Zwillingssex

„ ja jetzt“ rief Mario und zog seinen Schwanz aus dem Arsch seines Bruders Mike. Mike hechelte und genoß das heiße Sperma auf seinem Arsch. Er liebte es es mit Mario zu ficken überhaupt genoss er es Sex zu haben. Mario und Mike waren Zwillinge und mittlerweile 20 Jahre alt. Beide besuchten eine weiterführende Schule und wohnten auch noch zuhause. Den Sex miteinander entdeckten sie schon im Teenageralter.

Eines Tages, beide waren solo, war ihnen langweilig. „Och Mensch, mir ist echt langweilig, was können wir denn mal machen?“ fragte Mario. Mike grinste:“ Du ich glaube das Mama und Papa Pornos im Schlafzimmer haben. Wollen wir mal suchen?“ Mario war begeistert. Die Eltern waren noch arbeiten und somit hatten die damals 16 jährigen noch genug Zeit. Sie wurden fündig und liefen mit der Beute ins Wohnzimmer. Schnell den DVD an und schon flimmerte ein Inzestporno über die Mattscheibe. Beide Jungs bekamen schnell einen Ständer und rutschten unruhig auf dem Sofa. „Boah geil, guck mal die Titten von der Alten da und den harten Schwanz von dem Typen.“ Mike konnte nichts sagen, zu sehr geilte ihn der Film auf. „Ich kann nicht anders“ sagte er und öffnete seine Hose. Freudig sprang das kleine Pimmelchen raus und Mario tat es ihm nach. Nun saßen beide wichsend auf dem Sofa und rubbelten sich einen Wolf. Mike kam zuerst. Seine Ficksahne schoß im hohen Bogen auf den Glastisch. Mario hatte mehr Schwierigkeiten. Mike dachte nicht nach, sondern griff beherzt nach Marios Schwanz. Dieser ließ es geschehen und kam dann genauso hart wie vorher sein Bruder zuvor.

Atemlos saßen sie nebeneinander und guckten auf die Mattscheibe. Mike stand auf und stoppte den Film. Die Jungs legten den Film wieder dahin zurück wo sie ihn her hatten und gingen ihre Zimmer. Mike sah auf als Mario ins Zimmer kam:“ ähm also Bruderherz, ich weiß ja nicht wie du es fandest, aber ich fands irgendwie schon ganz schön geil. War n tolles Gefühl als du mich angefaßt hast“. Mike sah auf und grinste:“ Jaaaaaa war geil n anderen Schwanz in der Hand zu haben“. Seit dem wichsten sie öfters zusammen, auch wichste der eine den Schwanz des anderen, doch mehr machten sie nicht. Aber auch den Mädchen waren sie weiterhin nicht abgeneigt. Sie erzählten sich auch gegenseitig von ihren Erfahrungen und wie sie die Mädchen genagelt haben usw. Dass sie sich aber gegenseitig befriedigten, blieb aber deren Geheimnis.

Die Jungs feierten ihren 20ten Geburtstag. Sie waren den ganzen Tag schon so unruhig. Sie empfanden heftiges Verlangen gegeneinander, doch sie hatten ständig Gäste. Ihr Verlangen den anderen zu spüren, wurde immer heftiger und als dann die Gäste gegangen waren und die Haustür geschlossen war, umschlangen sich die jungen Männer und küßten sich. Ja, genau das wollten sie. Sie wollten den Arsch des anderen. Der zuvor getrunkene Alkohol ließ die Hemmungen sinken und schon verschwanden sie in Mikes Zimmer. Ihre Zungen umspielten sich und Mike faßte seinem Bruder in den Schritt. Er fühlte den harten, steifen Pimmel und auch sein eigener machte sich bemerkbar. Er drückte sich an Mario, der wiederrum seine Beine spreizte, damit Mike noch besser seine geschwollenen Eier kneten konnte.

Fix entledigten sie sich der Klamotten und schon rollten sie im Bett hin und her. „Oh mein Gott, genau das will ich jetzt“ flüsterte Mike seinem Bruder zu. Dieser nickte und küßte Mikes Bauch um anschließend seine Lippen um den Schwanz seines Bruders zu stülpen. Mike stöhnte auf:“ Jaaaaaa oh mein Gott, jaaaaaa blas mir einen“. Mario gefiel das Spiel immer mehr und beide Männer waren neugierig. Sie erforschten sich gegenseitig, bis Mario seinem Bruder seinen Arsch präsentierte und Mike langsam aber fordernd in Mario eindrang. Sie stöhnten laut auf und grunzten. Sie ließen sich der Geilheit fallen und fickten sich gegenseitig. Sie schwitzen und ächzten:“ Meine Eier platzen gleich“ preßte Mike hervor und drang noch tiefer in seinen Bruder ein.

„Was ist denn nebenan los?“ sagte Petra und stubste ihren Mann an:“ Rudi, Rudi, komm wach auf, hör doch mal“. Rudi schnaubte und weigerte sich:“ Man ich schlafe schon, lass mich. Du hörst doch, die ficken ihre Mädels, nun sei still und schlafe endlich.“ stammelte er.“Das hört sich aber nicht nach Mädchen an“ sagte Petra. Rudi setzte sich hoch und lauschte gespannt:“ Tatsächlich, da ficken Männer zusammen. Wow hört sich gut an. Mmmhh ich glaube..... ich...“ „Psst sei still“ sagte Petra „Ich versuche herauszuhören wer das ist. Der eine ist Mike, aber der andere..... der andere hört sich wie Mario an, aber das kann.......“ Petras Augen waren riesiggroß als sie ihren Mann ansah. Auch Rudi staunte nicht schlecht. Er warf die Bettdecke weg und stand auf. Leise schlich er sich zur Wand und legt den Kopf an die Wand. Ein leichtes Grinsen war auf seinem Gesicht als er sagte:“ Tja Petra, deine Söhne haben miteinander Sex. Naja, so dicht wie die zusammen hängen.“ flüstere er in den Raum. Petra stand ebenfalls auf und folgt dem Beispiel ihres Mannes. Sie hörte nun auch das Gestöhne im Nebenraum und schaute ihrem Mann dabei in die Augen.

„Es erregt mich meine Söhne zu hören und ich habe nun ganz schweinische Bilder im Kopf“ lachte er leise und kniff Petra in die Titten, die sich hart und steil unter dem Shirt abzeichneten. Petra schloss die Augen und merkte wie ihr Mösensaft lief:“ Mmhhhh ich will auch“ seufzte sie. Rudis Hand wanderte nach unten, mit einem Finger schob er ihren Slip zur Seite. Er fühlte wie nass sie war und sein Schwanz erhob sich. Er kniete nieder um mit seiner Zungenspitze ihre nasse Pflaume zu spalten. Zärtlich aber immer fordernder werdend schleckte er an ihrer Muschi. Rudi schmeckte ihren Mösensaft, er trank durstig daran. Petra spürte die nasse warme Zunge und sie hörte ihr Blut rauschen. Sie warf den Kopf hin und her:“ Oh ja mein Liebling, leck meine Möse, komm … gib mir deinen Finger, jaaaaa bitte“. Rudi schob einen Finger in ihre Votze, er hörte das Schmatzen und fühlte den Mösensaft. Er schob noch einen Finger hinein und seine Frau schrie laut auf:“AAAAhhhhh oohhhh aaarrgggg hhaaaaa“

Rudi stand auf und schob Petra zum Bett. Sie zog ihr Shirt aus und knetete selber ihre Titten. „So komm her du geile Votze, macht dich dass etwa genauso an wie mich, unsere Jungs vor dem inneren Auge zusammen ficken zu sehen? Du bist ja ne kleine perverse Sau was?“ fragte Rudi in den Raum. Derartige Worte würden Petra anmachen, dass wußte er. „Jaaaa“ sagte sie:“ Noch lieber wäre es mir eigentlich, dass die beiden es mit uns zusammen machen würden. Komm schon, ich weiß doch dass du auch auf Arschficks stehst, mein Hengst“ lachte sie und legte sich aufs Bett:“ Komm, fick mich jetzt, hart und geil.“ Rudi ließ sich nicht nochmal auffordern, sonder gab nach. Er drehte sie um und drang von hinten in sie. Sie schrie laut auf.

„Was ist dass denn?“ sagte Mike und hielt inne. Mario und Mike lauschten den Geräuschen. Sie hörte ihre Eltern im Schlafzimmer. Sie hörte wie ihre Mutter laut schrie, wie ihr Vater grunzte. Vor ihrem inneren Auge machten sich nun ihrerseits Bilder breit und die ließen das Feuer neu entfachen.

Am nächsten Morgen wurde die Familie von lautem Klingeln geweckt. Petra lief eilig die Treppe hinunter. Der Postbote brachte ein Paket. Fürs Bett war Petra zu wach, also machte sie Frühstück in der Küche. Wie auf Kommando kamen die Männer aus ihren Zimmern. Mario und Mike aus einem und der Vater Rudi aus dem Schlafzimmer. Sie sahen sich an und Rudi sagte:“ Na Söhne, hattet ihr einen schönen Geburtstagfick? Das ihr beide zusammen bumst..... na ich weiß nicht, aber es hat euer Mutter ganz schön scharf gemacht.“ Mike schaute auf den Boden:“ Es.... es... es hat sich so ergeben. Bist du oder Mama nun enttäuscht?“ „Nein, im Gegenteil. Eure Mutter meinte, sie würde es schön finden, wenn wir alle 4 mal miteinander ficken könnten. Aber so was ist ja verboten. Schon alleine für das was ihr da macht, können wir Ärger bekommen, ich finds scheiße dass das so ist, aber es ist nunmal so“.

Mario schaute auf:“ Wie jetzt, Mama war scharf als sie uns gehört hat? Mann ich hätte sie gerne mal gesehen. Mmhhh und dann habt ihr auch gefickt? Das war das was wir gehört haben Mike.“ Mike nickte. In seinem Kopf sah er seine Mutter nackt vor ihm stehen. Bei dem Gedanken machte sich Geilheit wieder breit. „Nana, Mike, an was denkst du denn gerade? Du hast ja ne Latte“ griente der Vater. „Ich stell mir gerade Mama vor. Sag hat sie ein geiles Loch?“ „Jaaaaaaaaa hat sie. Nass und dunkel. Ihr würde es bestimmt gefallen, wenn sie es euch mal zeigen darf..... wir sollten sie verführen. Sie ist unten“ gab der Vater zur Antwort. Die Männer gingen die Treppe runter. Alle drei hatten eine Latte in der Hose als sie in die Küche traten. Petra hatte nur einen Bademantel an und er war leicht geöffnet. Man sah ihren Brustansatz und die Männer konnten erkennen, dass sie darunter komplett nackt war. Petra schaute auf und stutzte kurz. Sie sah die Beulen in den Hosen und grinste. Aufreizend bewegte sie sich. Geschickt öffnete sie den Bademantel und die Männer konnten die herrlichen hängenden Titten sehen. Auch ihre Möse glänzte erneut vor Geilheitssaft.

Sie ging auf ihre Familie zu und wartete ab. Mario ging als erstes auf sie zu und schob seine Zunge tief in ihren Mund. Mit einer Hand nahm er eine Titte und führt seinen Mund an ihre harte Knospe. Er knabberte und seine Mutter erzitterte unter seiner Berührung. Mike strich seiner Mutter über den Arsch. Mit den Fingern öffnete er ihre Kimme und sah den dunklen Eingang. Mit der anderen Hand wichste er sich selbst. Sein Vater beobachtete sein Tun, ging dann in die Knie und nahm den Schwanz seines Sohnes ist den Mund. Schmatzend saugte er daran während Mike mit dem Daumen die Rosette seiner Mutter massierte. Petra ließ sich auf den Küchenboden fallen. Alle 3 Männer fielen über sie her. Sie saugten an ihren Titten, fummelten an ihrer Möse und leckten ihre Haus. Ihre Schwänze standen steil nach oben und wurden der Mutter und Ehefrau mit herrlichen Wichsbewegungen bedacht. Immer wieder schob einer der Männer seinen Pimmel in ihren Rachen. Gierig nahm sie diesen dann auf, um ihn wieder frei zu geben und um den nächsten zu nehmen.“Oh wie herrlich, wie geil wie heiß, ja endlich fickt ihr mich, endlich ….. das wurde auch Zeit, jaaaaaa steckt mir euer Schwänze in die Muschi ohhhhh bittte fiiiiiicccckkkktttt mich“ schrie sie.

„Komm du geile Votze, ich fick dein Hirn raus du spermageile Mösenschlampe“ rief Mike und jagte seinen Schwanz tiefer in ihre Möse. Petra schaute zur Seite und sah, wie Rudi gerade in den Hintern seines Sohnes stieß, hart und fest, wie ein Stier knallte er Mario, dessen Pimmel schwang wild hin und her. Petra schob sich so gut es ging unter Mario und lutschte an seinem Schwanz. Plötzlich wurde es laut, die Männer grunzten und die Mutter schrie. Der Orgasmus kam, immer schneller, immer heftiger wurden die Körper gerissen. „Jaaaa jetzt“ schrieen sie und spritzen ihr heißes Sperma über den Körper der Mutter und Ehefrau. Diese wand sich darin und cremte sich damit ein. Mario taumelte als er aufstehen wollte:“ Oh man,“ sagte er „ ich bin echt alle, meine Herrn war das geil“ Auch der Bruder und der Vater nickten zustimmend. Alle 4 waren außer Atem.

92% (58/5)
 
Posted by Tutta
2 years ago    Views: 5,165
Comments (11)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
11 months ago
Einfach Geil.
11 months ago
Echt Geil, gibt es davon eine fortsetzung?
12 months ago
Sehr geile Geschichte (wie die meisten deiner Stories)
1 year ago
Wie schön, könnte man wieder dabei sein.

ich liebe Familien6 !!!
2 years ago
Supergeile Geschichte,

die macht beim Lesen maechtig an....
2 years ago
in der familie wär ich gern mal zu gast
2 years ago
Mega Geile Story............
2 years ago
mmmmmhm,..liest sicch richtig geil!! ,-))
2 years ago
bin mal gespannt wie es weitergeht. leider etwas zu kurz beschrieben wie sie alle miteinander oder wer mit wem.
2 years ago
oh mann oh mann ist das geil. unbedingt weiterschreiben, bin ganz deiner meinung analytiker
2 years ago
In der Familie ist es doch am geilsten