Geiler Dreier mit einem Kneipenbekannten

Heute möchte ich euch eine Geschichte wiedergeben die sich vor ungefähr 10 Jahren ereignet hatte.
Nachdem ich meine Frau ja einmal beim Rudelficken beobachtet hatte wusste ich nun dass sie einem fremden Schwanz nicht abgeneigt war und so konnte ich meine heimlichen Wünsche langsam aber sicher in die Tat umsetzen.
Wir, d. h. meine Frau und ich waren mal wieder in Mainz unterwegs und zogen durch die Straßen. Wir waren in zum Schluss unseres Abends in einer kleinen gemütlichen Kneipe in der Altstadt angelangt und fühlten uns dort sehr wohl. Es war eine angenehme Gesellschaft dort und wir kamen mit einigen netten Gästen rasch ins Gespräch. Klar dabei floss auch etwas Alkohol und da ich wusste das mein Schatz, wenn sie genug Cola – Asbach Hütchen intus hatte sehr locker wurde bekam sie auch nur dieses Getränk von mir. Als der Abend dann langsam zu Ende ging hatten wir uns mit einem netten Mittvierziger angefreundet und so kam es das wir noch auf einen Absacker zu uns gingen. Fred, so hieß der Knabe und ich gingen ins Wohnzimmer und bereiteten schon mal die Getränke vor währen mein Weib ins Bad ging. Auf einmal hörte ich Duschgeräusche und dachte mir, soll ich jetzt alleine mit Fred bleiben und sie geht ins Bett? Kann doch wohl nicht sein. Nach knapp 10 Minuten kam mein Schatz jetzt doch zu uns. Frisch geduscht und sie hatte nur den Bademantel an. Sie setzte sich neben mich auf das Sofa, Fred saß uns gegenüber im Sessel und schlug ihre Beine locker übereinander. Dabei öffnete sich der Mantel und legte dadurch ihre schönen Beine bis fast oben frei. Fred registrierte das zunächst nicht. Meine Frau griff nach ihrem Glas und gab so einen etwas besseren Einblick frei. Nun bemerkte unser Gast das sie nichts unter dem Mantel anhatte denn ihre Brüste blitzen hervor. Sicherlich tat sie das unabsichtlich aber für unseren Gast war dies ein erregender Anblick. Unsere Gespräche wurden immer frecher und trifteten ganz langsam ins sexuelle ab. Je mehr wir uns über Sex unterhielten umso lasziver setzte sich mein Weib nun hin. Jetzt konnten wir beide auch ihre frisch rasierte Möse sehen und stellten fest das mein Schatz schon ziemlich nass und geil wurde. Um es nicht gleich zu weit gehen zu lassen bat ich meine Frau doch einen kleinen Imbiss zuzubereiten was sie auch wenn auch mit einem bösen Blick tat. Sie ging in die Küche und blieb dort ca. 10 Minuten. In dieser Zeit waren Fred und ich uns einig das heute Nacht noch etwas passieren würde. Nun kam meine Frau auch schon zurück und brachte einige Schnittchen und auch eine Salatgurke mit. Wir fingen an zu essen und ich sagte nur so zum Spaß, zu der Gurke gehört doch auch Dressing. Meine Frau schon total aufgedreht wegen des bis dahin erotischen abends nahm dann die Gurke, spreizte ihre Beine und schob sich die Gurke in ihre weit geöffnete Votze. Meinst Du dieses Dressing mein Schatz, fragte sie mich frech. Ich sagte klar das ist doch mein Lieblingsdressing. Fred wurde dabei als zappeliger und rieb sich seinen mittlerer weile steifen Schwanz durch die Hose. Min kleiner Freund stand auch schon wie eine eins. Meine Frau zog die Gurke aus ihrer Muschi heraus und schnitt 2 Stücke davon ab, Diese legte sie auf meinen und Freds Teller mit der Bemerkung – Lasst es euch schmecken Jungs. Dies ließen wir uns nicht zweimal sagen. Nun übernahm mein Weibchen das Kommando. Sie schälte sich aus dem Bademantel und stand nun nackt vor uns. Sie stellte sich Breitbeinig hin und schob sich den Rest der Gurke wieder in ihr klatschnasses Loch. Los Jungs, zieht euch aus ich will euch nackig sehen befahl sie. Ruck Zuck waren wir aus unseren Klamotten und standen Gewehr im Anschlag vor ihr. Mein Schatz ging in die Knie, die Gurke immer noch in ihrer Muschi und nahm abwechseln unsere beiden Prügel in den Mund. Dabei fickte sie sich immer weiter mit dem Gemüse. Plötzlich zog Fred sich zurück und fragte mich ob er meine Frau lecken dürfte. Ich sagte ihm, da musst du sie selbst fragen. Meine Frau legte sich nun auf den Boden, und lockte unseren Gast mit folgenden Worten zu ihrer Muschi. Fick mich mit der Gurke du geile Sau dabei darfst Du mich auch lecken. Fred warf sich also blitzartig zwischen ihre Beine, nahm ihre Hand von der Gurke und fing an sie damit kräftig zu stoßen. Er kam mit seiner Zunge nun immer näher an ihre Scham und fing jetzt an ihr genüsslich erst die Rosette dann den Damm und endlich auch ihre Nasse Spalte zu lecken. In diesem Moment kam meine Frau zu ihrem Orgasmus. Dieser war so heftig das die Gurke in hohem Bogen auf der Votze schnellte und dem armen Kerl aufs Auge klatschte. Zur Strafe dafür schob er ihr nun erst einen, dann zwei und zu guter letzt 4 Finger in die Spalte. Ich war in dieser Zeit nicht ganz untätig und hatte unsere Videokamera samt Stativ aufgebaut und eingeschaltet. Nun kniete ich mich neben ihren Kopf und schob ihr meinen Schwanz langsam in den Mund. Schatz fing glich an wie der Teufel zu blasen. Ich sagte zu Fred auf geht’s Junge fick die geile Sau jetzt mal so richtig durch aber zieh Dir einen Gummi drüber. Hier auf dem Tisch liegen welche. Dies tat Fred auch sofort und nach Anlegen des Arbeitsanzuges für seinen Penis stiess er sein gewaltiges Rohr auch schon ihre Votze. Mit einem schmatzenden Geräusch verschwand der Kamerad in der triefenden Höhle. Fred fickte los wie ein Berserker und meine Frau stöhnte beim Blasen immer lauter. Ich konnte es nun nicht mehr halten und schoss ihr meine ganze Ladung in ihren gierigen Schlund. Da sie nicht alles schlucken konnte oder wollte lies sie eine Menge davon aus dem Mund herausfließen und über ihr Kinn laufen. Das war mal wieder ein absolut geiler Anblick. Meine kleine Spermasau mit verschmiertem Gesicht zu sehen. Fred kam nun auch und zog seinen geschützten Riemen aus ihrer Scham. Sie griff danach und zog ihm den Gummi ab. Den Inhalt des Teiles lies sie sich über ihre Titten laufen und verrieb die Sahne anschließend. Da wir beiden Männer nun erst mal nicht zur Verfügung standen wollte meine Holde sich schnell reinigen. Dies hätte mir aber nicht gefallen und so bat ich sie das Sperma doch da zu lassen wo es gerade ist, denn sie würde tierisch geil damit aussehen. Fred bestätigte dies auch und so blieb mein Weib verschmiert und verschwitzt bei uns im Wohnzimmer. Da der Wunsch nach einem Kaffe aufkam sagte ich das ich das übernehmen würde und ging in die Küche. Ich wollte auch mal sehen was die beiden so ohne meine Anwesenheit treiben würden. Ich lugte mal kurz um die Ecke und sah das mein Goldstück schon wieder anfing Aktion zu machen. Sie nahm sich ein Stück Schokolade und steckte es sich in ihre Votze, Fred wenn du was süßes willst musst Du es Dir nur holen sagte sie. Aber nicht mit den Fingern ! Meine Frau saß mit der Schokolade auf dem Sessel, die Beine weit gespreizt und Fred kniete sich vor sie um die Schoko mit der Zunge heraus zu holen. Da der Kaffee nun fertig war brachte ich ihn ins Wohnzimmer und sah das Fred ein von Schokolade und Votzenschleim mit Spermagemisch verschmiertes Gesicht hatte. Du siehst lustig aus sagte ich ihm und fragte was er denn gemacht hätte. Meine Frau antwortete für ihn und sagte mir er hätte nur Schokolade genascht. Dabei grinste sie frech. Ich sagte zu ihr dann muss das Gesicht aber mal sauber gemacht werden sonst schmeckt ja der Kaffee nicht. Flugs sprang mein Weib auf und leckte Fred das Gesicht sauber. Wir tranken nun den Kaffee und wurden auch alle wieder scharf. Nun sagte ich zu meinem Schätz das es bestimmt lecker wäre ein Sandwich zu machen. Ich legte mich auf den Boden und zog sie auf mich. Meine Latte verschwand wie von selbst in ihrer Spalte und Fred kniete sich hinter sie. Ganz langsam drang er in ihr Hinterteil ein und unsere Schwänze berührten sich nur durch das Häutchen getrennt. Wir suchten einen gleichen Rhythmus und fanden diesen auch schnell. Immer schneller fickten wir mein holdes Eheweib. Freds Hände kneteten die vollen Titten während ich ihr meine Zunge tief in den Mund schob. Meine Frau hatte einige heftige Orgasmen dabei und wir Männer standen auch kurz vorm Abschuss. Wie auf Kommando zogen wir gleichzeitig unsere Prachtstücke aus meiner Frau und baten sie sich vor uns zu knien was sie auch gerne tat. Nebeneinander standen wir nun vor meiner geilen Frau und wichsten unsere Schwänze. Fred kam zuerst und versprühte seinen Samen über ihre prächtigen Titte und ihren Bauch. Ich ging ein klein wenig zurück und wichste ihr anschließend meinen Liebessaft ins Gesicht und ihren geöffneten Mund. Meine Ehesau schob sich nun mit ihren Händen das ganze Sperma von ihrem Bauch, von den Brüsten und ihrem Hals ins Gesicht und verrieb dies schön Dabei hatte sie ihren Mund geöffnet und ihre Zunge leckte immer wieder über ihre Hände. Sie nahm dadurch einiges an Sperma in ihrem Mund auf und spielte damit bis sie es zu guter letzt runterschluckte. Danke für die Samenspende und den geilen Abend sagte sie dann nur noch und verschwand ins Bad wo sie sich dann ausgiebig duschte. Fred wollte auch duschen aber da ich jetzt mit meinem Weib alleine sein wollte sagte ich zu ihm, Sorry aber das geht nicht. Er zog sich also an und ging nicht ohne sich zu bedanken und zu fragen ob wir diesen Abend einmal wiederholen könnten. Mal sehen antwortete ich ihm und geleitete ihn zur Tür. Nun ging ich zu meiner Frau ins Bad und stellte mich zu ihr unter die Dusche. Wir wuschen uns gegenseitig, küssten uns wie wild dabei und kamen nochmal in Fahrt. Im stehen nahm ich mir meine Frau unter der Dusche vor und vögelte sie nochmal durch. Den kleinen Rest Sperma der sich noch in meinen Eiern befand spritzte ich ihr dann nochmal in den Mund. Wir gingen nun zu Bett und schliefen eng aneinander gekuschelt ein. Am nächsten Morgen sprachen wir über den Abend und die Nacht und Freds bitte. Wir kamen überein das wir ihn nicht wieder dazu holen wollten und uns lieber neue Gespielen suchen würden, Es soll ja keine Langeweile aufkommen.

91% (32/3)
 
Categories: AnalGroup SexMature
Posted by Tastman54
2 years ago    Views: 3,494
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
glückwunsch zu einer so geilen Ehestute
2 years ago
Ich hätte nichts gegen eine Fortetzung
2 years ago
Geile Ehefrau....
2 years ago
geile Geschichte, hoffe es gibt eine Fortsetzung