Zweites homosexuelles Erlebnis.

Mein zweites sexuelles Erlebnis mit einem Mann hatte ich erst einige Jahre später, es war erst nach meiner Armeezeit die ich im Frühjahr 1987 beendete. Schon bevor ich zur Armee kam war ich in meinem Betrieb bei der Freiwilligen Feuerwehr, wir hatten da Wachdienste wie bei der Berufsfeuerwehr und so verbrachten wir auch die Nacht dort und nachdem ich von der Armee zurück war ging ich da auch wider hin. Auf Arbeit kam irgendwann ein neuer Kollege, er brachte mir dann bei wie man Fotos entwickelt in s/w und Dias in Farbe. Bei der Feuerwehr gab es einen Kameraden der schon zu DDR-Zeiten an Pornomagazine ran kam, ich lichtete diese ab und entwickelte sie. Auch von mir habe ich nachdem ich Bilder entwickeln konnte Fotos gemacht, in Frauenwäsche und entwickelte sie. Die Bilder aus den Magazinen gab ich zum reinen Materialpreis auch an Kameraden der Feuerwehr ab, unter ihnen war einer der irgendwann auf mich zukam und fragte ob ich denn auch Bilder habe auf dem mehrere Männer beim Sex mit einer Frau zu sehen sind. Ich gab ihm daraufhin einige solcher Bilder und sagte ihm auch das ich mich selber schon mal fotografiert habe worauf er den Wunsch äußerte sie mal sehen zu wollen. Bei der nächsten Wache zeigte ich ihm mal ein paar Bilder von mir auf denen ich mehr oder weniger nackt war, sein Interesse daran entging mir allerdings nicht. Da ich nach wie vor sexuelles Verlangen nach einem Mann hatte aber nicht wusste wie ich dieses befriedigen kann, übte ich wenn ich alleine zu Hause war immer öfter meinen eigenen Schwanz in den Mund nehmen zu könne. Zuerst schaffte ich es mit meiner Zunge meine Eichel zu berühren, mehr und mehr auch mit meinen Lippen, bis ich es schließlich auch schafft meine Eichel in den Mund zu nehmen. Solche Bilder legte ich dann diesem Kameraden mal mit zwischen die Pornobilder. Einige Tage später sagte er mir dann das er schon überrascht gewesen sei solche Bilder von mir dabei zu haben, das sie ihm gefallen haben und das er dabei erregt wurde. Er gestand mir dann auch das er mit Männern schlafen würde, was ich mir aber dann schon denken konnte und auch ich gestand ihm daraufhin das ich schon Sex mit einem Mann hatte als ich 18 war und es mir damals sehr gefiel. Es war schon zu fortgeschrittener Stunde, alle anderen waren schon zu Bett gegangen, ich war noch duschen, als dieser Kamerad, er hieß übrigens Andreas noch am Tisch in der Wachstube saß als ich vom duschen kam. Andreas sah sich nochmal meine Bilder an, als ich mir etwas frisches angezogen hatte setzte ich mich zu ihm, sahen sie uns gemeinsam an und unterhielten uns dabei. Plötzlich spürte ich seine Hand auf meinem Bein, ich wehrte ihn nicht ab, in mir stieg die Erregung und mein Schwanz wurde langsam steif dabei. Seine Hand streichelte mein Bein, sie glitt zwischen meinen Oberschenkeln immer höher in meinen Schritt und als er meinen Schwanz durch die Hose berührte war dieser schon völlig steif was er natürlich auch spürte. Andreas massierte mir meinen Schwanz durch meine Hose, meine Erregung stieg natürlich immer mehr was ihm nicht entging. Irgendwie hatte ich aber Angst das jemand kommen könnte und uns entdeckt, ich sagte ihm das auch, er aber machte einfach weiter, er öffnete meine Hose, führte seine Hand unter meinen Slip, holte meinen steifen Schwanz raus und nahm ihn in seinen Mund. Zugegeben, es war sehr geil, auch meine Hand war schon unter seinem Slip an seinem steifen prallen Schwanz den ich auch massierte. Andreas blies meinen solange bis ich einen Orgasmus bekam, mein ganzes Sperma entlud sich in seinem Mund, geschluckt hat er es aber nicht. Danach gingen wir jeder in sein Bett, erst ein paar Tage später fragte ich ihn ob ich ihn zu Hause denn mal besuchen könne was er bejahte und mir seine Adresse gab. Irgendwann dann verabredete ich mich mit ihm, ich fuhr zu ihm nach Hause, wir redeten eine Weile miteinander, fingen an Zärtlichkeiten auszutauschen und landeten schließlich in seinem Bett, was ich ja auch zu gern wollte. An diesem Tag waren wir ungestört, hatten mehr Zeit für einander, ich hatte riesige Sehnsucht nach dieser Art Sex und danach diesmal auch seinen Schwanz in meinen Mund zu nehmen und zu blasen. Andreas und ich hatten ab diesem Tag mehr oder weniger regelmäßig Sex miteinander, da ich wenn ich allein war schon oft Frauenwäsche an hatte, erstmals zog ich mir einen BH und Frauenslip mit 15 an, kam in mir immer mehr das Verlangen auf mich auch Andres so zu zeigen, der Gedanke allein mir diese Sachen anzuziehen, mich ihm so zu zeigen und so dann auch Sex mit ihm zu haben machte mich einfach geil. Also begann ich dann mir bei ihm im Bad Freuendessous unter meine Sachen anzuziehen, dann konnte ich es kaum erwarten das er mich auszieht, mich dann so sieht und verführt. Später dann zog ich mir schon Frauenwäsche zu Hause unter meine Sachen, fuhr zu ihm und kam nur noch in Frauenkleidung aus dem Bad zu ihm ins Wohnzimmer. Immer öfter wenn ich Sex mit ihm hatte kam in mir das Verlangen auf seinen Schwanz auch in meinem Po spüren zu wollen, von ihm gefickt zu werden, da ich aber bis auf das eine mal keinen Schwanz wider in meinem Po hatte war mir etwas bange davor. Mittlerweile hatten wir bei uns die Wende, ich kaufte mir einen Vibrator den ich mir immer öfter in meinen Po einführte, von mal zu mal immer tiefer und länger. Als ich dann wider mal mit ihm schlief, legte ich es darauf an, ich rieb seinen Schwanz und meine Pofotze mit Gleitgeel ein, stieg über ihn, nahm seinen Schwanz den ich mir an meine Pomischi führte und setzte mich so langsam auf ihn bis er tief in mir war und fing an auf ihm zu reiten. Es war so herrlich geil das ich dies dann fast immer mit ihm tat, mehr und mehr auch in anderen Stellungen. Einmal, ich war unheimlich geil, ließ ich mich von ihm schön durchficken, dann saugten wir uns gegenseitig unsere Schwänze als mich plötzlich das unbändige Verlangen überkam nun nicht mehr immer nur mein Sperma sondern auch mal sein Sperma in meinem Mund zu wollen. Da ich wirklich mehr als geil darauf war sagte ich ihm das auch das es mich danach verlangt, wir hatten dann noch eine ganze Weile Sex miteinander und bevor er kam steckte er ihn mir wider in meinen Mund, seine Schwanz nahm ich nur zu gern wider auf, dann wichste und blies ich ihn weiter bis er anfing zu stöhnen und sein Körper zuckte, nun entlud sich erstmals das Sperma eines anderen Mannes in meinem Mund., dazu aber später noch genauer. Soviel sei aber schon gesagt, es blieb nicht bei dem einen Mal.
100% (13/0)
 
Categories: Gay MaleShemales
Posted by Yvonne_Transvestit
1 year ago    Views: 1,609
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments