Eine fasziniernde Begegnung

Vor wenigen Tagen war ich bei meinem besten Freund Eric zu seiner Modenschau der neuen Frühjahrkollektion eingeladen. Er war Mode Designer und ich Innenarchitekt. Eric hatte mir erzählt daß eine seiner besten Kundinnen, eine Rechtsanwältin, kommen und bei ihm in der ersten Reihe sitzen würde. Ich hatte das Gefühl er wollte mich nun endgültig verkuppeln. Da er dies seit meiner Scheidung vor einem halben Jahr schon etliche Male vergeblich versucht hatte konnte ich sein Angebot nur belächeln. Eigentlich fand ich Juristen grundsätzlich spießig. Erics Verkupplungsversuche ordnete ich in die Schublade "charakterschwäche" ein was ich ihm auch nicht verheimlicht hatte. Somit ging ich mit skeptisch nüchternen Gefühlen zu der Modenschau am Samstag Abend. Einen Haufen Menschen tummelten sich am Eingang und in Garderobennähe. Ich drängelte mich durch die Masse da ich, wie immer, später dran war als verabredet. Eric saß in angeregter Unterhaltung am fordersten Tisch. Ich lief hin und begrüßte ihn. Als ich diese Frau jedoch sah, verschlug es mir den Atem. Und ich war ein bisschen sauer und eifersüchtig, daß Eric sie mir nicht schon längst viel früher vorgestellt hatte. Diese Frau war auf den ersten Blick faszinierend erotisch, einfach schier unbeschreiblich.

"Guten Tag Andre, ich bin Angie" stellte sie sich mir vor und gab mir ihre zarte Hand. Einen Moment lang war ich sprachlos, sie sah so edel und gleichzeitig unheimlich sexy aus. Sie sah zwar viel jünger aus, jedoch schätze ich Sie auf Grund ihres Berufs auf Anfang 30. Ihr Haar war frech gestuft und schimmerte blauschwarz im künstlichen Licht, traumhaft seidig. Und wie sie duftete, ein Parfüm das mir sofort alle Sinne schwinden ließ, so süßlich und lieblich...Ja war ich denn verrückt? So was gibt's doch gar nicht, dachte ich mir. Einen Augenblick war ich in einer anderen Welt, und küsse sie leidenschaftlich.

"Hallo, freut mich außerordentlich, Sie kennen zu lernen" stammelte ich daher und hätte mich für den blöden Standard-Satz selbst in den Hintern treten können. Ihr Lächeln jedoch machte alles halb so schlimm...

Dann die Modenschau. Eric's Frühjahr/ Sommer Kollektion kam hervorragend gut beim Publikum an. Doch mir ging die Show beinahe zu lange. Das beste kam zum Schluss, nämlich Dessous. Ich stellt mir die süße Rechtsanwältin darin vor, jwie sie in scharzen Strapsen und Nylons vor mir Stand, mit nackten Brüsten im Hebe-BH... ja ich wollte sie haben. Am liebsten sofort und auf der Stelle. Als ich mich während einer unauffälligen Minute etwas hinüber beugte um ihren Körper und ihre sexy Beine in glänzenden Strümpfen zu betrachten wäre ich fast vom Stuhl gefallen vor Aufregung. Einfach Wahnsinn, dieser zierliche, gut proportionierte Körper. Ich erfuhr dass sie solo war und 33 Jahre alt. Eine Riesenfreude für mich! Wir flirteten den ganzen Abend und mein Traum wurde wahr. Bereits am nächsten Abend durfte ich Angie zum Essen einladen. Ich erkundigte mich nach dem besten Restaurant von den Besten.

Die Schwierigkeiten die ich am Sonntag Abend mit dem Krawatte binden hatte ließen darauf schließen, dass ich nervös war als wäre es mein erstes Date. Ich hatte einen schwarzen Anzug und dazu ein weißes Hemd mit schwarz-weiss gestreifter Krawatte gewählt.

Ich fühlte mich wie ein Teenager als ich mit feuchten Handflächen und Schweiß unterm Hemd am verabredeten Ort ankam. Sie sah zauberhaft aus ! Und sexy !

Angie trug ein weißes, enges Kleid unter ihrem schwarzen Mantel da es für diese Jahreszeit noch etwas kühl war. Sie glich einem Engel, sah so frisch und unschuldig aus, ihre Haut glich einem Pfirsich, zugleich erotisch in höchstem Grade, ihr zu begegnen war Wahnsinn zur Begrüßung küsste sie mich leidenschaftlich auf die Wange (ganz in der Nähe meiner Lippen!) und ein Duft purer Erotik stieg mir in die Nase, süss und wie Moschus.

Ich konnte mich später kaum noch erinnern was ich überhaupt gegessen und wie es geschmeckt hatte. Meine Sinne waren auf ganz was anderes gerichtete. Ein süßes Dessert zum Nachtisch wollten wir beide nicht, denn wir hatten ja einen ganz besonderen Nachtisch...

Zu Hause hatte ich extra noch die Betten frisch bezogen, in dunkelroter, schwerer Seidenbettwäsche. Sie kam dann noch mit zu mir, weil ich sie direkt gefragt hatte. Natürlich hatte sie darauf gewartet. Aber schließlich müssen wir Männer den ersten Schritt tun, das versteht sich als Kavalier. Und ebenso frech wie sie meine Hand schnappte als wir zu meiner Wohnung liefen, genauso zerrte ich sie mich lüstern ins mein Reich. Beim Anblick des Bettes als wir heiß wie sonst was ins Schlafzimmer schlenderten, dachte ich noch einen Moment daran wie ich am vorigen Abend noch heftig onaniert hatte mit heissen Gedanken wie ich es mit dieser Frau trieb, gleich zweimal hintereinander.

Ich knipse den Deckenfluter an und ab diesem Moment war mir alles andere egal, ich wollte nur noch eines, sie ausziehen, sie sehen wie die Natur sie geschaffen hatte, ich wollte sie spüren. Gnadenlos stürmisch riss ich ihr beinahe das Kleid vom Leib, und es gefiel ihr auch noch. Sie zog auch mich aus, die Klamotten flogen nur so durch die Luft, häuften sich auf dem Teppichboden und waren Vergangenheit.

Das gute daran war, daß wir dann nicht übereinander herfielen wie es die meisten tun, sondern zärtlich miteinander spielten. Unter der Seidenbettwäsche, welche kühl und prickelnd war, fingen wir an uns zu streicheln. Ein Kribbeln durchfuhr mich von oben bis unten, ich stand regelrecht unter Strom. Wie diese Frau sich anfühlte, so weich und sanft, und wie sie roch...ich war wie betrunken von ihrem Duft, hatte Gänsehaut vor prickelnder Erotik. Ich rutschte zwischen ihre Beine, streichelte ihre seidenweichen Schenkel. Angie seufzte leise, flüsterte mir ins Ohr daß es schön sei wie ich sie berühre. Ich wurde ganz schön Ohr und liebkoste sie zärtlich überall , streifte sanft mit meiner Zunge über ihre intimste Stelle wobei sie leise aufstöhnte...

Mein Glied war hart und wie nie, es schien verwandelt, jedenfalls fühlte es sich so an. Diese Gefühl von willenloser Erregung, im meinem Kopf drehte sich alles, ich war extrem lüstern! Innig umarmten wir uns, ihr runder Busen hatten es mir angetan, es war geil ihn an mir zu fühlen. Unsere Küsse wurden tiefer und tiefer, unsere Zungen verschlangen sich. Dann umfaßte ich mit beiden Händen ihre zierliche Taille, packte sanft zu, zog sie fordernd auf mich. Das Gefühl dabei war großartig, ich saugte an ihren steifen Nippelchen und wir stöhnten beide dabei. Sie sog meine Zunge in ihren Mund ein, ich war so heiß, es war als hätte ich Feuer in meinen Lenden, erotisch, heiß und geil war ich. Mein Atem zitterte als sie mit ihren Händen meinen Freund da unten berührte. Ich sah in ihr Gesicht. Sie rollte sich wieder sanft neben mich und sah mir in die Augen. Wie sie dalag, dafür gab es keine Worte der Beschreibung. Wie eine Lady im Seidenlaken auf einem erotischen Gemälde früherer Zeiten. Ich war fasziniert von ihrer Weiblichkeit und ihrem süßen Charme. Ich glitt nun zwischen ihre Beine und drang in sie ein. Wir wurden eins.

Mein Herz klopfte wie verrückt, meine Hände suchten die ihren und verschlungen sich miteinander. Ich dachte ich würde in ihr zergehen. Ihr Stöhnen war süß wie Honig. Ich ließ mir Zeit und versuchte meine Erregung zu bremsen damit es für sie genauso toll sein würde. Es war sogar mehr als toll, es war gigantisch!
Ich glaubte abzuheben...zu schweben...zu gleiten... und dann in einer anderen Welt wieder aufzuwachen...

Zwischen uns entwickelte sich eine sinnlich leidenschaftliche Affäre, wir konnten nicht genug voneinander bekommen. Und es dauerte nicht lange bis wir uns tief und innig ineinander verliebten, unser Sex wurde noch intensiver und schöner dadurch. Ein faszinierendes Gefühlserlebnis wenn Lust und Liebe aufeinander treffen... Eine faszinierende Begegnung..


50% (2/2)
 
Categories: First TimeHardcore
Posted by boler0
3 years ago    Views: 503
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments