Die verdorbene Ehehure Barbara 4

Nach einigen Wochen kam morgens einer der Butler in mein Zimmer und holte meinen Anzug ab. "Serva Barbara ihre äußerlichen Blessuren sind nun verheilt ab jetzt ist ihr Schutz aufgehoben. Sie stehen ab nun jedem hier zur freien Verfügung. Sie dürfen gerne Wäsche tragen, dürfen aber Brüste und Vagina nicht verhüllen." Ich nickte nur und wusste ab jetzt geht das leben hier richtig ab. Er legte mir beim rausgehen noch ein Couvert auf den kleinen Tisch neben der Tür und verließ dann mein Zimmer. Ich stand auf und öffnete den Umschlag. Darin waren Bilder von meinem Mann und meinen Kindern. Alle sahen irgendwie Traurig aus und ich war wieder total verwirrt.

Da klopfte es an der Tür, intuitiv sagte ich auch sofort herein. Die Tür ging auf und ein Dicker nicht unbedingt ansehnlicher Mann stand auf einmal vor mir. Er hielt seinen kleinen aber schon recht Steifen Schanz in der Hand, ich wusste was ich zu tun hatte. Ich ging auf die knie und öffnete meinen Mund. Der fette Kerl schob mir seinen Schwanz hinein und ich schmeckte das er das teil wohl schon ein paar tage nicht mehr gewaschen hatte. Ich begann zu würgen aber der Typ hielt meinen Kopf fest und begann mit langsamen Stößen meinen Mund zu ficken. "Du kleine Drecksau, ich hab schon die ganze zeit drauf gewartet die neue zu ficken. Jetzt ist dein Schutzzeichen von der Tür weg und ich bin dein erster Besucher. Wenn du gut bist werde ich dir eine gute note geben und dich öfter besuchen kommen." Ich wusste das eine schlechte Bewertung den Kerker zur folge hatte und deshalb versuchte ich mich nun besonders gut anzustellen. Ich gab ihm in meinem Mund freien Lauf. Das konnte ich bei dem kleinen ding auch gut machen. Dann zog er seinen Schwanz aus meinem Mund und befahl mir, mich auf das Bett zu legen. Er bestieg mich und fummelte an meiner Möse herum bis er seinen kleinen, kaum spürbaren Schwanz in mir hatte. Es dauerte auch nicht lange da zog er ihn heraus und Spritzte auf mir ab. Ich blies ihm dann den Schwanz noch Sauber und begab mich dann ins Bad um mich zu Duschen.

Als ich fertig war setzte ich mich wieder auf mein Bett und sah mir die Bilder an. Da kam einer der Mädchen in mein Zimmer das ich in den letzten Wochen hier kennengelernt habe. Sie hieß Irina und kam aus Russland. Sprach aber schon sehr gut Deutsch. Sie sah mich und nahm mich in den Arm. "Süße warum tust du dir das an. Die wollen dich damit seelisch nur kaputt machen. Deinen Kindern geht es bei deinem Mann doch sehr gut, sicher sind sie Traurig aber du hast dir das leben hier ausgesucht und alle Regeln akzeptiert." Ich nickte nur und begann zu heulen. Irina nahm mich in den Arm. Dann nahm sie meinen Kopf und küsste mich. Sofort spürte ich ihre Zunge mit meiner Spielen und ihre Hand zwischen meinen Beinen. Ich öffne meine Schenkel weiter damit sie alles erreichen kann. Erst reibt sie meinen Kitzler und dann schiebt sie mir ihren finger in meine feuchte Möse. Da fliegt meine Tür auf. In der Tür steht der Meister. Nackt aber an seiner Maske kann ich ihn erkennen. Irina fällt sofort auf die knie und bittet um Milde. Ich bleibe wie versteinert sitzen. Der Meister geht zu Irina, stopft ihr seinen Schwanz in dem Mund den sie sofort bereitwillig bläst. Als sie den Schwanz steif hat dreht sie sich um und bittet ihn sich an ihren dreckigen Fick löchern zu bedienen wie es ihm Gefällt. Er kniet sich hinter sie und fickt sie in ihre Fotze. Dabei schaut er mich die ganze zeit an. Ich beginne es meiner nassen Fotze selber zu machen. Er fickt sie immer heftiger bis sie zu einem Orgasmus kommt, dann zieht er seinen Schwanz aus Irinas Fotze und kommt zu mir. Stopft ihn mir in den Mund, das erste was ich schmecke ist der Saft von Irinas Fotze. Herrlich schmeckt sie und da merke ich schon den Geschmack seines Spermas. Ich schlucke gierig jeden Tropfen und lecke diesen herrlichen Schwanz sauber. Dann geht er ohne auch nur ein Wort zu verlieren. Irina steht auf und bittet mich um Verzeihung geht aus meinem Zimmer und ich Sitz wieder alleine da.

Ein paar Minuten Später fliegt wieder meine Tür auf und drei Männer kommen in mein Zimmer. Ich wollte gerade auf die knie gehen da schlägt mir der erste mit der Hand in mein Gesicht. Ich liege auf dem Boden und weis gar nicht was los ist. Da tritt mir der zweite in den Bauch und der dritte nimmt mich bei den haaren. wirft mich auf mein Bett und stopft mir einfach seinen Schwanz in meine Arschfotze. Ich schreie vor Schmerz aber das ist ihnen egal. Da kommt der erste von eben und hält mir seinen Stinkenden Schwanz vor den Mund, nur mit Ekel beginne ich seinen Schwanz zu blasen. Dabei merke ich wie der, der mich fickt sein Sperma in meiner Arschfotze abspritzt, dabei grunzt er wie ein Schwein. Dann spritzt auch der andere in meinen Mund. Ich schlucke das zeug von ihm nur mit wieder willen. Nach dem die beiden nun fertig sind warte ich auf den dritten. Aber dieser zimmert mir nur eine. Ich verliere das Bewusstsein.

BITTE WIEDER BEWERTEN UND KOMMENTIEREN

DANKE, HAB EUCH LIEB....BUSSI
84% (19/4)
 
Categories: AnalBDSMMasturbation
Posted by TangaBabs
1 year ago    Views: 4,027
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
flyer62
retired
1 year ago
Hammer.
Willst du so leben?
1 year ago
wow ... dreckig , verdorben , versaut und ohne Gnade ... pppuuuhhhhh !!!
1 year ago
hammerhart! Bist Du wirklich so drauf ?