raststätte

Es war ein langer Tag gewesen, und die Autobahn nahm keine Ende. Ich weiß, das ich endlich eine Pause machen muss, aber wo?
Am Rand verspricht ein blaues Sc***d in 5 km einen Autohof, na gut, dort werd ich Pause machen. Beim Einbiegen in den Autohof kann ich aus den Augenwinkeln noch das Hinweissc***d Erotik-Paradies sehen, und wie automatisch griff ich zwischen meine Beine.
Ja wenn ich wüsste das es sich lohnt? Na einem Kaffee in der Raststätte zog es mich wie von einer magischen Kraft gezogen in den Erotikladen der in den hinteren Räumen 2 Kinos und mehrere Videokabinen hatte. Na gut erstmal ins Kino, um ein wenig Lust anzuheizen.
In der hinteren Reihe waren noch einige Plätze, und ich konnte die anderen Besucher gut sehn.
Vorn hatte ein kräftiger Trucker seine Hose geöffnet und bearbeitete genussvoll seinen Riemen, und starrte auf die leinwand wo es eine rothaarige Schönheit mit 2 Kerlen trieb.
Das schöne an dem Film war, dass die beiden Hengste nicht nur die Rothaarige fickten, sonder sich auch gegenseitig im Wechsel mit der Rothaarigen Ihre Schwänze bearbeitete.
Der Trucker in der ersten reihe zog mit einem Ruck seine Hosen hoch und ging durch den Kinosaal, und sah mir dabei auf meinen Schwanz, den ich auch schon bearbeitet hatte, und der steil und fest über meiner Hose stand.
Ich sah weiter auf das Geschehen auf der Leinwand, und merkte fast nicht wie der Trucker wieder zurückkam. Aber anstatt sich wieder auf seinen Platz in der ersten Reihe zu setzen, nahm er den Sitz neben mir, und grinste mich an.
Nanu dachte ich, der will was von mir, und strich mir weiter genussvoll über meinen erigierten Schwanz. Mit den Worten, das kann ich besser schob er meine Hand weg, und umfasste meinen Schwanz mit festen Griff und fing an langsam aber intensiv zu wichsen.
Ich lehne mich zurück und lies Ihn gewähren, ja ich genoss es angefasst zu werden, und öffnete meine Beine damit er bequemer Zufassen konnte.
Doch auch er sollte etwas davon haben, und so suchten meine Hände seinen Schwanz, der aus seinem Hosenschlitz herausragte und auch schön geschwollen war.
Er grunzte vor Vergnügen und hob seine Hüften damit ich besser wichsen konnte.
Wenn Du magst schlüpf ich in was Bequemes und wir Treffen uns in Deinem Truck flüstere ich Ihm ins Ohr, und er nickte genussvoll, wobei er nicht aufhörte meine Schwanz zu wichsen.
Ja zieh was Schickes an, grunzte er, und verpackte seinen Schwanz in der Hose. Der Volvo mir der Aufschrift Expresslogistik in der 3 Reihe, und lass mich nicht so lang warten.
Schnell ging ich zu meinem Auto, zog Jeans und T-Shirt sowie meine Boxershorts aus, um sie gegen ein im Schritt offenes Spitzenhöschen und eine Busenhebe auszutauschen. Ein kleines Schwarzes vervollständigte die Verwandlung zur Fickbraut. Eine blonde Perücke über meinen kurz geschorenen Kopf und fertig war die Hure die sich auf den Weg zum beschriebenen Truck machte. Komm schon rein ich warte schon auf Dich murmelte er als ich mich seinem LKW näherte, und mit einem erwatungsvollen Lächeln stieg ich bei Ihm ein.
Lecker, lecker sage er und mit einem festen Griff war er zwischen meine Beinen, wobei er mit seiner Finger meine Rosette suchte um sie sanft zu dehnen. Der in Schritt offene Slip war wirklich gut geeignet und störte so gut wie gar nicht bei seinen Erkundungen zwischen meinen Beinen. Ich wollte es Ihm leicht machen und nahm ein Kondom, und benutze meine Lippen um es über seinen steifen Schwanz zu rollen. Diesen Trick hatte ich mir bei einen Nutte abgeschaut und lang an Dildos geübt, und er verfehlte seine Wirkung nicht.
Jetzt war mein Trucker nicht mehr zu halten, und ich spürte, das er nun mit aller Macht in mich eindringen will. Mit einer Tube Gleitcreme machte ich meinen Po aufnahmebereit und erwartete sein Eindringen. Ich hatte mich nicht getäuscht, hart, ohne Vorspiel und mit unbändiger Kraft drückte er seinen Steifen in meinen Po und ich fühlte der Lustschmerz von Dehnung und fühlte wie sich meine Po weitete und seine Latte aufnahm. Wow, das war ein wohliges Gefühl als er tief in mir seinen Prügel versenkt hatte, und er schnaufte vor Lust und Vergnügen. Nun werd ich Ihn anheizen müssen dachte ich mir und sagte Ihm los fick mich, und als hätte er nur darauf gewartet fing er an mich heftig und tief zu ficken. Mein Kleidchen hatte er hochgeschoben und klatschte mit seinen Pranken auf meine Pobacken. Oh wenn er wüsste wie geil mich so was macht. Ja fick mich und er legte noch mehr zu, er schnaufte und schwitzte und grunzte wie ein Hengst der seine Stute bespringt. Ich war begierig nach jeden Stoß der meinen geilen Fickarsch weiter öffnete. Brrrroooo mit einen Urschrei entud er sich tief in meinem Po und ich spürte wie sein Schwanz zuckte und in mehrere Wellen Ficksahne abspritzte. Uffff schnaufte er und lies sich auf mich fallen urrrr er hatte tief und geil abgespritzt und ich spürte immer noch wie sein Schwanz zuckte. Wenn das zucken seines Schwanzes nur noch länger anhalten könnte, oh da merkte ich das auch mein Pimmel abgespritzt hatte. Zzzz immer dies Flecken auf der schwarzen Unterwäsche, an ja wird eben wieder waschen müssen.
Och das war ein Fick, schnaufte er, wenn ich jeder Fahrpause so nutzen würde dann wäre das Fernfahrerleben eine Wonne.
Ok mein toller Hirsch, sagte ich zu Ihm ordnete mein Outfit und ging zu meinem Auto.
In wenigen Minuten würde ich mich wieder zum Mann verwandeln, und nur das schöne gedehnte Gefühl im Po und das kleine Schwarze incl. der Unterwäsche bleibt von dem geilen Fick. Aber sicher bin ich bald wieder auf der Autobahn unterwegs, und am Erotik-Paradies halt ich sicher wieder an. Hoffentlich findet sich dann auch wieder so ein heißer Trucker.
100% (11/0)
 
Categories: AnalGay Male
Posted by desmond1992
6 months ago    Views: 3,805
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
6 months ago
ja, danke für die Geschichte, die auch real sehr geil ist
6 months ago
Geile Geschichte. Sehr anregend geschrieben.