Neue Duschabtrennung auf der Badewanne

Neue Duschabtrennung auf der Badewanne

Ich hatte den Auftrag von einem Hauseigentümer bei einer Mieterin von ihm, einen Spritzschutz auf der Badewanne zu montieren.

Die Mieterin war eine Frau von ca. 38 Jahren.
Keine wirkliche Schönheit, nicht mit einer Traumfigur und auch kein wunderschönes Gesicht.
Also eigentlich durchschnitt und keine Frau, nach der man sich auf der Straße umdreht.

Allerdings konnte man durch ihr Shirt sehen, das sie geile dicke Titten hat. Irgendwie hatte sie auch etwas a****lisches.

Ich begann also mit meiner Arbeit und nach einer Stunde stand sie im Mantel vor mir und sagt sie müsse ihre Tochter von der Bahn abholen, da sie in München studiere, und jetzt Semesterferien seien.

Als sie die Wohnungstür hinter sich zugezogen hatte, machte ich mich auf die suche nach ihrem Wäschekorb.
Im Schlafzimmer wurde ich dann fündig. Ich öffnete ihn und sah obenauf ein Höschen liegen. Es war schneeweiß außer im Schritt war ein großer gelber Fleck. Nachdem ich es in die Hand genommen hatte, merkte ich, dass es noch warm war. Sie musste es also eben erst ausgezogen haben.
Ich schnupperte an den Slip und er roch herrlich nach Fotze und Pisse.
Nun konnte ich nicht mehr anders und probierte an dem Fleck im Zwickel um ihren Geschmack aufzunehmen.

Es schmeckte salzig, etwas Bitter, aber unglaublich geil.

Ich wurde einfach nur scharf und mein Schwanz war knochenhart.
Mit schnellen Griffen holte ich ihn aus meiner Hose und fing an mich zu wichsen, während ich weiter an dem Höschen roch und probierte.
Mit fieberhaften Bewegungen knetete und rieb ich meinen Pimmel, schließlich wollte ich abspritzen, bevor die Frau mit ihrer Tochter wieder nach Hause kam.

Als ich kurz vorm Orgasmus stand und meinen Saft in den Wäschekorb spritzen wollte, hörte ich im Hausflur zwei Frauenstimmen.

Mit einem leisen Fluch auf den Lippen versuchte ich meinen harten Riemen wieder in meine Hose zu bekommen. Als ich es endlich geschafft hatte, huschte ich noch schnell ins Badezimmer zu meiner Arbeit zurück. Dummerweise hatte ich keine Zeit mehr gehabt den Wäschekorb wieder in Ordnung zu bringen und so hoffte ich, dass es ihr nicht auffallen würde.

Nach einer guten Stunde war ich mir sicher, dass sie das mit dem Wäschekorb nicht bemerkt hatte.
Zumindest hatte sie sich nichts anmerken lassen.
Zwischendurch gab es eine Tasse Kaffe und einen kurzen Plausch, aber keinen Hinweis darauf, dass sie von meinem Intermezzo in ihrem Schlafzimmer wusste.

Auch ihre Tochter, ein schlankes 19 bis 20 -Jähriges Mädchen mit einem süßen Gesicht und kleinen Titten, ließ sich gelegentlich mal blicken, um ihre Neugierde zu befriedigen.

Eine weitere Stunde später war ich dann so weit fertig, was ich laut rufend mitteilte.
Als Antwort kam ein ich komme gleich, und so fing ich an mein Werkzeug zusammen zuräumen.
Noch während ich einräumte, lief die Kleine mit den Worten, "Das war eine lange fahrt, jetzt muss ich mich erst einmal erfrischen", nackt an mir vorbei um in die Wanne zu steigen und zu duschen.
Da ich auf dem Boden kniete, konnte ich als sie über den Wannenrand steigen wollte ihre kleine Rosette und den rasierten Schlitz sehen.

Ich konnte meinen Blick nicht von dem nackten Mädchen nehmen, ich begutachtete den kleinen Arsch, und als sie es endlich in die Wannen geschafft hatte, drehte sie sich rum und ich konnte sie von vorne betrachten.

Kleine und feste Titten, ein durchtrainierter Körper, schmale Hüften und eine unbehaarte Pussy, der Anblick hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich nicht bemerkt hatte, das ihre Mutter ebenfalls das Bad betreten hatte.

"Ach hier bist du" hörte ich die Stimme der Mutter direkt hinter mir, "ich habe dich überall gesucht".
Erschrocken drehte ich mich zu ihr um und hatte erwartet, dass sie mich heftig anfahren würde, doch stattdessen grinste sie mich einfach nur an.

"Wie ich sehe, gefällt dir meine Kleine", sagte sie zu mir und lies ihren lüsternen Blick zu meiner Körpermitte wandern. In diesem Moment wurde mir erst bewusst das Ich eine riesige Latte hatte, die nicht einmal mehr von meiner Hose verdeckt werden konnte.

Ohne Vorwarnung zog sie ihr Shirt über den Kopf und stand im BH vor mir. Sie hatte eine enorme Oberweite zu bieten und der Anblick machte mich noch Geiler.

"Ach so, und wenn du glaubst, ich hätte nicht bemerkt, dass du dich an meinem Höschen zu schaffen gemacht hast, dann irrst du dich, du geiler Bock".
"Hast du denn auch abgespritzt? Ich habe jedenfalls kein Sperma gefunden, sonnst hätte ich es ja auch einmal probieren können".
"Nein", stotterte ich, "ich hatte nicht genug Zeit gehabt. Kurz bevor ich spritzen konnte, hab ich euch im Flur gehört".

Noch während ich ihr geantwortet habe, hatte sie sich bereits ihrer Hose entledigt. Sie stand jetzt nur noch in ihrer Unterwäsche vor mir und ich musste meine anfängliche Meinung über sie ändern.
Sie war ein geiles Biest.
"Super", antwortete sie, "mehr für uns".
Ich stutzte, uns, was meinte sie mit uns?
Die Tochter, die hatte ich vollkommen vergessen und drehte mich wieder zu ihr um. Was ich dann sah, überraschte mich schon heftig.
Sie hockte in breitbeinig in der Wanne und spielte an ihrer haarlosen Fotze. Zudem fragte ich mich, warum der Boden der Wanne so gelb ist, bis ich erkannte, dass sie in die Wanne gepinkelt hatte.

Jetzt war mir alles egal und ich öffnete den Reißverschluss meiner Hose um meinen harten Pimmel herausholen zu können, vergeblich, er war zu steif. Ich musste die Hose ganz öffnen und lies sie dann zu Boden fallen. Jetzt noch runter mit der Unterhose und ich konnte endlich meinen Schwanz wichsen.

Ich hatte nun die volle Aufmerksamkeit der Kleinen, die mich mit lüsternen Augen ansah.
So etwas hatte sie wohl bisher noch nicht gesehen, was mich noch mehr Erregte.
Genüsslich rieb ich meinen Pimmel, bis sich ihre Mutter an mir vorbeidrängte und mir dabei etwas ins Gesicht drückte.
Es war ihr Höschen, dass sie grade eben noch anhatte.
Auch sie war jetzt splitternackt und stieg zu ihrer Tochter in die Badewanne.
Es war ein fantastischer Anblick, Mutter und Tochter nackt in der Wanne.

Die dicken Titten hingen schwer herunter und die Brustwarzen waren groß und zeigten nach unten.

Die Studentin steckte ihre Hand aus, griff sich eine Brustwarze und zog kräftig daran.
Mutter schrie laut auf doch ich konnte sehen, dass es sie geil machte.
Mit der anderen Hand kniff die Tochter fest in die andere Titte, dass ich wieder einen Schrei hörte.
Ich zog mich nun ganz aus und wichste meinen Schwanz heftig weiter, die ganze Situation machte mich enorm an.

Plötzlich machte die Mutter die Glastür der Dusche zu und stellte ein Bein auf den Wannenrand. Sie schaute mir in die Augen und pisste lächelnd ihrer Tochter auf den Kopf und ins Gesicht.

So wie es aussah, war es nicht das erste Mal, das die beiden solche Pinkelspiele praktizieren. Das Mädchen öffnete ihren Mund und versuchte von der gelben Köstlichkeit zu kosten. Es lief von ihrem Titten über den flachen Bauch bis zu ihrer Fotze, wo es sich zu einem kleinen See sammelte, bevor es über die Schenkel in die Wanne lief.

Langsam wurde ich von diesem Anblick wahnsinnig vor Geilheit und rieb wie von Sinnen an meinem steifen Schwanz herum. Ich hatte allerdings nicht vor es mir selber zu besorgen, wozu waren den diese zwei geilen Schlampen mir gegenüber, da.
Zudem wollte ich die beiden auch anpissen, was ich den beiden auch zu verstehen gab. Die Mutter öffnete die Duschtür und kniete sich neben ihre nasse Tochter, damit ich die Zwei bepinkeln konnte.

Dummerweise funktionierte das mit dem Pinkeln wegen meiner enormen Latte nicht und das die beiden nackt vor mir knieten und gierig auf meinen Schwanz starrten, half mir in dieser Situation auch nicht, es machte mich höchstens noch geiler.

Die Mutter bemerkte meine Zwangslage und ergriff die initiative, indem sie meinen Schwanz packte, mich näher heranzog und meinen Pimmel mit den Worten "So Schatz, jetzt helfen wir dem guten Mann mal" in ihren Mund schob.
Es war einfach nur fantastisch die unbeholfene Zunge an meiner Eichel zu spüren.

Das war anscheinend das erste Mal, das ein Schwanz in diesen Mund eindrang.
Vorsichtig fickte ich zwischen ihre jungen Lippen, immer darauf bedacht, soweit ich mich noch im Griff hatte, nicht zu tief zuzustoßen, während Mutti meine Eier knetete und mich so an den Rand des Wahnsinns trieb.
Es dauerte auch nicht lange und ich spürte, wie die Säfte in mir hochstiegen und mein Sperma den Weg in die Freiheit suchte.
Ein paar kurze Stöße noch und ich spritzte meinen ersten Schub in ihren Mund.
Mit weit aufgerissenen und erschreckten Augen zog sie ihren Kopf zurück, doch der nächste Schwall war schon unterwegs und traf sie mitten ins Gesicht. Während dessen richtete ihre Mutter meinen spritzenden Schwanz neu aus und die nächste Ladung erwischte die dicken Titten der Alten.

Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu spritzen so geil war die ganze Situation aufgrund dessen wahren die beiden nach Beendigung von meinem Orgasmus über und über mit meinem Sperma bedeckt.
Es war ein toller Anblick wie die beiden geilen Geschöpfe bedeckt mit meiner Wichse vor mir knieten und es sich bedächtig in die Haut einrieben.
Plötzlich beugt Mom sich zu ihrer Tochter und leckt ihr meinen Saft aus dem Gesicht.
Durch meine schmerzende Blase wurde ich aus meinen faszinierenden Beobachtungen gerissen und mir fiel wieder ein, was ich eigentlich vorhatte. Ich schnappte nach meinem Pimmel, richtete die Eichel auf die beiden und pisste drauf los.

Mein Strahl traf beide Gesichter gleichzeitig und den Zweien schien meine Pisse zu schmecken, da sie ihre Münder aufrissen, um möglichst keinen Tropfen zu verpassen. Meine Blase leerte sich langsam und der Schmerz lies nach.
Ich war nun zufrieden, fühlte mich gut und hätte jetzt fahren können, aber die Dame des Hauses war ja noch unbefriedigt und wollte auch auf ihre Kosten kommen.
Die beiden ungleichen Körper glänzten vor Sperma und Pisse im Licht der Deckenlampe und sahen unglaublich geil aus.

Die Mutter stellte sich wieder breitbeinig über ihre Tochter und ich erwartete eigentlich das Sie wieder lospissen würde, aber weit gefehlt, "Komm Schätzchen" hörte ich sie sagen, "du weißt doch, was die Mutti so gerne mag".
Ungläubig starrte ich auf die beiden und sah zu wie die kleine mit ihrer Hand nach Muttis Fotze griff und zwei Finger in ihr Verschwinden ließ. Nach und nach folgten auch noch die anderen Finger, bis die ganze Hand in der Fotze steckte aus der die kleine vor 20 Jahren herausgekommen war.
Im Nu bohrte sich der Arm der Tochter Stück für Stück in Mutters Fickloch die immer geiler und wilder zu zucken begann. Sie lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand, schloss ihre Augen und rieb wie wild an ihrem Kitzler.
Bei dem Anblick ging es gar nicht anders, als das Ich wieder einen Steifen bekam und ich fing wieder an, mich zu wichsen.

Sie beobachtete mich durch halbgeschlossene Augen und es schien ihr zu gefallen was sie sah da sie ihre Wichsgeschwindigkeit der meinen anpasste. Da ich ja vor ein paar Minuten bereits abgespritzt hatte konnte ich das hohe Tempo halten ohne zum Orgasmus zu kommen.
Im Gegensatz zu ihr, es dauerte nur noch einige Sekunden bis sie einen schrei unterdrückte und mit solch einer Gewalt kam, das eine klare Flüssigkeit aus ihrer Pussy spritzte.
Mit jedem Orgasmusschub schoss ein weiterer Strahl hervor. Natürlich ging alles wieder auf ihre unter ihr hockende Tochter die sie immer noch mit ihrer Hand fickte.
Ich hielt meine Hand in den Strahl und lies ihn über meine Finger laufen und probierte es auch einmal.

Es war keine Pisse, so ist es also, wenn eine Frau abspritzt, GEIL.
Jetzt konnte ich nicht mehr anders, ich musste sie nun einfach ficken.

Ich deutete ihr an sich mit dem Arsch zu mir zu drehen, aber die Hand ihrer Tochter in sich zu lassen. Es war schon ein toller Anblick, als sie sich dann drehte und die Hand in ihrer Fotze sich weiter in sie hinein schraubte. Auch sie bemerkte, dass der Arm tiefer als zuvor in ihr steckte, und begann lauter zu schnaufen und zu stöhnen.
Da mein Schwanz jedoch trotz beachtlicher Größe nicht an die Mädchenfaust herankam, rammte ich ihn ihr ins Arschloch.
Sie schrie laut vor Überraschung und Geilheit auf als ich meinen Riemen mit einem Stoß bis zum Anschlag in ihren Arsch jagte.



Ich hielt kurz inne, damit sie sich an meinen Schwanz gewöhnen konnte, um sie dann langsam pumpend endlich zu ficken.
Durch die dünne Wand spürte ich den Arm der Studentin, der in der Fotze ihrer Mutter steckte.
Man war das eine geile Situation.

Die Alte war wie eine Furie, der Arm ihrer Tochter in der Fotze und mein Schwanz im Arschloch jagten sie von einem Orgasmus zum nächsten.
Und als die Kleine dann mit ihrer anderen Hand nach meinen Eiern griff, war es auch um mich geschehen, ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und spritzte meinen ganzen Samen in den Darm der geilen Mutti.

Jetzt war ich ziemlich erledigt, und als ich meinen Schwanz aus dem Arsch der Mutter gezogen hatte, ließ ich ihn von ihrer Tochter noch sauber lecken, ich schob meinen halbsteifen Pimmel, der kleinen einfach so tief ich konnte in den Mund.
Ich machte ein paar Fickbewegungen doch mein Schwanz wurde immer kleiner, ich war fertig.
Bevor ich mich anzog, wollte ich noch das Angenehme mit dem nützlichen verbinden. Da ich jetzt im Berufsverkehr bestimmt eine Stunde für den Rückweg brauchen würde, zog ich meinen Pimmel aus dem Mund des Mädchens, richtete die Spitze wieder auf ihr Gesicht und pisste in den Mund in dem Ich grade noch gesteckt hatte. Dann richtete ich dem Stahl auf die Votze und das Arschloch ihrer Mutter und das Gemisch aus Pisse und Fotzensaft lief über das hübsche Gesicht.
Nachdem ich meine Blase geleert hatte, zog ich mich schnell an und verließ die beiden.

ENDE

94% (56/4)
 
Categories: FetishMatureTaboo
Posted by ach-jansen
10 months ago    Views: 12,769
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
Sehr geile Geschichte, das spielchen würde ich auch gerne mal mitmachen.
10 months ago
very hot
b1x0r
retired
10 months ago
tolle Geschichte, da bekommt man Lust auf mehr
10 months ago
Supergeil...pissmutti und pisstochter...da geht mir einer ab...
10 months ago
eine tolle Geschichte!
10 months ago
sehr geile Story
Natursektspiele, Fisting, Mutter und Tochter
so macht Sex Spass