die gewünschte Position eingenommen hatte, stellte sich Elfi breitbeinig über ihren Kopf und ging langsam in die Knie. „Na Ben, schon mal gesehen,wie deine Liebste eine Muschi schleckt? Wie sie für eine Frau kommt?“ Ben schüttelte den Kopf, sein Schwanz tropfte schon deutlich. Elfi kniete jetzt und drückte Sarah ihre Spalte auf den Mund, die sofort mit ihrer Zunge zu arbeiten begann. „Siehst du, wie geil sie es findet! Ich werd mich dann von ihr ficken lassen! Und ihr lasst eure Schwänze schön in Ruhe! Nicht anfassen!“
Elfi begann hingebungsvoll Sarahs Geilteile zu belecken, während sie selbst die Muschi ausgeleckt bekam. Ben starrte auf ihren Po und seine leckende Gattin, sah mich an und dann wieder die Damen. „Gefällt dir, was? Elfi leckt sie gleich zum Kommen und dann lässt sie sich alles in den Mund spritzen! Willst du ihr auch deinen Schwanz reinstecken? Meine Lustherrin ficken?“ Eifrig nickte er und ich setzte fort „Aber nur wenn ich Sarah auch bekomme! Sie sich meinen Schwanz reinsteckt und mich fickt!“ „Ja, wir werden die geilen Muschis ficken!“ Ban hörte sich schon heiser vor Geilheit an.
Da erhob sich Elfi und Sarah bat enttäuscht „Nicht aufhören, ich bin gleich soweit! Lass mich kommen! Bitte!“ „Ich ja auch! Aber ich will es anders!“ Dabei setzte sie sich breitbeinig auf Sarahs linken Oberschenkel, drückte ihre Muschi auf Sarahs Geilteile und fuhr mit ihrer Linken dazwischen. Ihre Finger bewegten sich sichtlich und als sie die Hand wieder wegnahm und auf Sarahs Brust legte, stöhnte sie „Jetzt ist er genau auf meinem! So schön steif! Ben, ich ficke jetzt den geilen Kitzler deiner Frau und sie wird mich anspritzen!“ Dabei begann Elfi ihren Unterleib fest an Sarahs zu reiben, die Wirkung war verblüffend, Sarah begann in einer Tour zu stöhnen, Elfis Gesicht rötete sich und die Bewegungen wurden hektischer. Beide Damen spielten an den Brüsten der jeweils anderen, drückten die harten Nippeln und zogen daran. Mich selbst geilte die Szene so auf, das ich schon Angst hatte einfach so loszuspritzen, aber dann kam es den beiden Megären, sie schrien ihre Lust heraus, zuckten und nur langsam beruhigten sie sich. Elfi küsste Sarah lange, dann erhob sie sich und nahm sich ein gefülltes Glas, das sie in einem Zug austrank. „Puh, so geil hab ich es mir nicht vorgestellt! Du, Sarah?“ „Nein, auch nicht, aber dein heißes Fleisch an meinem Knubbel und alles so rutschig, glitschig! Geil“ Sarah kam ebenfalls auf die Beine und trank auch ein Glas. „Was machen wir jetzt mit den Schwänzen da!“ dabei sah Elfi Ben und mich an „Brav waren sie ja, keiner hat abgespritzt!“
Sarah sah Elfi grinsend an „Sie haben sich an zwei Frauen aufgegeilt! Wie wäre es mit Gleichberechtigung? Wir geilen uns an den Herren auf?“ „Gute Idee! Was willst du sehen?“ Ben sah die Beiden völlig verwundert abwechselnd an „Na, was hältst du davon, wenn mein Ben deinen Ed leckt? Und er ihn in den Mund fickt!“ „Gut aber ohne spritzen!“ „Also los Ben, leck den geilen Schwanz!“ Ben schüttelte ungläubig den Kopf „Mach schon, Elfi und Ed wissen, das du gerne einen Schwanz im Mund hast!“.Ungläubig sties Ben hervor „Du hast...ihnen!“ „Ja ich hab es ihnen erzählt! Alles! Und jetzt mach schon!“ Inzwischen stand ich neben Ben, dieser ging auf die Knie und schon spielte seine Zunge gekonnt an meiner Schwanzspitze. „Gut macht dein Ben das, sicher nicht der erste Schwanz den er leckt!“ Ben saugte inzwischen an meiner Schwanzspitze „Er saugt an Ed!Ed macht er es gut?“ „JA“ schrie ich fast, völlig überdreht „Dann warnte ich die Damen „Wenn er so weitermacht, spritz ich!“ „Nichts da! Pause!“ befahl Elfi und sofort lies Ben von mir ab. Als er sich erhob, streifte sein Schwanz meine Schwanzspitze, was mich zusammen zucken lies. „So schwanzgeil ihr Beiden!“ grinste Elfi „Aber das später!“ Sie drehte sich zu Sarah und flüsterte kurz mit ihr, nicht ohne ihre Finger zwischen ihren Schenkeln zu beschäftigen, Sarah nickte und Elfi wandte sich an mich „Leg dich da auf den Rücken“ sie deutete auf den weichen Teppich und als ich lag, hockte sie sich über meinen Unterleib. Ihre nassen Schamlippen berührten meine Schwanzspitze. „Sarah, steck ihn mir rein!“ Sofort kniete diese neben uns, umfasste meinen Steifen und suchte mit der Spitze Elfis Lustloch. Mühelos fand sie dieses und ich versank in der Hitze.
„So jetzt muss Bens Schwanz geschmiert werden! Am Besten biologisch!“ Sarah tuschelte kurz mit Ben, der kniete sich neben meinen Kopf, seine Frau umfasste den langen Schaft und dirigierte ihn vor meinen Mund „Mach ihn schön nass!“ befahl Elfi und Benn schob mir einfach seine dünne Eichel zwischen die Lippen, dabei entfuhr ihm eine Stöhnen und anscheinend machte ich meine Sache gut, denn er begann meinen Mund zu ficken „Dein Ben kanns ja gar nicht mehr erwarten! Zeig ihm was zu tun ist!“ Elfi beugte sich zu mir herunter und küsste mich, Sarah zog Ben am Schwanz hinter Elfi und ich spürte Finger an meine Schwanzwurzel, Elfi wackelte ein wenig mit dem Po und verkündete dann „Ja, da! Genau da! Langsam jetzt!“
Ich spürte etwas ganz langsam an der Unterseite meines Schwanzes und sah Elfi an „Genau, Sarah hat mir Bens Schwanz in den Arsch gesteckt! Und da wird er mich jetzt ficken!“ Das Gefühl wurde immer stärker, bis Elfi befahl „Nicht tiefer! Und jetzt fick meinen Po!“ Es war sagenhaft, so als ob Bens Steifer direkt an meinem Schwanz lag, jeden Stoß spürte ich sehr intensiv und auch Elfi genoss laut stöhnend. Ben wurde immer schneller, Sarah feuerte ihn an „Ja fick den geilen Po, spritz sie voll!“ Es war als ob Bens Eichel meine berührte, dann begann er zu zucken und Elfi schrie auf „Ja er spritzt! Spritzt alles rein!“ Bei mir war es auch soweit, mein Steifer zuckte und begann den Geilsaft in Elfi zu pumpen, das reichte, das es Elfi ebenfalls kam. Ihre krampfenden Muschimuskeln molken mich regelrecht und sie stöhnte „Ed spritzt auch! So viel! So geil!“ und langsam sank sie auf mich.
Bens Schwanz schrumpfte schnell und verlies Elfis Hintereingang, sie richtete sich auf und hob ihren Hintern etwas, was bewirkte, das auch mein Schwanz aus ihr glitt und die Säfte auf meine Eier tropfte. „Sieht geil aus! Du läufst ja richtig aus!“ Sarah kam zu uns, dabei hielt sie ein völlig verschmiertes Cocktailglas in der Hand, ihre Muschi stand weit offen und Tropfen ihres Lustsaftes rannen an ihren Schenkelinnenseiten nach unten. Elfi ries die Augen auf,sie hatte sofort kapiert, was das bedeutete. „Du hast dich mit dem Glas...gefickt?!“ Lachend nickte Sarah „Schwanz war ja keiner frei!!“ „Du geiles Luder, nicht das erste Mal?“ „Richtig, das glatte Glas ist auch zu verlocken!“
„Jetzt mal duschen!“ schlug Sarah vor und wir drei folgten ihr ins Bad. Elfi wusch Bens Schwanz ausgiebig, etwas Leben kehrte in ihn zurück, während sich Sarah mit meinem beschäftigte, die Muschis seiften sich die Damen gegenseitig ein, wir Männer durften uns ihren Brüsten widmen. Als alle sauber und trocken waren, kehrten wir ins Wohnzimmer zurück.
Sarah und Elfi richteten Drinks, wir prosteten uns zu und dann nahmen wir Platz, Elfi und Sarah auf der Bank, Ben und ich links und rechts in einem Sessel. „Du hast dir wirklich das Glas reingesteckt?“ „Ja und du dir zwei Schwänze!“ konterte Sarah „fühlt sich geil an und Ben wird ganz wuschig, wenn er zusehen darf! Sieht wirklich geil aus, wenn du so reinschauen kannst!“ Sie nahm einen tiefen Schluck „Und wie waren die zwei Schwänze? So geil wie du es dir vorgestellt hast?“ Elfi lächelte „Fast zuviel! Ich werde sie in Zukunft doch lieber nacheinander vernaschen! Da kann ich mich besser konzentrieren!“
Sarah und Elfi geizten nicht mit ihren Reizen, beide hatten die Beine nicht geschlossen,im Gegenteil sie boten uns sehr nette Einblicke, Elfis linke Hand spielte an Sarahs Brüsten während Sarah eine Hand auf Elfis Muschi hatte und die Lippen ein wenig zupften. „Und es war wirklich das erste Mal, das du eine Frau vernascht hast?“ „Eine Frau ja! Als 13Jährige hab ich mal ein wenig mit einer Freundin herum gemacht, aber so richtig erst mit dir!“ „Und es hat dir gefallen!“ stellte Elfi rigoros fest „Dein Kitzler ist wirklich sehenswert, wenn du einen String trägst, hälts du das aus?“ „Hab ich erst einmal probiert“ grinste Sarah „Anfangs geht es ja, aber wehe er zieht sich da rein, dann wird’s arg!“ Elfi hatte eine Hand auf Sarahs Muschi gelegt und zog die Lustlippen nach oben, wodurch der herrliche Kitzler ganz frei lag. Als Elfi ihn mit einer Fingerspitze sanft berührte zuckte Sarah zusammen. „Und dein Ben, steht er immer schon auf Schwänze? Erfahrung scheint er ja zu haben?“ Beide Damen sahen jetzt Ben an, dessen dünner Schwanz halb erregt seinen Kopf gehoben hatte. „Das hat vor fünf Jahren angefangen, aber seither regelmäßig!“ „Und du bist immer dabei?“ „Nein, meistens sind es nur Quickies, zu dritt habens wir erst zweimal gemacht, zu viert ist es aber viel geiler! Und du mit Ed, geht das schon lange? Der ist ja wirklich ein schlimmer Finger!“ Elfi grinste, „Erst drei Monate, die aber intensiv!“ „Also dein Lehrling!“ lachte Sarah und trank einen Schluck „Und anscheinend ein ganz braver!“ „Sehr brav, das siehst du ja!“ Beide Damen sahen jetzt zu mir, ich hatte meine Beine etwas geöffnet und präsentierte ihnen meinen wieder harten Schwanz. „Sehr brav, sieht man ja!“ Sarah und Elfi grinsten, prosteten sich zu und tranken. „Dann könnte er ja Ben helfen, wieder in Form zu kommen!“ schlug Sarah vor und Elfi nickte „Wenn du mir den Trick mit dem Glas zeigst!“ „Abgemacht!“ die Damen stiesen mit ihren Gläsern an und tranken aus.
Sarah erhob sich, das verschmierte Cockailglas in der Hand „Komm leg dich hin!“ „He, ich hab gemeint, das du dir...“ „Das hättest du gerne, du hättest ja mir zusehen können, aber du warst so gierig auf die zwei Schwänze! Hoch die Beine!“ Elfi hob ihre Beine an und stellte sie auf die Sitzfläche, schön die Schenkel weit geöffnet, damit ihre Spalte weit geöffnet vor uns lag. Sarah hatte inzwischen ihre Handtasche geöffnet und einen kleinen Spender mit Gleitgel herausgenommen. Sie hielt ihn über Elfis Muschi, drückte und ein grosser Tropfen des Gels landete direkt auf dem Kitzler. Elfi zog scharf Luft rein und Sarah grinste „Wer gut schmiert, fährt gut!“ und tropfte weiter Elfis Muschi ein. Jedesmal wenn ein Tropfen ihre Scham traf zuckten ihre Lustlippen, öffneten sich mehr und mehr.Sarah verrieb jetzt mit dem Boden des Glases das Gel zwischen Elfis Schamlippen und brachte sie damit zum Stöhnen.
Mein Schwanz stand schon die längste Zeit steinhart und als ich einen Blick zu Ben warf, sah ich das es ihm auch nicht anders ging. Seine Eichel war tropfnass, aber so wie ich behielt er seine Hände bei sich, beide starrten wir auf Elfis Unterleib. Sarah hatte das Reiben eingestellt und drückte jetzt das Glas gegen Elfis Muschieingang,die nassen Lippen teilten sich mehr und mehr und meine Lustherrin drückte ihren Unterleib dem Glas entgegen.
„Gleich, ich spürs, gleich geht es rein!“ Sarah sah sensationell aus, ihr dicker Kitzler war rot und lugte zwischen ihren Lustlippen hervor und aus ihrer Pussy tropfte zähflüssiger Lustschleim. Dann ging es ganz schnell, der Glasboden teilte entgültig Elfis Lippen, drang mühelos ein und das Glas wurde von der heissen Muschi zur Hälfte geschluckt. Elfi schrie auf, vielleicht auch, weil Sarah ihren linken Nippel im Mund hatte und heftig daran saugte. Ich wagte mich vor und der Anblick der sich mir bot, war irre. Elfis Lustlippen klebten an dem Glas, völlig verschmiert und durch den Boden des Glases konnte ich tief in ihre Grotte sehen, so viel rosiges, nasses Fleisch. Elfi öffnete die Augen und sah mich an „Gefällts dir? Sieht es geil aus?“ „Irre, ich kann alles sehen, ganz tief rein!“ „Na dann du auch, rein mit dem Schwanz!“ Dabei deutete sie auf Ben, der sich sofort erhob und sich neben mich stellte, während sich ein Tropfen seines Lustsafts von der geschwollenen Eichel löste und zu Boden fiel.
„Ich will es sehen und Sarah auch, stimmts?“ „Ja, leck den Schwanz, du geiler Junge!“ Sarah sah mich gespannt an. Ich ging auf die Knie, Ben kam näher und schon strich ich mit der Zunge über seine Schwanzspitze. „Wow, geil! Er leckt ihn wirklich!“ Sarah rieb langsam an ihrem Kitzler und drückte das Glas tiefer in Elfis Grotte. „Saug ihn rein! So wie Sarah mir das Ding reingesteckt hat!“ Dazu kam ich aber gar nicht, denn Ben hatte beide Hände in meinen Nacken gelegt und hielt mich fest, während er mir seinen Schwanz tief in den Mund steckte. „Fick ihn! Zeigs mir!“ Sarahs Finger wichsten jetzt ihren Kitzler wie einen kleinen Schwanz, schob das Glas rasch in Elfis Muschi ein und aus und stöhnte heftig.
Ich drehte meinen Kopf so, das ich Elfis Muschi vor mir hatte, es sah so geil aus, wie das Glas immer schneller und tiefer in ihr arbeitet. Ben musste ich ein wenig bremsen, er kam so tief, das ich fast am würgen war. Sarah zog ihren Lustknubbel lang und feuerte Ben an „Na, macht er es dir geil? Du wirst seinen Schwanz auch noch bekommen! Wirst ihn schön blasen, den Jungenschwanz!“ Ben stöhnte „Ja ich saug ihn! Machs ihm ganz geil!“ „Ja zeigs uns, wie du den Schwanz lutscht, du geile Sau!“ „Ja geile Sau, deine geile Sau!“ „Dann spritz mich jetzt an! Gieb mir deinen Saft! Elfi, schau er spritzt!“
Sarah trieb das Glas tief in Elfis Grotte, Ben zog seinen Schwanz aus meinem Mund und wichste heftig mit beiden Händen und als Sarah stöhnte „Spritz endlich, mach mich nass!“ schoss sein Saft heraus und landete auf Sarahs Kitzler, dort wurde er von ihren flinken Fingern verrieben und die brachte sie zum Höhepunkt. „Ja da! Da ist es am geilsten!“ Weitere Spritzer landeten auf dem geschwollenen Knubbel und jetzt mischte sich Elfis Stöhnen in Sarahs Lustgestöhn. Sie hatte ebenfalls ihren Kitzler befingert und sich so zum Orgasmus gebracht.
Der Anblick ihrer mahlenden Muschimuskeln, die durch das Glas sichtbar waren, trieb mich dazu, meinen überreizten Schwanz in eine Hand zu nehmen und ihn zu wichsen. Als Elfi dies sah, befahl sie sofort „Stop! Spar dir das! Ich weis was besseres!“ Gehorsam lies ich meinen Schwanz los, während Sarah meinte „Sei nicht grausam, las ihn doch spritzen!“ „Lass ich ihn ja, aber nicht so!“ Elfi beugte sich zu Sarah, legte die Hände auf ihre Fussohlen und hob diese an und öffnete damit Sarahs Schenkel, Die völlig verschmierte Muschi lag offen vor mir und Elfi befahl „Da rein, geschmiert ist sie ja genug!“ Sarah sah sie sprachlos an und dann nickte sie langsam. Ich trat zwischen Sarahs Schenkel und streckte ihr meinen Unterleib entgegen. Elfi umfasste meinen Schwanz und dierigierte ihn an das offene Loch, strich mit der Eichel über den Kitzler und zwischen die Schamlippen. Als ich in die schmierige Lustgrotte eindringen wollte, drückte Elfi meinen Schaft und hielt ihn fest. Dann drückte sie die Schwanzspitzeweiter nach unten bis sie auf dem rosigen Poloch vor mir lag. „Da rein!“ Sarah quitschte „Nein, nicht da! Ich hab noch nie...!“ „Psst, jetzt muss es sein! Ben! Schau mal, jetzt wird deine Sarah in den Arsch gefickt!“
Elfi drückte immer fester mit meinem Geilteil gegen den Muskelring, Sarah stöhnte auf und ich spürte, wie sie sich öffnete und meine Schwanzspitze in ihren Anus eindrang. Leise jammerte Sarah „Nein, bitte nicht, nicht meinen Arsch! Die Muschi, den Mund , nicht in den Po!“ Ich hielt ganz still, genoss einfach die heisse Enge. Sarahs Jammern verstummte schlieslich und sie sah mich mit grossen Augen an. „Na, jetzt gefällts dir? Elfi lies meinen Schwanz los und drängte ihre Finger in meine Pospalte, fand sofort mein Poloch und fingerte es geschickt. Jetzt konnte ich nicht mehr an mich halten, ich begann Sarahs Po mit kleinen Stössen zu ficken. „Jetzt fickt er deine Kleine in den Arsch, gleich spritzt er, ich spürs schon!“ Elfi hatte natürlich recht, es war zuviel für mich, mein Saft stieg auf und schoss in Sarahs Anus. Sarah stöhnte leise „Er spritzt...mir...alles...rein!“
Kaum war mein Tank leer, lies Elfi von meinem Poloch ab, schnappte sich meinen Schaft und sanft zog sie die Schwanzspitze aus Sarahs Poloch. Ben, Elfi und ich starrten auf das entjungferte Poloch, aus dem mein Saft tropfte.
100% (8/0)
 
Categories: AnalGroup SexTaboo
Posted by edaus
5 months ago    Views: 2,009
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
4 months ago
heiss und gut erzählt
5 months ago
Geil wie immer. Ich hoffe die Fortsetzung kommt bald.