Die Freundin meiner Tochter

Die Freundin meiner Tochter

Es war der 28. September letzten Jahres und ich hatte mich schon sehr auf die Geburtstagsfeier meiner Tochter gefreut. Denn jetzt war sie volljährig und mächtig stolz darauf. Die Fete wurde von langer Hand geplant, denn die sollte sie nie mehr vergessen. Schließlich ist so ein 18. Geburtstag ja etwas ganz besonderes. Etliche Einkäufe wurden getätigt, denn es hatten sich fast 60 Jungs und Mädels zu dieser Party angemeldet. Schon am Geburtstag war meine Tochter mächtig nervös, doch wir schafften es noch irgendwie mit den Vorbereitungen fertig zu werden. Punktgenau um 19 Uhr kamen die Gäste gut gelaunt bei uns an. Mir war sofort ein junges Mädel aufgefallen, wohl eine gute Freundin meiner Tochter Steffi. Ihr Name war Sabrina. Wieso kannte ich sie noch nicht, war mein erster Gedanke.

Sabrina hatte lange blonde Haare, die sie an diesem Abend offen trug und ein verdammt enges, sexy Kleid an. Durch dieses heiße Kleid konnte man genau ihre noch sehr zarten Kurven erkennen. Ich dachte mir aber die ganze Zeit, denk nicht einmal daran, es ist die Freundin deiner Tochter. Zu fortgeschrittener Stunde waren schon alle sehr angeheitert. Der Sekt schmeckte wohl zu gut. Auch Sabrina war bester Laune und tanzte sehr viel mit mir. Ich genoss es ihre zarten Hüften zu berühren und mir dabei vorzustellen, wie ich ihr noch näher kommen würde. Nach weiteren drei Stunden waren die meisten Gäste gegangen und es waren nur noch ein paar einzelne da. Meine Tochter war ziemlich geschafft und verabschiedete sich ins Bett, sie hatte wohl etwas zu viel Sekt getrunken.

Ich war mit den verbliebenen Gästen allein und alle gingen nach und nach. Zum Schluss waren nur noch Sabrina und ich da und wir unterhielten uns. Dabei bemerkte ich schon, dass die Stimmung zwischen uns sehr heiß war. Aber ich hätte ja nie gedacht, dass auch Sabrina reges Interesse an mir zeigt. Sie kam mir immer näher und streichelte meine Oberschenkel. Da musste ich mich schon sehr zusammen reißen, dass ich nicht sofort einen harten kriege. Doch irgendwann wollte Sabrina immer mehr und ich schaltete total ab, denn ich war ja nun auch schon 39 und noch einmal so ein junges Luder zu ficken, das war schon ein sehr heißer Gedanke. Ganz langsam schmiegte sie ihren Körper an mich und ich konnte ihre zarten Titten ganz nah an meinem Körper spüren.

Sie setzte sie sich auf meinen Schoß und mein Schwanz machte was er wollte. Er stand schon in der Jeans wie eine Eins. Aber Sabrina ließ sich nicht davon abbringen und fing jetzt an meinen Reißverschluss zu öffnen. Sofort kam mein bestes Stück zum Vorschein und Sabrina machte sich an meinem Schwanz zu schaffen. So tief schob ich ihr meine dicke Ficklatte rein und sie knetete noch meine dicken Eier. Ich raunte und stöhnte gleichzeitig, dann nahm ich ihre kleinen Brüste in meine Hände und saugte ihr an den Nippeln. Auch Sabrina wurde immer schärfer, sie fing ebenfalls an leise zu stöhnen. Dann nahm ich Sabrina und setze sie vor mich auf das Sofa. Noch einmal fickte ich sie mit meinem Penis in ihren Mund und sie genoss es sichtlich.

Dann zog ich ihr Kleid nach oben und machte mich daran ihre weibliche Scham zu verwöhnen. Diese kleine, enge Fotze war extrem geil und eng, und vor allem sehr feucht. Langsam öffnete ich ihre Muschi und schob ihr tief meine Zunge herein, denn ich wollte sie jetzt richtig geil schmecken. Der Saft der Lust lief in meinen Mund und Sabrina hauchte mir lustvoll zu, dass sie mich gerne reiten würde. Also setzte ich mich hin und nahm sie in der Reiter Stellung auf meinen Schwanz. Zuerst führte sie ihn ganz vorsichtig ein, eh sie anfing ihn richtig wild zu reiten. Immer tiefer rutschte mein dicker Kolben in ihre Muschi und ich wollte sie immer fester bumsen. Da sie mich ja ritt konnte ich ihr wunderbar an Ihren steifen Nippeln saugen. Das genoss ich total, und mein Schwanz war jetzt schon kurz vorm platzen.

Noch einmal fickte sie mich extrem hart, meine Eier klatschten immer wieder gegen ihren prallen Arsch und fingerte auch noch ihre Rosette. Dann nahm ich sie von meinem Schoss und legte sie in der Doggy Stellung auf das Sofa. Ihre enge Anale Öffnung spreizte ich ganz weit und machte sie noch einmal mit etwas Gleitgel feucht, bevor ich dann in sie eindrang. Meine Hiebe in ihren Arsch waren sehr fest. Sie schrie richtig laut, denn mein Schwanz war auch nicht der kleinste. Aber ich ließ mich nicht abbringen und fickte Sabrina richtig hart in ihren engen Arsch. Das machte sie richtig geil und auf einmal spritzte ihr Muschisaft aus ihrer Fotze. Wow, da konnte auch ich nichts mehr ändern und wichste ihr mein Sperma auf ihren geilen Hintern. Dieser Anblick war der Knaller. Ich hatte die Freundin meiner Tochter gefickt und habe es nicht eine Sekunde bereut!


Viel Spaß!!
85% (55/9)
 
Categories: First TimeHardcore
Posted by StoneCold1971
2 years ago    Views: 6,328
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
geile Story..... :-)
2 years ago
Mit dieser Geschichte habe ich mir viel Freude gemacht. Weiter so.
2 years ago
Geiles Erlebnis ;-) Auch sehr nett geschrieben.
2 years ago
Geil ! Wie ging es weiter hat deine Tochter etwas erfahren davon ?

Schreib wie es weiterging ! Bittttttte
2 years ago
geil, ging es weiter mit euch!
2 years ago
Geil.....