Ein heißer Abend zu Zweit


Wir haben uns heute zu einem Treffen verabredet, was wir aber genau machen werden habe ich dir nicht gesagt und du bist enorm aufgeregt. Ich habe mir für unseren Abend eine dunkle Jeans angezogen, ein schwarzes Unterhemd und drüber ziehe ich ein offenes Jeanshemd an. Ich habe dich gebeten dir ein Rock anzuziehen und obenrum eine Bluse oder ein schickes Top. Dazu habe ich dir gesagt dass du deinen Slip gleich auslassen kannst, was dich schon etwas nervös gemacht hat. Ich habe dir gesagt dass ich zu dir kommen werde und mir ein Schlüssel geben lassen. Habe gesagt dass ich gegen 18 Uhr bei dir sein werde und du bitte pünktlich fertig sein sollst.

Es ist 18 Uhr und ich stehe vor deiner Tür, welche ich mit deinem Schlüssel öffne und herein trete. Ich rufe: Hey Baby wo bist du? Du antwortest mir aus dem Bad das du nur kurz deine Haare noch fertig machst und dann gleich kommst. Ich muss grinsen, weil ich mir genau das erhofft habe. Im Flur mache ich das Licht aus und dann auch im Bad. Du bist erschrocken und denkst dass ich dich etwas ärgern möchte. Du sagst: Hey Baby lass das sonst werde ich nie fertig. Ich antworte dir nicht, was dich etwas verwundert. Auf einmal trete ich ganz nah hinter dich und fass an deine Hüften. Mein Becken drücke ich fest an dich und meine Hände gleiten an dir nach oben. Du atmest langsam und bist verunsichert, was ich tun werde. ich küsse deine schulter bis zu deinem Nacken und rede kein Ton. Meine rechte Hand gleitet nach oben zu deinen Brüsten welche ich leicht massiere. Du beginnst mir zu vertrauen und legst deinen Kopf auf meine freie Schulter. Ich massiere deine brüste weiterhin mit meiner Hand und küsse deinen Hals entlang bis zu deinem Ohr. Ich flüstere dir ins Ohr: ich habe mich sehr auf den Abend gefreut meine hübsche und du er wird für dich unvergesslich werden. meine linke Hand gleitet nun vorne an dir Richtung pussy und bahnt sich den Weg unter deinen Rock. Du öffnest deine Beine leicht indem du sie etwas spreizt und ich gleite mit den Fingern über deine noch nicht allzu feuchte Pussy. Meine rechte Hand löst sich von deinen brüsten und gleitet in meine Hosentasche und wühlt etwas raus. Ich gleite mit der Hand nunmehr vor deinen Mund und lege etwas auf deine Lippen. Ich sage dir: Komm Baby öffne deinen Mund und nimm dieses kleine Runde ding in dir auf. Du tust dies bereitwillig und beginnst auf diesem rundlichen Gegenstand etwas rum zu lutschen als wäre es mein Schwanz oder ein dildo. meine Hand welche deine Schamlippen etwas geteilt hat merkt das deine Pussy durch deine Unterwürfigkeit etwas feuchter wird und ich beginne mit dem Zeigefinger an deinem kitzler auf und ab zu gleiten. Ich mache es sehr gefühlvoll und sanft, immer nur mit der Fingerspitze gleite ich über ihn und merke wie die Feuchtigkeit zunimmt. mit meinem Mittelfinger beginne an deinem loch rumzuspielen und mein Becke presse ich dabei ganz fest an deinen arsch. Du lutscht noch immer auf diesem rundlichen Gegenstand herum und ich ziehe ihn dir plötzlich aus deinem Mund heraus. Mit einem plopp verlässt er deinen Mund und ich drehe deinen kopf so dass ich dir einen innigen Zungenkuss geben kann. Unsere Zungen spielen wild miteinander und an deinem Zungenspiel merke ich dass du schon sehr erregt bist von dem ganzen rumgespiele. meine Hand gleitet nunmehr mit dem Gegenstand welcher soeben noch in deinem Mund war zu deiner pussy wo ich mit der anderen Hand deine Schamlippen etwas spreize und den Gegenstand an dein Loch ansetze. Mit etwas druck beginne ich diesen rundlichen Gegenstand in dich zu drücken und du kannst ein ganz leichtes stöhnen nicht unterdrücken. mit einem Rutsch verschwindet der Gegenstand nun in deiner Pussy und du zitterst leicht, etwas von Erregung etwas vielleicht auch vor Angst was es wohl war. Ich lasse anschließend von dir ab, ziehe dir dein Rock wieder ordentlich an und lasse von dir ab. Gehe dann zum Schalter und mache das Licht wieder an.

Das Licht geht an und deine Augen müssen sich dann erst an die Helligkeit gewöhnen ehe du mich durch den Spiegel hinter dir im Türrahmen sehen kannst. Ich lecke leicht meine Finger ab und grinse ganz frech. Du schaust mich etwas verwirrt aber doch geil an und ich frage dich ob du fertig bist. Du sagst ja gleich mein Süßer und machst nun die letzten Veränderungen an deinen haaren während ich im Flur warte. Du kommst nach ein paar Minuten aus dem Bad und ich mustere dich von oben bis unten. Wow sage ich du siehst echt verdammt gut aus meine Süße. Du erwiderst nur danke und sagst dass wir jetzt los können. Ich sage nur gerne und wir gehen die Treppen zum Auto hinunter. Im Auto reden wir etwas und du versuchst rauszubekommen was dir jetzt in der Pussy herumschwirrt. Ich sage es dir nicht, aber du merkst dass es in dir ist. Angekommen in einem Restaurant parke ich ein und komme an die Autotür, welche ich dir öffne und du steigst aus. Um mich zu ärgern verweigerst du einen Kuss, worauf ich nur sage dass du es noch bereuen wirst. Du wunderst dich aber denkst dir nichts Wildes dabei und lachst nur. Wir gehen in das Lokal, wo ich einen Platz in einer etwas dunkleren Ecke bestellt habe. Wir setzen uns und der Kellner bringt die Karten. Beide suchen wir uns etwas zu essen und zu trinken und nach ein paar Minuten sehen wir ihn zu uns kommen. Du sagst mir was du willst aber ich sage dir dass ich möchte dass du für uns beide alles bestellt. Du wunderst dich aber ein Problem stellt es nicht für dich da.

Der Kellner befindet sich am Tisch, ich lehne mich etwas zurück und du schaust nochmal in die Karte und willst grade beginnen dem Kellner unsere Bestellung zu sagen. Ich betätige als du den Mund öffnest einen Knopf in meiner Tasche, welcher dich erschrecken lässt sodass du keinen Ton mehr raus bekommst. Dich durchfährt ein enorm stark vibrierendes dauerhaftes Gefühl in deiner Pussy. Der Kellner schaut verdutzt, weil deine Augen sich kurz schließen und du etwas tiefer atmest. Nach ein paar Sekunden versuchst du dich zusammenzureißen und bringst geradeso die Bestellung raus. Kurz danach geht der Kellner vom Tisch weg und du schaust zu mir rüber. Dieser Gegenstand vibriert noch immer in dir und du fragst mich was das ist. In diesem Moment wechsel in den Rhythmus von dauerhaft auf ....summ....summ,summ,summ....suuuuuuuummmmm und du verdrehst deine Augen und krallst dich in den Tisch. Kurz danach stelle ich es ab und du atmest tief durch. Ich grinse dich nur an und sage: das ist ein Vibroei meine Liebe und ich habe die Fernbedienung. Wir werden einen traumhaften Abend haben. Du grinst mich nur an und stimmst mir zu. Ich sage dir, dass ich möchte dass du einen Finger unter deinen Rock führst und ihn einmal durch deine Pussy ziehst und ihn mir dann zeigst. Etwas verdutzt aber vor Geilheit tust du es. Du ziehst ihn durch deine Pussy und atmest kurz etwas tiefer. Du hebst deine Hand wieder hoch und ich sehe deinen glänzenden Finger im Kerzenlicht. Du lutscht ihn danach gleich ab und ich sage dir: na siehste ich glaube es gefällt dir mehr als nur ein bisschen. Ich betone nochmals wie heiß ich dich heute finde in deinem Outfit und dass du eine tolle Frau bist.

Unsere Getränke kommen und wir stoßen auf einen schönen Abend an, während du trinkst mache ich das Ei in deiner Pussy wiedereinmal an, aber nur ganz leicht. Es fällt dir schwer zu trinken aber du genießt das Gefühl in deiner Pussy auch wenn es dich fast wahnsinnig werden lässt. Als unser Essen kommt lasse ich es dich genießen und füßeln immer etwas mit dir und grinse dich an. Du schaust lüstern zu mir und bist enorm erregt. Nach dem leckeren Essen, räumt der Kellner alles ab. Du sitzt mit dem Rücken zum Raum und ich stehe auf. Ich trete hinter deinen Stuhl und lege dir eine Hand auf deine Schulter und sage dir dass du leicht deine Beine spreizen sollst. Dich erregt mein Tonfall sehr und du machst es bereitwillig. Ich drücke die Taste auf meiner Fernbedienung, welche das Ei in einem gleichmäßigen aber enorm hart vibrierenden Zustand versetzt. Du krallst dich mit den Händen in die Tischkante und ich ziehe deinen Kopf an den Haaren etwas nach hinten und beuge mich zu dir runter. Ich gebe dir einen langen und andauernden Kuss bei dem unsere Zungen wild miteinander spielen. Ich gleite mit einer Hand über deine Schultern bis zu deinen Brüsten welche ich enorm massiere. Du beginnst deine Lust durch stöhnen während des Küssens raus zulassen und ich massiere deine Brüste immer härter. Meine Hand gleitet dann tiefer über deinen Bauch bis zu deinem Rock, wo sich meine Finger unter ihn schieben und dir einen Klaps auf deine nasse Muschi geben. Innerlich erregt mich dieses Gefühl enorm und sorgt für Platzprobleme in meiner Hose. Ich beginne mit meinen Fingern an deinem Kitzler wild zu spielen, während das Ei weiterhin in die rotiert. Dein Stöhnen wird immer intensiver und extremer. Du atmest deine Geilheit beim Küssen heraus. Ich umspiele deinen Kitzler mit meinen Fingerspitzen auf und ab und umkreise ihn flink. Du stehst kurz vor deinem ersten Höhepunkt und ich flüstere dir ins Ohr: Komm Baby lass dich gehen und komme für mich. Dadurch musst du kurz einmal lauter Stöhnen, sodass es auch andere gehört haben könnten, aber es sieht ja niemand. Ich spiele noch schneller an deinem Kitzler und auf einmal kommst du während wir uns küssen und du krallst dich intensiv in den Tisch. Nach einer Weile stelle ich das Ei ab und lasse meine Finger in deinen Mund gleiten. Gierig leckst du Sie ab und zitterst am ganzen Körper. Ich gebe dir einen Kuss auf deine Stirn und verschwinde kurz auf der Toilette ehe ich wiederkomme und dir sage das wir gehen können da ich bereits bezahlt habe. Du stehst auf und wir gehen aus dem Laden. Du denkst die ganze Zeit dass dich die Gäste alle anschauen, weil sie es vielleicht mitbekommen haben, vielleicht macht dich dieser Gedanke sogar heiß.

Wir gehen zum Auto ich halte dir die Tür auf und du setzt dich hin. Mit der Hand streichst du einmal über meinen Schritt und merkst das mein Schwanz etwas hart ist, was dich enorm anmacht. Ich gehe auf meine Seite doch bevor ich einsteige öffne ich meine Hose und hole meinen schwanz und meinen Sack heraus, steige danach ins Auto, aber halte meine Hand vor meinen Schritt sodass du es nicht gleich siehst. Wir schauen uns ganz tief in die Augen und auf einmal entdeckst du meinen Schwanz und leckst dir mit der Zunge über die Lippen. Was tust du fragst du mich. Ich antworte nur, naja vielleicht kannst du damit ja was anfangen. Du grinst nur und ich fahre los. Während der fahrt setzt du dich seitlich an mich heran und legst eine Hand um meinen Sitz und die andere erstmal auf meinen Oberschenkel, welchen du mit der Hand auf und ab gleitest. Nach einer kurzen Weile kannst du nicht anders als meinen Schwanz zu berühren. Du umfasst zuerst meinen Sack welche du leicht massierst und mit den Eier etwas spielst. Die Eier rutschen nur so in deiner Hand hin und her ehe du nun mit der Hand meinen Schaft umfasst und kräftig drückst wodurch die Eichel schön rot anläuft und du schon siehst das sie leicht glänzt. Du beginnst ihn zu wixxen erst ganz langsam und gefühlvoll. Die vorhaut umschließt immerwieder meine Eichel und gibt sie dann wieder frei. Mein Schwanz wird in deiner Hand immer härter und du küsst meinen hals und spielst mit deiner Zunge etwas an meinen Hals, was mich enorm heiß macht. Ich atme etwas tiefer während du meinen Schwanz immer fordernder wixxt. Du küsst mich auf die Wange und kniest dich auf deinen Sitz. Du beugst dich nach vorne und beginnst mit der Zungenspitze an meiner Eichel und dem kleinen Bändchen unterhalb der Eichel zu spielen. Du umkreist sie und ich beginne langsam zu stöhnen. Du nimmst meine Eichel nun ganz in den Mund umspielst sie enorm heiß. Meiner Eier massierst du weiter ehe du einmal komplett den Schaft mit der Zunge vom Ansatz bis zur Spitze ableckst. Du beginnst meinen Schwanz nun wilder und härter zu blasen was mich um den Verstand bringt. Ich muss in einen Waldweg fahren um nichts zu riskieren. Ich stoppe das Auto, was du in deiner Geilheit gar nicht bemerkst. Ich greife in deine haare und stöhne immer intensiver. Meine Hand gleitet zu deinem Po und ich gebe dir einen festen klaps auf ihn, was du mit einem leichten mhhhhh hinnimmst. Ich greife nun an das Bändchen, was aus deiner Pussy schaut und woran das Ei hängt und ziehe es aus dir raus. Du stöhnst dadurch leicht und öffnest kurz den Mund wodurch etwas speichel auf meinen Schwanz tropft, welcher total nass ist von deinem geilen Blasen. Ich sage dir das du es mir richtig hart machen sollst und während du nun meine Eichel enorm verwöhnst wixxt du meinen Schwanz sehr hart. Ich greife in die Tasche hinter dem Sitz und hole einen Vibrator hervor. Die Spitze des Vibrators lasse ich durch deinen feuchten Schlitz gleiten und mache ihn so mehr als genug nass. Ich führe ihn dir dann ganz langsam ein und mit einem kleinen Ansatz welcher sich auf deinen Kitzler legt wird deine Pussy so nun erneut enorm stimuliert. Ich Schalte ihn ein und konzertiere mich dann auf deine Blasekunst. Du lutscht an meinem Schwanz so gierig, dass die ersten Lusttropfen bereits ausgetreten sind. Mit deinen Fingern verwöhnst du meine Eier, welche du auch ab und an mit deiner Zunge umspielst und in diesem Moment nur meinen Schwanz mit deiner Hand enorm wixxt. Ich stöhne immer lauter und lauter was dir genau sagt das es nicht mehr allzu lange dauert bis ich kommen werde. Das spornt dich an meinen Schwanz nun noch härter zu blasen. Ich massiere deinen Arsch kräftig und klatsche immerwieder mit der Hand auf ihn. Vor Geilheit stemme ich mein Becken gegen dich, wodurch du meinen Schwanz noch tiefer in den Mund bekommst und leicht würgen musst. Ich ziehe ihn dann wieder etwas zurück und du lutscht an ihm aber gierig weiter. Ich sage dir wie geil du bist und das du wahnsinnig gut bläst. Ich merke wie es in meinen Schwanz zu pulsieren beginnt und sage dir dass ich gleich komme. Dieser Satz spornt dich nur an noch mehr Einsatz zu zeigen und deine Zunge noch geschickter einzusätzen. Deine Hand umschließt meinen Sack fest und ich stöhne nun laut und intensiv. Nach einer kurzen Zeit beginnt mein Schwanz zu zucken und schießt dir in vielen Schüben mein Sperma in deinen gierigen Mund. Du schluckst alles und mein Schwanz zuckt weiterhin vor Geilheit. Ich streichel dabei deinen Rücken. Du leckst mir meinen Schwanz richtig sauber und kommst dann hoch. Mit dem Finger schiebst du noch etwas Sperma von deinem Mundwinkel in deinen Mund. Danach gibst du mir einen Kuss auf die Wange. Ich schweige eine Weile und sage danach nur: Du bist der Wahnsinn und einfach irre. Du grinst nur und hast dich derweil hingesetzt aber den Vibrator in deiner Pussy gelassen. Nach einer Weile fahre ich wieder los. Während der Fahrt kannst du es nicht lassen es dir weiter mit dem Vibrator zu besorgen. Mein Schwanz hängt immer noch aus meiner Hose. Ab und an fässt du ihn an und spielst mit ihm bis wir von deinem zu Hause sind…

Wir steigen beide aus dem Auto und ich gebe dir kurz vorher nochmal einen intensiven Kuss auf den Mund und gebe dir einen Klaps auf deine immer noch nasse fotze. Du stöhnst dabei nochmals kurz auf, wirfst mir einen heißen blick zu und beißt dir auf eine deine Unterlippe. Ich gehe vor mit deinem Schlüssel und schließe die Tür unten auf. Auf dem Weg nach oben fasst du mir immer wieder an meinen Arsch und ich grinse dich nur über die Schulter hinweg an. Ich sage zu dir nur: da ist aber jemand anscheinend mächtig heiß und du antwortest darauf nur: ohjaaa… . Ich stehe vor der Tür und will sie öffnen indem Moment merke ich wie du dich an meinen Rücken presst und deine Hände in meine Hose wandern und meinen Schwanz umspielen. Ich sage nur halt und du erschreckst dich kurz.

Ich drehe mich um und ziehe dich dann an deinem bluse in die Wohnung. Ich stelle dich mit dem Rücken an die Wand und trete ganz nah an dich heran mein Knie presse in zwischen deine Beine und gleite hoch bis zu deinem schritt wo ich es gegenpresse und hin und her reiben lasse. Mit einer Hand fasse ich in deinen Nacken und schaue dir tief in die Augen. Hier wird gemacht was ich sage, aber keine Angst wir kommen beide auf unsere kosten. Ich greife in meine Arschtasche und ziehe eine augenbinde hervor. Ich lege sie dir an sodass du nichts mehr sehen kannst. Ich nehme beide Hände. Weil es deine Wohnung ist weißt du dass wir in deinem Schlafzimmer angekommen sind. Du stellst dich etwas breitbeinig hin weil ich es dir sage und ich öffne deine bluse welche ich sofort dir ausziehe. Dein bh bleibt an und ich beginne deine brüste mit beiden Händen zu massieren und das erst sanfter und dann härter. Kurz Zeit später streife ich deinen rock ab und deine feucht glänzende pussy kommt zu Vorschein. Ich nehme eine Feder und gleite mit dieser über deinen gesamten Oberkörper sowie über deine pussy. Du stöhnst dabei leicht weil das Gefühl dich enorm anmacht. Ich gebe dir danach 5-mal einen Klaps auf deine pussy was dir den grad zwischen hart und zart signalisieren soll. Ich öffne deinen bh und lasse deine brüste frei, an denen ich im nächsten Moment mit meinen fingern leicht deine Nippel umleiten und etwas an diesen ziehe. Du stöhnst dabei und meine Finger gleiten durch deine fotze. Ich schiebe sie dir danach in den Mund und du leckst sie gefühlvoll ab.

Ich stelle mich direkt vor dich und beginne dich im stehen zu fingern. Nur ein Finger steckt in dir und mein Daumen verwöhnt derweil deinen kitzler. ich gebe dir einen Kuss und beiße dir dabei auf deine Unterlippe. Unsere Zungen spielen danach wild miteinander und du stöhnst mir intensiv in den Mund dabei. Ich lasse danach von dir ab und führe dich rückwärts ans Bett wo ich dich drauf fallen lasse. Ich spreize deine Beine und vertiefe mich in deinem schritt und küsse über deine fotze, welche bereits Mega nass ist. Ich lecke drüber und küsse deine Oberschenkelinnenseite. Deine Lippen spreize ich mit zwei Fingern und meine Zunge beginnt wild mit deinem kitzler zu spielen ich sauge leicht an ihm. Mit dem Lippen umschließe ich ihn und sauge ihn leicht ein während ein fingern an deinem geilen loch beginnt zu spielen. Nur die Fingerspitzen gleiten vorerst in dich und wieder raus. Du stöhnst erst sanft und als sich zwei Finger von mir ganz in dich schieben wirst du immer lauter und intensiver. Meine Fingerspitzen beginnen zu rotieren und werden in dir immer wilder und wilder. Meine leckt an deinem kitzler auf und an und meine andere Hand massiert deine brüste und spielt an deinen Nippeln. Du drückst meinen Kopf tiefer in deinen schritt und ich lecker intensiv weiter bis zu kurz vor deinem Orgasmus stehst. Ich merke wie es kurz davor ist und höre auf einmal auf. Zumindest denkst du es weil eine Minute lang sich nichts bewegt ehe ich dann wild Anfang dich zu fingern, ganz tief in dich und wieder raus und meine Finger rotieren extrem schnell. Ich sage dir: komm du geile sau, komm für dich und schreie alles heraus, ich will es jetzt so von dir. Du beginnst regelrecht zu schreien und bekommst deinen nächsten Orgasmus. Meine gesamte Hand ist nass von deinem Saft und ich grinse dich an, was du ja allerdings nicht sehen kannst.

ich ziehe dich dann hoch und stelle dich vor das Bett. Ich lege mich selber drauf und ziehe mich komplett aus. Ich sage: komm zu mir Baby und verwöhne mich. Langsam tastest du dich an das Bett und findest meine Füße, dabei musst du grinsen und sagst, na dann werde ich mal. Ich grinse zu dir und du küsst meine Beine entlang. An meinen Schwanz angekommen leckst du einmal über ihn und massierst meinen Sack. Ich stöhne leicht weil es jetzt schon geil ist ehe du meine Vorhaut zurück ziehst und an meinem Bändchen spielst. Ich nehme dir dann die augenbinde ab und du siehst an mir entlang. Ich grinse nur und du beginnst meinen Schwanz schön zu wixxen, welcher enorm schnell sehr hart und steif wird. Du bläst ihn unglaublich geil und wixxt ihn hart. Du leckst meine Eier und wixxt dabei meinen Schwanz. Leckst mit der Zunge meinen gesamten Schaft entlang und saugst an meiner Eichel sodass der Saft in mir brodelt. Ich werde etwas überrascht von der härte wie du es mir besorgst und merke wie es zu pulsieren beginnt in mir. Ich kann es nicht glauben und will es nicht wahr haben aber als du meinen Schwanz kurz hart wixxt und deinen Mund nicht über ihm hast schießt mein Saft in hohem Bogen aus ihm heraus und du bist auch etwas überrascht. Nachdem er sich beruhigt hat will ich mich am liebsten im Kissen vergraben aber du lachst nur findest es witzig. Während mir es peinlich ist beginnst du meinen Schwanz sowie alles andere was auf unserer Haut gelandet ist vom Sperma abzulecken und meinen Schwanz gleich wieder zu blasen, weil du natürlich noch nicht fertig bist mit mir.

Nach einer Weile legst du dich neben mich und wir beginnen beide zu lachen. Meinen Schwanz streichelst du dabei weiterhin und langsam wird er wieder größer und du meinst: na jetzt sind wir wohl bereit für eine weitere Runde und ich grinse nur. Du gleitest kurz nochmal hinab an mir und verpasst ihm die komplette härte dann stehe ich auf und du drehst deinen Arsch zu mir. Ich knie mich hinter dich und gleite von hinten mit meiner Hand durch deinen schlitz welcher immer noch enorm feucht ist. Ich klatsche dir dann ein paar Mal auf den Arsch und sage, dann legen wir mal so du geile sau. Ich setze die Eichel an deinem loch an und schiebe sie ganz langsam in dich. Ich schiebe meinen Schwanz weiter und ziehe deine arschback etwas auseinander um zu sehen wie er Stück für Stück in dich verschwindet. Als er komplett in dich ist, beginne ich deinen Arsch zu massieren und beginne dann mit langsamen stoßenden Bewegungen. Ich sehe wie mein Schaft von deinem Saft glänzt und stoße dich immer härter. Ein Bein stelle ich auf um mehr kraft auszuwirken. Ich klatsche dir dabei auf deinen Arsch und du stöhnst. Ich weise dich an deinen Kitzler zu bespielen und du greifst mit deiner Hand an ihn spielst wild an ihm was dich noch geiler macht. Mein sack klatscht dabei ab und an gegen deine Hand. Du spielst ab und an ihm und ich halte dabei inne. Ich kratze leicht über deinen rücken weil es sich so Mega geil anfühlt. Ich werde nun langsamer aber meine Stöße in deine fotze werden enorm hart. Ich ziehe ihn vorher fast komplett raus und ramme ihn komplett in dich wieder hinein. Du stöhnst dabei richtig intensiv und nach einer Weile haue ich dir auf den Arsch und du drehst dich um.

Du beugst dich kurz vor und wixxt meinen Schwanz während wir uns küssen und ich an deinen brüsten spiele dann schubse ich dich wieder zurück. Ich beuge mich über dich und lecke an deinen Nippeln und beiße leicht in sie. Deine Beine sind weit gespreizt und ich setze meinen Schwanz erneut an deiner fotze an und schiebe ihn behutsam in dich. Ich nehme vorerst ein Bein über eine Schulter und beginne dich langsam zu stoßen, dein blick während ich dich ficke spornt mich immer mehr an dich härter zu ficken und ich ziehe dich leicht zu mir indem in deinen Nacken fasse. Du siehst wie mein Schwanz dich fickt und spürst es nicht nur. Ich schiebe dir einen Finger in den Mund und du leckst gierig an ihm als wäre es mein harter Schwanz der sich in deinem Mund befindet. Nach einer Weile nehme ich beide Beine auf meine Schulter und ficke dich enorm hart in deine geile fotze. Ich drücke mich leicht hoch um dich leicht von ober zu ficken und du massierst dabei deine geilen Titten. Ich nenne dich ab und an Schlampe, Fotze oder Fickstück und will dass du so richtig laut stöhnst. Meinen Schwanz ramme ich immer und immer wieder in dich und wir grinsen uns beide oft genug an und wissen wie sehr es uns gefällt. Ich ficke dich eine ganze Weile in der Stellung und merke das wir beide vor einem heißen finale stehen. Ich ziehe meinen Schwanz aus dir raus und lecke kurz deine saftige fotze noch einmal ehe ich mich auf den Rücken lege und du genau weißt was ich will.

Du kommst zu mir und leckst kurz deinen Saft von meinem harten Schwanz welcher schön aufrecht steht. Du setzt dich erst mal verkehrtherum auf mich und gleitest mit deinem schlitz über meinen Schwanz ich will dich so sehr ficken und klatsche dir auf deinen Arsch. Während du meinen Schwanz mit deiner Hand einführst grinst du mich über deine schulter hinweg an. Er gleitet ohne Probleme in dich und du bewegst deinen Arsch gekonnt langsam auf und ab und ich stöhne laut. Du wirst immer schneller und ich massiere dabei deinen Arsch und versohle ihn etwas was dich nur anspornt noch härter zu reiten. Ich genieße es so und du drehst dich nach einer Weile zu mir. Während du weiter reitest spiele ich an deinen brüsten und deinen Nippeln. Ich ziehe dich an mich heran und du küsst meinen hals während ich dir ins Ohr flüster das wir beide jetzt ein heißes finale erleben werden. Ich presse dich ganz fest an mich und ziehe deinen Arsch auseinander. Ich stelle meine Beine etwas auf den hacken auf und beginne dich hart und schnell in deine fotze zu ficken. Ich sage dass du mir in Ohr stöhnen sollst und bezeichne dich als meine schlampe. Ich stoße dich ohne langsamer zu werden und merke wie ich immer geiler werde und du immer näher zu Orgasmus kommst und es auch in mir beginnt langsam zu pulsieren. Komm Fotze hock dich auf mich. Du tust es natürlich als meine kleine Sau und ich greife dir unter deinen Arsch. Du hältst dich an meinen Schultern fest und ich beginne dich hart von unten zu ficken in deine auslaufende Fotze. Ich sporne dich an immer mehr zu schreien und zu stöhnen ich nehme eine Hand von deinem Arsch und reibe wild über deinen Kitzler. Es pulsiert wild in mir und du sagst mir das du gleich kommen wirst. Ich stoße nochmals schneller in dich hinein und mein Schwanz gleitet jedes Mal fast komplett aus dir heraus. Das Gefühl wie meine Eier gegen deinen Arsch klatschen findest du enorm geil und macht dich wahnsinnig. Beide beginnen wir laut zu stöhnen und mein Schwanz beginnt zu zucken. Ich halte meinen Saft lange zurück aber irgendwann kann ich dich nicht mehr halten und spritze mein gesamtes Sperma in dich hinein. In diesem Moment schreist du auch deinen Orgasmus hinaus und deine Beine zittern vor Geilheit sodass du dich nur schwer halten kannst und auf dich kippst. Mein Schwanz bleibt immer noch in dir und pulsiert. Mit mehreren Schüben füllt er dich immer noch mit Sperma und ich küsse dich wild und geil wir grinsen uns beide an und schwitzen weil es so Mega geil war.

100% (5/0)
 
Categories: HardcoreMasturbation
Posted by dombrbyoung
1 year ago    Views: 885
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments