Ein Traum wird wahr

Ein Traum wird Wahr

Es war ein ganz normaler Freitagabend. Ich war mal wieder bei guten Freunden zum Essen und klönen eingeladen. Im Anschluss sollte man noch eine Runde Billard Spielen gehen. So hieß es per Telefon. Na ja ich würde mal wieder als Solo Mann in einer Runde von Paaren das 5 Rad am Wagen sein. Aber besser als zu Hause allein rum sitzen war es allemal dachte ich mir und so machte ich mich auf den Weg. Bei Micha und Steffi in der Wohnung angekommen hieß erst mal von Steffi „Hallo das ist Möps Ähm ich meine natürlich Thorsten“. Ihr seht ja groß und nicht zu übersehen. Da stand ich nun mal wieder vor einer Truppe von Menschen und bekam kaum den Mund auf da Steffi ja schon allen breit erzählt hatte das ich der große Kerl war einer der fast alles konnte nur eben mit den Frauen so meine Beziehungsprobleme hätte. Brrr wie die Kälte mir wieder von den Füßen nach oben zog und ich kleinlaut in die Runde schaute. Da war es wieder Steffi erzählte allen im Raum mein Problem. Und ich hatte mal wieder nix drauf zu erwidern. Aber das Sie sich bei mir stundenlang ausheulte wenn Sie Stress mit Micha hatte das wurde nicht erzählt. Und nun Stand ich da einfach alleine und die anderen grinsten mich einfach an. Dann stellte Micha mich den anderen vor
Stefan und Rita kannte ich schon, „Hi und Hallo schön dich mal wieder zusehen. Wie geht’s und was macht Berlin? Na super die üblichen Standard Fragen und meine Antworten. Na wie immer wenn es mir besser gehen würde wäre ich nicht hier sondern in Tahiti am Strand mit 2 Frauen im Arm eine rechts und eine links eine reiche mir gerade einen Cocktail und die andere würde mir gerade den Rücken massieren. Und in Berlin ist es wie immer das Essen ist noch immer klasse und günstiger als hier in OWL. „Ja man siehts du bist gut genährt.“ Und dann hieß es Christa das ist Thorsten ich hatte sie noch gar nicht richtig zu geordnet sie war normal groß ca 170 cm blond rote kurze Haare und ein Lächeln im Gesicht das mir warm wurde. „Hallo“ Ja „Hi“ohh .
Dann hieß es von Steffi so können wir also dann los. Wie bitte ? War meine Frage.
Ach so du weist es ja noch nicht sagte Micha, wir gehen zum Chinamann.
Aber du isst doch Chinesisch also komm schon, der ist doch nur 250 Meter um die Ecke.
Nun um es abzukürzen, es wurde ein schöner Abend beim Chinesen. Dann kam die Frage von Micha : Sag mal Thorsten bist du so nett kannst du Stefan, Rita und Christa nach Hause fahren?
Na Klaro kein Problem. Erst fuhr ich Stefan und Rita nach Hause, und dann kam Christa dran.
Auf der Fahrt gab es dann nachfolgendes Gespräch:

(C.) Sag mal wieso hast du eigentlich Beziehungsprobleme mit Frauen du machst doch einen netten Eindruck bist zwar dick aber mehr als nett. (Ich) Hm Ja das weiß ich ich bin ein guter Zuhörer und habe für fast alle Probleme auch immer einen guten Rat aber wenn es um mein Liebesleben geht, dann bekomm ich den Mund nicht auf. (C.)Wieso du bist doch nicht auf den Mund gefallen wie ich höre. (Ich)Hmm als das ist ein wenig kompliziert hm eigentlich nun auch wieder nicht, also im Klartext ich stehe auf SM und da habe ich meine Vorlieben und die meisten Frauen stehen auf Normal Sex. Und ich habe nun mal auch keinen Schwanz von 20 cm und kann 2 Stunden lang. So einfach ist das. (C.)Aha . Und hast du es schon mal mit einer Annonce im WWW versucht? Da gibt es doch so viele Partnerbörsen habe ich gehört.
(Ich) Na super ich bin doch hier der Fachmann ja und die Erfolgsaussichten sind sehr gering.(C.)Wieso? (Ich) na da gibt es wie immer einen Überfluss von suchenden Männern und nur sehr wenigen Frauen und meisten sind dies auch noch Fakes oder auf der suche nach Frauen. (C.) Aha was sind Fakes? (Ich) das sind Personen wie z.B. Männer die sich als Frauen ausgeben und sich daran auf geilen wenn sie jemanden verarschen können. Die Spielen mit den Gefühlen anderer Menschen wie mit Murmeln Hauptsache Sie haben ihren Spass. (C.) Uih echt schlimm diese Fakes.
Und schon mal drauf reingefallen auf solch einen Fake? (Ich) Zum Glück nicht für mein Profil im WWW interessieren sich wenige. (C.) Aha und kostet das eigentlich Geld im WWW so ein Profil und was ist das eigentlich ein Profil? (Ich) Ja das kostet Geld die Zocken ein echt ab als Mann must du immer zahlen als Frau nur mitunter bekommst viele Vergünstigungen. Und ein Profil ist so eine Art Lebenslauf mit Bild und ein Paar Beschreibungen wer du bist und was du suchst. (C.) Aha und schreibst im Profil einfach so deinen Namen und deine Adresse und alles Intime so herein ?
(Ich) Nun nicht ganz so, du gibt’s dir einen Pseudonamen und von deiner Adresse nur die Stadt wegen dem regionalen Bezug das man weiß wo du wohnst aber nicht deine Straße, dann bekommst du von jemanden, bei Interesse an deinem Profil eine email und dann kannst dich erstmal an einem neutralen Ort treffen und schauen ob alles passt, so eine Art Blinddate im Cafe nur das du schon einiges mehr weißt . Kannst dann die Telefon Nr. austauschen und mal sehen wie es weitergeht.(C.) Aha und wie findet man so eine Partnerbörse im Internet.?
(Ich) das ist relativ einfach googlen da brauchst du nur die Suchparameter eingeben. (C.) Aha klingt ja echt einfach und wo bist du da gelandet? (Ich) Ich bin bei alt.com gelandet. (C.) Oh nochmals danke für das nach Hause bringen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche. Tschüss dann. (Ich) Danke und keine Ursache, man sieht sich vielleicht mal wieder pass auf dich auf.

Nun dachte ich mir war ein netter Abend und dachte nicht weiter über die Begegnung mit Christa nach. Ein Fehler von meiner Seite.

Ein paar Tage später ich war mal gerade wieder online im Alt Profil. Da las ich es, jemand weibliches interessiere sich für mein Profil. Uh ja ist es denn möglich und dann klickte ich Sie einfach mal an. Nix besonderes dachte ich kein Bild und keine große Beschreibung keine Fetischliste. Nur Frau und Alter aber meine Stadt. Sonst Nix, aha mal wieder ein Fake dachte ich

Und so vergaß ich das ganze mal wieder. Der 2. Fehler von meiner Seite.

Dann der Anruf von Christa :
Hi Thorsten wie geht es dir alles OK . Du ich habe da mal eine Frage:
(Ich) Hallo! Mir geht es gut, es ist alles im grünen Bereich, was kann ich für dich tun?
(C.) Du ich habe da ein Problem mit meinem Notebook , das Ding ist so langsam geworden ich glaube ich habe einen Virus, kannst du mir dabei helfen das wieder in Ordnung zu bringen? (Ich) Na mal sehen was ich da machen kann. Wann passt es dir, wann soll ich vorbeikommen?
(C.) Freitagabend 19.00 Uhr ist das Ok?
(Ich) das geht in Ordnung. (C.) Das ist ja Super wir sehen uns dann Freitagabend bei mir du weißt ja noch wo ich wohne ? (Ich) Ja aber wo soll ich klingeln? Wie heißt du eigentlich mit Nachnamen? (C.) Was für eine Frage Es gibt nur eine Schelle an dem Haus und da steht mein Name drauf Christa, also bis Freitag. Klick und aufgelegt.

Freitag: Da stand ich nun vor dem Haus und schaute auf die Klingel. Es gab nur eine Klingel und nur einen Namen. Aha deshalb also keine weiteren Bewohner. Nun dann ich klingelte und ca. 2 min später machte Sie auf. Hi komm rein hast es ja doch wieder gefunden! Ich schaute sie an und konnte den Blick nicht von ihr lassen. Brrr Sie trug schwarze lange Lederstiefel mit großen Absetzen und dazu ein grünes Abendkleid mit Schlitzen an der Seite und ihre Brüste standen steil aus in ihrem Kleid hervor. (Ich) äh komme ich ungelegen oder hab ich den Termin falsch verstanden heute ist doch Freitagabend und ich sollte doch nach deinem Notebook sehen? (C.) Nein ist alles OK komm doch rein. So hier lang hier durch den Flur und dann rechts ins Büro. Und mach endlich den Mund zu. Ich hatte immer noch meine Augen auf ihre Stiefel gerichtet, aber ich folgte ihren Anweisungen ohne nachzudenken in das Büro. (C.) So auf dem Schreibtisch steht das gute Stück, möchtest du was zu trinken? (Ich) Ja gerne ein Glas Apfelschorle wenn du sie hast. (C.) Kein Problem kommt gleich! Ich setzte mich an den Schreibtisch nahm meinen USB Stift mit der Antivirensoftware raus und plugte ihn ein und lies das System checken. Es lief fast alles automatisch und ich schaute mich derweil ein wenig um. Und dann sah ich in einer Ecke ein Bild an der Wand. Ich glaubte meinen Augen nicht zu trauen: Christa in Großaufnahme in einer schwarzen Ledercorsage mit High Heels und einer Reitpeitsche im Mund. Wow. Ich war so fasziniert von diesen Bild das ich gar nicht bemerkte wie Christa auf einmal hinter mir stand mit dem Glas Apfelschorle in der Hand und fragte „Na wie gefällt dir das was du da siehst? (Ich) äh super Foto, das bist doch du? (C.) Ja das bin ich! Und geht dir dabei einer ab? (Ich) Wie bitte? (C.) Ich habe dich gefragt ob dir dabei einer abgeht wenn du das Bild betrachtest? (Ich) ähm nun ja ich (C.) ich sehe schon dein „Problem“ aber keine sorge ich kriege das schon in den griff. Schau mich an und nicht das Bild! Ich schaute sie verlegen an und blickte auf ihre Stiefel. (C.) gar nicht schlecht, komm her und knie nieder vor mir, nun mach schon. Ich ging vom Bürostuhl auf den Boden und kniete automatisch von alleine zu Ihren Stiefeln.
Schon kam die nächste Anweisung küss sie meine Stiefel sie gefallen dir doch nicht wahr ich habe es doch gleich gemerkt als du rein gekommen bist. Ich küsste ihren linken Stiefel von der Spitze bis zur Ferse und wagte nicht nach oben zu sehen. Da kam auch schon die nächste Anweisung den anderen auch. Ich befolgte auch dies und dann sagte sie bleib so in dieser Position ich komme gleich wieder. Und dann war sie auf einmal weg. Ich verharrte in dieser Position und fragte mich was mache ich eigentlich hier, aber mir blieb keine lange Zeit zum überlegen denn da war sie wieder da. (C.) Schau mir ins Gesicht. Ich tat wie sie es sagte und schaute sie an. (C.) Wie dir vielleicht schon ein Licht auf gegangen ist, bist du heute nicht nur hier um mein Notebook in Ordnung zu bringen sondern auch andere Dinge für mich zu tun und ich bringe dein Liebesleben dafür in Ordnung, wenn du es willst! Sag es mir das ich das für dich tun soll in der richtigen Wortwahl.
(Ich) Christa würdest du bitte mein Liebesleben in Ordung bringen?
(C.) Du spinnst wohl, du hast wohl überhaupt keine Ahnung was hier vorgeht ? (Ich) Wie bitte? Ich verstehe das nicht so ganz.
(C.) Jetzt machst du wohl auch noch auf dumm. Also für dich zum mitschreiben.
1. nach der letzten Unterhaltung mit dir war ich auf alt.com und habe mir Dein Profil angesehen du schreibst du bist devot und unterwürfig und du suchst eine Dominante Frau.
2. Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Sub. Und da du mir auch noch persönlich vorgestellt worden bist. Passten alle Fakten, ich habe mir natürlich noch einige Auskünfte über dich eingeholt.
3. Also das was du nun zu tun hast ist mich deine Herrin Christa um die Gnade zu bitten das ich dich als meinen Sub zunehmen mit all den Aufgaben und Pflichten eines Sub´s.
4. Wenn du dich aufstehst und die Tür hinter dir schließt ist nichts gewesen und wir werden uns nie wieder sehen hast du das verstanden?

(Ich) Ja Herrin Christa, ich habe das verstanden, ich bitte Sie unterwürfig mich als den Ihrigen Sub anzunehmen und ich begebe mich Vertrauensvoll in Ihre Obhut. Bitte Herrrin nehmen Sie mich. Ich bitte Sie, unterweisen Sie mich in der Rolle einen Subs da ich doch Anfänger bin.

(C.) Gut ich nehme dies als deinen Antrag an. Und als Zeichen meines guten Willens bekommst du ein Geschenk von mir. Dieses schwarze Leder Halsband wirst du immer in meinem Beisein tragen egal wo wir sind. Hast du das Verstanden? (Ich) Ja Herrin Christa (C.) Gut Ich werde es dir jetzt anlegen So und nun die 2. Lektion du wirst dich sofort entkleiden und in Zukunft immer in meinem Beisein nackt sein es sei denn ich befehle dir was anderes. Lege deine Kleidung dort über den Stuhl ab.
(Ich) Ja Herrin Christa.
Ich legte alle meine Sachen über dem Stuhl ab und wartete auf weitere Anweisungen.
(C.) So fertig ? Gut folge mir ich zeige dir nun mein Spielzimmer.
Ich folgte Ihr aus dem Büro und ging durch den Flur zu einer Treppe dan nach oben und dort in das erste Zimmer links das Zimmer war ca. 6 mal 5 Meter groß an der linken Wand
hing ein Andreas Kreuz und davor war ein Seilzug von der Decke oben angebracht an der rechten Wand Lagen in Regalen einige Utensilien in der Mitte des Raumes Stand ein Pranger und links dahinter war ein Lederstrafbock wow mir fiel fast die Kinnlade runter.
Die Tapete war in Rot gehalten und Schwarze Tücher waren davor befestigt das große Fenster in der Mitte war durch Dämmung zugemacht worden. Der ganze Raum schien mir extra gedämmt zu sein. Christa ging zu dem Regal und nahm eine Reitpeitsche aus einem Rohr und zischte dann einmal damit durch die Luft.
(C.) knie nieder du Sau wie kannst du es wagen hier so rum zustehen und so rum zu gucken? Weist du nicht wo dein Platz ist. Na warte auf den Lederbock!
Ich bewegte mich so schnell wie es ging auf den Bock zu und beugte mich herüber. Dann sauste schon das erste mal die Peitsche über meine Po.
(C.) Beine mehr auseinander mehr spreizen gut so. Ich werde dich Heute erst mal fixieren später wird das hoffentlich nicht mehr nötig sein.(Ich) Ja Herrin Christa.
Christa nahm verstellbare Hand und Fussfessln aus Leder von der Wand die sie mir rechts und links an den Händen und Füssen anlegte und mit dem Strafbock jeweils mit einem Schloss verband. Da lag ich nun auf dem Strafbock festgeschnallt und und ich konnte mich nicht mehr bewegen. Was für ein irres Gefühl ich hatte einen Ständer bekommen. Christa hatte dies bemerkt und schrie mich an. (C.) Was ist denn das, du geile Sau bekommst schon einen Ständer nur vom anschnallen na warte. Und schon sauste die Peitsche auf meine Po 5 mal und dann spürte ich Ihre Finger an meinen Hoden und dann wurden die abgebunden.
(C.) Das du nicht sofort abspritzt dafür ist das. Auf einmal klingelte es eine Extra Schelle in diesem abgedämpften Raum.(C.) Ah Der Besuch kommt auch schon, warte mal hier ich komme wieder und nicht abspritzen.
Was für Besuch und wie lange sollte ich hier warten? Christa war raus aus dem Raum und hatte das Licht ausgemacht und ich lag hier über einem Strafbock. Mein Zeitgefühl ging sausen 5 Minuten 10. 20. 30. Minuten keine Ahnung und dann Klick und das Licht ging an und ich hörte Christa kichern (C.) Pst schön still sein. Na Süsser alles OK.
(Ich) Ja Herrin Christa es ist alles OK. (C.) So dann ist es ja gut und da es dir nicht zu hell wird bekommst du jetzt eine Maske . Das Magst du doch Ich weiß das doch.
Christa ging zum Regal und nahm eine Leder Maske und stülpte Sie mir über, ich konnte nichts mehr sehen und hören konnte ich auch fast nix mehr da waren Ohrenstöpsel mit eingearbeitet. Und auf einmal hatte ich auch noch einen Metallspreizer im Mund. Ich würgte ganz schön konnte aber nichts machen. Dann fummelte jemand an meinem Schniedel und rieb ihn rauf und runter . Uhihhh meine Eier waren zum Platzen gespannt.
Dann war da irgend etwas feuchtes kaltes an meinem Poloch und dann war es drin und oihhh jemand fickte mich in den Arsch mit einem Dildo oder Strapon oihhh und gleichzeitig wurde ich gemolken oihhh ich konnte mich kaum halten. Und dann plops raus meinem Poloch. Dann klatschte es auf meinen Pobacken das Feuer Sprang nur so in Sternchen vor meinen Augen. Dann Schluß und ich spürte wieder etwas in meinem Po und dann auf einmal in meinem Mund ich hatte etwas in meinem Mund und etwas in meinem Po und ich bekam fast keine Luft mehr und dann explodierte etwas in meinem Kopf irgendetwas salziges glitschiges würgte ich in meinen Mund. Au verdammt ich hatte einen Schwanz in meinem Mund und der hatte abgespritzt. Und ich wurde im Arsch immer noch gefickt und dann wurde ich wieder gemolken oihhhh ich konnte mich nicht mehr halten und spritzte ab

Nach einiger Zeit keine Ahnung wie lange wurde mir der Spreizer aus dem Mund genommen und auch die Maske abgenommen. Ich japste nach Luft und atmete wieder durch. Dann hörte ich Christa. Und dann sah ich Sie sie war nackt keine Haare an der Pussy (C.) Na Süsser wie hat dir das gefallen, ist alles ok?
(Ich) Ja Herrin Christa es ist alles in Ordnung und es war fantastisch. (C.) Ich wußte doch das du das magst und genoßen hast und nun darfst du noch etwas für mich tun, willst du alles für mich tun? Gut so du wirst jetzt deine Zunge solange in meine Pussy stecken bis ich Stopp sage. Willst du das tun? (Ich) Ja Herrin wie Ihr befiehlt.
Darauf hin schnallte sie mich vom Bock und zog mich auf den Boden auf den Rücken liegend setzte sie sich dann über mich und ich leckte ihre Pussy über eine Stunde lang.
(C.) Stopp genug für heute Süsser, geh dich anziehen und warte im Büro auf mich.
Ich ging nach unten ins Büro und zog mich an und wartete auf sie und dann kam sie in ihrem grünen Kleid und den Stiefeln herein. (C.) Knie nieder auf die Knie und Augen zu.
Sofort ging ich auf die Knie und schloß die Augen. Sie stellte sich vor mir hin und packte mich bei meinen Kopf und führte diesen in ihren Schoss Sie streifte mit einer Hand das Kleid beiseite und ein rosa Silkon Strapon sprang hervor sie führte ihn in meinen Mund und fickte mich dann 15 Minuten.(C.) Nun das macht mir Spass und dir auch wie ich sehe ich werde dich deinen Neigungen entsprechend benutzen als 2 Loch Stute. Und ich werde dich als Lecksklave verwenden ganz wie mir beliebt. Wann und wo werde ich dich wissen lassen.
Dein Loch werde ich so weiten das ich dich mit meiner Faust jederzeit fisten kann. So nun steh auf. Und nimm den Umschlag da auf den Tisch mit. Ich Ruf dich in den nächsten Tagen an und dann sehen wir weiter wie es mit deiner Erziehung als mein Sub geht. Und denke daran du bist jetzt mein Sub.
(Ich) Ja Herrin wie Ihr wünscht.
Ich nahm den Umschlag vom Schreibtisch und ging.
Als ich Zu Hause ankam öffnete ich den Umschlag und fand meinen USB Stift darin und einen Zettel darauf Stand damit du jederzeit weißt wer du bist und was du bist.Du bist nun mein Sub. Sieh dir den Ordner Möbs an.
Ich ging an meinen PC und schloss den USB Stift an und suchte den Ordner und fand ihn und dann sah ich die Fotos und das Video.
Ich auf den Bock mit der Ledermaske und einem Sc***d daneben mit meinem Namen und Anschrift und einem Text Strapon SUB der Herrin C. Wie ich von einem unbekannten Mann und einer Frau benutzt wurde.


88% (15/2)
 
Categories: AnalBDSMFetish
Posted by Topthor
2 years ago    Views: 2,868
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Sehr schöne Geschichte. Schreibst du die auch weiter?
2 years ago
Super viele Klammern. Aber warum man dieses Wort 'Sc***d' nicht ausschreiben kann bleibt für mich ein Rätsel. Schild ist meines wissens nichts, was man maskieren müsste.