Erziehung der jungen Janina wahre Geschichte

Wie es begann:
Ich war damals 27 und verbrachte drei Wintermonate bei einem Freund in NRW und erholte mich von meinem Saisongeschäft im Ausland. Dieser war vorübergehend ohne Beschäftigung und hatte somit ebenfalls ausreichend Zeit auszugehen. Nach zwei Wochen hatte ich nun schon zwei Mädels paralel am Laufen. Beide wussten, dass ich wieder ins Ausland gehen würde und es ging mir somit eh mehr um Sex. Dies bekam auch Janina mit, die wir eines Abends in einer Disco kennen lernten. Sie war gerade 18 geworden, machte ein Berufsfindungsjahr und war total schüchtern. Sie war ca.168cm groß und wog wahrscheinlich um die 50kg. Dünn, Knackarsch, blonde lange Haare, 75 oder 80b und diesen ganz unschuldigen Blick.
Mein Kumpel bändelte mit ihrer Freundin an und erzählte Ihr, was bei mir grade so Sache ist. Meine Gespielin, die an jenem Abend vor Ort war musste am nächsten Morgen früh raus und so fuhren wir später mit den beiden neuen Mädels zu meinem Freund. Ich hatte bis dahin kaum ein Wort mit Janina gewechselt, da ja die andere fast den ganzen Abend auch dort war. Schon auf dem Weg zu meinem Freund (nennen wir Ihn Mike) stieg in mir die Lust dieses schüchterne Girlie flach zu legen. An einem Bahnhof schob ich sie sanft aber bestimmt an eine Wand und küsste sie frech. Dabei umfassten meine Hände ihren Po und ich kniff fest aber nicht hart hinein. Mike und ihre Freundin amüsierten sich darüber, wie dreißt ich und wie billig Janina seih. Allerdings eher auf lustiger Basis.
Bei Mike angekommen und nach einem obligatorischem Bier, bei dem mehr Mike und ich das Gespräch führten stand ich auf nahm Janina an die Hand und sagte:“Komm, wir gehen ins Schlafzimmer!“
Sie stand auf und folgte mir. Angekommen war es mehr eine Art Befehl mit dem ich sie bat sich Ihrer Kleidung zu erledigen. Etwas unsicher zog sie sich bis auf die Unterwäsche aus. Ich blieb komplett angezogen und guckte sie Irritiert an. „Ganz Ausziehen“ sagte ich schließlich. Sie tat es, dabei zitterte sie am ganzen Körper. Als sie mir vollends nackt gegenüber stand ging ich auf sie zu und küsste sie. Ich faste mit der rechten Hand zwischen Ihre Beine und sie war bereits klatschnass. „Dreh dich um und knie dich aufs Bett“ befahl ich weiter. Sie hatte so einen kleinen Po, dass man direkt auf ihre kleine Rosette gucken konnte. Das machte mich so an, dass ich mich hinter sie kniete ihr die Backen fest mit beiden Händen auseinanderzog und anfing ihre Rosette zu lecken. Sie stöhnte vor Lust auf. Mit meinen Fingern bearbeitete ich ihre Muschi und versenkte ab und zu auch einen Finger im Hinterstübchen. Nun wollte ich aber auch meiner Befriedigung nachkommen und er hob mich. Sie drehte sich um und saß nun vor mir auf dem Bett. Ich öffnete meine Hose und mein Harter schnallte heraus. Ich hielt Ihn vor Ihr Gesicht, so dass klar war, was ich wollte. Ich hatte mich nach der Disco noch nicht gewaschen und so war mir nicht klar, wie sie reagieren würde. Aber ohne ein Wort verschwand meine Eichel in Ihrem Mund und sie begann mit der Fellatio. Auf einmal ging die Tür auf und mein Kupel und Ihre Freundin standen im Raum:“Überraschung“ stimmten sie an. Janina erschrack und hörte auf, saß aber so dicht an mir, dass sie gar nicht so schnell weg kam. „Ist mir doch egal“ sagte ich, nahm Janinas Kopf am Haar und schob Ihn wieder über meinen Harten. Die beiden sahen einen moment fassungslos zu und lachten dann wieder. Mike meinte: „Du bist zu krass!“ Nicole die Freundin von Janina bekam den Mund vor staunen nicht zu und guckte ein wenig entsetzt aber auch neugierig als ich meinte,“komm doch näher und schau es dir an“. Beide traten an uns heran und schauten zu wie Janina meine Eichel liebkoste. Es blieb mir noch genug Platz um mir mit einer Hand dabei den Schwanz zu wichsen. Dann liessen uns die beiden relativ schnell wieder alleine und ich entnahm auch dem Wohnzimmer Fickgeräusche. Der Rest des Ficks war relativ normal und allzu lange habe ich auch nicht durchgehalten, da die Kleine einfach zu sexy süß und eng war.
Nach dem „Fick“ blieben wir noch ein wenig liegen und sie erzählte, dass sie noch nie so Dominant genommen worden war. Ihr Freund, mit dem sie zusammen wohne wäre unter der Woche immer auf Montage und selbst am WE gäbe es wenn überhaupt 0815-SEX.
Ich fragte sie ob sie Lust hätte sich noch einmal mit mir zu treffen und sie nickte.

Teil 2
Am nächsten Morgen brachte ich die beiden nach Hause, Janina und ich verabredeten uns für nächsten Dienstag. Ich solle doch bei ihr übernachten, meinte sie. Schon am Montag machte mich der Gedanke geil zu sehen, wie weit sie wohl gehen würde und ob sie es wirklich an mache dominiert zu werden. Also konnte ich es nicht lassen und schrieb ihr eine sms. Zum Glück hatte sie Lust und Zeit mit mir shoppen zu gehen. Ich kaufte mir zur Show nen neuen Pullover und eine Jeans. Aber eigentlich lag meine Absicht darin mit Ihr in einen Erotikshop zu gehen. Nachdem wir also etwas normalen Stadtbummel hinter uns hatten meinte ich,“Komm, wir kaufen dir auch noch was hübsches für morgen“. Ein paar Strassen weiter erreichten wir einen kleinen Essener Sexshop. Mit ihren großen blauen Augen schaute sie mich erschrocken an, als ich meinte „hier hinein“!
Ohne zu meckern folgte sie mir. Es war für sie das erste mal, dass sie einen Sexshop betrat, also gingen wir erstmal in die Dessousabteilung. da ich ja nicht gerade der reicheste war und nicht ein vermögen ausgeben wollte beliessen wir es bei einem Catsuit, der im Schritt geöffnet war. Natürlich hatten auch schon einige andere Männer im Shop die süße Janina bemerkt und an ihren blicken und gebeulten Hosen war klar, was in ihren Köpfen vor sich ging. Janina schien die Situation etwas unheimlich zu sein. Trotzdem ging ich mit ihr vorbei an der DVD Abteilung, hin zu den Toys. Ihre Augen wurden riesig, beim Anbetracht der enormen Ausmaße der Auslage. Ich entnahm einen mittelgrossen Analplug, sowie zwei Vibratoren. Einen kleinen zum Anregen und „TheBoss“ um zu sehen, wie sie reagiert. Sie schaute fragend und ich sagte: „Meinst du, dass das geht?-“Wird dir schon gefallen, aber gehen wir auf Nummer sicher. Also gingen wir zur Fetisch-Abteilung und ich warf ein Bondage Set mit in den Korb. Als wir zur Kasse kamen, standen wir einem Typen, so mitte 40 gegenüber, dieser scannte alle Artikel ein und fragte ob wir sonst noch etwas benötigten? Janina schüttelte verlegen den Kopf, ich fragte was ihm vorschweben würde. Na bei diesem Einkauf vielleicht Gleitgel. Neu sei die Tube mit Erdbeergeschmack zum Spotpreis. Ich willigte ein. Bevor wir zum Ausgang gingen musste ich Janina noch den Hintereingang zum Erlebnisskino zeigen. Auf verschiedenen TV konnte man vor dem Eingang sehen, was einem dort geboten wurde. Ich überlegte zwar kurz mit ihr hinein zu gehen, beschloss aber das sie noch nicht so weit ist. Also brachte ich sie nach Hause, gab ihr die Tüte mit Catsiut und dem kleinen Vibrator küsste ihr auf die Backe und ließ mir den Termin vom Dienstag nochmal bestätigen. Was sie nun tragen solle war obligatorisch.
Als sie mir am Dienstag Abend gegen 20.30 Uhr die Tür öffnete trug sie einen Bademantel unter dem schwarze hohe Lackschuhe hervor blitzten. Für einen Februarabend war die ganze Wohnung extrem warm und ich fragte mich, wie lange sie diesen Catsiut nun wohl schon trug, behielt es aber für mich. Da für diesen Abend ein DFB-Pokalspiel mit Beteiligung meines Lieblingsteams angesetzt war, hatte ich ein paar Bier und eien Flasche Ramazotti im Gepäck. Wir öffneten also zwei Bier und auf nachfragen, ob sie den Vibrator bereits aus der Hülle genommen habe, wurde sie Feuerrot im Gesicht. Sie hätte versucht ihn wieder originalgetreu zu verpacken, dies wäre aber nicht gelungen. Ich erklärte ihr, das ich noch keine Gelegenheit hatte meinen Druck los zu werden und sie doch erst mal für gleiche Bedingungen sorgen solle. Sie schob den Tisch beiseite und zog den Bademantel aus, liess sich auf den Boden sinken um meinen prallen Penis zu verwöhnen. Da mich schon den ganzen Tag geile Gedanken quälten war meine Eichel komplett nass. Sie fuhr kurz mit der Hand drüber und wischte einen Teil der Wichse bei Seite, bevor sie die Eichel zu verwöhnen begann.Mit einer Hand fuhr sie ohne Druck und Schulmädchenhaft dabei den schaft entlang. Dies war zwar tierisch anregend, aber…. Nach ein paar Minuten war mir dies jedoch zu wenig und ich fragte nach den Handschellen, die wir schliesslich für sie gekauft hatten. Sie holte die Fesseln und ich verschloss ihr die Hände hinterm Rücken. „So, nun gib dir aber mal Mühe, drängte ich und konnte von nunan beobachten wie sie mal um mal versuchte meinen Schwanz tiefer in ihren Mund zu nehmen. Kurz bevor ich kahm stand ich auf beugte mich zu ihr runter und gab ihr einen Zungenkuss. Dann flüsterte ich ihr zu, sie solle versuchen alles zu schlucken. Ich richtete mich also wieder auf und begann meinen Schwanz ca. 1 cm vor ihrem Mund zu wichsen. Als ich spürrte wie mich der erste Schuss verliess und ich sah wie er ihr bis in den Rachen schoss packte ich sie an den Haaren und stülpte ihren Mund über meinen zuckenden spritzenden Schwanz. Danach wies ich sie an, sie solle doch den Catsiut anbehalten aber könne sich vorerst den Bademantel überstreifen, bis Fussball zu Ende seih.

Teil 3

Leider verlor meine Mannschaft. Ich war aber angesichts der Tatsache, dass Janina noch immer ihren Catsiut trug nicht pessimistisch noch einem gelungenen Abend entgegen zu steuern.
Wir wechselten von Bier zu Wein und ich bemerkte bei Janina bereits einen kleinen Hicks. Da mich so viele geile Gedanken den ganzen Tag begleitet hatten und ich diese nun schliesslich ausleben wollte, schenkte ich ihr fleissig nach.
Nach weiteren zwei Gläsern hatte sie nun den richtigen Pegel um alle Hemmungen zu verlieren.
Ich forderte sie also auf sich zu zeigen. Ich wolle sehen, ob sie sich anständig rasiert hätte.
Sie stand auf und zeigte ihre frisch rasierte Spalte. lediglich einen kleinen feinen Streifen hatte sie stehen gelassen.
"Ok, dreh dich mal um" sagte ich. Sie drehte sich um." Beug dich nach vorn. Sie wollte gerade etwas erwiedern, doch ich unterbrach: Ich will sehen, ob du dich ordentlich rasiert hast.
Sie beugte sich nach vorne und zog vorsichtig und gehemt die Pobacken auseinander. Der Catsiut dehnte sich und verdeckte ein Stück der Rosette, ich griff also zu und riss ihn ein Stück auf.Sie erschrack und wollte sich wieder aufrichten.
"Du sollst deinen Arsch rausstrecken und dir die Backen auseinander ziehen, du wirst heute lernen, was es heisst einem Mann zu gehorchen du kleines Miststück" fuhr ich sie an. Sie gehorchte, began aber etwas zu stammeln von nicht und ihrem Po. Ich muss gestehen, dass mich das enorm antörnte und beim blick auf ihren jungfräulichen Arsch, der lediglich ein paar ganz feine blonde Häärchen hatte bekam ich erneut einen Ständer.
Ich stand auf nahm sie an der hand und zog sie ins Schlafzimmer. Hier legte ich ihr das Fesselset an und machte sie auf dem Bauch liegend am Gestell fest. Mit zwei Seilen aus meiner Tasche band ich ihre Beine leicht auseinander,
ging ins Bad und holte ihren Ladyshaver, sowie eine Schüssel mit warmen Wasser. Dann legte ich den kleinen Vibrator an ihren Kitzler und stellte Ihn leicht an. Er summte an ihrer Muschi und sie stöhnte leicht auf.
Nun rasierte ich ihr den flaum aus ihrer Arschritze und wusch ihn anschliessend sauber.
"Nun bist du rasiert!"sagte ich. "Wie eure Hoheit befielt"scherzte sie. "Du bist sicher nicht in der Situation um frech zu sein, sagte ich und holte eine Videokamera aus meinem Rucksack. Sie versuchte den Kopf um 180 grad zu drehen und schaute mich mit grossen Augen an. "Keine Sorge, ist nur für mich. So kann ich mir besser ausmalen, was ich noch so mit dir anstellen will. Also schön brav, du bist im Fernsehen" scherzte nun ich. Ich stellte die Kamera neben das Bett auf eine Ablage und began ihre bereits feuchte Spalte zu lecken. Dann holte ich den zweiten dickeren Dildo und führte ihn langsam in die Muschi. Sie began langsam das Becken zu kreisen und es war wundervoll anzusehen, wie ihre Muschi diesen Dildo umschlung. Ich öffnete meine Hose und tauschte für ein paar harte Fickstösse den Vibrator mit meinem Schwanz. Sie war warm und eng. Einfach himmlisch. Doch ich führte anderes im Sc***de.
Ich nahm das Bedzeug und steckte es ihr unter die Hüften, so dass Sie mir mal wieder ihren Arsch präsentierte. Ich nahm etwas von dem Gleitgel mit Erdbeergeschmack aus dem sexshop und massierte mit dem Daumen ihren After, während ich sie mit dem Dildo fickte und ihr der Vibrator am Kitzler tobte. Dann begann ich ihr den Po zu lecken, erst sanft, dann immer heftiger und drang langsam aber sicher immer wieder Stück für Stück in ihren Po ein. Sie versuchte ein Holkreuz zu machen und schob sich immer mehr an mich heran. Ich griff noch einmal in meine Tasche und holte den Analplug raus, schmierte ihn ebenfalls mit Gleitcreme ein und setzte ihn an. "Was machst du?-fragte Janina.-"Ich filme, wie ich den Plug in deinen Hintern schiebe und bevor sie ihre Gedanken sammeln konnte war der Plug zur Hälfte im engen Loch verschwunden.Ich schob ihn ein paar mal hin und her um zu beobachten, wie sich die Haut langsam über den roten Plug streckte.
Es sah so geil aus, der Plug im Hintern, der Dildo in der Muschi und der kleine Vibrator an dem Kitzler. Nun holte ich den letzten Dildo aus der Tasche,"The Boss". "Los, Blase den Dildo", sagte ich und sie kämpfte damit das Gerät überhaupt in den Mund zu kriegen. "Jetzt bist due eine richtige Dreilochstute" grinnste ich.
Ich tauschte den Dildo aus ihrer Muschi, mit "The Boss" und liess sie ihren Saft vom Shaft des Dildos lutschen. Ein leichtes "Aahhh, entfuhr es ihrem Mund als "The Boss" in sie eindrang. Also fickte ich sie nur ganz langsam und behutsam mit dem Riesenteil. Sie zitteret am ganzen Körper und ich lies es zu, dass sie den anderen Dildo ausspuckte. Als sich ihre Muschi scheinbar an das grosse Teil gewöhnt hatte und sie leise stöhnte began ich ihn ihr stets etwas tiefer einzuführen.
"Fick mich endlich" zischte sie mich an. Ich öffnete meine Hose und schob nun meinen Schwanz in ihren Mund. Ich hatte mir die Kamera gegriffen um ein paar gute Aufnahmen zu bekommen. "Sieh sich einer dieses kleine Drecksstück an. Lutscht am Schwanz, nen Plug im arsch und nen Riesendildo in der engen Muschi", kommentierte ich mein Machwerk. Ich drückte Janinas Kopf auf die Matratze kniete da vor und schob ihr meinen Schwanz immer wieder, tiefer und tiefer in den Mund. Ab und zu würgte sie und eine träne ran über ihre Backe.
Dann nahm ich mit meiner rechten Hand den Plug aus ihrem Hintern und tauschte ihn gegen meinen Schwanz. Geistesgegenwärtig, oder total unterwürfig began sie ihn sauber zu lecken. Ich steckte ihn erneut mit der Spitze in ihren Arsch und wieder in Ihren Mund. Dann stellte ich die Kamera wieder bei Seite um sie endlich in den Arsch zu ficken. Mit beiden Händen zog ich ihre Backen auseinander und die leicht geöffnete Rosette lachte mich an.
Als ich langsam aber sicher in sie eindrang wurde mir erst bewusst, wie sehr dieser grosse dildo das enge girl ausfüllte.
Als ich endlich ganz in sie eingedrungen war, fragte ich sie ob sie brav weiter mache, wenn ich sie losbinden würde. Sie stöhnte:"jaaahh! Dann öffnete ich ihre Handfesseln, so dass sie ihren Körper auf alle viere erheben konnte. Ihren Po streckte sie allerdings nicht weiter raus, was in Anbetracht der doppelten Penetration nur Verständlich war. Ich began sie richtig heftig durchzunehmen und sie stöhnte und schien einen Orgasmus zu haben
Schon nach ein paar Minuten und einigen festen Stößen war ich so weit.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrem po und auch der Dildo schnallte heraus.
Ich trat um sie herum, sie kniete sich hin sah sich meinen zuckenden Schwanz an und zögerte. Ich griff ihr in die Haare und fickte ihren Kopf. Als es mir kam, zog ich ein wenig zurück um sie nicht am Schlucken zu hindern.

Danach band ich sie los und sie verschwand für 10 Minuten im Bad. Dann rauchten wir zusammen eine Zigarette.
Sie meinte ich wäre pervers, ich fragte ob es ihr gefallen hätte. Sie grinste.

Fortsetzung folgt

91% (60/6)
 
Categories: AnalBDSMFetish
Posted by domboy69
2 years ago    Views: 7,190
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
richtig geile Story. So eine süße Zuckermaus ist was feines. Leider gibt es nicht so viele davon... Gibts dazu ne Fortsetzung?
2 years ago
Sehr geil.
2 years ago
gerne mehr , hat uns gefallen
2 years ago
wenn du hilfe gebrauchen kannst sag bescheid ... die kleine kann bestimmt mal einen zweiten Schwanz vertragen! ;)
2 years ago
Kann man die sich ausleihen?
2 years ago
hoffe schnell, geil die kleine!