zwei Männer

Mein Gott Du bist so ein geiler Man das es mir nur vom Chaten schon bald kommt.
Ich liebe leichte Fesselungen wo mein freund mir ausgeliefert ist. Wenn ich daran denke das wir uns treffen und zu mir gehen ein wenig Champagner Trinken und uns näher kennen lernen. Wo wir uns gegenseitig berühren können und unsere Hände einander das Hemd aufknöpfen so das wir unsere Körper berühren. Wir stehen uns gegenüber mit freiem Oberkörper und ich fahre mit meinen Händen über deine Brust langsam nach unten bis zu deinem Gurt, denn ich versuche aufzumachen. Während meine Finger geschickt Deine Hosen öffnen, komme ich mit meinem Mund nahe an Deinen heran und unsere Lippen treffen sich ganz Zart. Ich küsse Dich zärtlich auf Deine Lippen die vor lauter Erektion leicht zu zittern beginnen. Dann fahre ich mit meiner Zunge langsam nach unten zu Deiner Brust und beginne mit der Zunge um Deine Brustwarzen zu kreisen, bis ich an deinem Nippel zu saugen beginne. Ich sauge so geil an Deiner Brust herum das mein Schwanz schon sehr hart wird. Ich kreise mit meiner Zunge und nehme die Brust wieder in den Mund. Meine Hände haben nun Deine Hosen ein wenig heruntergelassen und meine Hand fährt über Deinen Slip und ertastet Deinen steif gewordenen Schwanz. Immer noch sauge ich abwechslungsweise an deinen Brustwarzen. Während ich langsam Dir deine Hosen nach unten streife und in die Knie gehe, fahre ich mit meiner Zunge über deinen Bauch nach unten, bis ich mit der Zunge an dem Rand von Deinem Slip angelangt bin und ich spüre das Dein Schwanz so steif und hart ist das die Spitze schon fast oben heraus schaut. Ich versuche mit der Zunge unter den Slip zu gelangen um Deinen Schwanz zu lecken der schon ganz nass ist vor lauter Geilheit. Du stöhnst und bittest mich, ihn heraus zu nehmen und den glänzenden Saft abzulecken. Du steigst aus den Hosen und spreizt die Beine auseinander. Meine Hände gleiten langsam an Deinen Waden empor und fahren hinten unter Deinen Slip, halte mit beiden Händen Deine Pobacken während ich schon so Geil bin das ich versuche durch Den Slip Dir zärtlich an dem harten Schwanz zu knabbern. Du bittest mich Deine Hände hinter dem Rücken zu Fesseln und stellst Dich an den Tisch damit ich Dir die Beine an dem Tischbein anbinden kann. Nun stehst Du mit gespreizten Beinen gefesselt vor mir, hast nur noch den Slip an unter dem man den harten Schwanz erkennen kann. Du schaust mir zu Wie ich langsam meine Hosen öffne und sie herunter streife. Du schaust auf meinen Slip und erkennst das mein Schwanz recht hart ist. Gerne würdest du jetzt Deine Hände nehmen um mich zu berühren, aber das geht nicht weil du gefesselt bist. Ich trete näher an Dich heranfahre mit den Händen von dem Kopf über die Schultern zu Deiner Brust, kreise mit den Daumen auf den erregten Brustwarzen herum und gleite langsam am Bauch herunter und zärtlich fasse ich in Deinen Slip hinein, umfasse den nassen Geilen Schwanz in der Hose. Meine Hand Fährt weiter den schafft entlang während ich Dir in die Augen schaue und dann berühre ich den warmen und geschmeidigen Hodensack. Er fühlt sich so Geil an das ich am liebsten daran saugen würde. Ich halte ihn in meiner Hand und spiele mit den Eiern, aber es ist eng in Deinem Slip und ich bin schon so geil das es mir schon bald kommt. Also nehme ich die hand wieder raus. Du stöhnst und bittest mich weiter zu machen.
Wir stehen uns nur mit Slip bekleidet gegenüber, Du immer noch gefesselt flehst mich an „ bitte lass mich Deinen Schwanz sehen“
Also fasse ich mich mit meinen Händen auf meinen Schultern und fahre langsam und mit geschlossenen Augen zu meinen Brüsten, streichle und knete sie zärtlich, fahre am Bauch entlang bis zu meinem Slip. Dann streife ich ihn langsam nach unten und mein steifer Schwanz springt aus dem Slip in die Höhe. Ziehe mich langsam aus das ich dein Geiles leuchten in Deinen Augen sehe. Aber deine Hände und Füsse sind gefesselt
und du kannst nicht einmal meinen harten Schwanz in deine Hände nehmen. Dann verbinde ich Dir Deine Augen, da du ja nichts sehen kannst, zerreiße ich Dir vorsichtig Deinen Slip und Dein großer Geiler Schwanz spring nach draußen. Ich stehe nun vor Dir und nähere meinen Mund zu Deinen warmen Lippen. Dein Mund öffnet sich so als wolltest du mir sagen, stoße deine Zunge in mich hinein. Ich rücke Dir die Augenbinde zurecht das Du auch wirklich nichts sehen kannst. Dann spürst Du meinen heißen Atem und meine Zunge umkreist Deine Warmen Lippen. Ich bin so Geil das ich in Dich eindringen muss und unsere Zungen berühren sich zärtlich. Ich küsse Dich noch eine weile ohne das sich unsere Körper berühren. Während ich merke das Du es genießt lasse ich ab und gehe zu den Brustwarzen, sauge daran das sie ganz nass sind. Du stöhnst immer mehr weil du nichts sehen kannst. Während ich langsam nach unten fahre sehe ich das sich schon einen grosser klarer tropfen auf der Eichel gesammelt hat, es ist für mich der Honig der Liebe und bin echt Geil darauf ihn abzulecken. Dein Schwanz steht ganz hart nach oben, nun kann ich mich nicht mehr zurückhalten. Ich gehe in die Knie und meine nasse, warme Zunge berührt Deinen weichen Sack, meine Zunge hebt ihn an und ich probiere ein Ei in meinen Mund zu bekommen. Ich sauge an dem sack und ein Hoden verschwindet in meinem Mund. Die Zunge rollt ihn in hin und her, dabei schaue ich auf den Schwanz der noch mehr von dem Liebessaft den ich so gerne habe, ausstößt. Mein Mund gibt das Ei wieder frei, denn ich will nun endlich den Saft auf meinen Lippen spüren. Du siehst nicht was ich mache, spürst nur das etwas warmes jetzt auf Deiner Schwanzspitze ist. Zum zerplatzen bittest du mich das ich endlich deinen Schwanz in den Mund nehme. Meine Zunge leckt den Liebessaft ab und ich stehe auf und führe meine Zunge zu deinem Mund. Wir genießen zusammen den süßlichen Geilen Geschmack, schmusen und lecken uns gegenseitig die Lippen ab. Dann kann ich mich nicht mehr halten, ohne das Du es siehst knie ich vor Dich hin und fahre mit meiner Zunge an deinem Schwanz empor, öffne meinen Mund und lecke Deinen Schwanz, dann rutscht er in meine Mundhölle und ich beginne ihn zu blasen. Ich halte deinen Sack in meiner Hand, streichle die Eier und mit der anderen Hand kneife ich zärtlich in die Brustwarzen. Du stöhnst und kannst es bald nicht mehr aushalten.
Langsam stehe ich auf und presse meinen Schwanz an Deinen heran, umfasse beide mit meiner Hand und wixe sie gemeinsam, mit meiner anderen Hand klemme ich Dir in Deine Brustwarzen
so das ein leichtes Geiles stechen durch deinen Körper zuckt. Nun befreie Ich Dich von den Fußfesseln und drücke Dich in die Knie. Langsam gleite ich mit meinem sehr harten Schwanz nach oben und komme in die nähe deiner Lippen ,du weist nicht ist es meine Zunge oder ist es mein nasser Schwanz der sich nach Deiner Zunge sehnt. Du wirst automatisch Dein Mund öffnen und meinem Liebespfahl einlas geben, dann werde ich Dir meinen Schaft tief in den Mund stossen und mit der Hand werde ich Dir weiter einen Wixen. Dann befehle ich dir, mir die Eier zu saugen um danach wieder meinen Schwanz in Deinen Mund aufzunehmen. Nach
einiger Zeit drehe ich mich um und gleite mit meinen Po-backen an Deinem Bauch herunter, nehme Dein steifen Schwanz zwischen meine Beine und führe ihn in die nähe von meinem Hintern. Du
spürst mein geiles Loch und möchtest eindringen aber es ist noch keine Zeit. Ich mache Dich los von allen fesseln und befehle Dir auf die Knie zu gehen, dann sollst Du mir meine Eier mit einem Seil abbinden so das auf jeder Seite eines ist, während dessen sollst du meine Eichel küssen, meinen Schwanz dann mit Öl einmassieren und ihn weiterhin Wixen und genußvoll daran lecken. Dann werde ich Dir genauso Deine Eier binden, das sie prall hervorstehen und Deinen Schwanz steinhart in die Höhe treiben lässt.
Nun nehme ich den Masagestab stelle ihn auf maximale Vibration und fahre an deinen Eiern von vorne langsam nach hinten so das dein Schwanz zu explodieren droht. Ich nehme Ihn in den
Mund und kreise mit meiner Zunge um Deine Eichel herum so das Du dich vor lauter Glück nach hinten wirfst. Ich bearbeite ihn eine weile, drehe mich dann um und führe ihn in die nähe meines schon nassen und Geilen Arsches. Du kommst auf die Knie und fuhrst Dein Schwanz
in die nahe meines Geilen und nassen Loches. Gleichzeitig langst du nach vorn und nimmst mein Schwanz in Deine Hand wichst und liebkost ihn und fährst mit Deinem geilen und harten
Schwanz mit langsamem Bewegungen in meinen Arsch hinein. Zu Deinen rhythmischen Bewegungen die Du mit Deinem harten Schwanz in meinem Arsch machst, wichst Du mich sehr zärtlich und
streichelst meine Eier. Deine andere Hand greift nach vorne und umfaßt mein Haar und zerrt mein Kopf zurück, so als wolltest du mich vergewaltigen, Dein Schwanz wird noch härter und ich
merke es in meinem Arsch das er mich bald vollspritzen wird. Mein Gott würde ich jetzt vieles geben deinen Schwanz in meinem Mund und in dem Arsch gleichzeitig zu haben ihn zu wichsen und zu saugen, zu spüren wie er immer und immer wieder gierig in mein Loch einfährt. Ich merke das es nicht mehr lange geht und Du in meinem Arsch abspritzt. Wenn du gekommen bist legst Du Dich vor mir auf den Boden und Bläst, Wichst und leckst meine noch eingebundenen Eier Meinen Schwanz der immer noch hart und voller geilheit in die Höhe ragt möchte von Dir in den Mund genommen werden. Dann explodiert er in Deinem Munde. Ein ganzes Wochenende könnten wir spielen miteinander und uns immer und immer wieder aufgeilen. Eng umschlungen die Nacht genießen und einschlafen. So stelle ich mir es vor mit Dir .



64% (4/3)
 
Categories: Gay Male
Posted by beta1957
3 years ago    Views: 140
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
das ist geilllll
zeige_gerne
retired
3 years ago
wow geil..............so mag ich es