Meine Schwester und Ich, Teil 4

Es vergingen einige Wochen, in denen meine Schwester und Ich immer wieder die schon erprobten Techniken zur Befriedigung genossen. Einige Male kam überraschend unsere Vater oder unsere Mutter rein, aber wir hatten die Decke immer griffbereit und konnten so unsere Zeit zu zweit heimlich genießen.

Ein paar Wochenenden später lagen wir erneut zusammen in meinem Bett und kraulten uns gegenseitig. Am Abend zuvor hatte ich im Internet eine Pornovideoseite gefunden und dort einige Videos geschaut – jetzt wollte ich meine Schwester noch mehr ficken.
Um sie dazu zu überreden tippte ich zuerst "petting" in die Suche ein, und wir schauten uns zusammen ein Video an. Die Idee dahinter war das nachzumachen, was wir sahen. So taten wir auch und ich leckte meine Schwester während sie an meiner Latte lutschte. Als nächstes suchte ich nach "hardcore" und wir schauten uns wiederrum ein Video an. Diesmal besorgte es ein junger Mann einer älteren Frau, was mir allerdings egal war. Mir ging es darum, meinen Schwanz in die Fotze meiner Schwester zu stecken. Als ich fragte, ob wir das auch nachmachen könnten, war meine Schwester dagegen. Ich versuchte sie zu überreden, aber sie drohte mir damit, wieder in ihr Zimmer zu gehen. Ich sah ein, dass ich keine Chance hatte, und war einverstanden, so wie immer weiter zu machen.

Meine Schwester ging jedoch zuerst ins Bad – ich nahm an sie musste auf Toilette. Als sie wiederkam tippte sie "Arschfick" in die Suche ein, und wir schauten zu, wie ein Mann eine Frau in den Arsch fickte. Erst verstand ich nicht, was meine Schwester mir damit sagen wollte. Als sie dann jedoch Doggystyle auf dem Bett hockte und mir ihren frischgewaschenen Po entgegenstreckte, war es mir klar. Meine jüngere Schwester wollte von ihrem Bruder in den Arsch gefickt werden. Ich begab mich hinter sie und versuchte meinen harten Ständer in ihr Poloch zu drücken. Erst drückte ich nur leicht, aber auch festeres Drücken half nicht. Ihr Loch war zu eng.
Ich dachte kurz nach und leckte dann ihre Arschfotze nass. Erneut drückte ich meine Eichel gegen ihr Loch, jedoch wieder erfolglos. Meine Schwester meinte eine Idee zu haben, und ging kurz ins Badezimmer. Sie kam mit einer Dose Vaseline zurück und drückte sie mir in die Hand, dann nahm sie wieder ihre Position ein.

Ich schmierte Vaseline auf ihr Arschloch und setzte erneut an. Mein Penis flutschte langsam in den Arsch meiner Schwester, immer tiefer. Sie stöhnte ein wenig und meinte, es tut ein wenig weh – aufhören sollte ich jedoch nicht. Als meine Latte ganz drin war – zu dem Zeitpunkt waren das etwa 15cm – zog ich ihn langsam wieder raus, was schon einfacher war als das erste Reinstecken. Ich wiederholte den Vorgang und wurde beim Stoßen und Rausziehen allmählich schneller. Jetzt knetete ich dabei auch noch ihre flachen Titten. Wir beide stöhnten leise vor uns hin.
Meine Hände wanderten von ihren Brüsten zu ihrer Muschi, wo ich nun ihren Kitzler verwöhnte. Schon bald spritzte ich in den Arsch meiner Schwester, was sie so geil fand, dass auch sie kam. Meinen Penis noch in ihrer Arschfotze spürte ich, wie ihre Muschi sich immer wieder zusammenzog.

Als wir beide gekommen waren sackte meine Schwester zusammen und lag nun flach auf dem Bauch auf meinem Bett und ich auf ihr, mein schlaffer werdender Penis noch in ihrem Arsch. Es war ein tolles Gefühl in meiner Schwester zu sein, was meine Schwester auch so empfand. Später am Abend besorgten wir es uns oral, für ein zweites anales Vergnügen waren wir an diesem Abend zu erschöpft.
92% (79/7)
 
Categories: Taboo
Posted by Xomoda
3 years ago    Views: 9,885
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Obs im nächsten Teil besser und länger wird ?????
3 years ago
Geil, freue mich auf Teil 5
3 years ago
geil
3 years ago
gute weiter so
xaverh
retired
3 years ago
danke!
3 years ago
super
3 years ago
einfach geil, freue mich auf den nächsten teil!