...Frau spürt die wirkliche Leidenschaft beim

...sie lag vor mir mit weit gespreizten Beinen. Ihre Augen waren verbunden. Sie erwartete meine weiteren Berührungen. Noch küsste ich ihre Brüste, saugte ihren Vorhof samt Brustwarze ein, umkreiste ihren harten Nippel mit meiner Zunge und streichelte mit der zweiten Hand immer weiter in Richtung ihres Venushügels.
Ich war über sie gebeugt und küsste langsam über ihren Bauch und den Bauchnabel bis zu ihrem Schamhügel.
Kurz ließ ich sie warten, bis meine warmen Hände die Innenseite ihrer Oberschenkel zu massieren begannen. Immer näher massierte ich zu ihrem Lustzentrum, dann wieder eine kurze Pause.
Sie spürte meinen Atem in ihrem Schritt. Empfangsbereit und hungrig lag ihre hübsche Muschi vor mir. Ich küsste sie vom Venushügel abwärts, neben ihren Schamlippen vorbei, leckte über ihre weiche, glatte, seidige Haut und küsste dann sanft ihren Kitzler. Der Duft ihrer Haut und ihre ganze Weiblichkeit stiegen in meine Nase und mein Schwanz regte sich.
Ihr Atmen wurde schneller und sie zuckte kurz zusammen, sie schob mir ihr Becken entgegen und spreizte ihre Beine noch weiter. Ihre Schamlippen öffneten sich leicht und ich konnte sehen, dass sie bereits feucht von unserem Vorspiel war. Mein Schwanz war bereits vollkommen aufgerichtet und wäre am liebsten gleich in Aktion getreten.
Mit meinen Küssen wanderte ich über die Schamlippen und saugte jede einzeln ein.

Ich lutschte sie genüsslich und spielte mit meiner Zunge…dann beide gleichzeitig, bevor meine Zunge breit, warm und weich von ihrem Poloch bis zu ihrem Kitzler leckte…sie schmeckte einfach unbeschreiblich geil…ihr Geschmack verteilte sich in meinem Mund und mein Schwanz pochte, während meine Zunge ihre Schamlippen teilte und leicht in ihre Spalte tauchte…bis ich zum Kitzler kam, hatte sie sich aufgebäumt und forderte mich so auf, endlich ihrer Lustknospe genügend Aufmerksamkeit zu schenken…ich leckte breit über ihren Kitzler, schloss meine Lippen dann um ihn und saugte leicht an ihm, während meine Zunge sanft über ihn leckte…ein lautes Stöhnen war meine Belohnung und ich saugte etwas fester und leckte schneller über ihre Knospe, wodurch ich sie zum Vibrieren und ihren Körper zum Zittern brachte…wieder leckte ich ihre Schamlippen, außen und innen an ihnen entlang, saugte dann beide gleichzeitig und so viel ihrer Spalte, wie nur möglich auf einmal ein, bevor meine Zunge tief in sie eindrang…sie stöhnte wieder auf und meine Zunge tauchte in ihr nasses Loch, während meine Nase ihren Kitzler berührte...um meinem Mund war ich nass von ihrem Muschisaft und genoss den Anblick, ihren Duft und den Geschmack ihrer Geilheit.
Ich ließ kurz ab von ihr und streichelte ihren Schritt mit breiter Hand, die ihr kostbares Nass in ihrem Schritt verteilte…mit zwei Fingern streichelte ich über ihre Muschi und drang dann langsam, aber bestimmt in sie ein…immer tiefer, bis ich ihr Inneres spürte und nach dem magischen Punkt zu suchen begann…ihr Kitzler und ihr Loch streckten sich mir entgegen und während ich anfing ihren Lustpunkt mit beiden Fingern zu umkreisen und zu massieren, schloss sich mein Mund erneut um ihren heißen Kitzler…während ich ihn immer fester
saugte und gleichzeitig schneller leckte, massierten meine Finger ebenfalls mit immer mehr Druck…Sie bewegte sich rhythmisch und drückte ihr Becken gegen meine Finger und meinen Mund…mit beiden Hände griff sie nach meinem Kopf und presste ihn fest, während ihr Stöhnen immer lauter wurde, in ihren Schritt.
Mein Saugen, das Lecken und Massieren ließ nach und sie ließ meinen Kopf wieder los…ich entfernte mich von ihrer Muschi und zog meine Finger aus ihrer Spalte…sie sah leicht enttäuscht aus, doch noch wollte ich sie nicht kommen lassen...
...Ich beugte mich wieder über sie, leckte ihren Muschisaft von meinen Fingern und sie spürte plötzlich meinen heißen, pochenden Schwanz in ihrem Schritt…ein Grinsen machte sich auf ihrem Gesicht breit und ich rieb meinen Schwanz und meine Hoden in ihrem nassen Schritt…dann teilte meine pralle Eichel ihre Schamlippen und ich drang langsam in sie ein…Stück für Stück, verschlang sie meinen Schwanz mit ihrer hungrigen Muschi, bis ich tief in ihr war und wir uns dabei leidenschaftlich küssten…nach einigen sanften aber bestimmten Stößen, ließ ich wieder von ihr ab und glitt langsam aus ihrer Spalte…Sie spürte wieder nichts und merkte nur, dass ich mich ihrem Gesicht näherte…sie nahm ihren eigenen Duft wahr, als mein Schwanz ihre Lippen berührte…ich strich über ihre Lippen, die sich nur langsam öffneten um meinen Schwanz zu empfangen und ihre Zungenspitze berührte meine Schwanzspitze…langsam saugte sie meine Eichel ein, schloss ihre Lippen und umkreiste sie mit ihrer Zunge. Nur kurz ließ ich sie meinen Schwanz verwöhnen und zog ihn wieder vorsichtig zurück…wir küssten uns und ich entfernte mich wieder von ihr…
Während sie noch ihre Lippen ableckte, ließ ich sie zusammenzucken, da ich unvermittelt und fast, aber nur fast zu fest an ihrem Kitzler saugte…mein Finger tauchten wieder in ihren heißen, nassen Schoß und ich leckte immer schneller über ihre geschwollene Knospe…sie bäumte sich auf, während der Druck meiner Finger auf ihren Lustpunkt, die kreisenden Bewegungen um und über ihn, immer fester und mein Saugen und das Flattern meiner Zunge immer schneller wurden…sie stöhnte immer lauter und hechelte, bevor sie mit einem lauten Schrei kam und ich das Zucken ihrer Muschi, das unvermittelte noch nasser werden und das Vibrieren ihres Körpers beobachtet und es mich sehr erregte…

Leckende Grüße an die Damenwelt...
91% (18/2)
 
Categories: Hardcore
Posted by didu812
4 years ago    Views: 2,048
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments