Märchenstunde Teil 3

Hier ist also ein weiteres Kapitel von freyalover und mir, Anregungen und Kritik sind gern gesehen :)

Kapitel 3
Drei Damen und Erik

Erik stand eine Weile nach Lilith auf. Er überlegte, was er tun sollte. Lilith, oder Rotfötzchen, wie er sie immer noch in Gedanken nannte, war arbeiten. Die Schwestern konnte er auch nicht wieder ficken, Lilith würde rasend werden. Auch wenn es ein tolles Erlebnis war. Vermutlich wäre es am besten, eine Weile in den Wald zu gehen. Er würde sich eine Höhle suchen und dort nachdenken.

Der Arbeitstag verging und es war nicht viel los, da es Ende des Monats war, daher sagte Babarella: "Lilith du kannst nach Hause gehen, heute ist kaum was los da musst du dir nicht die Beine in den Bauch stehen, es reicht wenn ich das tue“, Sprach sie lächelnd. "Bis Montag ich wünsche dir ein schönes Wochenende." Lilith erwiderte ihr Lächeln und antwortete: "Danke Babarella, das wünsche ich dir auch, bis Montag dann." Damit verließ sie den Laden und ging direkt zurück ins Gasthaus. Als sie die Eingangshalle betrat, traf sie auf die Zwillinge und begrüßte sie freundlich. :"Hallo ihr Zwei, danke das ihr auf mich acht gegeben habt als es mir so schlecht ging und Erik fort war. Ich würde mich gerne mit euch aussprechen, kommt ihr mit zu mir aufs Zimmer?"
Die zwei blickten sich erst fragend an, dann zwinkerte Liza Mona zu. „Natürlich kommen wir mit dir auf dein Zimmer.“ Sie standen auf und folgten ihr. Lilith schloss die Nummer 7 auf und trat ein und bat die beiden Mädchen einzutreten. Sie schloss die Tür hinter ihnen. :"Macht es euch gemütlich." sagte sie und setzte sich auf das Bett. Die Schwestern nahmen neben ihr Platz, Mona links, Liza rechts von ihr. "Ich möchte mit euch reden über das was zwischen euch und Erik vorgefallen ist." „Das ganze tut uns wirklich leid, wir wussten nicht, dass ihr so eng zusammen seid.“ „Ihr hättet vielleicht vorher herausfinden sollen, ob er frei ist oder nicht." „Ja, das hätten wir wohl. Aber du musst selber zugeben, dass er ein Prachtexemplar ist. Du hast vermutlich auch nicht lang gezögert.“, antwortete Liza mit einem Zwinkern. "Ehrlich gesagt war Erik bisher der einzige Mann in meinem Leben." Sie errötet heftig: "Bevor ich ihn traf war ich noch unberührt und nun versteht ihr vielleicht auch, warum ich so entsetzt war als ich euch drei antraf in dieser Situation." „Oh, das wussten wir natürlich nicht. Wie können wir das wieder gut machen?“, fragte Mona, rückte dabei aber etwas näher an Lilith heran. Genauso tat es Liza auf der anderen Seite. "Ich weiß es nicht, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee wie ihr es wieder gut machen wollt." Mona fragte: „Hattest du schon einmal etwas mit einer Frau? Wenn nicht können wir es dir gerne zeigen. Es ist eine ganz andere, hoch erotische Welt aus Lust und Leidenschaft, aber es ist ganz anders als mit Männern." Lilith errötete erneut heftig und schaute zu Boden und dann antwortete sie leise: "Nein, ich hatte noch nie etwas mit einer Frau und mit Zwillingen schon gar nicht." Ein Schmunzeln begleitete in ihrer Stimme. Liza blickte ihre Schwester an, und legte eine Hand auf Lilith Oberschenkel. „Nun, es gibt immer ein erstes Mal. Jetzt ist es deins mit uns.“ "Das klingt irgendwie verlockend." Und ein verwegenes Grinsen huscht über Liliths Gesicht. Bei diesen Worten beugte Mona sich vor, und begann Liliths Hals zu küssen, während ihre Schwester weiter mit ihrer Hand ihren Schenkel verwöhnte und mit der anderen über ihren Rücken strich. Lilith erschauderte vor Wonne und begann Monas Kuss zu erwidern und zu vertiefen.
Liza begann unterdessen, ihre eigenen Kleider abzustreifen und bei ihrer Schwester dasselbe zu tun. Nun da die beiden anderen Mädchen nackt waren, wollte sie ihnen nicht nachstehen und begann sich aufreizend zu bewegen und sich zu höchst erotisch zu entkleiden, bis sie genauso Nackt war wie Mona und Liza. Die beiden Mädels beobachteten sie interessiert, und gleichzeitig erregt. Dann kniete sich Mona auf die Mitte des Betts, wo sie mit ihrem Arsch in Richtung der anderen wackelte. „Bitte, gebt´s mir. Ich war böse und muss bestraft werden.“ Liza grinste Lilith an, die etwas unsicher aussah, da sie nicht wusste, was sie tun sollte. „Na los, sie will büßen für Erik, helfen wir ihr dabei.“ Immer noch schaute sie unsicher und fragte dann: „Was willst du mit ihr machen Liza?"
Liza setzte sich hinter ihre Schwester, strich über ihren Arsch und leckte darüber. Dan holte sie mit der Hand aus und schlug laut klatschend auf Monas Po. Mona stöhnte aber mehr aus Lust als aus Qual und bat um mehr Schläge und Lilith schaute fasziniert zu. Immer wieder schlug Liza zu, begleitet von dem Stöhnen ihrer Schwester, während ihr Arsch langsam röter wurde. Lilith sah gebannt zu die Lippen vor Erstaunen leicht geöffnet. Liza sah herüber zu ihr und sagte: „ Willst du sie nicht auch bestrafen?“ Langsam trat Lilith zu Liza, dann hob sie die Hand und lies sie auf Monas Hinterbacken schnellen. Sie stöhnte wieder auf: „Ja, bestraf mich. Ich war so unartig.“ Immer wieder lies sie ihre Hand auf Monas nun roten Po klatschen und empfand Genugtuung ihr diese Strafe zu verpassen.
Sie stöhnte immer weiter, rief jedoch: „Mehr, mehr!“ Sie wackelte mit ihrem Arsch. Lilith lies Mona wimmern und den Blick durch das Zimmer streifen, als sie eine schmale, lange Kerze sah. Sie ging zum Tisch nahm die Kerze an sich und kehrte zu Liza zurück um ihr ihren Fund zu zeigen. „Ich denke, das könnte meine Schwester auch freuen.“ Sie stand auf, nicht ohne ihrer Schwester noch einen Klaps auf den fast hochroten Arsch zu geben. Sie holte Streichhölzer aus einer Schublade und zündete die Kerze an. „Mona, willst du immer noch mehr?“ „Ja, bitte. Macht was ihr wollt.“ Liza lies die Kerze erst einmal eine Weile anbrennen, sodass sich flüssiges Wachs bildete. Vorsichtig ließ sie einige Tropfen auf Monas Arsch fallen. Mona stöhnte wohlig auf und rief nach mehr. Immer mehr Wachs träufelten Liza und Lilith auf sie, nicht mehr nur auf den Arsch, sondern auch ihren Rücken und, als sie sich umdrehte, ihre Brüste. Mona stöhnte laut auf und wand sich, während Liza ihr das Wachs über die Brust, und den Bauch bis zu ihrer Scham. Dort ließ sie es auf ihre Schamlippen tropfen und auf ihre Schenkel. Sie spreizte ihre Beine um Liza mehr Fläche zum beträufeln zu geben und begann ihre Brüste zu massieren. Lilith nahm Liza die Kerze aus der Hand, denn sie hatte eine Idee. Sie rieb mit dem nicht brennenden Ende über Monas Spalte, bis sie sie vorsichtig hineinschob. Als sie sie los ließ, blieb die Kerze stehen, neigte sich jedoch leicht zur Seite, sodass Wachs auf, und sogar etwas in, Monas Pussy tropfte. Lilith ergriff die Kerze und begann Mona damit langsam zu ficken, bis diese nach mehr verlangte. „Fickt mich mehr!“
Liza stand auf, und holte aus ihrer Tasche den Doppeldildo, den sie im Laden gekauft hatten. Liza schob sich den Dildo in den Mund und benetzte ihn und führte ihn an Monas Rosette. Langsam schob sie ihn hinein. Dann blies sie die Kerze aus, ließ sie jedoch in ihrer Pussy. Dann führte sie sich die andere Seite des Doppeldildos ein und begann, ihre stöhnende Schwester zu ficken. Diese wendete sich an Lilith: „Setz dich auf mein Gesicht und reite es.“ Lilith setzte sich auf das Gesicht von Mona, die sie prompt begann zu lecken und alle stöhnten. Liza griff wieder nach der Kerze und begann so, ihre Schwester gleichzeitig hart in beide Löcher zu ficken. Lilith schaute den beiden zu und genoss den Anblick aus vollem Zuge. Plötzlich begann Mona, mit ihrer Zunge in Lilith Arsch einzudringen, und mit ihren Fingern ihre Pussy zu Fingern. Sie stöhnte, während sie weiter den beiden weiter zusah.

Erik betrat das Gasthaus wieder, zurück von seinem langen Spaziergang. Diese Nacht würde er viel Spaß mit Lilith haben, da es eine mondlose war. Er würde sich nicht verwandeln. Er öffnete die Zimmertür. Nur um stehen zu bleiben und die Szene vor sich zu bewundern. Als Lilith Erik in der Tür erblickte erstarrte sie wandte sich ab und errötete heftig. Erik sagte kein Wort, er schloss nur die Tür und zog seine Kleidung aus. Dann sagte er mit einem Schmunzeln: Etwas dagegen, wenn ich mitmache?“ Lilith schaute ihn halb perplex und halb bewundernd an bekam aber kein Wort über ihre Lippen. Die beiden Schwestern grinsten und antworteten: „Gern, Lilith scheint etwas unterfordert zu sein.“ Sie sah Erik an mit einem Blick den er vorher noch nicht gesehen hatte, ihr Blick war vollkommen entfesselt vor Lust und sie verschlang ihn mit ihren Blicken. Seine Erektion ragte bereits gen Himmel, und so stellte er sich direkt neben Lilith, und begann, durch ihr Haar zu streichen. Lilith umfasste Eriks harten Schwanz und begann ihn geschickt zu wichsen, nach einer weile beugte sie sich zur Seite um ihn in den Mund zu nehmen, während Mona sie noch immer verwöhnte. Erik begann zu stöhnen, fühlten sich ihre weichen Lippen doch so gut an. Liza sah den beiden zu und sagte: „ Lilith, willst du mal einen richtigen Sandwichfick?“ Lilith blies Eriks Schwanz weiter sodass sie nicht antworten konnte, sie bekam einfach nicht genug von seinem Glied, dem Geschmack und dem harten und samtigen Gefühl in ihrer Mundhöhle. Er begann, langsam in ihren Mund zu stoßen, sodass sie ihn immer tiefer schlucken musste. Liza sah dies, und fuhr fort, ihre Schwester zu penetrieren. Später war auch noch Zeit, Lilith das Hirn rauszuficken. Sie nahm seinen Ständer immer tiefer auf und liebte es vom ihm im Mund gefickt zu werden und schloss die Augen, ihre Hände fanden den Weg zu ihren vollen Brüsten und massierten sie. Er hielt nun ihren Kopf mit beiden Händen, und fickte ihren Mund bis zum Anschlag. Er konnte gar nicht mehr genug von ihrem geilen Mund bekommen. Immer weiter massierte sie ihre Titten, ein undeutliches Stöhnen entrang sich ihrer Kehle. Immer weiter lies sie sich von Erik ficken und spürte das er kurz davor war zu kommen. Sie lies seinen Schwanz in ihre Mundhöhle gleiten und ließ ihre Zunge gekonnt mit und um seinen Schwanz spielen. Er stieß noch einmal tief in ihren Mund und sah wieder zu ihr herunter, während sein Schwanz anfing, Sperma in Schüben auszustoßen. Sie schluckte schnell damit nichts von seinem kostbaren Sperma danebenlief. Als sein Schwanz nicht mehr zuckte, entzog sie ihm ihren Mund und schaute ihn an zufrieden aber noch nicht befriedigt. Erik war jedoch immer noch hart, und sah zu den beiden Schwestern. Liza hatte Mona die Kerze herausgezogen und winkte jetzt Lilith heran. Lilith ging zu Liza und schaute sie fragen an. „Los, leg dich auf Mona und leck sie. Sie wird’s dir vergelten.“ Lilith tat wie ihr geheißen und legte sich auf Mona und begann ihre Spalte zu lecken und die Clit zu umspielen. Jetzt begann auch Mona, Liliths Spalte mit ihren Fingern zu spreizen und über ihr süßes Fleisch zu lecken. Erik kniete sich hinter Lilith, und schob Mona seinen Schwanz in den Mund. Mona nahm ihn auf und begann ihn augenblicklich zu umspielen und zu reizen. Aber Erik zog ihn bald wieder raus und fragte Lilith: „In welches Loch willst du es lieber?“ Lilith sah ihn mit einem intensiven Blick an und sagte dann fordernd: „In meine Pussy und das sofort." Erik grinste und stieß hart zu. Immer wieder stieß er tief in sie hinein. Sie stöhnte laut auf und genoss es sichtlich von Erik hart durchgefickt zu werden. Insgeheim schwor sie sich ihn nie wieder zu teilen und spürte die Woge der Eifersucht die sie durchströmte. Mona strich gleichzeitig mit ihrer Zunge über Eriks Schwanz und Liliths Pussy. Da zog Liza ihren Doppeldildo heraus und schob ihn Lilith in den Mund. Sie lutschte an dem Dildo, bemerkte jedoch, dass Eriks Schwanz zu lutschen viel geiler war. Liza ergriff jetzt Lilith Kopf und fickte tief in ihren Hals. Sie stöhnte, denn sie wurde auch tief von dem Dildo gefickt. Lilith würgte, spuckte den Dildo aus und sah Liza mit einem skeptischen Blick an. „Lass mir doch den Spaß, du siehst so süß aus mit dem Dildo im Mund.“ "Dann bitte ich dich mich weniger tief meinen Hals zu ficken." sagte Lilith mit einem Augenzwinkern, doch es strengte sie an, da Erik sie noch immer hart durchnahm. Liza schob ihr den Dildo wieder in den Mund, fickte sie diesmal vorsichtiger. Nach einer halben Minute jedoch wandte sie sich an ihre Schwester: „Lass mich dich in den Mund ficken.“ Zu Erik sagte sie: „Positionswechsel?“ Lilith schaltete sich ein, ihr Sprechen war immer noch mühsam weil sie noch immer gefickt wurde: "Ich will noch zu ende gefickt werden danach dürft ihr euch seiner annehmen, wenn Erik dann noch möchte." Erik stieß also weiter hart zu und beugte sich über Lilith, um ihren Hals zu küssen und ihre Brüste zu kneten. Dabei spielte er an ihren Nippeln. Lilith stöhnte Eriks Namen und liebte es so von ihm gefickt zu werden. Mona und Liza blendete sie aus, sie wollte jetzt nur noch ihn und für ihn und mit ihm kommen. Er stütze sich jetzt auf seine Arme und erhöhte nochmal seine Stoßgeschwindigkeit, als er merkte, dass sie am kommen war. Sie kam wie noch nie, ihr Körper spannte sich wie eine Feder an, dann konnte sie sich nicht mehr beherrschen, explodierte, schrie Eriks Namen, wand sich und squirtete. Als ihr Orgasmus verebbte sacke sie völlig erschöpft in sich zusammen und lehnte sich an seinen muskulösen Körper. Während ihres Orgasmus stieß Erik weiterhin in sie hinein, zog sie nach oben an sich und griff ihre Brüste, immer noch nicht befriedigt. Er spürte ihren Saft über seinen Schwanz spritzen und fließen, spürte auch wie Mona diese von seinem Schwanz ableckte. Völlig erschöpft aber glücklich, lies sie sich von seinen Starken Armen halten, spürte seinen harten Schwanz der sie noch fickte und Monas flinke Zunge an ihrer Spalte die ihren Saft aufleckte. Doch noch war Erik nicht gekommen und das missfiel ihr. Er stieß immer weiter in sie hinein, während sie noch von ihrem letzten Orgasmus keuchte. Ihr Keuchen wurde lauter und heftiger und sie merkte, dass sich tief in ihr erneut etwas aufbaute. Konnte es sein, das sie wieder kam? Sein Knurren klang in ihren Ohren, obwohl er noch in seiner menschlichen Gestalt war. Sie spürte ihn immer wieder in ihn tief eindringen. Sie stöhnte und keuchte und sein Knurren machte sie nur noch geiler, ihre Hände begannen ihre Brüste zu kneten, schloss ihre Augen und genoss dieses Spiel. Liza war inzwischen zu ihr gerückt und hatte angefangen, an ihren Knospen zu lecken, während ihre Schwester nun ihre Rosette mit der Zunge verwöhnte. Sie lies sich gehen, presste ihren Po gegen Erik und massierte seinen enormen Ständer mit ihrer durchnässten, durchtrainierten Pussy. Gleichzeitig schaute sie Liza zu, die ihre harten Knospen umspielte. Erik griff nach ihren Hüften und verstärkte mit ihnen seine Stöße in sie hinein, wobei sie spürte, wie er kurz vorm Kommen war, da er keuchte und ihr ins Ohr stöhnte. Sie schob ihre Hand zwischen ihre Schenkel und begann ihren Kitzler zu reiben und zu massieren um ihren Orgasmus herbei zu führen, sein stöhnen trieb sie in den lustvollen Wahnsinn und sie massierte fester seinen Schwanz mit ihrer Muskulatur. Er stieß noch dreimal in sie hinein, dann schoss er seine gewaltige Ladung in sie hinein. Als Lilith spürte, wie sein Sperma in sie hineinschoss gab das ihr den Rest und sie kam erneut und heftiger den je, ihr Körper bebte und zitterte vor Lust, ihre Augen klappen zu und ein langes, lautes Stöhnen kam über ihre Lippen, doch dieses mal war es anders, tiefer, wilder, a****lischer.
Langsam zog er seinen Schwanz aus ihr heraus, und lehnte sich zurück. Er sah, wie Mona den Rest des Spermas aus Lilith herausleckte. Lilith blieb kraftlos knien und dann lies sie sich auf ihre Unterschenkel sinken, die Beine geöffnet um Mona weiterhin die Möglichkeit zu geben sie trocken zu lecken. Liza kroch inzwischen zu Erik und begann, an seinem Schwanz zu lecken. Lilith indessen sprach vollkommen erschöpft: "Ich bin erledigt und brauche eine Pause." Ein Grinsen huschte über ihr Gesicht und ihre Stimme zitterte.

100% (5/0)
 
Posted by amolyphia
10 months ago    Views: 819
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments