Der Tausch - 2 - Klarstellung

Der Tausch - 2 - Klarstellung

Ich kam nach Hause und ging erst Duschen, ich wollte nichts an mir haben was mich an den Tag erinnert.

Später setzte ich mich im Wohnzimmer zu meiner frau und wollte entspannen.
Sie merkte dass irgendwas nicht stimmt und fragte ständig was ist.
Ich antwortete dass nichts ist und dass ich einfach nur müde bin.

Irgendwann gab sie auf und ging alleine ins Bett.
Ich schaute noch etwas fern, aber da nichts gescheites kam, setzte ich mich noch mal an den Rechner.
Ich stöberte erst bei Facebook rum, dann schaute ich nach Mails.

Das erste Aas mir auffiel, dabei waren einige von meiner Herrin dabei.

Die erste hatte nur ein Foto drin,
Als ich es gesehen habe, Kamm alles wieder hoch, ich kniete mich vor einem Kerl und hatte seinen Schwanz im Mund.
So hart ich auch bin, mir schossen die trennen in die Augen.
Ich dachte nur was passiert hier ?
Warum bin ich in so eine sytuation geraten? Womit habe ich das alles verdient?

Die nächste Mail....
Wieder ein Foto....
Zeigt wie mich ein Kerl von hinten fickt.
Mir reichte es.

Die nächste Mail...
Mit Betreff ... Deine regeln.

Ich frage nicht ob sie dir gefallen oder ob du sie akzeptierst.
Ich will dass sie ab sofort der bestand deines Lebens sind...

1. Du redest oder schreibst wenn du gefragt wirst und zwar von mir, andere dürfen dich Befehlen nur wenn ich es erlaube.

2. Du trägst ab sofort wenn du bei mir bist deine hauskleidung, die werde ich immer für dich auslegen.
Sie besteht ausschließlich aus meiner Unterwäsche. String, Strapse, Minirock und alles was ich für dich vorbereite.

3. Dein Schwanz und dein Arsch wird ab sofort rasiert und so gehalten.

4. Ich erwarte jeden Sonntag eine wochenplanung bis 20 Uhr.

5. Dein Blick ist immer nach unten gerichtet, es sei denn ich Wünsche es anders.

6. Ab sofort sprichst du mich mit dem Titel "My Lady" an.

7. Du bewegst dich in meiner Wohnung grundsätzlich auf allen Vieren, es sei denn ich Befehle etwas anderes.

8. weitere regeln werden folgen.

Ich habe die regeln durchgelesen und fand alles sehr überzogen aber was sollte ich tun?
Meckern? Das geht garnicht, ich darf mich nur melden wenn ich gefragt werde.
Schon ein Fehler oder ein Wort führt dazu dass meine Frau ein Stück von dem puzzel bekommt und es gibt Ärger.
Ich bin ein geschiedener Mann der alles verliert wenn sie das ganze Foto in die Hände bekommt.
Also schnautze halten und mich untergeben.

Die vierte und letzte Mail hatte den Betreff Anweisung ...

Du wirst morgen nach Feierabend hier erscheinen.
Im Bad deine hauskleidung anziehen und vor dem Bett im Wohnzimmer warten.....

Auch das passt mir nicht. Ich hatte den Abend was anderes vor, aber was soll ich tun?
Ich musste es Absagen und zu meiner Herrin fahren.

Der nächste Tag ist schnell vorrüber gewesen und kaum gemerkt war schon Feierabend.

Ich fuhr sofort los und war nach 10 min fahrt bei ihr.
Sie war nicht Zuhause.
Ich ging sofort zum Bad und schaute was ich heute anziehen soll.

Rote Strapse, String war nicht dabei, ein miniröckchen, ihr bh und der verdammte Analpflug.
Als ich mich wie gewünscht umgezogen hab, ging ich ins Wohnzimmer und kniete mich vors Bett. Ich wartete....

Nach etwa halben Stunde kam sie dann nach Hause.
Ich hörte sie in die Wohnung reinkommen, sofort schaute sie ins Wohnzimmer ob ich da bin.

Da bist du ja, ich hab auch nichts anderes erwartet....
Ich nehme jetzt ein Bad und du servierst mir hier im Wohnzimmer ein Kaffee....

Sie ging sofort raus und ging zum Bad. Ich habe noch einen Augenblick gewartet und bin dann schnell in die Küche und machte ihr ihren Kaffee fertig.
Mit den Gedanken im Kopf... Was habe ich verbrochen dass ich jetzt in so einer sytuation gelandet bin.

Ich servierte ihr den fertigen Kaffee, legte alles auf den Tisch im Wohnzimmer und kniete mich wieder vor ihrem Bett.

Einige Augenblicke kam sie dann rein. Sie war ganz nackt.
Sie setzte sich bequem in ihrem Sessel und beobachtete mich.
Ich kniete vor ihrem Bett und hielt brav meine Hände auf dem Rücken.
Sie nahm einen Schluck Kaffee und sagte...

Das tut gut.... Komm her, Leck meine Fotze!
Ich sprintete schnell auf allen Vieren in ihre Richtung und versenkte mein Kopf zwischen ihren Schenkeln.
Ich spaltete mit der Zunge ihre schamlippen und fing an sie ausgiebig zu lecken.

Sie stellte ein Bein auf die kante ihres Sessels damit ich besser rankomme und dann genoss sie ihren Kaffee.
Jedesmal wenn meine Zunge ihren Kitzler berührte zuckte sie etwas zusammen aber am sonsten ließ es sie zimmlich kalt.

Irgendwann fing sie an Zureden.

"ich wollte nie dass es soweit kommt, aber ich lasse nicht zu dass mir etwas weggenommen wird an was ich so sehr Hänge.
Ich hoffe du hast diesmal verstanden dass es kein Spiel mehr ist"

Ich hob ganz leicht mein Kopf und wollte ihr mit " ja My Lady "
Nur bestätigen dass ich verstehe was sie meint.
Es war ein Fehler!

Habe ich gesagt du verdämmter Sklave dass du aufhören sollst?
Rief Sie mit einer strengen und lauten stimme.

Sofort fing ich an sie wieder zu lecken.

Sie rutschte dann etwas tiefer runter und sagte.

Du Verdienst es garnicht meine Fotze zu lecken.
Du leckst jetzt mein Arschloch sauber!
Und hörst gut zu!
Furie Strafe bekommst du später!

Ich fing dann an ihre Rosette ab zu lecken und ab und zu sogar meine Zunge etwas reingebohrt.
Ich wollte dass es ihr gefällt
Ich wollte kein Ärger, keine Strafen.

" sehr gut machst du das.
Was für dich jetzt auf dem Spiel steht ist dir jetzt klar.
Meine puzzel sind jetzt fertig und bereit zum abschicken und glaub mir... Läuft irgendwas nicht so wie ich will, werde ich eins nach dem anderen wegschicken, so dass sie irgendwann dein ganzes Foto hat.
Ich werde dir nachher auch zeigen welches ich ausgesucht hab.
Solltest du anfangen zu Zicken oder gar meine befehle nicht ausführen, schicke ich sofort und ohne es dir zu sagen einzelne puzzel ab.
Ich weiß dass du es versucht wirst, aber ich warne dich zum letzten mal.
Ich sehe es nicht mehr als Spiel.
Ich will jetzt einen echten Sklaven.
Und ich werde mir meine Träume erfüllen auch wenn es noch Jahre dauert.
Streng dich an dass du deine Sache gut machst dann wird niemand etwas erfahren, am sonsten verlierst du alles!
Jetzt darfst du sagen ob du alles verstanden hast.

Ich hörte kurz ihr Po abzulecken und sagte...

Ja My Lady ich hab alles verstanden.

Dann steckte ich meine Zunge sofort wieder in ihre Rosette und fing an sie weiter zu lecken.

So ist es brav. Du wirst jetzt zu meinem Schreibtisch gehen und dir das Foto anschauen das ich für dich ausgesucht hab.

Ich krabbelte auf allen Vieren zum Schreibtisch und Schute mir das an was sie da hingelegt hat.

Mich überkam ein kalter Schauer und trennen schossen mir in die Augen.
Auf dem Foto war ich sehr gut zu erkennen wie ich einen Schwanz im Mund hab und die blöde Fotze steht im Hintergrund und lächelt.
Das Foto ist in viele teile zerschnitten, wie ein puzzel.

Das reicht jetzt Sklave.
Komm jetzt her und Knie dich vor mir hin.

Was blieb mir anderes über?
Ich drehte mich um und ging auf allen Vieren zu ihr.
Ich kniete mich vor ihr hin und wartete was als nächstes kommt.

Fang an jetzt dir einen zu wichsen,
Ich will sehen wie du auf meinem Fuß kommst, da gehört dein Sperma heute hin.
Los!

Ich grif nach meinem Schwanz und fing an zu wichsen....
Ich machte es immer schneller doch sie bremste mich.

Mach langsam!

Also beherrschte ich mich etwas und drehte das Tempo etwas runter.
Als ich merkte dass es mir bald kommt, sagte ich es ihr.

My Lady mir kommt es gleich.

Gut antwortete sie mir.
Sie streckte mir ihr Fuß entgegen und sagte...
Na komm schön darauf!

Dann kam es mir, ich gab mir Mühe dass nichts daneben kommt und spritzte mein ganzes Sperma auf ihr Fuß, das sie mir direkt unter meinem Schwanz hielt.
als alles raus war, zog sie ihr Fuß etwas zurück, nahm ihr Finger und verteilte das Sperma etwas, dann schob sie etwas vom Sperma zwischen ihre Zehe.
Dann nahm sie den Finger, steckte ihn sich in den Mund und leckte ihn ab.

Gute Qualität , jetzt leckst du mein Fuß sauber!
Aber alles!

Ich zögerte etwas aber ich wusste ich komme da nicht drum rum.
Also beugte ich mich vor und leckte ihren Fuß ab.
Ich ließ meine Zunge auch zwischen ihre Zehe wandern, bis es keine Spur mehr gab.
In der zeit Trank sie ihren Kaffee genösslich weiter.

Geh jetzt ins Bad, zieh dich um und geh.
Ich lass es dich wissen wenn ich dich wieder brauche.
Und bevor du gehst Schau die noch mal das letzte mal mein puzzel an damit du es nicht vergisst.

Ja My Lady.
Ich ging auf allen Vieren zu ihrem Schreibtisch und hab nur so getan als ob mir das noch mal anschaue, in Wirklichkeit schloss ich meine Augen dabei und ging weiter ins Bad.
87% (12/2)
 
Categories: BDSMFetishHardcore
Posted by dario73
1 year ago    Views: 598
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr sehr geil