Die Azubi Beurteilung

[ Hallo dies ist meine erste Geschichte, ich würde mich über Verbesserungsvorschläge freuen.Viel Spaß :) ]



Die Beurteilung
Mike und Frau Müller

Es war soweit die Beurteilung stand an. Langsam und mit einem mulmigen Gefühl machte sich Mike auf den Weg zu Frau Müller. Damals in der Abteilung meinte sie, er könne ja fast nichts und könne froh sein, dass sie ihn überhaupt eingestellt hat. Als er wieder an diese Worte dachte war ihm unwohl, was würde sie ihm heute auftischen, wenn sie ihn nach Punkten bewerten sollte.

Auch Frau Müller bereitete sich auf das Gespräch vor. Sie wusste noch, dass sich Mike nicht gerade am besten angestellt hatte, aber dennoch er war recht hübsch.
Wie oft hatte sie sich schon vorgestellt mit ihm einmal alleine sein zu können.

Da klopfte es an der Türe, sie sammelte sich und sagte in strengem Ton „Herein“.
Mike schlich in den Raum und wurde von Frau Müller begrüßt, „Guten Morgen Herr Brock, nehmen sie doch bitte Platz. Möchten sie etwas zu trinken?“ „Nein, Danke“, gab Mike kleinlaut zurück. Frau Müller begann, „Herr Brock wir konnten leider nicht ganz zufrieden sein mit ihren Leistungen hier bei uns in der Abteilung, sie bemühen sich, dass ist sehr erfreulich, doch ihre Eigenschaften konnten wir nicht komplett erkennen. Ein großes Manko ist ihre Teamfähigkeit, sie scheinen mir etwas schüchtern zu sein, das mag nichts Schlechtes bedeuten, doch es ist wichtig, dass sie auch im Team arbeiten können.“ Mike musste schlucken. „Möchten sie dazu etwas sagen?“, fragte Frau Müller fordernd. Mike versuchte sich zu wehren, „Sie haben recht ich bin leider etwas schüchtern, doch ich bemühe mich immer sehr, mich ins Team zu integrieren.“
Frau Müller war vom Anblick und von der Tatsache, dass sie beide allein waren ein wenig aufgegeilt, und sie spürte wie sie feucht wurde. „Der Versuch war für uns leider nicht ersichtlich Herr Brock.“, konterte Frau Müller. Doch plötzlich durchfuhr sie ein Gefühl der Geilheit, das sie stillen wollte und so sagte sie zu ihm, „Doch sie können dies gerne heute unter Beweis stellen.“ „Wie meinen sie das Frau Müller?“, fragte Mike etwas überrascht. „Zu allererst bin ich die Tina und zum zweiten gäbe es da so seine Möglichkeiten“, dabei blickte sie ihn lüstern an. Er verstand was sie wollte doch war ängstlich, da er noch nie Sex mit einer Frau hatte. Langsam kam sie ihm näher und hauchte ihm ins Ohr, „Na wie siehst aus ?“ Mike war wie erstarrt und sein Glied veränderte auch seinen Zustand. „Ja ich mache es, habe aber noch keine Erfahrung!“, stotterte Mike. Aufgegeilt und mit dem Gewissen Mike entjungfern zu dürfen machte sich Tina ans Werk.

Ihre Hand wanderte langsam an seiner Hose nach unten, aber innen. Sie spürte den schon etwas erigierten Penis der sich schon jetzt groß anfühlte. Sie packte ihn langsam aus, und begann ihn zu wichsen. Er wurde größer und Tina dachte sich, „da ist der Frauenwelt aber bisher etwas verloren gegangen.“
Behutsam senkte sie ihre Lippen auf den Penis von Mike, dieser war wie von Sinnen und konnte es noch gar nicht wirklich glauben, doch die Lippen die an seinem Schaft auf und ab gingen und die Zunge die seine Eichel umspielten mussten echt sein, denn so etwas hatte er noch nie erlebt. Tina verwöhnte ihren Azubi nach allen arten der Kunst mit der Zunge, gleichzeitig war eine Hand dabei ihre Fotze zum überlaufen zu bringen. Sie verlangte beim ersten Mal nichts von Mike und wollte ihm nur etwas schenken.

Sie war soweit und er vermutlich auch jetzt kann es losgehen dachte sie, doch Mike war anderer Meinung. Er sagte keuchend, er würde sie gerne auf der Toilette bumsen. Tina hielt es fast nicht mehr aus doch beide gingen auf die Toilette. Dort setzte sich Tina auf das Waschbecken und breitete ihren Beine aus. Die triefend nasse Fotze streckte sie Mike entgegen. Mike war geil, nicht mehr nicht weniger. Er trat an sie heran und tastete sich mit seiner Eichel in die nasse Fotze von Tina vor, immer tiefer drang er hinein, bis es nicht mehr weiter ging. Rhythmisch begann er seine Ausbildungsleiterin zu vögeln erst langsam was mit schmatzenden Geräuschen verbunden war und dann immer schneller. Tina stöhnte als gäbe es kein morgen, denn so etwas hatte sie noch nie erlebt er trieb seinen Prügel in ihre Fotze und sie vom einen in den nächsten Orgasmus. Mike konnte es erstaunlich lange halten, doch dann kam es aus ihm heraus mitten in ihre Fotze. Der Mannessaft tropfte aus ihrer Fotze auf den gefliesten Boden, und beide bleiben eine kurze Zeit so in einander vereint. Doch dann sagte Tina bzw. Frau Müller, „ So Herr Brock, ich denke an den Punkten wird sich noch etwas ändern, den ihre Teamfähgkeit ist herausragend! Ich werde mich bzgl. Eines erneute „Gespräches bei ihnen melden.“ Sie rückte ihren Rock zurecht und verließ die Toilette.
Mike stand noch Minuten wie Paralysiert auf der Toilette und freute sich insgeheim schön auf sein nächstes „Bewertungsgespräch“.

8% (4/52)
 
Categories: FetishFirst Time
Posted by Youthmale
2 years ago    Views: 6,736
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
netter-tobi
retired
2 years ago
haben die noch eine stelle frei? ;))
2 years ago
Schöne Geschichte gut geschrieben
2 years ago
nicht schlecht
2 years ago
nicht schlecht für einen azubi! :)

für meinen geschmack dürfte die geschichte noch ein paar details mehr enthalten. aber das ist wirklich geschmackssache.

lies doch mal eine meiner geschichten, zb. diese http://xhamster.com/user/swiss-wanker/posts/42134.html
2 years ago
Guter Anfang.