Der Disco-Besuch

Letztes Wochende waren meine geile Ehesau Moni und ich mal wieder unterwegs. Sie sagte zu mir das sie gerne wieder einmal fremdes Fickfleisch in sich drin spüren würde und das sie auch hungrig auf Sperma wäre. Wir machten uns also am Samstag abend fertig und fuhren nach Koblenz in eine Discothek. Mein Schatz hatte sich besonders hübsch gemacht und auch dementsprechend gekleidet. Sie trug einen kurzen Rock der ihre Beine schön zur Geltung brachte und eine Bluse die schemenhaft ihre in einen schwarzen BH verpackten Brüste erkennen liesen. Dort angekommen bekam der Einlasskontrolleur schon Stielaugen und zog meinen Schatz mit seinen Blicken förmlich aus. Wir suchten die Abteilung mit Tanzbarer Musik aus und begaben uns dort hinein. Drinnen angekommen stellten wir fest dass das Publikum unserem alter entsprach und auch jede Menge männlicher Gäste vorhanden waren. Moni eilte sofort auf die Tanzfläche während ich unsere Getränke bestellte. Ich setzte mich dann auf einen freien Barhocker und beobachtete das Geschehen. Moni tanzte lasziv und hatte einige Zuschauer. Nach knapp 5 minuten kam sie zu mir und setzte sich auf den zweiten Hocker. Dabei schlug sie ihre Beine so übereinander das die Gäste einen kleinen aber feinen Blick auf ihr Höschen erhaschen konnten. Es dauerte auch nicht lange bis ein mittvierziger auf uns zu kam und fragte ob er meine Frau zum Tanzen holen dürfte. Da der Typ gepflegt und gut aussah hatte ich nichts dagegen und auch Moni stimmte seinem Wunsch zu. Die beiden gingen also auf die Tanzfläche wo gerade Foxtrott getanzt wurde. Der Kerl konnte wirklich sehr gut tanzen und meine Frau schmiegte sich immer wieder an ihn an. Die beiden harmonierten wirklich sehr gut und tanzten lange miteinander. Er brachte sie dann an unseren Platz zurück und bestellte sich eine Cola. Nun begann der Discjockey eine Runde mit langsamer Musik und Moni preschte vor. Sie fragte mich scheinbar unschuldig ob sie mit dem Herren auch einen langsamen engen Tanz machen dürfte. Es war klar das ich ihrem Wunsch entsprach und der gute Mann war auch hoch erfreut über Moni´s Wunsch. Die beiden schlenderten nun Hand in Hand die wenigen Meter zur Fläche. Dort legte meine Frau ihre Arme um das Genick ihres Tänzers und schmiegte sich sehr innig an ihn. Ich beobachtete das Treiben der beiden aus dem Augenwinkel und stellte fest das Moni sich geil mit ihrem Unbterleib an ihm rieb. Als wir kurzen Blickkontakt hatten zwinkerte mir Moni kurz zu und ich nickte leicht. Dieses zwinkern bedeutete das Moni ihr Opfer gerne vernaschen würde. Nun ging mein Schatz noch offensiver vor. Ich beobachtete wie sie ihren Mund leicht öffnete und ihren Tänzer aufforderte sie zu küssen. Dabei wandten sie sich etwas von mir ab so das der Typ nicht mitbekommen konnte das ich nichts dagegen einzuwenden hatte. Kurze Zeit später kamen die beiden zurück und Moni flüsterte mir ins Ohr das der Mann wohl einen Riesenprügel hatte und ihm beim Tanzen schon fast einer abgegangen wäre. Sie sagte nun lauter, so dass es Stefan - so hies er - verstehen konnte das sie mal kurz auf die Toilette müsse. Als Moni keine Minute weg war folgte Stefan ihr mit der Bemerkung das er gerne eine Rauchen würde und wenn er dürfe später wieder zu uns kommen wolle. Ich sagte zu ihm mach nur wir werden noch da sein. Ich wusste das er Moni auf die Toilette folgen würde und es bestimmt 10 minuten dauern würde bis sie nacheinander zurück kommen würden. Ich stand also auch auf und folgte. Aus einer Ecke konnte ich sehen wie beide die Disco verliessen und auf den Parkplatz gingen. Wie ein Detektiv beobachtete ich die beiden und schlich hinterher. Schliesslich wollte ich ja auch etwas von dem Spass haben und beide heimlich beobachten. Sie gingen zu einem Mercedes Kombi und stiegen ein. Ich begab mich in die nächste Parkreihe und konnte nun teilweise sehen was die zwei trieben. Die beiden fingen an sich heftig zu küssen und Moni zog sich ihre Bluse aus. Nun hatte Stefan freien Blick und Zugriff auf ihre herrlichen Brüste. Ich erahnte mehr als ich sah das er ihre Titten liebkoste. Nun beugte sich mein Schatz nach vorne und begann ihm einen zu blasen. Das konnte ich am leichten auf und ab ihres Kopfes erkennen. Die Scheiben des Autos begannen nun leicht anzulaufen und ich musste um besser sehen zu können näher ran. Also schlich ich geduckt weiter näherte mich dem Mercedes von vorne. Geschützt durch das Gebüsch konnte ich die beiden nun sehr gut beobachten. Moni ritt schon auf ihm und sie fickten heftig. Ich konnte auch sehr gut ihre Lust hören. Auf einmal schwang sie sich runter und ihr Kopf war wieder über seinem Schoß. Aha dachte ich, nun schluckt sie seinen Saft. Ich machte mich unauffällig wieder auf den Weg zurück und begab mich wieder in die Disco. Es dauerte auch nicht lange und Moni kam zurück. Schatz das war herrlich sagte sie zu mir. Der Typ kann ficken wie ein Gott und er hatte jede Menge Saft in seinen Eiern. Hoffentlich kommt er nochmal her. Ich ging nun mit meiner Frau auch tanzen und dabei erzählte sie mir wie sie sich geliebt hatten. Ich bekam natürlich vom zuhören sofort eine Latte und mein Schatz spürte dies gleich. Du musst noch warten sagte sie geil grinsend zu mir. Vorher will ich nochmal entweder mit dem oder einem anderen. Ich sagte zu ihr das sie geil rieche und bestimmt noch etwas abschleppen könne. Stefan saß nun in einem Separee und winkte Moni zu. Ich machte Moni darauf aufmerksam und wir gingen zu ihm. Moni setzte sich in die Mitte und rückte etwas näher an Stefan heran. Er blickte zu mir und Moni sagte nur das ich offen wäre. Sie griff ihm nun ganz ungeniert zwischen die Beine und sagte das er einen schönen Schwanz hätte und ich nichts dagen hätte wenn sie jetzt und sofort damit spielen würde. Mensch bist Du ein geiles Weib sagte er zu ihr und zu mir gewand ich hab sie eben in meinem Auto gefickt und sie hat mir den Schwanz leergesaugt. Das kann sie perfekt war meine Antwort und sagte zu ihm das er sich nicht zurückhalten brauche. Moni krabbelte nun unter den Tisch zog Stefans Reisverschluß auf und holte seinen Penis heraus. Ich konnte nun das Riesending genau sehen das mein Schatz nun in ihrem Mund verschwinden lies. Es dauerte auch nicht lange und Stefans Teil stand wie eine eins. Hier ficken geht nicht meinte sie und blies nun heftiger diesen Prügel. Stefan verdrehte kurz die Augen und versprühte eine weitere Ladung im Schlund meiner Ehesau. Moni schluckte was sie konnte trotzdem lief ihr etwas aus den Mundwinkeln. Ich reichte ihr ein Taschentuch und sie setzte sich nun wieder auf die Bank. Spritzt du immer soviel wollte sie wissen. Nein normal nicht aber bei deinen Blaskünsten bleibt das nicht aus entgegnete Stefan. Moni ging nun noch einmal in die 'Toilette und machte sich frisch. Ich kam mit Stefan ins Gespräch und sagte ihm das es nicht lange dauern würde bis sie wieder geil sei und sich nach einem anderen Ficker umsehen würde. Warum macht sie das wollte er wissen. Mein Schatz ist halt Naturgeil und ich habe nichts gegen ihre Sexgeschichten. Im Gegenteil es macht mich sogar an. Du müsstest sie mal bei einem Gangbang erleben. Da ist sie in ihrem Element. Da wir uns intensiv unterhielten bekamen wir garnicht mit das Moni schon längst wieder da war und mit einem jungen Kerl tanzte. Als ich es endlich bemerkte sagte ich zu Stefan, schau mal wie sie den Knaben anheizt. Moni lies sich bei einem langsamen Tanz von dem Knaben überall betatschen. Das Kerlchen vergass die Welt um sich herum und griff meiner Frau mitten auf der Tanzfläche zwischen die Beine. Moni tanzte aber auch sehr breitbeinig. Bei genauerem hinsehen konnten wir auch erkennen das sie keinen BH mehr trug. Nun griff Moni nach ihrer Eroberung und zog ihn von der Tanzfläche. Sie verschwand mit ihm in einer abseits liegenden dunklen Ecke und begann nun wohl ihn richtig fertig zu machen. Komm sagte ich zu Stefan lass uns mal in diese Richtung gehen. Wir folgten den beiden und fanden sie auch recht schnell. Moni lehnte mit den Händen abgestützt an der Wand während der Junge sie kräftig von hinten nahm. Er stiess immer wieder kraftvoll zu und Moni biss um nicht laut zu schreien in ihren BH. Der Knabe begann nun hektisch zu zucken und wir konnten erkennen das er kam. Er versprühte seinen Samen auf Monis Hintern. Nun wischte sich meine Frau mit ihrem BH den Samen des Mannes von ihrem allerwertesten, drehte sich um und ging vor ihm in die Hocke. Sie lutschte seinen Schwanz sauber und stand wieder auf. Das Kerlchen stand mit zitternden Knieen vor ihr und bedankte sich für das eben erlebte. Moni gab ihm ihren vollgesauten BH und sagte das sie nun gehen würde. Stefan und ich zogen uns zurück und warteten auf meinen Schatz. Kurz darauf kam sie wieder zu uns und sagte das sie nun satt sei. Ihr würde der Hintern schmerzen denn der kleine eben hätte sie sehr heftig in den Anus gefickt. OK fahren wir nach Hause aber was machen wir mit Stefan ? Schatz lass ihn mitkommen ich hätte gerne noch etwas Spass heute Nacht. Ich fragte also Stefan ob er mit uns nach Hause kommen wolle. Nachdem er erfuhr das wir im Rhein Main Gebiet wohnten meinte er wir könnten auch zu ihm kommen. Er wohne ganz in der Nähe. Moni und ich schauten uns an und stimmten zu. Stefan wohnte in einem Koblenzer Vorort und hatte eine nette Wohnung. Ich fragte ihn ob er hier alleine leben würde, nein ich bin auch verheiratet und meine Frau ist mit Freundinnen im Kurzurlaub beantwortete er meine Frage. Moni ging nachdem Stefan uns die Räume gezeigt hatte ins Bad um sich frisch zu machen. Splitternackt kam sie zurück und forderte uns auf sie endlich richtig ran zu nehmen. Dies liesen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Es entwickelte sich nun eine muntere Runde. Wir fickten meine Frau abwechselnd in alle Löcher.und Moni kam voll auf ihre Kosten. Der Höhepunkt aber für sie war als Stefan und ich sie gleichzeitig in ihre geile Votze fickten und unsere Säfte in ihren Mund und über ihr Gesicht spritzten. Als wir fertig waren und uns alle wieder frisch gemacht hatten zeigte Stefan uns Bilder von seiner Frau. Sie war eine sehr attraktive Frau mit guter Figur und freschen Augen. Nun legte er eine DVD ein und sagte das wir hier seine Frau ganz genau sehen könnten. Es war ein privater Porno der seine Frau aus allen Richtungen zeigte und tiefe Einblicke in sie erlaubte. Teufel Teufel sagte ich, das ist aber auch ein geiler Feger den ich gerne mal in Aktion erleben würde. Deine Frau würde ich gerne mal ausgiebig ficken. Das lässt sich bestimmt arrangieren sagte er. Angeheizt durch diesen privaten Film den Stefan uns vorführte kamen wir nun doch noch einmal zur Sache. Während Stefan meine Frau von hinten nahm lies ich es mir nicht entgehen Moni in den Hals zu ficken. Ich kam noch einmal heftig in Monis Mund und als Stefan kam eilte er auch vors Gesicht meines Schatzes. Moni verschlang nun auch diesen Riemen und bekam seine Ladung tief in ihre Kehle. Mengen von unserem Sperma flossen aus Monis Mund und sie wischte sich wieder alles in ihr Fickmaul. Oh Gott was seid ihr geile Spritzer schmatze sie mit vollem Mund. Die Nacht ging nun langsam zu Ende und wir verabschiedeten uns von Stefan nicht ohne ein Treffen auszumachen an dem auch seine Frau da sein würde und fuhren befriedigt nach Hause.
87% (23/3)
 
Categories: Group SexVoyeur
Posted by Tastman54
2 years ago    Views: 2,407
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
eine sehr geile geschichte