Bernd entdeckt seine Leidenschaft für Schw&au

Bernd entdeckt seine Leidenschaft für Schwänze und Sperma II

Kapitel II


Wir machten uns auf den Weg zu Timo nach Hause. In meinem Kopf kreiste es nur so von Gedanken. Was hat er jetzt mit mir vor? Wird er es in der Schule verbreiten? Ich muss mir weiter etwas einfallen lassen um aus dieser Lage heraus zu kommen. Und arbeitete daran mir eine weitere ausrede einfallen zu lassen.
Dem einzigen den es die Stimme nicht verschlagen hatte war Timo.
Mal abgesehen davon das er mich wieder mal mit Worten wie Schwanzlutscher und schwule Drecksau usw. überhäufte ging er nun dazu über mich auszuquetschen.
„So und nun du Schwanzlutscher erzählst du mir mal wie du auf die Idee gekommen bist dich in unserer Schule als Männliche Nutte zu betätigen.“

Ich konnte und wollte darauf nicht Antworten und schaute nur auf den Boden und ging weiter neben Timo her. Das gefiel ihm natürlich nicht denn plötzlich blieb er stehen, packte mich an der Gurgel und drückte sie etwas zu mir blieb die Luft weg. Sein Gesicht ganz nah an meinem schrie er mich an.
„Mach dein Maul auf oder soll ich dir jetzt und hier die Fresse polieren.“
Ich fing an zu stottern.
„ Ist ist ja schon g gu gut a ab aber bitte las mich erstmal los.“
Das tat er dann auch. Ich stand mit gesenktem Kopf vor Timo, um Fassung ringend fing ich an zu erzählen.
„Ok ja ich bin Schul das hast du schon richtig erfasst. Es ist halt nicht leicht wenn man auch noch so schüchtern ist wie ich wie soll man da Gleichgesinnte finden?“ Versuchte ich es erstmal beschwichtigend oder vielleicht auch erklärend.
„Und weiter oder muss ich dir jetzt jedes Wort aus der Nase ziehen?“
„Ist ja gut aber du musst mir bitte versprechen es niemanden zu erzählen.“ Sagte ich flehend.
Dabei hob ich meinen Kopf und schaute ihm ins Gesicht.
„Wir werden sehen das weiß ich noch nicht. Und nun komm wir gehen weiter und du wirst mir alles erzählen.“
Ich weiß nicht warum aber irgendwie vertraute ich Timo, obwohl er eigentlich nichts für sich behalten konnte und das wusste ich doch.
Aber vielleicht hing es auch daran. Als ich den Kopf hob fiel mir die fette Beule auf die er in der Hose hatte. Er musste mega geil sein. Anders konnte ich mir das nicht erklären.
Im weiteren Verlauf war ich es der sprach, und Timo derjeniger welcher zu meiner Verwunderung mal seine klappe hielt und nur zuhörte.
Kurz bevor wir bei Ihm eintrafen war ich mit meiner Geschichte am Ende angelangt und hatte auch wieder mein Selbstvertrauen wieder gefunden.
Das letzte was ich dann erstmal sagte war.
„Außerdem was willst du ich habe niemanden geschadet und so oft wie du bei mir warst habe ich meine Sache ja auch richtig gut gemacht.“ Deshalb bin ich der Meinung wir sollten es dabei belassen und wenn er will würde ich mich dafür auch erkenntlich zeigen und niemand würde davon erfahren.“
„Ach ja meinst du also, du bist wohl der Meinung du hättest uns einen gefallen getan indem du uns alles verarscht hast mit deiner Scharade.“ Antwortete er wütend. „Und wie sieht das deiner Meinung nach aus wenn du dich mir erkenntlich zeigst?“ Fuhr er fort. Indessen hatte er die Haustür geöffnet und ging vor mir ins Haus.
Mist schoss es mir in den Kopf ich dachte ich hätte die Situation wieder einigermaßen unter Kontrolle, doch weit gefehlt.
„Ähm ja“ Wollte ich anfangen. „ Ach alter halt die Schnauze und komm rein wo mein Zimmer ist weißt du ja geh hinauf und warte dort auf mich.“
Ich tat was er sagte. Timo machte sich auf den Weg in die Küche.
Ich ging hoch in sein Zimmer. Wenn man das so überhaupt bezeichnen kann den Ihr müsst wissen Timo hat die ganze obere Etage für sich allein, und das sind etwa 70qm. Die 1. Etage bewohnten seine Eltern
Wenn man die 2. Etage betrat war man auch schon in Timo s Reich zu vergleichen mit einem Loft alles war offen gerade aus am ende des Zimmers befand sich eine Sitzecke mit Couch, Sessel und einem Tisch. Dem gegenüber an der Wand hin ein 106cm Flat-Screen. Der Boden War komplett mit dunklem Laminat ausgelegt. Rechts von der Treppe ging noch ein Raum ab dort befand sich das Bad. Ich pflanzte mich direkt auf die Couch und machte es mir erst einmal bequem. Lange brauchte ich auf Timo nicht zu warten er kam mit ner Flasche Cola und 2 Gläsern an. Eins muss man ihm lassen Gastfreundlich ist er ja. Timo befüllte die Gläser reichte mir eines und setzte sich dann neben mich.
Ich nahm erstmal nen großen Schluck. „ Rüüüüüüüüüülpppps ahhhhh danke das brauchte ich jetzt aber auch wirklich.“
„Bitte gern, aber wir sind eben unterbrochen worden. Du wolltest mir erzählen wie deine Erkenntlichkeit aussehen soll.“
„Ja ich dachte mir ich werde meine Nebentätigkeit auf dem Schulklo einstellen,
dafür wirst du still schweigen bewahren und ich werde dir wann immer du willst für die Zeit bis zu den Winterferien einen Blasen.“
„Achja und du meinst du kommst so billig davon? Ich werde dir was sagen du geile Schwanzhure, dass du blasen kannst hast du wirklich bewiesen aber das genügt mir nicht. Wie du weißt habe ich seit 3 Monaten keine Freundin und des Weiteren machen die blöden Weiber immer wieder zicken wenn sie meinen steifen sehen und fangen an zu jammern.“
„Nein Timo der kommt mir nicht in meine Muschi damit reißt du mir ja alles auf.“ Oder wenn sie ihn mal blasen bekommen sie, wenn ich glück habe vieleicht mal die Eichel in ihr Maul.“ „Ich will endlich mal wieder mein Rohr versenken.“
„Das geht nicht Timo ich bin noch nie gefickt worden und weiß nicht wie das geht.“ Unterbrach ich Ihn.
„Dafür hast ja mich ich bin ab sofort dein Deckhengst und du wirst wann immer wo immer ich es will meine Stute sein.“
„Bitte Timo ich bin bestimmt nicht prüde und Gott weiß das ich mir das immer gewünscht habe von dir entjungfert zu werden aber lass es und doch bitte langsam angehen ich werde zu Hause üben und in einer Woche steh ich dir dann zur Verfügung.“
„Ach alles Blödsinn los zieh dich mal aus bis auf die Boxer die kannst du noch an behalten, und dann kommst du ins Bad.“ Befahl er mir. „Damit dir die Entscheidung leichter fällt will ich dir noch etwas sagen. Ich habe auf der Toilette eine Kamera installiert um zu Dokumentieren wer denn dort in der Kabine sitzt. Die hat alles aufgezeichnet wie du dem Sven der ja heute dein letzter Kunde war schön den Pimmel gelutscht hast und danach aus der Kabine gekommen bist um dich in die Klasse zu schleichen. Du siehst ich habe dich voll in der Hand. Und nun mach voran wir haben nicht den ganzen Tag Zeit.“ Zack!
Das hat gesessen mir fiel die Kinnlade runter und in diesem Moment war mein Widerstand gebrochen. Ich begann mich zu entkleiden. Während ich das tat ging Timo schon mal vor ins Bad. Natürlich überlegte ich was er wohl mit mir im Bad machen will wollte er mich jetzt unter der Dusche ficken oder muss ich mich jetzt vor ihm duschen? Ich hatte keinen Dunst. Also ich dann auch nu mit Boxer am Körper ins Bad und da stand er dann auch nur mit Retro Shorts bekleidet. Sofort ging mein Schwanz auf Halbmast so geil sah er aus wie er da stand. „Und was machen wir jetzt hier?“ „ Wir? Wir machen hier gar nichts, du wirst dir jetzt mal deine Arschfotze spülen oder hast du gedacht ich ficke in ein
Schmutziges Loch.“
„Was soll ich? Das kann ich nicht habe das noch nie gemacht.“
„ Laber hier keine Märchen ich habe dir doch gesagt du hast jetzt mich und ich werde dir helfen. Wie du sehen kannst habe ich schon alles vorbereitet.“
Jetzt konnte ich es auch sehen am Duschschlauch war eine Analdusche. Deshalb ist er vorgegangen aber warum war er auch ausgezogen? Kurz noch zur Erklärung das Bad ist sehr geräumig und die Dusche eine ebenerdig mit einer Glasscheibe davor. Dann erklärte mir Timo wie ich mir den Darm spülen solle.
Erst zaghaft ging ich in die Dusche hinein Timo kam hinzu und gab mir Anweisung seine Boxer hat er dabei angelassen, erstellte die Wassertemperatur ein, und steckte mir beim ersten Mal das Anal teil ins Loch.
Mein Darm füllte sich und ich muss sagen das war schon ein verdammt ungewohntes Gefühl. Ich Dachte mir platzt alles auf. Nachdem wir diese Prozedur 3-mal wiederholt hatten war es wohl seiner Meinung nach sauber genug. Mittlerweile fand ich es auch mega Geil und mein Rohr hatte sich auf seine 17cm ausgefahren. Zur Freude von Timo denn er kommentierte es mit dem Satz. „wie ich deinem Schwanz ansehen kann freut er sich ja schon sehr auf deinen Anstich. Ich liebe es geht doch nix über eine Jungfrau zu knacken.“ Dabei grinste er ein einen weg. Dann reichte er mir ein Handtuch und tätschelte mir auf den Arsch. Ich trocknete mich ab und Äußerte dennoch meine bedenken.
„Timo ich bin echt geil auf dich, du hast einen absolut Traumhaften Körper, aber bitte sei vorsichtig.“ Er legte den Arm auf meine Schulter wie es freunde tun wenn sie nebeneinander über die Strasse laufen und dirigierte mich wieder zurück in sein Zimmer. Keine Angst Bernd es wird dir gefallen glaube mir wenn ich mit dir fertig bin wirst du darum betteln von mir gefickt zu werden.“
Ich drehte mein Gesicht in seine Richtung und lächelte zaghaft. Und konnte mir einen weiteren Blick auf seinen Genital bereich nicht verwehren und selbst Timo hatte wohl vor lauter Vorfreude einen steifen Schwanz den der hatte seine Hose nach vorne hin deutlich ausgebeult. Will ich ja wusste wie groß in etwa sein Fickkolben ist konnte ich mir vorstellen wie beengt sich sein Penis vorkommen musste noch verpackt zu sein.
Wir gingen wieder zu der Couchecke und setzten uns. „ Ich schaute Timo an und fragte ihn. „ Wie geht es nun weiter? Soll ich dir jetzt einen blasen oder wie stellst du es dir vor?“
Er stand ohne etwas zu sagen auf zog sich die Hose auf und legte sich auf die Couch. Da es nur ein Dreisitzer war lagen sie logischerweise auf meinen Schoß. Ein Bein hatte er leicht angewinkelt und streichelte mit der linken hand seinen Pimmel. Dann sprach er ganz sanft zu mir. „Komm her und hole ihn dir ich sehe es dir doch an das du ihn gern lutschen willst. Keine angst er tut dir nichts was du nicht willst.“ Ich legte mich zischen ihn hin so das mein Gesicht direkt vor seinen Kronjuwelen war. Keine Toilettenwand trennte mich jetzt mehr von meiner heimlichen liebe. Während ich da so lag und seine fetten Eier mal genauer betrachten konnte, Timo sich währenddessen den Pimmel sanft wichste hoben sich dabei seine Hoden im Takt. Vorsichtig streckte ich meine Zunge seinen Hoden entgegen und leckte darüber. Ich züngelte an Ihnen rum oder nahm sie in den Mund mal das eine mal das andere, auch versuchte ich mal beide aber die waren einfach zu groß für meinen Mund. Langsam wurde ich mutiger und leckte an seinem Schaft aufwärts bis an die Spitze. Timo überlies mir seinen Schwanz und ich fing mit dem an wo ich wusste was ich sehr gut kann. In der linken Hand hatte ich seinen inzwischen Harten Penis, die rechte hand ging auf Erkundungstour über sein Sixpack bis hoch zu den Brustwarzen.
Von Timo hörte man nur ein leichtes stöhnen. Ich konnte richtig merken wie er sich immer mehr seinen geilen Gefühlen ergab und immer geiler wurde.
Doch plötzlich beendete er mein Blaskonzert.
„ So das reicht jetzt ich will endlich ficken außerdem kommen meine Eltern in einer Stunde nach Hause und ich weiß ja nicht wie laut du bist wenn ich dich ficke. Du wirst dich jetzt auf mich setzen so kannst du selber beeinflussen wie tief und wie schnell du ihn dir einverleibst.“
Mittlerweile war ich auch so geil, dass ich es auch wollte und zu meiner Überraschung war Timo bisher auch sehr einfühlsam mit mir umgegangen, so dass mein Vertrauen enorm gestiegen ist. Sein Fickbolzen war durch meine Lutscherei ordentlich eingespeichelt das ich mir nur noch ne ordentliche Portion Spucke auf die Hand gab und meine Boyfotze damit feucht machte.
Ich hockte mich über seinen Körper jeweils ein Bein links und recht neben Timo. Ich richtete seinen Schwanz auf und führte ihn an mein Loch und senkte mich langsam ab. Es tat am Anfang wirklich ein weh und ich ließ mir zwischendurch viel Zeit mich an diesen Fremdkörper in meinem Hintern zu gewöhnen. Nach etwa 5 Minuten hatte ich es geschafft. Timo war nun ganz in mir drin. „ Boah Bernd wenn du nur wüsstest was du verpasst wie geil es sich anfühlt dein Arsch ist so herrlich eng.“
„Timo wenn du wüsstest was du verpasst wie geil es sich anfühlt eine Fickramme wie dein Schwanz es ist im Arsch zu haben.“ War meine ironische aber lieb gemeinte Antwort. Und dann fing ich an ihn zu reiten und bewegte mich langsam auf und ab oder kreiste mit den Hüften. Von Minute zu Minute bereitete es mir mehr Spaß und mein Rhythmus wurde immer schneller. Mein Schwanz hatte auch wieder zur Form gefunden und wippte ordentlich mit und schlug immer wieder auf Timo seinen Bauch.
Timo der unter mir lag stöhnte auch ordentlich was weg.
„Ohhh jaaaaa Bernd du geiler Schwanzlutscher bist ein Naturtalent, dass ist so was von geiiiiilllll. Jetzt bin ich aber mal an der Reihe meine Fickkunst unter beweis zu stellen.“ Er richtete seinen Oberkörper auf legte die arme um meinen und drückte mich nach hinten. Erlegte mich auf den Rücken ohne das sein Schwanz auch nur eine Sekunde aus meinem Arsch flutschte. Er stützte sich ab und fing an damit an mich in Missionarstellung zu ficken. Anfangs noch mit etwas Gefühl was sich aber schnell in einen wahren Fickrausch. Mit jedem Stoß den Timo mir versetzte gierte ich mehr danach und drückte von unten entgegen um das Gefühl zu haben er würde dabei jedes Mal tiefer in mich kommen.
Auch Timo vergass wohl alles um sich herum denn er senkte seinen Kopf und knabberte mir an den Ohrläppchen oder bis mir zärtlich in den Hals. Timo bewies auch das er anscheint sehr Standhaft ist, mittlerweile fickte er mich schon seit 15 Minuten und ich hatte ihn in dieser Zeit, bestimmt schon 5 mal gesagt was er für ein geiler Hengst ist und er es mir wirklich richtig besorgen soll ohne Rücksicht auf mich Doch dann passierte etwas was ich nicht für möglich gehalten hatte. Timo war gerade dabei meine harten Nippel zu saugen er hob seinen Kopf schaute mir in die Augen, Schweißperlen standen auf seiner Stirn und tropften auf mich nieder. Wir schauten uns direkt in die Augen sein rechter Arm hielt meinen Kopf und er zog mich noch näher an sich ran, und dann passierte es er drückt mir nen feuchten Kuss auf. Dieser entwickelte sich zu einer wilden Knutscherei. Timo muss mittlerweile selber so aufgegeilt sein das er alles um sich vergessen hat selbst die Tatsache das ich ein Junge bin den er da fickt und nicht irgendeine seiner Weiber. Mir sollte es Recht sein, wir lagen übereinander und Timo drückte mir seinen heißen Kolben nur aus den Hüften immer wieder in meine Boyfotze, ich unterstützte das ganz indem ich meine Hände auf seinen Arsch hatte und noch zusätzlich druck ausübte.
Das ganze ging bestimmt noch 5 Minuten so dann richtet sich Timo auf packte meine Beine an den Füssen und hielt sie gespreizt in die Luft. Er setzte zum Finale an welches noch einmal richtig in sich hatte. Mit schnellen aber festen Stößen brachte er sich zum Orgasmus. Er zuckte nur noch unkontroliert und rörte wie ein Elch dabei und das echt nicht leise gut das wir noch allein waren.
Ich spürte wie sich sein Geilsaft in meinem Darm ausbreitete, ich wichste meinen Schwanz noch wie ein Wilder und Explodierte kurz nach ihm. Es spritze bis hoch in mein Gesicht. Timo ließ meine Beine los und wollte schon seinen Schwanz aus meinem Arschloch ziehen. Doch das unterband ich indem ich sie schnell um Timo schlang und sagte. „Lass ihn bitte noch etwas drin wenn du ihn jetzt raus nimmst dann läuft auch der gute Saft mit und das möchte ich nicht.“
„Ok ausnahmsweise schließlich bin ich keine Schwuchtel so wie du.“ Antwortete er sichtlich gefasst und Herr seiner Sinne.“
Kurz drauf hatte ich mich auch wieder ein wenig erholt lag immer noch Nackt neben Timo der schon seine Boxer wieder übergezogen hatte.
Ich setze mich auf schaute Timo an und fragte ob er was dagegen hat wenn ich mich schnell noch einmal abdusche? „Nein mach nur.“ Kam kurz und Knapp von ihm. Auf dem Weg ins Bad drehte ich mich noch mal um und ich weiß auch nicht wie ich drauf gekommen bin sagte ich total verknallt. „ Wenn du willst kannst gern mit mir duschen.“
„Was du spinnst wohl sieh zu das du dich reinigst und in deine Klamotten kommst.“ Etwas enttäuscht ging ich dann allein duschen und kam nach etwa 10 Minuten aus dem Bad nur mit einem Handtuch um die Hüften.
Ich setzte mich neben Timo und begann damit mich anzukleiden. Eine stille war im Raum niemand sagte etwas, bis es mir zu dumm vor kam und ich fragte. „Wie es nun weiter gehen würde und ob er mich jetzt in der Schule der Lächerlichkeit preisgeben würde?“
Timo überlegte kurz und dann antwortete er.
„Hör zu Bernd das war ein echt geiler fick ich bin schon lange nicht mehr so abgegangen wie eben, doch eins merke dir ich bin nicht Schwul auch wenn ich dich eben geküsst habe. Und nein das werde ich nicht auch wenn du mich vielleicht für eine Tratschtante hältst wie das die meisten auf der Schule tun, dennoch so was behalte ich für mich. Wie es weiter geht weiß ich noch nicht ich werde dich bestimmt noch öfter ficken müssen dafür das ich meinen Mund halte.“ Sagte er mit einem breiten grinsen.
„Dein Blaskonzert kannst du gerne weiter betreiben wenn du das möchtest von mir wird niemand etwas erfahren, nur ich werde nicht mehr auf die Toilette kommen.“
Ich danke dir dass du mich nicht verraten wirst ich weiß das wirklich zu schätzen. Und ich werde mich bemühen wann immer du es möchtest dir gutes zu tun. Versprochen!“
„Ja ist ja schon gut.“ Plötzlich machte sich mein Mobiltelefon bemerkbar, ich kramte es aus der Tasche. Eine SMS von meiner Mom, sie schrieb wann ich es denn für nötig hielt endlich nach Hause zu kommen. Ein blick von ir auf die Uhr es waren schon 16:30. „Was schon so spät? Sorry Timo ich muss Heim wir sehen uns morgen in der Schule.“ Schnell kramte ich mein Zeug zusammen, Timo brachte mich noch zur Tür und dann war ich allein auf der Straße.
Erst jetzt hatte ich Zeit um über das was in den letzten 1 ½ Stunden passiert ist nachzudenken. Außerdem hatte ich arge Probleme beim gehen, meine geschundene Rosette machte sich bemerkbar, verdammt die brannte echt wie Feuer. Noch weitere 2 Tage hatte ich das Gefühl der Riesen Schwanz steckt immer noch in meinem Arsch. Selbst meinen Eltern und auch Klassenkameraden fiel auf das ich Probleme hatte wenn ich mich hinsetzen wollte. Zum glück bin ich nicht auf den mund gefallen und habe einfach behauptet ich bin beim Skaten auf mein Steißbein gefallen. Und Gott sei Dank hat mir das auch jeder abgenommen nur Timo schien sich darüber zu amüsieren.
Ach ja eins muss ich noch erwähnen die Toilette blieb erstmal seit dem Tag geschlossen, sehr zum bedauern meiner Mitschüler wie ich hier und da in den Pausen zu hören bekam den alle waren durchweg zufrieden mit meinen lutsch Künsten.
Das soll jetzt aber nicht heißen ich habe meinen Traum aufgegeben. Nein meine
Lieben Freunde, da muss ich euch Enttäuschen. Timo ist zum Glück auch nicht in die Ferien gefahren und es stellte sich heraus das der sehr potent ist und dazu dauernd Geil. Aber davon kann ich gern in einem nächsten Kapitel berichten wenn ihr das möchtet. Aber jetzt muss ich mich erstmal beeilen und Schluss machen. Timo hat mir eben eine Mail geschickt er braucht unbedingt mal wieder ein enges Loch um sich zu entspannen. Gut das meine Ellis für 3 Wochen nach Italien geflogen sind. Es macht mir auch nichts mehr aus den Schwanz von Timo aufzunehmen im Gegenteil wenn der sich mal ne Woche nicht meldet werde ich schon ganz verrückt. Nur gut das der liebe geile Timo keine feste Freundin hat und ich somit neben seinen gesunden Händen um sich den Druck aus den eiern zu holen. Ich arbeite ansonsten an einen neuen Plan um endlich mal ein paar geile Jungs zusammen zu bekommen damit dich mich alle gleichzeitig besamen können, es müssen ja nicht gleich 10 sein 5 würden für das erste mal auch genügen. Einen habe ich schon und bei zweien sieht es glaube ich auch nicht so schlecht aus. Aber drüber kann ich gern ein andermal berichten.



Ich bedanke mich für Eure Zahlreichen Kommentare, wie heißt es doch so schön?
Der Applaus ist das Brot des Künstlers.
Anregung und Kritik werden gern angenommen.
Rechtsschreibfehler die gefunden werden dürft ihr gern behalten.
Ich habe keine mehr gefunden nachdem ich es 3mal gelesen habe.
Bis dahin viele geile liebe Grüße Euer CalvinBN.
Und viel Spaß beim Wichsen ich habe während ich das Kapitel geschrieben habe 2mal abspritzen müssen sonst hätte ich nicht weiter schreiben können.

100% (18/0)
 
Posted by calvinbn
1 year ago    Views: 2,065
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
11 months ago
Danke für die Geschichte. Hab beim Lesen geil gewichst und bräucte jetzt jemanden zum sauberöecken
1 year ago
Danke für die geile Fortsetzung -echt klasse geschrieben. Freue mich schon auf den 3.Teil
1 year ago
Sehr Geile Geschichte,gerne weiter Schreiben...........
1 year ago
sehr geile fortsetzung
timo scheint ja echt ein hammer kerl zu sein :-)
will mehr xD
1 year ago
mal wieder geil geschrieben danke dafür und fortsetzung bitte