Mein Wochenende mit Schlampenmoni

Hallo Monika

jetzt mache ich es mal wie du und erzähle unser treffen aus meiner Sicht.
Ich hoffe du bist nicht böse aber ich denke viele hier wollen gerne auch wissen wie sowas mit dir abläuft.

Also vorletztes Wochenende hat mich Schlampenmoni also Monika zu Hause besucht.
Erstens konnte ich mal nicht glauben das ich einer der glücklichen bin den sie aussuchte und zweitens war ich dann immer noch skeptisch ob sie auch wirklich kommen würde.
Freitag kurz nach 16 Uhr läutete es dann an der Haustür meiner Wohnung.
Nervös machte ich die Tür auf und betätigte den Türöffner der Haustür.
Ich schaute zur Treppe hinunter und sah sie schon hochkommen.
Wir begrüssten uns mit einem vorsichtigen Bussi und einer gleich recht innigen Umarmung.
In der Wohnung betrachtete ich wie sie sich von Jacke und Schuhen entledigte.
Rote Haare nettes Lächeln leicht pausbäckig und wow dachte ich die Oberweite sieht ja noch geiler aus als auf den Bildern. Zudem streckte sie mir ihren prallen Po beim ausziehen der Schuhe entgegen wobei ihr Stringtanga herausblitzte. Ich riss mich zusammen um nicht sofort nen steiffen zu bekommen.
Es folgte etwas Smalltalk und dann wollte ich ihr die Wohnung zeigen. Fasste ihr an den Po und schob sie ins Bad. Sie meinte "oh das trifft sich gut ich muss eh PIPI machen", schob ihre Hose herunter und setzte sich auf die Schüssel ohne Scham das ich ihr dabei zusehe. Ich hörte den Strahl in meine Schüssel rauschen und dachte mir lange halte ich das nicht mehr aus.
Beim Aufstehen und bevor sie sich die Hose wieder hochzog konnte ich schon einen ersten Bilck auf ihre kahl rasierte Pussy werfen, grosse fleischige Schamlippen.
Danach ging die Besichtigung weiter Küche,Wohnzimmer und Schlafzimmer wo sie ihren Koffer dann abstellte. Danach bot ich ihr einen Kaffee an. Wir gingen in die Küche ich machte Kaffee und dabei wieder Smalltalk. Allerdings bemerkte sie nun meine Beule in der Hose und meinte vergnügt das ich mich ja sehr freuen würde über ihren Besuch. Sie fragte mich wie lange ich denn schon keinen Sex mehr hatte. Nachdem sie hörte das es nun schon fast ein Jahr her sei meinte sie perfekt das wird geil werden.
Als ich ihr den Kaffee brachte griff sie mir an den Arsch und meinte ob sie mir nicht bevor wir zum Essen ausgehen heute Abend einen blasen sollte da es etwas seltsam aussehen würde wenn ich mit so ner Beule rumlaufe. Ich nickte natürlich und langsam öffnete sie mir den Reißverschluss den Knopf und schob die Jeans herunter.
Ich war sowas von geil und dachte nur noch nicht gleich abspritzen.
Sie fuhr mit der Hand in meine Short und spielte mit meinen Bällen, dabei lächelte sie mich an. Mein Schwanz wurde total hart und passte nicht mehr in die Short so zog sie sie aus. Ich stand nun mit steiffen Schwanz vor ihr und sie spielte geschickt mit ihren Händen daran.
Dann beugte sie den Kopf vor und leckte das erste mal über meine Eichel.
Oh Gott was für eine Wohltat, ich vergas alles um mich herum, sogar ihr die Titten zu massieren.
Dann lies sie meinen Schwanz langsam in den Mund gleiten, spielte mit der Zunge am Schaft und sie schaffte es immer bevor ich kam wieder mich runterzubringen. Sie beherrschte den französisch Sex perfekt nicht zu viel nicht zu wenig. Nach gut 30 Minuten dann lies sie nicht mehr locker und ich konnte es nicht mehr halten. Verströmte mein ganzes Sperma in ihren Mund. Was für eine Wohltat für meinen Pint und dann auch noch das geile Gefühl einer Frau in den Mund zu spritzen mann sowas von geil wenn ihr wisst was ich meine. Die meisten Ehefrauen mögen das ja gar nicht.
Genüsslich hat sie es dann hinuntergeschluckt und wir tranken dann Kaffee und unterhielten uns dann noch etwas miteinander.
Gegen 19Uhr machten wir uns dann fertig zum Abendessen. Sie öffnete den Koffer und fragte was sie denn anziehen sollte.
Ich entschied mich für ein Neckholderkleid.
Sie zog sich aus und zum ersten mal sah ich sie nackt. Nachdem ich beim hereinkommen schon dachte mein Gott was für Titten, noch besser als auf den Bildern war ich jetzt vollends baff riesen Tüten mit grossem Vorhof und spitzen Nippeln, ihr Arsch groß fleischig aber total prall und ihre Muschi mmmh am liebsten hät ich meinen Schwanz sofort rein, konnte mich aber beherrschen.
Sie schlüpfte ins Kleid und bemerkte meinen erstaunten Blick. " Soll ich Unterwäsche anziehen fragte sie mich". Sofort verneinte ich mit einem Lächeln das sie sogleich auch erwiderte.
Diese Frau war eine echte Schlampe und nun dachte ich mir auch das ich jegliche Scham und Zurückhaltung sein lassen kann.
Hand in Hand gingen wir ins Restaurant wobei ich eine Hand an ihren Po lies den ich unaufhaltsam knetete. Ich konnte davon nicht genug bekommen.
Im Restaurant redeten wir dann über sie wie sie zu dieser Sache kam usw und sofort das soll sie euch aber selbst erzählen.
Einige Männer guckten schon auf ihre grossen Titten die sich durchs Kleid zeichneten und auch seitlich etwas erkennen liesen von der größe.
Ich genoss die Situation total.
Nach dem Essen gingen wir dann in mein Stammlokal, ich musste einfach mit ihr angeben und das gelang mir dann auch.
Allerdings wurden meine Kumpels so geil das mir die Sache zu heikel wurde. Monika schien es zu geniesen weiter zu provozieren und sich dar zu stellen. Sie war kurz davor das Kleid fallen zu lassen aber ich wollte sie für mich allein so sind wir dann um 23 Uhr nach Hause zu mir.
Während des Weges musste ich ihr immer wieder an den Po fassen auch unters Kleid diesmal.
Obwohl sie mich vor dem Essen abgemolken hatte war ich schon wieder stopfgeil.
Der ein oder andere wird sicher ihren blanken Po gesehen haben dabei.
Am Haus angekommen grinste sie mich an und meinte ich solle ihr Kleid am Nacken öffnen.
Kurz überlegte ich tat es dann aber.
Es rutschte sofort an ihr herab und so stand sie nackt im Treppenhaus.
Wenn jetzt jemand kommen sollte ohje. Niemand sah uns allerdings.
In der Wohnung dann fielen wir übereinander her.
Ich schmiss meine Klamotten überall hin schob sie ins Schlafzimmer drehte sie auf den Bauch und sties ihr meinen Pimmel in ihre nasse Fotze.
Was für ein Gefühl. Warm nass herrlich. Ich sties sie richtig brutal durch aber es gefiel ihr und sie stachelte mich mehr und mehr mit ihren Worten an. Wie besessen sties ich zu.
Als mir das reichte sties ich sie um auf den Rücken, sie spreizte die Beine oh mann diese Fotze sofort schob ich ihr den Schwanz wieder ins Loch und sties weiter.
Ihre riesen Euter schwangen hin und her ich küsste ihren Mund ihre Titten alles was ich erwischte.
Dann wollte ich geritten werden ich wollte alle Stellungen mit dieser Schlampe machen die es gibt.
Sie spreizte erneut ihre Beine über mich dies mal und ritt mich. Ihre Titten wackelten und ich griff sie mir und massierte das weiche Fleisch wahnsinn war das.
Wir fickten über eine Stunde und dann entlud ich mich in ihrem Loch. Mein Schwanz pochte und spritzte Ladung um Ladung in ihr Fotze. Leicht erschöpft sank sie auf mich. Ich spürte nochmal ihr weichen Titten dann erhob sie sich und stellt sich über mich. Mein Sperma lief ihr aus dem Loch und tropfte auf meinen Bauch. Als alles herausen war fuhr sie nochmal mit dem Finger durch Lochs und leckte ihn ab. Danach leckte sie mein Sperma vom Bauch und den Rest von meiner Eichel sauber.
was für ein Weib.
Nachdem sie sich etwas abgewischt hatte schliefen wir in Löffelchenstellung ein.
Wollt ihr die nächsten 2 Tage auch noch hören ?
100% (21/0)
 
Categories: HardcoreMatureVoyeur
Posted by Spezie
11 months ago    Views: 3,226
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
6 months ago
Aber sicher doch!
11 months ago
Coole Story.
11 months ago
Na du bist mir ja einer. Freut mich das es dir so gefallen hat. Das mit deinen Kumpels war doch nicht so schlimm hätte eh nix mit ihnen angefangen den das würde extra kosten ist nicht umsonst grins. So schlimm wie du mich darstellst bin ich aber doch auch nicht oder ?
11 months ago
geil - wie geht es weiter?