Ich teile meine Frau und finde es geil

Wir führten eine normale Ehe.
Wir das sind meine Frau Petra 41 und ich Achim 45 Jahre jung.
Petra und ich lernten uns vor über 20 Jahren kennen und lieben.Sexuell waren wir immer sehr aktiv und wir nahmen uns eine Menge Zeit dafür.
Alles war sehr harmonisch ,es änderte sich erst nach der Geburt der Kinder.Meine Frau hatte sehr viel Stress mit den beiden und die gemeinsamen Stunden zu zweit wurden immer weniger.
Wenn sie dann aber da waren wir beide meist zu müde um uns zu lieben.

Aber im nachhinein war eigentlich das man sich einfach damit abgefunden hatte und auch als die Kinder größer waren es sich an der Häufigkeit nichts änderte.
Bis zu diesem Samstag an dem sich alles änderte.

Wir waren bei Petras Chef zum Geburtstag eingeladen,bei dem Petra als Abteilungsleiterin arbeitete.Seit ihrer Beförderung gab es zwischenzeitlich immer wieder Missmut ,da zwei ihrer Kollegen meinten das der Job ihnen zustand.
Herr Fröse feierte in einer Gartenanlage außerhalb der Stadt.Schon Freitagabend im Bett haben wir ein bisschen rumgealbert und dabei sagte ich ihr das ich sie morgen nach der Feier sie mir richtig vornehmen würde.Mein Schwanz wurde bei dem Gedanken schon Steinhart aber ich wollte es mir doch für den Folgetag aufheben.
Wie es dann aber meist kommt gab es Stress mit dem Kindern bis wir beide uns gezofft hatten.
Am Abend brauchte Petra wieder mal sehr lange im Bad und ich trieb sie an um nicht zu spät zu kommen.
Allerdings als ich sie dann sah war ich begeistert.Sie hatte sich sehr geil zurecht gemacht.Ein schwarzes enges Kleid was ihre Oberweite sehr schön hervorhob,dazu passende Strümpfe und eine schwarze Jacke.
Ich hätte sie auf der Stelle ficken können so scharf wurde ich.

Auf der Party war es sehr schön,die meisten Leute sehr nett.Wir tanzten ,tranken und unterhielten uns den ganzen Abend.Auch Petra trank ein Glas nach dem anderen,und sie wurde immer ausgelassener.In einer Ecke standen ihre Kollegen und man konnte deutlich ihre Lästereinen von den Lippen ablesen.
Das wurde dann immer schlimmer vor allem als wir dann auch noch mit den Gastgebern auf der Tanzfläche waren.
So gegen halb drei waren alle Gäste die noch da waren ziemlich angetrunken.
In der Zwischenzeit duzten wir uns alle und wir tranken Brüderschaft.
Meine Frau war schon eine ganze Zeit verschwunden und so machte ich mich auf die Suche nach ihr.
Ich wartet erst eine weile vor der Damentoilette aber dort war sie nicht.Ich ging dann weiter vor die Tür und sah mich draußen um.
Hinter dem Hauptgebäude befand sich ein zweites kleineres Gebäude an dem die Tür aufstand.Ich ging ein paar Schritte hinein und hörte aus einem Raum die Stimmen von Petras Kollegen.
Ich sah vorsichtig um die Ecke und erschrak im ersten Moment.Auf einem Tisch in der Mitte des Raumes laug meine Frau Petra und säuselte völlig betrunken vor sich hin.Ihr Rock war hochgeschoben und ich konnte die bestrapsten Beine meiner Frau sehen.
Es war ein hin und her in meinem Kopf,wilde Gedanken schwirrten darin umher.Zum einen war ich begeistert das sie sich so für mich hergerichtet hatte zum anderen wollte ich einschreiten um Petra zu helfen.
Jan,einer der Kollegen, öffnete Ihr die obersten Knöpfe ihres Kleides und fing an seine Hände in den Ausschnitt zu schieben.„Die Titten der Schlampe sind schwabbelig wie wir schon vermutet haben“ rief er Andre zu der gerade die ersten Bilder von meiner hilflosen Frau machte.
Jan reichte es aber noch lange nicht aus,er zog ihr das Kleid von den Schultern bis ihr BH freilag.
Sie trug einen fast transparenten Spitzen BH, durch das dünne Gewebe drückten sich ihre dicken Warzen und die dunklen Vorhöfe zeichneten sich deutlich ab.
„Andre ,wie sieht die Fotze der Schlampe aus“,kam aus Jans Mund während er ihre Titten massierte.
Ich sah das Andre in die Knie ging und sich unter Petras Rock zu schaffen machte.Ich konnte nur erahnen das er ihren Slip zur Seite zog und nun ihr heiligstes vor Augen hatte das nur für mich bisher bestimmt war.
„Die Nutte ist total zugewuchert,bah wie ekelig“.Dann sah ich wieder das Blitzlicht. Mein Schwanz war steinhart und ich erwischte mich wie ich ihn durch die Hose massierte.

Ich sah Andre wie er Petras Slip schon bis auf die Knöchel heruntergezogen hatte.„ Den Schlüpfer bekomme ich, als Erinnerung “rief Jan und bekam ihn direkt zugeworfen.
Ohne weitere Worte zu verlieren öffnete Andre seine Hose und stand mit einer riesen Erektion von meiner Frau.
„Jetzt bekommt sie erst mal was sie verdient hat“,dann spuckte er auf seine Hand und schmierte seinen Speichel auf die Fotze meiner Frau.
Er hatte Mühe mit seinem Schwanz in sie einzudringen aber trotz Regungen von ihr drückte er brutal seine Stange in ihre willenlose Fotze.
Jetzt machte Jan die Fotos die meine Frau
Zeigten wie sie gefickt wurde.
Nacheinander fielen ihre Kollegen über sie her und ejakulierten auf ihren dichten Busch zwischen ihren Schenkeln.
Petra wurde dann unter lachen von den beiden halbwegs wieder angezogen.Ich versteckte mich als die Beiden dann das Häuschen verließen.
Nach einigen Minuten ging ich dann zu meiner Frau,ich hob das Kleid an und betrachtete ihre besamte Fotze.
Ohne weiter nachzudenken habe ich dann meine Frau gefickt und meinen Samen in ihrer Hurenfotze abgespritzt.

Am Morgen klingelte es sehr früh an unserer Tür,Ich wollte es ignorieren aber der ungebetene Gast vor der Tür gab keine Ruhe.
An der Tür angekommen stand ein Bote der mir einen großen Umschlag überreichte .
Zurück im Bett öffnete ich den Umschlag und heraus fiel ein Zettel und ein zweiter Umschlag.
Petra sah mich an als wir die Zeilen auf dem Briefpapier laßen,





Du du Drecksau du wirst ab sofort unsere Sklavin sein und all unsere Wünsche und Befehle ohne Widerspruch hinnehmen.
Solltest du dich weigern werden alle Fotos und Videos an unseren Chef gehen.Dann kannst du deine Stelle als Abteilungsleiterin vergessen.
Auch an die Schulen deiner Kinder und die Nachbarschaft gehen die Bilder,jeder wird dann sehen was du für eine Schlampe bist.

Wir sahen uns geschockt an.Allerdings erst spielte ich es zuerst nur.Allerdings kamen dann andere Bilder die auch mich schockten.Zuerst sah ich mich wie ich spannte und meinen Schwanz rieb und weiter noch als ich über meine Frau herfiel.

Petra fing direkt an zu heulen und ich versuchte sie zu beruhigen.
Ein Wort gab das andere und es kam zu einem großen Streit .Im Laufe der verbalen Ausrastungen schoben wir uns gegenseitig die Schuld an dieser Situartion zu.Allerdings gab es auch keinen Ausweg wie wie beide wussten.

Wir wurde durch ein erneutes klingeln gestört,diesmal ging aber Petra zu Tür.

Ich hörte die Stimme meiner Frau die patzig sagte „was willst du denn hier“ Icha war neugierig und wartete auf die Antwort.
Es war die Stimme von Andre die ich hörte.Er fragte nach mir und sagte nur kurz das es soweit sei und wir uns anziehen sollten.

Ein paar Minuten später saßen wir schon in einem VW Bus.Auf unsere Fragen bekommen wir keine Antworten.
Wir hielten dann vor einem Altbau,das erste was mir auffiel war der türkische Friseur im Erdgeschoss.Das war scheinbar auch unser Ziel. Als Andre die Tür öffnete und wir eintraten,schaute ich in einen ungepflegten Mann der ca. 50 Jahre alt war. Unwohl traten wir weiter ein und wir gingen in das Hinterzimmer. Dort saß noch ein anderer Mann und eine Frau,beide scheinbar türkischer Abstammung.
Andre packte Petra am Arm und führte sie zu einem alten Sofa.
Ich mußte mich daneben stellen und unsere Hände mußten wir in den Nacken legen.
Dann sagte die Frau in gebrochenem deutsch „Ihr zieht Euch jetzt beide komplett aus und stellt Euch dann wieder genauso hin. Du fängst an“ sagte sie zu Petra.
Wortlos begann sie nach kurzem zögern sich auszuziehen. Zuerst die High Heels, dann das Kleid, den BH und den Slip.Vollkommen nackt stellte sie sich wieder neben mich und legte brav die Hände in den Nacken.
Ich war begeistert und mein kleiner Freund meldete sich in meiner Hose.
Und so musste sie sich nun vor den fremden Leuten präsentieren.In der Zwischenzeit bemerkte ich das weitere Männer durch die Scheibe an der Tür zum Friseursaloon.
Danach war ich dran. Mir wurde gedroht und so zog mich auch ganz aus und konnte dabei meinen halbstei-fen Schwanz nicht länger verbergen. „Schau mal an, der geile Bock ist ja schon geil. Das scheint Dir auch noch zu gefallen, was.
Da standen wir nun in dieser erniedrigenden Pose . „Die Beine weiter auseinander“ kam der nächste Befehl, den wir sofort befolgten. Als nächstes wurde meine Frau intensiv befummelt und befingert.Der alte Türke griff ihr zuerst an die Brüste, hob sie an und ließ sie wieder fallen, knetete sie durch, zwirbelte dann an ihren Brustwarzen und zog sie kräftig lang. Meine Frau stöhnte und hatte dabei einen schmerzverzerrten Gesichtsausdruck. Dann griff er mit der flachen Hand zwischen ihre Beine und rieb an ihrer behaarten Möse. Er drang mit zwei Fingern in ihr Loch ein.
Alle lachten laut, wisst Ihr überhaupt, was jetzt passiert? „Ihr seit in unserer Hand„sagte Andre „Ihr werdet jetzt glatt rasiert“ Dabei griff der Alte an die Fotze von Sabine und zog sie an den Schamhaaren, dass sie nur noch laut „Auuuh“ rufen konnte.
„Deswegen werden wir Euch beiden als allererstes die Schamhaare entfernen.


Setz dich auf das Sofa und spreize deine Beine sagte er. Meine Frau tat es, ich glühtevor Aufregung
Der Alte kniete sich zwischen Petras Beine und strich mir über ihre dichtbehaarte Muschi. Der andere Typ kam rüber und spreizte ihre Beine weiter. Er stand da und schaute mir auf meine Muschi. Dann startete er seine Maschiene und fuhr langsam an ihre Muschi. Als das Grobe entfernt war wurde sie eingeseift und nass rasiert.
Mir erging es nicht besser ,die Türkin hatte jetzt die Maschiene und enthaarte mich im Scharmbereich.
Keine 15 Minuten später sah ich das meine Frau blank war. Er schaute sich sein Werk an und lächelte. Dann fühlte er über ihre Muschi.“ Schön glatt ist sie nun“

Sie ist so feucht Andre, es hat ihr gefallen. Fühle auch mal meinte er. Ihr Arbeitskollege griff ihr zwischen die Beine, strich über ihre Perle. Die Frau hatte meinen steifen in der Hand und bearbeitet ihn gründlich.
„ so wenn du willst kannst du sie haben „ hörte ich die Stimme. Ich traute meinen Augen nicht ,der alte Türke kniet zwischen Petras Beinen und stieß seinen Schwanz in ihre haarlose Fotze hinein. Er fickte wie ein Wilder und meine Frau stöhnte laut auf.
Ich schaute hoch und sah den Schwanz von dem Gehilfen der wild vor dem Gesicht meiner geilen Drecksau wichste. Sie drehte den Kopf nahm ihn auf und blies ihn bis er in meinen Mund spritzte. Der Ficker entlud sich in ihrer Muschi. Gleichzeitig kam es mir auch und mein Saft landete auf dem Boden.
Wir durften und wieder anziehen.DenSlip meiner Frau fand wir nicht.
Die Türkin hatte ihn in der Hand. In der anderen Hand hielt sie eine Kamera.
Wir mußten beide auf die Knie und die Samenreste vom Boden aufwischen.
Uns war dabei auch klar das wir immer tiefer in diese Horrorgeschichte reirutschten.Wieder gab es neue Beweisfilme und Fotos von unseren Machenschaften.

Mehr davon wenn ihr möchtet !!!!!
88% (43/6)
 
Categories: FetishGroup SexVoyeur
Posted by achimpetra
2 years ago    Views: 5,449
Comments (14)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr geil. ich würde total gerne mal zusehen, wie meine freundin von mehreren typen hart vergewaltigt wird.
2 years ago
geile geschichte!!!bitte mehr davon
2 years ago
meine Süße wird auch von einigen Kollegen durchgefickt und ich finde das richtig geil! Besonders wenn Sie mit paar Typen auf Lehrgang ist kommt Sie immer völlig aufgegeilt zurück und ist bestimmt schön benutzt worden!
2 years ago
sehr geile geschichte, betrunkene Ehefrau das passt gut aber der Rest mit dem Türken...?
2 years ago
Sowas sollte man mal mit meiner Ehefotze machen.
2 years ago
Ja, bitte mehr davon
2 years ago
Na und OB ich noch mehr von euch beiden lesen möchte!
Klasse Geschichte, prima geschrieben!
Weiter so...
2 years ago
Sehr schöne Geschichte. Richtig erregend :)
Nur so nebenbei: die ist erfunden, oder?
Am Schluss wärend dem Schreiben wart ihr anscheinend ziemlich beschäftigt :) Einige Verdrehungen. Plötzlich hat "er" auch eine Möse ;D oder habe ich etwas falsch verstanden?
Nuja: alles in allem: Ich kann kaum auf die Fortsetzung warten :)
2 years ago
Sehr gut!
2 years ago
ja bitte mehr, wär schön wenns auch wahr wäre ggg
2 years ago
Geil
2 years ago
auf diese Fortsetzung bin ich absolut gespannt.
2 years ago
sehr geiiler anfang.bin gespannt wie es weiter geht.
2 years ago
Aber 100% bitte richt geile Geschichte Top bin an Platzen gerade ""