Ankunft

Ankunft
„Ich möchte, dass du genau zu dieser Adresse gehst. Dort findest du weitere Anweisungen.“ Du
zitterst, als du seine Worte hörst, dir ist heiß und kalt gleichzeitig. Es ist ein Abenteuer, denkst du dir
und gehst zum Kleiderschrank. String, Mini, enges Spaghettiträger Top, Overknees, in diesem Outfit
machst du dich auf den Weg, die Leute gucken, aber das war dir schon vorher klar, du siehst heiß aus
und etwas nuttig. Du kommst an der Eingangstür des Hauses an, dein Herz rast, als du den Zettel
erblickst „Der Keller ist offen, geh dort hin!“ Du folgst der Anweisung, der Keller ist sandig, warm und
riecht neutral. Du blickst dich um und ein weiterer Zettel fällt dir ins Auge. „Zieh dich aus und stell
dich an die Wand! Wie in den amerikanischen Filmen von man von der Polizei abgetastet wird.“ Du
schluckst und schaust dich um, hier ist es still, schweratmend entblätterst du dich, legst deine Sachen
auf einen Haufen zur Seite und stellst dich wie verlangt an die Wand…und wartest…
Du zuckst zusammen, als oben die Kellertür aufgeht, schwere Schritte nähern sich dir, eine warme
Hand fasst dir an die Schulter und gleitet deinen Körper entlang bis zu deiner rechten Pobacke und
kneift leicht rein. Sein heißer Atem dringt an deinen Nacken. Seine Finger erkunden deinen Schritt
und es macht dich an, mehr als das, es macht dich total geil und du keuchst „Los fick mich!“ Seine
Hand zuckt zurück und ein kaltes „Du sprichst nur wenn du aufgefordert wirst, ist das klar?!?“
erklingt in der Stille des Kellers. Du zuckst zusammen und nickst. Die Person entfernt sich und kurz
darauf klingelt wieder dein Telefon, mit zittrigen Fingern gehst du ran und fragst, fast heiser: „Ja?“
„Nimm deine Sachen, aber zieh sie nicht an! Gehe ins Nebengebäude in den zweiten Stock, dort
findest du weitere Anweisungen.“ Dein Herz rast, als du über den langen Hof läufst und dich fühlst,
als würden ausgerechnet jetzt alle Leute aus dem Fenster genau auf dich blicken. In der Wohnung
angekommen folgst du den Rosenblättern ins Schlafzimmer. Vorsichtig legst du deine Sachen auf
einen Stuhl und nimmst den Zettel in die Hand. „Du wirst dir den Knebel anlegen und auch die
Augenbinde. Du wirst dich an das Bett ketten und warten!“ Du legst den Zettel weg und greifst nach
dem Gummiball, den du dir in den Mund stopfst und die Schnalle hinten am Nacken fest zurrst. Legst
dich nackt auf das Bett und legst dir die Augenbinde um, dann wurschtelst du dich in die
Handschellen und fesselst dich mit den Händen an das Bett…und wartest…
Schritte. Stille, schließlich: „Ist sie das?“ „Ja.“ „Und du kannst alles mit ihr machen? Hast ihr schon in
den Mund gepisst?“ „Nein noch nicht. Lass mich jetzt allen!“ Wieder Schritte. Jemand setzt sich zu dir
aufs Bett, eine warme Hand legt sich dir auf den Bauch. Du seufzt bei der Berührung. „Es macht dich
wohl sehr geil, was? Deine Nippel sind ganz schön hart und dein Fötzchen glitzert regelrecht. Es
gefällt dir wohl so ausgeliefert zu sein, hm? Nicht besser als eine belebte Gummipuppe, ein Stück
Fickfleisch.“ Du zuckst bei seinen Worten zusammen, doch nicht vor Scham sondern vor Geilheit, ein
leises Stöhnen gibst du ihm als Antwort. Er nimmt seine Hand weg von dir und steht auf, dann merkst
du wie er etwas um dein Fußgelenk schnallt und kurz darauf um dein zweites. Es muss eine dieser
Stangen sein, denn du kannst deine Beine nicht mehr schließen und liegst breitbeinig da. Deine Pussy
ist feucht und heiß, das weißt du ohne sie berühren zu müssen. Er greift die Stange und drückt sie
hoch, so dass deine Beine nahezu über deinem Kopf liegen. Er fixiert die Stange, so dass du in dieser
Position bleiben musst und legt seine flache Hand auf deinen Schritt. Mittel-, Zeige- und Ringfinger
liegen an deiner Klit, der Handballen drückt sich leicht zwischen deine Schamlippen und der Daumen
drückt gegen deinen Anus und dringt nur wenige Millimeter in deinen Po ein. Er lässt die Hand
ruhen…und wartet…
„Willst du jetzt gefickt werden? Möchtest du, dass ein steifer, großer Schwanz in deine nasse Spalte
dringt und mit starken, schnellerwerdenden Stößen dich fickt? Es dir wieder und wieder besorgt,
dass du nicht mehr laufen kannst?“ Bei jedem seiner Worte zuckt es in deiner Pussy, sie wird so
feucht, wie ein speichelnder Mund, der gerade vor etwas leckerem sitzt. Seine Finger beginnen
langsam sich zu bewegen. Er drückt mit dem Zeige- und Ringfinger deine Klit etwas raus und zwirbelt
sie zwischen den beiden Fingern. Mit dem Mittelfinger streicht er sanft oben drüber. Sein Ballen
drückt sich etwas fester gegen deine Pussy und simuliert eine langsame Stoßbewegung, der Daumen
wir nach und nach ganz von deinem Po aufgenommen und bewegt sich in ihm langsam vor und
zurück. „Ja, bitte fick mich, bis ich nicht mehr stehen oder gehen kann“, würdest du ihm gerne
antworten aber der Knebel in deinem Mund lässt dich nicht, also stöhnst du nur deine ansteigende
Geilheit heraus und hebst so gut es geht dein Becken an und presst es gegen seine Hand. Er drückt
seine Hand weiter gegen dich und bewegt energischer seinen Daumen in deinem Po und zwirbelt
weiter an deiner Klit. „Keine Sorge meine kleine Nutte, du wirst noch genug Schwänze bekommen.“
Plötzlich nimmt er die Hand weg, gleich darauf spürst du eine Zunge, die von deinem Anus langsam
hoch wandert, deine Schamlippen spaltet und mehrmals deinen Kitzler umkreist. Seine Lippen
stülpen sich über deine Pussy und er saugt deine Klit an. Hart peitscht seine Zunge über die
angesaugte Klit, du keuchst und stöhnst und Speichel läuft dir den Mundwinkel runter. Er lässt von
dir ab und steht auf…und lässt dich warten…
Allein das Geräusch des Reißverschlusses und der Hose wie sie zu Boden fällt, lässt dich fast kommen.
Du willst es jetzt unbedingt und du brauchst es, endlich einen ordentlichen, einen richtigen Fick. Laut
stöhnst du deine Gier in den Knebel, als du die Eichel spürst, die anfängt deine Lippen zu spalten und
langsam in deine glühende Pussy zu dringen. Sein Schwanz gleitet langsam und ungehindert in deine
bereite Pussy, du spürst das Gewicht des Mannes auf dir, als sein Schwanz bis zum Ansatz ganz in dir
verschwunden ist. Er wippt ein wenig in dieser Position und lässt dich so seine ganze Manneskraft in
dir spüren, dann stützt er sich an deinen Kniekehlen ab und zieht seinen Schwanz wieder fast ganz
raus nur um sofort wieder fest in dich zu stoßen, wieder und wieder macht er es so und treibt seinen
Riemen mit immer mehr Kraft und Geschwindigkeit in deinen Leib. Dein Fötzchen schließt sich um
seinen Schwanz und will ihn nicht mehr los bzw. raus lassen. Immer wieder lässt du deine Pussy an
dem Schwanz regelrecht saugen. Du willst ihn melken, willst seinen heißen Samen in dir spüren, du
willst gefüllt werden, bis du ausläufst. Und du weißt, dass er dir den Gefallen tun wird. Sein keuchen
wird immer deutlicher und auch das Pulsieren seines Riemens. Unter seinen festen Stößen spürst du
wie sein Schwanz zu pumpen beginnt. Mit einem lauten Aufstöhnen schießt es aus ihm raus, sein
Sperma flutet dich und du kommst zuckend und stöhnend mit ihm zusammen. Seine Stöße werden
langsamer, bis er schließlich seinen Schwanz aus dir zieht und dir einen Klapps auf den Po gibt. Dann
geht er wortlos weg von dir. „Darf ich sie jetzt haben?“ fragt eine jüngere männliche Stimme. „Na
klar, bediene dich. Ihre Fotze ist 1a.“ „Ich bin mehr der Arschtyp“, sagt er kichernd und wieder
merkst du wie jemand auf dem Bett Platz nimmt. Etwas Rundes drückt sich in deine frisch gefickte
Pussy. Ungefähr pflaumengroße Lustkugeln schiebt er nach und nach in dein Lustloch. Zwei,
drei…fünf versengt er in dir. Seine Eichel drückt sich gegen deine Rosette und du keuchst sabbernd
auf. Langsam drückt er seinen Schwanz bis zum Ansatz in dich und zieht gleichzeitig eine Kugel nach
der anderen aus deiner Pussy. Dein Leib zuckt vor erneut aufsteigender Erregung, als er mit festen
Stößen beginnt deinen Po zu vögeln. Immer wieder schiebt er die Kugeln in dich und zieht sie wieder
raus, während er das Tempo erhöht und deinen engen Arsch fickt. „Oh ja, die kleine Nutte fühlt sich
geil an, das wird ein Fest. Na gefällt es dir wie ich dich in deinen Arsch ficke? Hm, willst du, dass ich in
ihn wichse?“ Du stöhnst nur bejahend und drückst dich so gut es geht gegen seinen Schwanz. Sein
Riemen füllt deinen engen Po und du spürst jede seiner Bewegungen. Deine Pussy zuckt erregt beim
Spiel mit den Kugeln und als du ihn Stöhnen hörst und sein Sperma deinen Po füllt, kommst du heftig
zuckend. Mit einem Ruck zieht er die Kugeln aus dir und klatscht gegen deine Klit mit seiner flachen
Hand. Sein Schwanz flutscht schmatzend aus deinem Po, du spürst das Sperma in deiner Pussy und
deinem Po und es gefällt dir. Die Aufregung zaubert dir eine Gänsehaut. Der Mann steht vom Bett
auf und keucht befriedigt. „Das war ein geiler Fick. Also die Kleine ist genau richtig“ „Mhm ich weiß,
los lass uns gehen!“ Die Tür knallt zu und du bist allein…und wartest…bis du in den Schlaf fällst.
18% (4/16)
 
Categories: BDSMHardcore
Posted by bartS81
4 years ago    Views: 414
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
Katt94
retired
5 months ago
Ja, sehr schön, das ende bischen angst machend
2 years ago
Aufregend!
2 years ago
Sehr gut!
sklavin-E
retired
3 years ago
gefällt mir ;-)