Du kommst als Fremder du gehst als Freund

Bitte seid nachsichtig mit mir da es mein erster Versuch ist.
Die Geschichte ist wirklich passiert nur die Namen sind geändert.
Mittlerweile bin ich fast 50 Jahre alt und musste sehr lange warten bis ich diese Frau erleben darf. Diese Frau, ich nenne sie Karin und mein Name ist Claudia (Klaus) meine Leidenschaft ist das tragen von sexy Damenwäsche und Heels.
Meine Leidenschaft kann ich zuhause leider nur heimlich ausleben. Diejenigen unter euch die meine Leidenschaft teilen, können ein Lied davon singen.

So bin ich eines Tages im Netzt auf eine Seite gestoßen auf welcher div. e****t Service angeboten wird. Ich registrierte mich mit einem eigenen Profil als Claudia.... Nun konnte ich Profile aufrufen und auch meine Suche nach bestimmten Orten eingrenzen.Nach ausgiebigem Stöbern im schier unendlichen Angebot fesselte mich ein bezauberndes Lächeln, nein es war ein atemberaubendes Dekolleté. Gesichtsbilder sind eher selten auf dieser Seite. Irgendwie lies mich dieses Bild nicht mehr los und ich beschloss per Privatnachricht Kontakt aufzunehmen.

Da ich in meinem Profil auch meine Leidenschaft beschrieb, wusste Karin was sie erwartet (oder auch nicht). Ich liebe dieses Gefühl von zartem Nylon und Spitze auf meiner Haut. Schon beim anziehen bekomme ich schon die heißesten Gefühle und kann mich kaum noch zurück halten. Ich liebe die Berührung auf meiner Haut und das Gefühl als Frau behandelt zu werden. Ich schrieb Karin an und bat sie, sie kennen lernen zu dürfen. Am Anfang konnte sie sich nicht vorstellen was sich hinter meiner Lust verbirgt. In einigen Mails hin und her beschrieb ich mich und meine Lust am außergewöhnlichen. Ihre Neugierde war geweckt und so haben wir ein Treffen bei ihr ausgemacht.

Natürlich wollte ich einen guten ersten Eindruck hinterlassen und mich gründlichst auf mein Date mit Karin vorbereiten. Ich stieg unter die Dusche wo ich mich noch einmal einer gründlichen Rasur unterzog und auch mein Hintertürchen wollte frisch gewaschen sein.

Ich stellte mir die Frage welche sich jede Frau vor dem ersten Date wohl stellt, was ziehe ich bloß an. Meine Wahl fiel auf ein paar schwarze Halterlose Strümpfe mit Naht und Hochferse. Oben war ein breiter Spitzenrand eingearbeitet. Dazu zog ich einen schwarzen Spitzenslip, der mehr zeigte als er verdeckte, an. Obenrum fiel meine Wahl auf einen schwarzen Mikrofaser BH und ein Nylonhemdchen mit Spitzenbesatz. Leider konnte ich nicht mit Rock und Bluse nach draußen. So trug ich drüber einfach eine blaue Jeans und ein schwarzes Hemd. Um das ganze zu krönen, hab ich mich für schwarze Glitzerpumps mit 10cm Absatz entschieden.

Ganz kribbelig und freudig erregt stieg ich ins Auto und steuerte der Erfüllung meiner Träume entgegen.
Bei ihr angekommen wechselte ich noch im Auto meine flachen Autofahrerschuhe gegen die Pumps.
So ging ich die paar Meter bis zu ihrer Hofeinfahrt. Das klackern der Absätze machte mich ganz kirre. Herzrasen, noch fünf Stufen bis zur Glückseligkeit, ich klingelte und mir wurde aufgetan. Vor mir stand ein blonder Engel mit langen Haaren und blauen, strahlenden Augen und dem bezauberndsten Lächeln welches ich bis jetzt gesehen habe. Sie ist so groß wie ich und hat eine umwerfende Figur welche sie in einem schwarzen Etuikleid mit schwarzen Strümpfen und den passenden Heels perfekt in Scene setzte. Sie begrüßte mich wie einen guten Freund und ich fand sie auf anhieb sympathisch. Sie staunte über meine Pumps und fragte ob ich darin laufen könne. Nach nunmehr 20 Jahren als DWT (DamenWäscheTräger) hab ich natürlich auch schon Übung darin.
Nachdem wir die Formalitäten erledigt haben bot sie mir ein Glas Sekt an und wir stießen auf eine schöne Zeit an. Wir unterhielten uns ausgiebig wobei unsere Hände immer wieder den Körper des anderen suchten, wir streichelten uns gegenseitig und irgendwann trafen sich unsere Lippen in einem langen und leidenschaftlichen Kuss. Ihre Zunge spielte mit meiner und ich vergaß die Welt um mich herum. Sie fing an mir das Hemd aufzuknöpfen und war erstaunt das ich meine sexy Dessous drunter trug. Langsam streifte sie mir das Hemd von den Schultern und küsste meinen Hals und meine Schulter.
Jede ihrer zarten Berührungen erzeugten bei mir wohlige Schauer. Mein String wurde mir zu eng und ich tastete nach ihren üppigen Brüsten mit den festen Nippeln und den großen Höfen. ich streifte ihr die Träger ihres Kleides von den schultern und legte die wunderbaren Brüste frei.
Sie dirigiert meinen Kopf mit sanften Druck an ihre Brust und ich fange an sie zu liebkosen. Mit der Zunge umspiele ich ihre festen Nippel und hauche sie dann zart an. Der kühle Hauch meines Atems auf ihrer nassen Brust verursacht ihr eine Gänsehaut.
Sie kniet sich vor mich um mir die Hose zu öffnen. Mit ihrer Hand greift sie nach meinem Kitzler welcher schon ganz hart und prall ist. Ich bekomme fast weiche Knie, ein Wahnsinns Gefühl, ihre Finger an meinem Kitzler zu spüren. Langsam streift sie mir die Hose herunter. Nun stehen wir da wie zwei Freundinnen, beide in schwarzen Dessous und Heels. Sie gibt mir einen Schubs und ich falle auf das mit roter Seide bezogene Bett.

Sie kniet sich vor mich und liebkost meine Beine und meine Füße. Ganz langsam arbeitet sie sich hoch und ich zerspringe fast vor geilheit. Ihre Lippen umschließen meine Eichel und ihre Finger streicheln meine prallen Eier. Ich stöhne laut auf vor Lust, was sie nur noch leidenschaftlicher werden lässt. Ich gebe ihr zu verstehen das ich gleich komme und sie grinst mich an "wir haben viel Zeit" langsam gleitet mein Schwanz immer tiefer in ihren Mund und es fühlt sich warm und weich an. Ich fange an sie in den Mund zu ficken und stoße meinen Schwanz immer tiefer in ihren Mund.

Ich merke wie mir der Saft steigt und bedeute ihr aufzuhören. Doch sie macht weiter und will meine Sahne in den Mund. Ich krampfe und fange an zu zucken als der erste Schwall Ficksahne aus mir herausschießt in ihren Mund. Drei, vier, fünf Stöße und mit jedem einen neuen Schwall Sperma in ihren Rachen. Sie saugt den letzten Tropfen aus mir heraus und schluckt alles herunter. Sie schluckt alles? ich kann's kaum glauben, ne professionelle die schluckt? ich find's mega geil.
Sie schiebt sich rauf aufs Bett und wir küssen uns extatisch und ich schmecke mein Sperma in ihrem Mund. Mein kleiner Freund legt sich etwas zur Seite und ich denke schon "scheiße, das wars?"
Sie streichelt mich und legt sich auf mich. Sie reitet auf mir und reibt sich die Muschi an meinem Schwanz. Ich spüre ihre Schamlippen an meinem Schwanz und meinen Eiern. Langsam will er sich wieder aufrichten aber sie reibt sich an ihm. Immer deutlicher spüre ich ihre Lippen an meinem Schwanz, es ist weich, warm und feucht.

Ich spüre wie etwas warmes an meinen Eieren herunter in meine Rosette rinnt, oh Gott ist sie nass und Geil. Sie reibt immer heftiger und nähert sich einem Orgasmus. Sie stöhnt und windet sich und meine Schwanz und meine Eier sind klatschnass. Plötzlich bäumt sie sich auf, krallt ihre Finger in meine Brust und schreit ihren Orgasmus laut hinaus. Sie zuckt und windet sich ne Weile bis ihr Höhepunkt langsam abklingt.

Ermattet liegt sie nun auf dem Rücken und ich möchte den Saft in ihrer Möse schmecken. Ihre Beine liegen auf meinen Schultern und meine Lippen trinken den Nektar aus ihrer heißen Muschi. Ich lecke ihre Lippen die sich prall und rosa mir darbieten. Mit dem Finger stimulier ich ihre Rosette sie drückt sich mir entgegen. in ihrer heißen, feuchten Möse benetze ich meinen Finger um ihn ihr in das geile Arschloch zu stoßen. Ich setze langsam an um mich vorsichtig in ihre Höhle der Wollust vorzuarbeiten.
Meine Zunge dringt in Ihre Möse ein und es läuft mir der Saft aus den Mundwinkeln. Ich genieße ihre Nässe und den geilen Geschmack ihres Liebestrankes. Mein Schwanz ist wieder zum bersten hart. Ich will sie, ich will endlich ihre Lust spüren, meinen Schwanz in ihrer heißen Möse versenken. Sie streift mir ein Conti über und ich liege zwischen ihren Beinen. Meine Eichel sucht den Weg zum Eingang in ihre Glückseligkeit.
Ich stoße erst langsam und finde mit ihr einen Rhythmus. Immer schneller und härter stoße ich zu und sie kommt mir entgegen. Wir stöhnen beide laut unsere Lust heraus. ich ziehe mich zurück damit sie sich vor mich knien kann und ich ihr meinen Speer von hinten in die nasse Möse stoßen kann.
Für mich ist es das größte sie so zu ficken und auch bei mir steigt der Saft wieder.
Noch ein paar heftige Stöße und ich merke wie auch Karin wieder zu einem weiteren Höhepunkt kommt.
Fast gleichzeitig kommt es uns und wir schreien Laut unser Geilheit und Lust heraus. Ich komme in ihrer heißen Höhle. Ermattet liegen wir nebeneinander auf dem Bett, keiner sagt etwas und wir hängen unseren geilen Gedanken nach.
Als wir wieder zu Atem gekommen sind, zogen wir uns an und ich verließ sie mit dem Versprechen das wir uns ganz bestimmt wiedersehen werden.
Für mich war es der geilste Sex den ich in den letzten Jahren erleben durfte.
Eine wunderbare Frau wurde mittlerweile zu einer wundervollen Freundin und wir haben mit jedem Treffen neuen und aufregenden Sex miteinander.
Aber davon möchte ich später erzählen.


100% (13/0)
 
Posted by claudia_dwt
1 year ago    Views: 1,997
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr geil
1 year ago
klasse mach weiter so
1 year ago
Wirklich mit Stil geschrieben
1 year ago
Sehr Schön