mutter und sohn

Ich habe mir vor einem halben Jahr eine Digitalkamera zugelegt. Gleich am ersten Tag wollte ich raus in die Natur und mir ein paar schöne Motive in der Nähe bei uns suchen.

„Ein schönes Motiv bin ich auch“ sagte meine Mutter damals lachend zu mir, „mach doch erst mal ein paar schöne Bilder deiner Mutter mein Junge, du weißt doch genau daß ich mich sehr gerne fotografieren lasse“.

„Wenn du willst“ sagte ich „dann mache ich halt welche von dir zu erst Mama“.

„Ich ziehe mir nur noch schnell was Schönes an“ sagte sie.

„Ja mach das, ich muß meine Kamera eh noch einstellen auf das Licht hier bei uns im Wohnzimmer.

Als meine Mutter wieder in das Zimmer kam staunte ich nicht schlecht. Sie hatte sich geile Dessous angezogen die ich an ihr eigentlich noch nie gesehen hatte.

„Macht es dir was aus wenn du deine Mutter in den scharfen Klamotten fotografierst mein Junge?“ fragte sie mich „Davon habe ich noch keine Bilder mein Junge“.

„Nein im Gegenteil“ sagte ich, „du siehst einfach toll aus in den geilen Klamotten Mama. Von mir aus könntest du dich auch ganz ausziehen lachte ich“.

„Na“ sagte sie, „dann lege mal los Bernd, ich bin gespannt was dabei am Ende raus kommt“.

„Komm Mama“ sagte ich, „lege dich erst mal auf das Sofa, stütze deinen Kopf ab und mache deine Beine etwas auseinander ja“.

So machte ich von ihr ein paar sehr schöne Bilder und sagte dann zu ihr, daß sie jetzt mal einen Busen von sich rausholen sollte und sich auf den Rücken legen sollte.

„Meinst du nicht, daß das was zu weit geht mein Junge?“

„Nein warum Mama, die Bilder kann doch keiner sehen außer dir und mir und bei deiner Figur kannst du noch mit jedem jungen Ding locker mithalten.“

Ich wußte genau daß sie darauf anspringt.

„Nah ja es sind ja nur erotische Bilder, dann mache ich es halt mit mein Junge.“

Meine Mutter hatte schöne dicke, aber keine Hängebrüste gehabt, die ich jetzt zum ersten Mal nackt ansehen konnte.

„Ok“ sagte sie und lachte, „wenn du schon Bilder von meinen Brüsten machst, dann möchte ich daß du deine Mutter auch mal ganz nackt fotografierst. Das muß aber alles unter uns bleiben Bernd, daß du mich nackt fotografiert hast“.

Sie legte sich auf den Rücken und holte gleich beide Brüste aus ihren geilen BH raus und präsentierte sie mir in allen möglichen Stellungen. In verschiedenen Stellungen machte ich so an die 15 Bilder von ihr, und sagte dann daß sie jetzt doch mal ihre dicht behaarte Möse freilegen sollte. Sie legte sich wieder auf den Rücken, machte ihren Body zwischen den Beinen auf und zog ihn etwas nach oben, so daß ihre geile dicht behaarte schwarze Möse jetzt vor mir lag. Jetzt lag sie mit ihren dicken Titten und der geilen behaarten Möse genau vor meiner Linse, was für ein geiler Anblick meine eigene Mutter so geil auf dem Sofa liegen zu sehen mit ihren gespreizten Beinen. Meine Mutter ist noch wunder schön.

Während ich die Bilder von ihr machte, bekam ich einen richtigen steifen Ständer in meiner engen Hose, den sie auch gleich bemerkte.

„Du hast ja einen richtigen Steifen“ sagte sie auf einmal zu mir als sie es bemerkt hatte.

„Bei dem geilen Anblick von dir bleibt das auch nicht aus meinte ich“ und lachte sie an.

Sie zog dann ein Teil nach dem Anderen aus, bis sie zum Schluß splitternackt auf dem Sofa vor mir lag. Ich machte meine Bilder in allen möglichen Stellungen, von hinten genau in ihre geile Möse, auf der Seite liegend und im sitzen so wie im stehen von ihr. Von oben und von unten, dann ließ ich sie wieder aufstehen und legte mich zwischen ihre Beine auf den Boden und sagte daß sie sich jetzt über mich stellen sollte und sich ein bißchen nach vorne bücken sollte und ihre geile Möse auseinander ziehen soll.

Als ich alle Bilder gemacht hatte, habe ich so um die 150 Stück von ihr im Kasten gehabt. Dann ging ich an den PC und habe sie über mein Bildbearbeitungs- Programm in meinen PC eingeladen. Ich ließ sie über eine Diashow ablaufen, meine Mutter setzte sich so nackend wie sie noch war einfach neben mich und schaute zu.

Schnell bekam ich wieder einen Steifen was ihr nicht verborgen blieb.

„Man hast du eine geile Möse“ Mama sagte ich, „und was für lange Schamlippen. Du bist einfach geil, was? Sieh mal, da bin ich ganz nah ran gegangen mit der Kamera“ und vergrößerte das Bild noch mehr.

Ich merkte auf einmal daß sie meinen Schwanz in der Hand hatte und feste an ihm rieb. Ohne was zu sagen machte sie mir auf einmal die Hose auf und holte ihn mir raus.

„Na“ sagte sie jetzt, „du hast aber auch einen ganz schönen dicken Pimmel in deiner Hose mein Junge. Komm laß mich was mit deinem Pimmel spielen wenn du willst.

Während wir ihre Bilder weiter anschauten wichste mir meine eigene Mutter an meinen Schwanz rum, ich ließ es zu, weil es mir gefallen hatte daß sie ihn streichelte. Als das Bild von der Nahaufnahme von ihrem geilen Arsch kam wichste sie meinen Schwanz gleich schneller, das machte sie wohl richtig an.

„Komm“ sagte sie „hol dein Stativ und mache doch mal ein paar Nacktbilder von uns beiden zusammen, wie wir auf dem Sofa nebeneinander sitzen Bernd.“

Die Idee meiner Mutter gefiel mir auf Anhieb sehr. Ich baute schnell das Stativ auf und stellte meine Kamera neu ein, dann setzte ich mich zu meiner Mutter auf das Sofa die gleich wieder an meinem Schwanz griff und ihn wieder steif wichste. Mit meinem Fernauslöser konnte ich so jetzt Bild für Bild von uns beiden machen.

Ich machte mehrere Bilder wie sie meinen Schwanz am Wichsen war, dann ging sie mit ihrem Kopf runter und nahm ihn zum ersten Mal in ihren Mund und blies mir einfach einen. Dann legte sie sich zurück und sie ließ mich zum ersten Mal an ihre geilen dicken Titten fassen und saugen. Ich machte mehrere Bilder wie ich ihre Titten am saugen war, und dann an ihre Möse faßte. Ab und zu machte ich ihre Beine breit, sowie ihre langen Schamlippen, daß ihre Möse weit offen vor der Linse war. Dann wieder leckte ich ihre Möse aus.

„Hast du nichts da, was ich in dich mal reinschieben könnte Mama“ sagte ich, „das wäre ein geiles Bild denke ich“.

„Warum schiebst du mir nicht deinen Pimmel in meine Möse mein Junge, es macht mir nichts aus wenn du es machen würdest für ein paar Bilder.“

Ich stellte meine Kamera um und schob meiner eigenen Mutter zum ersten Mal meinen Schwanz in ihre geile Möse. Ich schob ihn ihr immer etwas tiefer rein und machte dann immer ein Bild von uns. Dann drehte ich sie um, so daß es auf den Bildern aussah wie ich sie von hinten am Ficken bin.

„Ich stelle sie um auf Video Mama“ sagte ich, „das können wir uns dann auch mal ansehen“.

Dann schob ich ihr meinen Schwanz wieder von hinten in ihre geile Möse und fickte sie zum ersten Mal durch. Als die Kamera aufgehört hatte aufzunehmen wollte ich aufhören.

„Hör nicht auf“ sagte sie auf einmal, „mach bitte weiter Bernd, mir kommt es gleich, fick mich weiter mein Junge bis es mir kommt, komm fick mich, bitte, bitte fick mich weiter“.

Es dauerte nicht lange und meine Mutter hatte ihren ersten Orgasmus von ihrem eigenen Sohn erhalten, auch ich war so weit das ich jetzt in ihr abspritzen konnte und sagte daß auch ich jetzt kommen würde.

„Ja komm“ sagte sie, „spritz mich voll mit deinem Sperma Bernd, du kannst ruhig alles in mich reinlaufen lassen, es macht mir nichts aus wenn du mich besamst mit deinem Saft. Ich nehme ja die Pille noch, also laß es laufen Bernd, spritz ab in mir“.

Kurz bevor ich kam, drückte ich wieder auf den Auslöser der Kamera. Als es mir dann kam zog ich meinen Schwanz schnell aus ihrer Möse raus und spritze ihr ihm hohen Bogen mein ganzes Sperma über ihren Rücken und ihren geilen Arsch.

„Bleib so“ sagte ich und nahm die Kamera jetzt in meine Hand und machte noch ein paar tolle Aufnahmen wie mein Sperma an ihrem Arsch und über ihre Möse nach unten lief.

Meine Mutter konnte nie genug bekommen, wenn sie sich nackt von mir fotografieren lassen konnte, meine Mutter war fotogeil auf Nacktaufnahmen von sich selbst. Sie liebte es sich nackt von mir fotografieren zu lassen in allen möglichen Stellungen. Wenn es nach ihr ginge, konnte ich sie nur noch nackt fotografieren, ob ihm Bad oder der Küche, so wie im Keller, sie wollte von jedem Raum im Haus Nacktbilder von sich haben, die ich natürlich auch sehr gerne machte.

Das schöne war, daß sie sich auch in jedem Raum auch noch von mir ficken lassen wollte.

Wie oft wenn ich von der Schule kam saß sie vor dem PC und hat sich ihre eigenen geilen Bilder angesehen und war sich dabei ihre Möse am Bearbeiten gewesen ohne daß es ihr was ausmachte daß ich ihr dabei zusah. Wie oft habe ich sie danach noch schön durchficken dürfen auf ihr Verlangen, sie machte sich immer selber geil mit den Bildern kurz bevor ich von der Schule kam um dann sich von mir ficken zu lassen.

Seitdem ich die ersten Bilder von ihr gemacht habe, haben wir immer wieder miteinander ohne Reue regelmäßig gefickt, wir waren eben unwahrscheinlich geil aufeinander gewesen. Wenn sie Lust hatte von mir gefickt zu werden, fragte sie mich ob ich nicht Lust hätte meinen Schwanz in ihre nasse Möse rein zu schieben, sie wäre schon wieder mal richtig geil auf meinen Pimmel.

So wie gestern auch, da hat sie mir, wie ich rein kam, einfach meine Hose runter gezogen und mir schon im Flur einen geblasen, bis ich ihr mein Sperma in ihren Hals abgespritzt habe, so geil ist sie fast jeden Tag.

Und wenn ich Lust auf sie hatte, faßte ich ihr von hinten unter ihren Rock und sagte: „Ich bin geil auf dich Mama, komm lasse dich von mir schön durchficken“.

Und das schönste ist, das sie noch nie nein gesagt hat wenn ich sie durchficken wollte. Sie liebt es wenn ich sie einfach nehme.

Heute Morgen stand sie in der Küche und machte das Frühstück, ich hob ihren Rock hoch und leckte an ihrem Kitzler rum bis auch sie einen herrlichen Orgasmus von mir hatte. Danach fickte ich sie im Stehen, schön langsam von hinten durch, bis ich ihr meinen ganzen Saft wieder in ihre Möse abgespritzt hatte und sie wieder einen herrlichen Orgasmus hatte.

Und so geht es jeden Tag weiter mit uns beiden, es ist einfach geil, eine so geile Mutter zu haben. Ich liebe meine Mutter über alles sehr, nicht nur weil sie mit mir schläft, oder ich sie nackt fotografieren kann, nein weil sie der liebeswerteste Mensch ist den ich kenne und immer für mich da ist wenn ich sie brauche.
96% (113/4)
 
Categories:
Posted by bedirhanberlin
4 years ago    Views: 5,683
Comments (13)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
14 days ago
glaube ich auch dass es fantasie ist
14 days ago
ist ja klar das es fantasie ist hab auch nicht geschrieben hab gelesen hats mir gefallen des wegen ist es hier für die andre da zum lesen ;)
16 days ago
Mal ehrlich,welche Mutter würde sowas wirklich zulassen??? Natürlich ist das Fantasie!!!!!
1 year ago
geil geschriebene geschichte, ich tippe auf fantasie
3 years ago
Was für eine verdammt geile Geschichte. Die Mutter hätte ich auch gerne.
Weiter so...
4 years ago
wow
4 years ago
geile Story!!!!
HornyKevin
retired
4 years ago
Sehr geil!!!
wuestenti...
retired
4 years ago
so eine geile Mutter hätte ich auch gern....
4 years ago
Geile story. Weiter so
4 years ago
bin voll naß vor Glückstropfen
4 years ago
hallo teenlover du wiess doch meinsten sindes geschiten oder einfache fantasien ob es glaun würdig ist oder nicht tut nicht zu sache
4 years ago
Das ist wirklich eine saugeile Geschichte, (fünf Sterne), meine tiefrote, mit Lustschleim benetzte Eichel platzt gleich, bitte stelle noch ein paar Fotos von Euch in´s Profil, Danke!