Mein erstes sexuelles Verlangen nach einem Mann.

Hallo,

schön das Du meine Seite gefunden und besucht hast. Hier erfährst Du von mir, meiner Entwicklung, wie es zum ersten sexuellen Verlangen nach einem Mann kam, wann ich erstmal Frauenwäsche anzog, was sich dabei empfand, wann ich den ersten Sex mit einem Mann hatte und wie es mit mir weiter ging, nach der Wende bis zum heutigen Tag.
Ich wurde als Hartmut Straube am 24.09.1962 in Weißenfels, Sachsen-Anhalt geboren, etwa 1971 oder ´72 zogen wir dann nach Jena wo ich bis zum heutigen Tag wohne. Wir wohnten in einem Hochhaus in Lobeda West, in diesem Haus hatte ich Kontakt zu einem Mann, erst wohnte er mit seinem Vater im Erdgeschoß, später zog er in die 6. Etage in eine Einraumwohnung und eine seiner Töchter zog bei seinem Vater ein. Irgendwann kam ich mit diesem Mann in Kontakt, ich besuchte ihn ab und zu in seiner Wohnung, er gab mir auch handwerkliche Tips und half mir mit Geräten aus wenn ich zu Hause etwas handwerkliches machen wollte. Eines Tages als ich mal wider bei ihm war klingelte meine Mutter bei ihm, sie wußte das ich dort war, sie bestand darauf das ich sofort mit nach Hause komme, wir wohnten 4 Etagen unter ihm im anderen Treppenaufgang. Unterwegs sagte sie mir das sie nicht mehr möchte das ich weiterhin zu ihm gehe, auf meine Frage weshalb sagte sie das er schwul sei, konnte mir damals unter diesem Ausdruck nichts vorstellen und auf meine frage was das sei entgegnete sie das er mit Männer schlafen würde und sie glaube das er versuchen will mich dahingehend zu beeinflussen, versucht hatte er allerdings nie etwas, zumindest ist mir selber nichts aufgefallen, er hat nie versucht mich zu berühren oder so. Von diesem Tag an als meine Mutter mir dies sagte gingen mir ihre Worte ständig durch den Kopf, nicht nur das ich nicht so recht glauben konnte das an diesen etwas dran ist, ich konnte mir auch nicht denken wie wohl zwei Männer miteinander sexuell verkehren. Je öfter ich darüber nachdachte, umso öfter versuchte ich mir vorzustellen wie denn wohl der Sex zwischen Männern geht, auch was sie denn wohl dabei miteinander tun und immer mehr bemerkte ich an mir das mich diese Gedanken erregten. Diese Entwicklung vollzog sich in recht kurzer Zeit, fast jeden Tag mußte ich an die Worte meiner Mutter denken und bei dem Versuch mir vorzustellen wie denn wohl zwei Männer Sex miteinander haben stieg in mir meine Erregung immer mehr. Mittlerweile war die Erregung so stark das mein Glied bei diesen Gedanken jedesmal steif wurde, nicht nur das es steif wurde, ich begann es bei diesen Vorstellungen zu streicheln, massierte es und befriedigte mich dann immer öfter selber, ja ich ertappte mich schließlich dabei wie ich mir vorstellte den Schwanz dieses Mannes aus unserem Haus zu berühren und wie er meinen berührt. Jeden Tag nun stellte ich mir vor wie er mich und ich ihn berühre, in mir stieg das Verlangen ihn mal nackt sehen zu wollen, mich ihm nackt zu zeigen, seine Hände auf meinem Körper und an meinem Schwanz zu spüren, aber auch seinen Schwanz berühren zu können und zu erleben wie er in meiner Hand immer steifer wird und so wie meiner wenn ich mich selber befriedige dabei seinen Samenergus bekommt. Immer wenn ich daran dachte und die Möglichkeit hatte meine sexuelle Erregung selber zu befriedigen tat ich dieses, oft ging ich dann auf eine Toilette und gab meiner immer stärker werdenden Erregung nach. Wie erwähnt vollzog sich diese Entwicklung in recht kurzer Zeit, mein Verlangen den Sex mit einem Mann, mit diesem Mann kennen lernen zu wollen war nun schon so groß das ich jeden Tag überlegte wie ich es wohl anstellen könnte mit ihm sexuell verkehren zu können, ihn dazu zu bewegen mich zu verführen ohne direkt den ersten schritt tun zu müssen. Da ich nicht wußte ob an den Worten meiner Mutter etwas dran ist, hätte ich es mir auch nicht getraut ihm direkt zu zeigen was ich gern möchte, das ich den Sex zwischen Männer durch ihn kennen lernen möchte. In mir reifte ein Plan wie ich es anstellen könne dies ihm zu zeigen ohne selber anfangen zu müssen, ihn dazu zu bewegen falls er dies wirklich möchte den ersten Schritt zu tun, sollte es dazu kommen, ihm zu zeigen das ich dies gern möchte und mich ihm dann wenn er weiter geht völlig hinzugeben, ich wollte damals in sexueller Hinsicht nichts mehr als den gleichgeschlechtlichen Sex mit ihm kennen zu lernen, die Sehnsucht danach war unheimlich groß. Ich war damals schon in der Lehre, eines Tages, ich mußte den ganzen Tag fast nur an ihn denken, an das was ich gern möchte mit ihm und natürlich mit der entsprechenden sexuellen Erregung die riesig war, so groß das ich an diesem Tag den Plan in die Tat umsetzen wollte.
Ich kam nach Hause, es war keiner da, meine Mutter nicht und auch keines meiner Geschwister, ich badete, zog mir frische Sachen an und ging in der festen Absicht es an diesem Tag darauf anzulegen zu ihm. Ich wünschte mir nichts sehnlicher als das es an diesem Tag dazu kommt, das sich meine Sehnsüchte seinen Schwanz zu sehen, ihn berühren zu können, zu spüren wie er dabei in meine Hand immer steifer wird und er schließlich dabei seinen Samenergus bekommt, aber auch danach das ich mich ihm völlig nackt zeigen kann, das er meinen Schwanz anfaßt und ich durch ihn zu meine, Orgasmus komme. Schon als ich bei ihm klingelte hatte ich ein völlig steifes Glied, da ich nicht wußte was auf mich zukommt und wie es Männer miteinander tun hatte ich die feste Absicht ihm alles zu gewähren was er tun möchte mit mir und es auf gleiche Art zu erwidern. Leider war er nicht zu Hause an diesem Tag, ich hatte vor wenn er da gewesen wäre irgendwann bei ihm auf Toilette gehen zu müssen, da wollte ich dann ein Stück Stoff in meinen Reißverschluß einklemmen und mich wider mit offener Hose neben ihn zu setzen. Da ich als ich gebadet und mir frische Sachen angezogen hatte keine Unterhose anzog und so zu ihm ging, mein Schwanz schon steif war allein bei dem Gedanken das es nun endlich dazu kommen wird, wollte ich mein Glied so neben dem offen Hosenstall plazieren das er nicht nur meine offen Hose bemerkt sondern auch meinen Steifen etwas sehen kann und bemerkt das ich gar keinen Slip an habe. In meiner Vorstellung würde er mich dann darauf hinweisen das meine Hose offen ist, ich würde vergeblich versuchen sie zu schließen und er biete mir dann seine Hilfe an die ich nur zu gern angenommen hätte. Spätestens jetzt hätte er bemerken müssen das mein Glied völlig steif ist, hätte er es dann wie zufällig berührt wollte ich leicht stöhnen und mit meinem Unterleib mich etwas auf ihn zu bewegen, dann hoffte ich meinem Plan zufolge das er nun erneut meinen steifen Schwanz ganz direkt berührt, meine Hose öffnet und ihn raus holt. Auch ich wollte spätestens nach seiner zweiten Berührung meines Glieds meine Hand in seinen Schritt und unter seine Hose führen, hätte er bis dahin meine Hose nicht ganz geöffnet, so wollte ich es dann selber tun und sie auch runter ziehen so das er mich unten herum völlig nackt sehen kann. Ich war wirklich voll und ganz bereit es an diesem Tag darauf anzulegen, es dazu kommen zu lassen, mich ihm dann völlig hinzugeben und es genauso zu erwidern wie er es bei mir tut, leider war er nicht zu Hause, kurze Zeit später kam er sehr oft mit einem Mann Heim, was offensichtlich die Worte meiner Mutter bestätigte, mich aber davon abhielt es erneut bei ihm zu versuchen meinen Wunsch nach Sex mit einem Mann zu erfüllen, mein Verlangen endlich zu befriedigen. Auch zu dieser Zeit zog ich mir erstmals den Slip und BH einer Frau an, sie wohnte auch in unserem Haus. Wir hatten einen Trockenraum im Keller, sie hägte dort oft ihre Wäsche auf, darunter auch BH´s und Slips von sich. Der Trockenraum war direkt neben unserem Keller, da ich oft unten etwas zu tun hatte, sah ich oft wies sie ihre Wäsche auf hängte, eines Tages schlich ich mich nachts nach der Lehre, wie arbeiteten da auch Schichten bis 22 Uhr in den Trockenraum, den Schlüssel dafür hatte ich schon einstecken, dort zog ich mich nackt aus und ihren BH und Slip an. Sofort erregte es mich, mein Schwanz wurde steif, noch in ihrer Wäsche spritzte ich ab, beim ersten Mal in ihren BH, dann auch in ihren Slip, dann wusch ich es wider aus und hängte es auf. Da es als ich 15 war leider nicht zum Sex mit diesem Mann kam vergingen nochmal 3 Jahre bis sich zufällig die Möglichkeit ergab den Sex mit einem Mann kennen zu lernen und es war sehr schön, dazu später im nächsten Bericht über mich.
64% (7/4)
 
Categories: Gay MaleShemales
Posted by Yvonne_Transvestit
1 year ago    Views: 1,838
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
alwayshar...
retired
1 year ago
Sehr heiss:)
always242
retired
1 year ago
ja mit 15 fing alles an
1 year ago
Klasse...;-)
1 year ago
Schöne und geile Geschichte.
1000 devote Kisses claudi.