Überraschung im Pornokino

In den letzten Monaten hatte ich viel Arbeit und dadurch wenig Zeit. Und die wenige Zeit, die mir für mich blieb, verbrachte ich meistens auf dem Sofa. Den Druck in meinen Lenden entlud ich meistens bei einem Porno vor dem Fernseher oder ich wichste unter der Dusche. Einige Male fand ich auch die Zeit, dass ich mich vor der Cam des Computers selbst befriedigte. Manchmal auch c2c gemeinsam mit einem Gegenüber. Das waren immer geile Momente, zusammen mit einem Fremden zu wichsen. Dabei zuzusehen, wie er geil wird. Zu sehen, wie sein Schwanz steif wird, wie er zu zucken beginnt und dann abspritzt. Und es macht mich an, wenn mir dabei jemand zusieht. Doch davon wollte ich euch nicht erzählen und ich schweife ab.
Letztes Wochenende hatte ich endlich Zeit. Endlich war es mal wieder soweit, dass ich in ein Pornokino gehen konnte. Ich war freudig erregt und ich wollte den einen oder anderen schönen Schwanz blasen. Nachdem ich frisch geduscht und rasiert im Kino angekommen war, zahlte ich den Eintritt und betrat das Kino. Ich war aufgeregt, wie beim ersten Mal. Was würde ich heute erleben. Mein letzter Besuch vor einem halben Jahr war frustrierend gewesen. Aber das ist eine andere Geschichte. Im Kino zog ich meine Jacke aus und legte sie zusammen mit einigen anderen Sachen in ein Schließfach. Zunächst ging ich durch die Gänge und Räume und sondierte dabei die Anwesenden. Einige Männer sahen interessant aus, andere dagegen nicht. Die üblichen Besucher eben. Bei meinem kleinen Rundgang sah ich auch in die Nischen und Kabinen, ob sie besetzt sind.
Ich entschloss mich, mich zuerst in einer der Kabinen weiter in Stimmung zu bringen. In der einen Seitenwand befand sich ein Glory Hole. Ich schaute flüchtig hindurch und sah, dass die andere Kabine leer war. Ich sah mir den Film an, der auf dem Monitor in der Kabine lief. Ich hatte längst meine Hose geöffnet und meinen Penis heraus geholt, als ich hörte, wie jemand die Nebenkabine betrat. Ich wichste langsam weiter.
Nach einiger Zeit steckte jemand seinen Finger durch das Loch. Ich stand auf und hielt meinen Schwanz vor das Glory Hole. Er kam mir mit seiner Hand entgegen. Ganz sanft berührte er meinen Schwanz, streichelte ihn sanft und ließ seine Fingerspitze um meine Eichel kreisen. Ich trat dichter an die Wand heran und die Hand massierte meinen Schwanz intensiver. Ich spürte, wie meiner immer steifer wurde. Mein Gegenüber legte seinen Schwanz mit in seine Hand, so dass sich unsere Schwänze aneinander rieben. Er nahm seine zweite Hand zur Hilfe und umschloss unsere steifen Schwänze mit beiden Händen. Dabei stieß ich ihm mein Becken entgegen. Es war der Wahnsinn und ich spürte, wie es immer weiter in mir hochstieg. Mein Schwanz zuckte, mit meinem Becken stieß ich ihm immer wieder entgegen. Und plötzlich explodierte mein Schwanz. Ich spritzte meine Samen in seine Hände und über seinen Schwanz. Schub um Schub entlud ich mich. Ich stieß noch einige Male in die Höhle, die seine Hände bildeten, bis mein Orgasmus abgeklungen war.
Seine Hände hielten immer noch unsere Schwänze. Ich streckte eine Hand durch das Loch und griff nach seinem Hoden. Ich massierte ihn leicht und merkte dabei, wie mein Saft an seinen Eiern herab in meine Hand lief. Ich zog seinen Schwanz an den Eiern durch das Glory Hole zu mir heran. Dabei kniete ich nieder, so dass sein geiler Ständer direkt vor meinem Gesicht stand. Sein Schwanz war noch über und über mit meinem Sperma beschmiert. Es war geil meinen heißen Saft von seinem Schwanz zu lecken, bis er wieder sauber war. Ich verwöhnte seinen Schwanz mit meiner Zunge und meinem Mund weiter. Ich ließ meine Zunge an seinem Schwanz entlang gleiten. Ich spielte mit meiner Zunge um sein Loch, aus dem schon eine Menge Vorsaft quoll. Ich öffnete meinen Mund und ließ seinen Schwanz langsam in meinen Mund gleiten. Ich saugte mir seinen Schwanz in den Mund. Er begann sein Becken zu bewegen und fickte mich langsam in den Mund. Dabei schob ich seine Vorhaut zurück, so dass seine pralle Eichel frei lag. Ich hörte, wie der Besitzer dieses geilen Schwanzes schwer zu atmen begann. Meine Zunge umspielte seine Eichel. Beim nächsten Stoß mit seinem Becken, saugte ich mir seinen Schwanz tief in meinen Mund. Er stöhnte auf. Drei, vier weitere Stöße und er spritzte mir seine Ladung tief in den Rachen. Dabei stöhnte er laut auf. Nach zwei weiteren Stößen war mein Mund so voll mit seinem heißen Saft, dass er mir bei jedem weiteren Stoß aus meinem Mund und über mein Hemd lief. Als sein Orgasmus abgeklungen war, verließ ich die Kabine um mich etwas zu waschen. Vor den Kabinen hatten sich einige Männer, vom Stöhnen angelockt, versammelt. Sie grinsten wissend, als ich an ihnen vorüber ging.
Nachdem ich mich etwas gewaschen hatte, holte ich mir eine Cola zu trinken. Ich suchte mir eine Nische mit einem Zweisitzer-Sofa. Ich trank meine Cola und ließ mich von dem Film auf dem Monitor in seinen Bann ziehen. Häufig hörte ich Schritte, immer wenn jemand einen Blick in meine Nische warf. Doch alle entfernten sich wieder. Nach einiger Zeit fragte mich einer, ob er sich zur mir setzen darf. Er war groß, schlank, hatte kurze blonde Haare und schien etwas jünger wie ich zu sein. Ich bejahte, denn ich war plötzlich scharf auf ihn. Wir schauten uns gemeinsam den Film an, wobei sich bei uns beiden in der Hose etwas rührte.
Plötzlich fragte er mich: „Stört es dich, wenn ich meinen Schwanz raushole?“ Ich war so überrascht, dass ich nur den Kopf schüttelte. Er öffnete seine Hose und legte seinen Schwanz frei. Ich bekam große Augen, was dort aus seiner Hose kam war ein ausgesprochenes Prachtstück. Er musste meinen Blick gesehen haben. „Gefällt er dir?“ fragte er. Ich nickte nur, denn ich war immer noch völlig sprachlos. Er griff meine Hand und legte sie auf seinen Schwanz. Mit der anderen Hand öffnete er geschickt meine Jeans und griff nach meinem Schwanz. Wir begannen uns langsam gegenseitig zu wichsen. Langsam wurden wir immer erregter. Als er flüsterte: „Wollen wir umziehen? Rüber auf die Spielwiese?“, bejahte ich und wir gingen los.
Die Spielwiese war ein abschließbarer Raum in dessen Mitte auf einem Betonsockel eine Matratze mit Gummiüberzug lag. Hastig zogen wir uns aus und fielen auf die Matratze. Sofort begannen unsere Hände am Anderen rumzuspielen. Wir streichelten uns, wir ließen unsere Zungen über den Körper des anderen gleiten. Wir wichsten uns gegenseitig und unsere Schwänze wurden dabei immer härter. Nach einiger Zeit legte er mich auf den Rücken und hockte sich über mich, so dass ich seine Eier lecken konnte. Kurz zog er sein Becken zurück, dann schob er mir seinen geilen Schwanz langsam in den Mund. Er hatte sich nach vorne gebeugt, um meinen Schwanz ebenfalls in den Mund zu nehmen. So lagen wir da und verwöhnten uns gegenseitig mit unseren Mündern und Zungen. Nach einer gefühlten Ewigkeit, in der ich immer geiler wurde, begannen mein Schwanz und mein Becken zu zucken. Zur gleichen Zeit spürte ich wie auch sein Schwanz in meinem Mund zu zucken begann. Er stieß mir seinen Prachtständer tiefer in den Mund und spritzte mir seinen heißen Samen tief in meinen Rachen. Drei, vier Mal stieß er noch zu und jedes Mal schoss eine weitere Ladung in meinen Mund. Bei dem geilen Gefühl seines spritzenden Schwanzes in meinem Mund explodierte ich auch und mein Saft ergoss sich in seinem Mund.
Nachdem wir wieder zu uns gekommen waren, zogen wir uns wieder an. Er sagte: „Das müssen wir mal wiederholen.“ Er drückte mir eine Karte in die Hand. Auf der Karte stand sein Name und eine Handynummer. Er gab mir einen kurzen Kuss auf den Mund. „Ruf mich an!“ sagte er und verschwand.

19% (13/52)
 
Categories: Gay Male
Posted by cardnas
2 years ago    Views: 3,852
Comments (23)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
Schön geschrieben, so macht Kino richtig Spaß
5 months ago
Vielleicht geht ja mal was....
5 months ago
würde ich gerne mal mitmachen
1 year ago
Wenn Ich ins Pornokino gehe, dann lass Ich mich nur in Dessous von den Gästen als Schwanznutte benutzen.
1 year ago
Danke für die Story! Muss jetzt auch erstmal wichsen! ;-)
1 year ago
Danke.
1 year ago
Ja, Pornokino ist schon geil; so habe ich es auch erlebt!
1 year ago
sehr geile geschichte - endlich mal eine, die man auch lesen kann - thx
2 years ago
das lesen dieser Stories macht mich richtig geil :-):-):-)
2 years ago
ich mag sowas!!!
2 years ago
Habe noch keine Erfahrung mit Pornokinos. Würdest du mich da einführen?
2 years ago
tolle story
2 years ago
sehr geil
2 years ago
So etwas ähnliches habe ich auch schon einige male erlebt.
2 years ago
sehr geil mein schwanz ist schon ganz hart
2 years ago
mein schwanz steht beim lesen und ich wichse ihn
2 years ago
geile story
2 years ago
ja eine sehr geile Geschichte
xaverh
retired
2 years ago
sehr gute story
2 years ago
sehr geil
eifelanders
retired
2 years ago
sehr schöne story!
Chubbygay...
retired
2 years ago
Geil
2 years ago
geile geschichte