Mein Erwachen! Teil 3

Mein Erwachen Teil 3

Jedenfalls geriet Monika irgendwie immer an die falschen Kerle und wir verloren uns für lange Zeit aus den Augen.
Weder andere Freunde noch ihre Familie hatten Kontakt zu ihr.
Lange Zeit musste ich ausharren, bis es endlich klappte mit einer Frau und mir blieben nur Fantasien und abfuhren.
Mit 18 erst hatte ich meine erste Freundin, für 14 Tage, in der Zeit war nur kuscheln und knutschen dabei.
Da sie leider dazu neigte einen Vaterkomplex zu haben, wurde sie von einem älteren als ich mir ausgespannt.
Es dauerte dann ein Jahr, bis es richtig klappte, genau einen Tag nach meinem 19. Geburtstag, kam ich mit Petra zusammen, sie war 16 schöne Augen in denen man versinken konnte und trotz ihrer Größe von ca.154cm, endlos scheinende Beine und eine wunderschöne Fußform.
Sie schnappte sich immer heimlich die Heels ihrer Mutter und war damit unterwegs.
Petra war ihr Name und sie war eine Ballenläuferin, zur Erklärung, sie lief auch Barfuss wie als wenn sie Absätze anhätte und lief nur auf ihren Ballen.
Ihre Fußform war schon sehr erregend für mich und wenn wir bei mir oder ihr waren und wir miteinander schön kuschelten, streichelte ich immer ihre Füße dabei.
Wir waren ein halbes Jahr zusammen und dann hatte ich erst das Vertrauen zu ihr das ich mich getraut hätte mit ihr zu schlafen.
Da ich eigentlich immer in Gefühlsdingen für offene Gespräche bin, habe ich mit ihr auch darüber geredet.
Das Ergebnis war, das wir uns in Freundschaft trennten und ich später mitbekam das sie mir eigentlich ausgespannt wurde.
Also wieder Pech gehabt mit den Frauen, allerdings bin ich mir meiner Einstellung: Sex nur mit einer Partnerin wenn Liebe im Spiel ist, treu geblieben.
Bis zu meinem 21. Lebensjahr war ich also trauriger Single und es war wirklich schwer für mich, im Freundeskreis ständig zu sehen wie schön Liebe ist und man selber immer in die Röhre schaut.
Dann lernte ich Sara kennen, sie war ein halben Kopf größer als ich, schwarze lange Haare bis zur Hüfte runter und rehbraune Augen.
Sara war ein halben Kopf größer als ich, aber das störte mich überhaupt nicht.
Eine gute Freundin nahm mich auf ihren Geburtstag mit, da meine Moral schon so weit unten war, hatte ich keine Kraft mehr zu kämpfen.
Also amüsierte ich mich auf der Party sprach hier und da mit den Leuten und wir organisierten einen Videoabend bei mir zu Hause.
Eine gute Freundin von ihr und mir, mein Kumpel Mike und es sollte noch jemand kommen an dem Abend.
Sara hatten wir auch eingeladen und sie wollte auch kommen, ich holte sie alle am U-Bahnhof ab und wir spazierten zu mir.
Es war ein kalter Wintertag, es war schweine Glatt, es ging ein scharfer Wind und die Temperatur ging so in die Minus 10 Grad schon.
Der dritte Kumpel in der Runde hatte abgesagt und somit waren wir nur zu viert.
Wir liefen in einer Kette Arm in Arm eingehackt und wärmten uns so, bis wir bei mir waren.
Ich hatte in meinem einen Zimmer eine große Couch und von meiner alten Couch noch ein großes Sitzkissen.
Ich lies die Damen auf der Couch es sich gemütlich machen, Mike setzte sich erst auf meinen Bürostuhl und ich verzog mich mit dem Sitzkissen auf den Boden zu Füßen von Nadine und Sara.
Durch Nadine wusste ich, dass Sara gern Mike näher kennen lernen wollte und Nadine und ich hatten unsere Fronten schon einmal geklärt.
Also ging es an diesem Abend mehr um Sara und Mike.
Ich versorgte meine Gäste mit Knabbersachen und genug Getränke und hatte Kerzen im Zimmer an.
Die Stimmung dadurch war schon sehr romantisch und so war es für mich auch erträglich die ganze Situation.
Dies machte ich häufig um einfach innerlich abzuschalten und so zu entspannen vom Alltag.
Wir hatten vor an diesem Abend drei Filme zu schauen, jedenfalls zog das Wetter draußen schön an.
Der Wind wurde stärker und pfiff scharf um die Ecken, das Thermometer auf meinem Fensterbrett zeigte minus 20 Grad schon an.
Während wir den ersten Film schauten, ich glaube es war Bodyguard mit Kevin Kostner, sah ich aus den Augenwinkeln die schönen langen Beine von Sara, sie trug eine Strumpfhose und schwarze Overkneesocken, ihre Füße hatten eine auf mich anziehende und erregende Form.
Allerdings hatte sie dadurch auch das Glück/Pech das ihr Schuhe in den Größen 39, 40 oder 41 passten.
Als wir den ersten Film zu ende hatten, tauschte Mike den Platz und saß neben Nadine auf der Couch und Sara auf der anderen Seite von ihm.
Wir fingen den zweiten Film an zu schauen und ich merkte wie Sara versuchte sich an Mike anzukuscheln und der reagierte einfach nur kalt.
Irgendwie dachte ich mir, merkt der noch was sie macht den ersten Schritt und was macht er….
Irgendwann merkte ich nur wie sich jemand von hinten an mich ankuschelte und sah das Sara zu mir runter auf den Boden gekommen ist.
Ich rutschte allerdings hinter ihr so das sie sich anlehnen konnte und legte meine Arme um sie um sie noch zu wärmen, Sara schmiegte sich schön an mich an und ein kribbeln breitete sich in meiner Magengegend aus, mir wurde mollig warm und ich fühlte mich sau wohl.
Wir schauten den Film ohne Pause in der Situation zu ende, als wir zum dritten Film hin eine Pause machen wollten, merkten wir, dass Nadine sehr blass aussah.
Als ich ihre Stirn fühlte, glühte sie förmlich, also Thermometer geholt und gemessen, erschreckende 40 Grad.
Also ein Grund den Abend abzubrechen, natürlich gebot mein Ehrverhalten Nadine nach Hause zu bringen und danach Sara nach Hause zu bringen.
Also wir gingen zu viert los und raus in die Kälte, Mike brachte Nadine mit nach Hause und verabschiedete sich dann von uns.
Mir war das egal denn eine junge Frau lässt man nicht nachts allein nach Hause und so brachte ich auch Sara nach Hause, auf dem ganzen Weg kuschelte sie sich an mich.
Mein Herz und mein Bauch rasten wie Wild, irgendwie wollte ich es nicht glauben, das sich so eine hübsche Maus an mich ran machte.
Es ging einige Tage hin und her, wir trafen uns und telefonierten viel miteinander, doch die eigentliche Frage ob wir miteinander gehen sollten kam nicht auf.
An einem Tag klickte es auch bei ihr und sie wusste allerdings nicht wie sie sich verhalten sollte.
Sie wollte von mir Ruhe haben und sagte mir das auch durch die Blume, traurig zog ich mich zurück und verbrachte die ganze Zeit in meinem Zimmer und lenkte mich mit allem ab was mir einfiel.
Als das Telefon klingelte reagierte ich nicht mal, erst als mein Vater mich holte das es für mich sei ging ich ran.
Sie wollte, dass ich bei ihr vorbeikam, allerdings hatte ich vor dem Treffen viel Angst wieder enttäuscht zu werden.
Als ich bei Sara ankam, klingelte ich mit zitternden Fingern an der WG Tür und mit Herzklopfen klopfte ich an ihre Zimmertür.
Aber es kam anders als ich dachte, es gab ein kurzes Gespräch und wir lagen knutschend auf ihrer Couch und wir waren zusammen.
Innerlich flammte eine kleine Flamme in der Asche meiner Gefühle wieder auf, Hoffnung war wieder da und das wissen doch geliebt zu werden.
Ich war im siebten Himmel und wir trafen uns jeden Tag zwei Wochen lang, dann wollte sie, dass ich übers Wochenende bei ihr sein sollte.
Also Freitag nach Feierabend nach Hause, Tasche gepackt und ab zu ihr, hatte schließlich auch den Montag frei.
Ich hatte extra Kondome gekauft, da ich selber noch Jungfrau war und bei ihr wusste ich, dass sie es nicht mehr war.
Der Freundeskreis erzählte mir Geschichten von ihrem ersten mal, das sie es nicht mal geschafft hatten einen hoch zu bekommen als es soweit war.
Abends kam ich bei ihr in der WG an, sie trug ein grünes Hemd von mir was mit Druckknöpfen geschlossen wurde und fiel mir um den Hals als ich in ihr Zimmer kam.
Zunächst kam ich die nächste halbe Stunde nicht dazu meine Jacke auszuziehen weil sich unsere Zungen nicht voneinander lösen konnten.
Wir kuschelten uns auf ihre Couch machten Radio an und quatschten und kuschelten miteinander.
Irgendwann ging sie aus ihrem Zimmer und holte eine Flasche Selters mit rein, damit wir was zu trinken hatten.
Ich meinte, ich werd mich mal Bettfertig machen, ab ins Bad Zähne geputzt, T-Shirt und Shorts an und ab wieder ins Zimmer.
Sie saß im Schneidersitz und wartet auf mich, wir kuschelten uns aneinander und sie fing an das Hemd langsam aufzuknöpfen, mein Herz raste und von dem ganzen Kuscheln und Knutschen hatte ich sowieso schon eine schöne Beule.
Als sie das Hemd aus hatte sah ich dass sie einen wunderschönen Body anhatte in einem dunkel grünen Satainstoff, er war noch mit Spitze komplett besetzt und er fasste sich einfach himmlisch an.
Sie nahm meine Hand und führte sie zu dem Body das ich ihn anfassen konnte und als ich bei ihren Brüsten ankam und ihr Blick den meinen traf, wusste ich das in dieser Nacht mein erstes Mal sein würde.
Ich stoppte allerdings kurz und sprach sie an auf Verhütung und HIV, holte dabei die Kondome aus der Tasche.
Sara kam zu mir, hab keine Angst ich nehme die Pille und habe wegen dir ein HIV Test gemacht.
Als die Punkte geklärt waren, ließ ich mich einfach Fallen und folgte einfach meinen Gefühlen und meiner Intuition.
Ich denke mal das ich dadurch keine Ladehemmungen hatte, seltsamer Weise übernahm ich die Führung im Bett.
Wenn ich schätzen müsste, streichelte ich sie und küsste sie am ganzen Körper mehrere Stunden lang bis wir es nicht mehr aushielten und in Extase übereinander herfielen.
Und ich erzähle euch hier kein Märchen das wir so einige Stellungen durch probierten und das volle drei Tage lang, nur mit kurzen Pausen für Toilette und mal was trinken.
Am Montag auf dem Späten Abend kroch ich auf allen vieren nach Hause, da ich am Dienstag wieder arbeiten musste.
Auf gut deutsch, wir haben und sie Seele aus dem Leib gefickt und mein erster Orgasmus war so intensiv gewesen das ich weggetreten war.
So fing meine erste richtige Beziehung an, Sara und ich waren drei und ein halbes Jahr zusammen.
Und das letzte halbe Jahr davon sogar verlobt mit eigener Wohnung.
Jedenfalls merkte ich, das ihr in Sachen Sex nichts zu langweilig war, allerdings war sie nicht sehr Kreativ und so lernte sie durch mich mehr kennen.
Theorie hatte ich genug, ich las viel und unterhielt mich mit guten Freundinnen und nahm einfach so in mich auf, auf was Frauen so stehen.
So kamen wir recht Früh auf die Idee es im stehen zu treiben, ich hatte Sara wie im Huckepack nur von vorn, auf den Armen und drang so in sie ein.
Das war unsere Lieblingsstellung für die schnelle Nummer.
Oder wenn wir bei mir waren bevor wir zusammen eine eigene Wohnung hatten, nutzte sie aus wenn ich auf meinem Bürostuhl saß, der eine sehr gute Hydraulikfederung hatte und keine Armlehnen.
Sie drehte mich dann einfach zu sich um, schob ihren String bei Seite, holte meinen kleinen Freund raus uns setzte sich langsam auf mich rauf.
Dann ließ sie sich kurz fallen und durch die Federung wurde das spiel verstärkt und wir konnten so Stundenlang auf dem Stuhl geil ficken.
Sara hatte es drauf auf einmal still zu halten und mich so zu bremsen, sie fing dann einfach an nur ihre Intimmuskeln zusammen zu ziehen und mich dann fast in den Wahnsinn zu treiben.
Als wir dann unsere eigene Wohnung hatten, überkam es sie häufig, nur mit der Hand in den Wahnsinn zu treiben.
Sie holte mein Schwanz schön hoch und sie konnte das so gut dass ich einfach mit geschlossenen Augen da lag.
Sie nutze einen Griff auf den ich bis heute nicht komme, sie umfasste mein Schwanz allerdings bewegte sie ihre Hand nicht auf und ab wie man es sich denken könnte.
Ich kann es wirklich nicht richtig beschreiben, sie holte alles damit aus mir raus das ich sehr laut kam und in so einem hohen Bogen abspritze das es über meinen Kopf hinweg schoss oder sogar mich selber im Gesicht traf.
Wir fingen an regelmäßig uns die Coupe zu kaufen und schauten was sie dort immer wieder vorstellten, aus welchen Kulturen manche Praktiken kamen.
In den Jahren die wir zusammen waren, kaufte ich ihr auch schöne Dessous zum Geburtstag und so bekam sie durch mich auch ihre ersten Nylons, Corsagen, Strapsen und Halterlosen.
Bei Absätzen habe ich sie indirekt überredet, jedenfalls konnte sie sich sehr gut zurechtmachen und überraschte mich auch häufig in Dessous und verführte mich gekonnt.
Wenn ich hier euch alle geilen Situationen mit ihr Erzählen würde, würde das den Rahmen sprengen, daher komme ich auf mein Erwachen, das ich durch Sara erlebte.
Also ich saß in der Badewanne und relaxte, als sie ins Bad kam nur in kurzer Shorts und T-Shirt.
Hätte ich schon damals das Wissen über die Fußerotik gehabt was ich heute habe, dann hätte ich gern ihre Füße geleckt und ihre Zehen gelutscht.
Unser Bad war so aufgestellt das zum Fußende der Badewanne hin das Waschbecken war, sie kam ins Bad und setzte sich auf das Waschbecken und fragte mich noch wie lange ich in der Wanne bleiben möchte.
Ich erwiderte, nicht Lange Maus, wird gleich Wasser ablassen und mich noch rasieren unter der Dusche dann komm ich raus.
Jedenfalls fingen wir an uns zu unterhalten und sie lies wie durch Zufall ihre Füße im Badewasser baumeln.
Sie fing an immer näher an meinen kleinen Freund zu kommen und fing neckisch an mit ihm zu spielen.
Durch meinen Körper schoss ein Blitz als sich ihre Ballen um meinen immer härter werdenden Freund schlossen und sie anfing ihre Füße an ihm auf und ab gleiten zu lassen.
Sie machte das mit einem breiten Grinsen und genoss die Reaktion von mir wie ich mich anfing zu winden unter ihren Berührungen ihrer Füße.
Bei meinen Bewegungen kam ich an den Stöpsel und das Wasser lief langsam aus der Wanne, sie behielt das langsame Tempo bei und veränderte die Fußhaltung an meinem harten Mast so das mein Schwanz genau zwischen ihrem Innenriss war und massierte ihn so das ihre Füße meine Wurzel schön pressten.
Ich schätze das ging über eine Stunde und ich kam sehr laut und intensiv, meine Sahne schoss über ihre Füße und Beine ich dachte das hört gar nicht mehr auf, Schwall um Schwall ergoss ich mich über ihre schönen Beine und Füße.
Mit Sternen und schwärze vor den Augen lag ich ca. eine halbe Stunde in der Badewanne und ich kam langsam zu mir.
Mir stellte sich nur die Frage, woher hatte sie die Idee….einige Tage später bekam ich die Antwort.
Ich fand auf unserer Toilette eine Ausgabe der Coupe die ich nicht gekauft geschweige denn gelesen habe und darin kam das indonesische Fußpendeln vor mit intensiver Erklärung und Bildern.
Sie baute das immer wieder mit in unser Liebesspiel mit ein und bekam mich so immer in den Wahnsinn.
Die Trennung lief leider sehr schmutzig ab, von ihrer Seite aus, ich brauchte lange um mich von diesem Schlag zu erholen und auch wieder einer Frau zu vertrauen.
Als ich wieder soweit Fit war alles zu verarbeiten und alles mal durch den Kopf gehen zu lassen.
Kam ich für mich zu dem Entschluss, das ich es ihr zu verdanken habe, das ich so wie ich heute bin, kein Weichei mehr mit dem jeder anstellen konnte was er wollte.
Ich habe meine Seele mein innerstes Entdeckt und bin Erwacht und in sexueller Hinsicht bin ich durch das Erlebnis meines ersten Footjobs von ihr, sehr bewusst geworden das ich den Fetisch und die Vorliebe für Fußerotik, Nylon, Fußkettchen und High Heels habe.
Nach dem Footjob von ihr habe ich mir auch mein erstes Paar High Heels in einem Second Hand Shop gekauft.
Und ich muss sagen, dass ich seit dem das Talent habe meinen Partnerinnen die Freude der Fußerotik beizubringen und es gemeinsam auszuleben.

85% (10/2)
 
Categories: Fetish
Posted by berlinheels
2 years ago    Views: 760
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
genial!!!! Leider schade das es kein happy end ist;-)))