Sie wird Von 2 Männern hard durch gefickt Ger

Ich bin ein 22 Jähriges Mädchen wiege 56 kg und habe blonde lange Haare. Mein Name ist Nancy.
Es ist ein warmer sonniger Sommer Nachmittag. Ich lag auf der Terrasse und sonnte mich.
Während ich dabei ein Buch gelesen hatte, bemerkte ich wie es in den Büschen raschelte. Ich dachte mir anfangs nichts dabei, dachte es wäre vielleicht eine Katze und las mein Buch weiter.
Doch es raschelte wieder und wieder in dem Gebüsch, so dass ich neugierig wurde und daraufhin zum Gebüsch lief. Doch ich konnte nicht erkennen. Legte mich wieder auf meiner Liege und sonnte mich weiter.
Ich bemerkte nicht, dass mich in der ganzen Zeit 2 Männer im Alter von 22 Jahren beobachten.

Die Zeit verging und es wurde langsam Dunkel, es war bereits Abend und ich dachte mir, es ist schon ganz schön spät geworden.

Ich ging in meiner Wohnung, habe die Tür wegen der warmen Sommernacht offen gelassen. Dachte mir, in einer so idyllischen Kleinstadt mit so wenig Verbrechen wird sowieso nichts passieren.

Ich ging in die Küche und machte mir etwas zu Essen. Ich hörte leise Geräusche und dachte mir. Ich mache liebe die Tür zu. Was ich nicht wusste, dass meine Peiniger schon längst in meiner Wohnung waren. Ich ging wieder in die Küche und habe zu Abend gegessen. Als auf einmal aus dem Hinterhalt 2 junge Männer kamen.

Einer der wohl Frank hieß, hielt mir mit voller Gewalt den Mund zu, so dass ich nicht los schreien konnte und der andere Mann der wohl Sascha hieß, legte mir Handschellen an.


Die Männer sagte mir, ich soll aufhören zu schreien, ich hatte solche Angst. Sie sagten, wenn ich lieb bin, dann würden die beiden das Haus wieder schnell verlassen.

Ich sagte zu meinen Peinigern, wenn ihr Bargeld sucht, es liegt in der Schublade. Doch Frank und Sascha sagten nur, wir wollen kein Geld. Ich soll meinen Mund halten, soll endlich still sein. Ich versuchte mich zu wehren, denn ich dachte, wenn die beiden Männer kein Geld haben wollen, was wollen die beiden dann von mir.
Da passierte es auch schon, ich sollte mich mit meinen Rücken auf den Küchentisch legen, so dass mein Kopf auf der einen Seite des Tisches herunter hing und der Arsch auf der anderen Seite des Tisches lang.
Ich weinte und schrie, was macht Ihr mit mir, wozu sie sagten das wirst gleich schon merken.
Frank und Sascha zogen Ihre Hose aus, zogen Ihre Schlüpfer aus. Frank nahm sein steifen Schwanz und zwang mich seinen harten Schwanz in meinem Mund zunehmen.
Ich würgte und flehte Ihn an, damit auf zuhören. Doch es machte Ihn wohl nur noch geiler. Er hielt mein Kopf fest, und rammte seinen Schwanz bis zum Anschlag in meinen Mund. Er sagte ich solle seinen Schwanz, also seinen Penis, feste mit meinen prallen dicken Lippen umschlingen und Seinen harten langen dicken Cock blasen. Ich weinte, würgte, flehte Ihn an, weil er seinen Penis mir bis zur Kehle steckte, dass er es sein lassen soll. Doch Frank wurde nur noch heftiger. Frank spritze seinen Samen schließlich in meinen Mund, einen Teil verschluckte ich und der andere Teil lief währen ich weiter blasen musste aus seinem Mund. Er zwang mich, seinen Samen weiterhin zu Schlucken und ich versuchte meinen Kopf weg zuziehen, es gelang mir nicht. Sascha kam dann auch noch, steckte seinen Schwanz in meinem Mund und sagte er müsste auf Toilette und pinkelte in meinen Mund. Zwang mich dazu es zu trinken. Meine Haare waren voll durchnässt mit Pipi. Frank knebelte mir den Mund zu, so dass ich nicht schreien konnte. Ich weinte, es war denen aber egal. Beide sagten nur, es ist zu unserer Sicherheit, weil es Dir gleich weh tun könnte. Ich dachte nur, bitte, bitte nicht. Sascha legte sich unter mir, er schob meine Arschbacken beiseite und fickte mich in den Arsch
Er vergewaltigte mich brutal. Rammte mir seien dicken fetten Schwanz immer wieder bis zum Anschlag im meinen Arsch. Ich wollte schreien wegen diesen Schmerzen am Po, konnte es aber wegen den Knebel nicht. Sascha stöhnte immer lauter, er war wohl sehr erregt. Da kam Frank und nahm seinen Schwanz und steckte diesen in meiner Muschi. Vor Angst pinkelte ich einfach los, es lief seinen Hoden runter, schien ihn aber nichts auszumachen. Er vergewaltigte mich brutal, fickte mich brutal durch. Und sagte nur du willst es doch auch. Da stehst du doch drauf. Jetzt fickte mich Sascha brutal in meinen Arsch und Frank fickte gleichzeitig meine Muschi. So dass beide Löcher zur selben Zeit gestopft wurden. Ich versuchte zu schreie n, es tat so weh, aber es ging nicht. Auf einmal bemerkte ich wie etwas aus meinen Arsch lief. Es wurde so warm. Sascha gab mir wohl eine Anal -Dusche und pisste voll in meinen Arsch. Nachdem beide Ihren Samen in meine Löcher gepumpt hatten, ließen sie von mir ab. Befreiten mich und sagten nur, wenn du irgendjemanden davon erzählst, kommen wir wieder. Dann werden wir dich aber nicht verschonen, sonder werden dich wirklich brutal ficken. Ich sagte, ich werde niemanden etwas sagen. Sie zogen sich Ihre Sachen an, und ließen mich auf den Tisch liegen und fliehen aus meinem Haus. Der Samen lief aus meiner Muschi und meinem Arsch, wurde richtig wund durchgefickt und ging dann Duschen. Danach legte ich mich ins Bett und schlief ein.
63% (8/5)
 
Categories:
Posted by Thilo1978
4 years ago    Views: 1,409
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments