Reales Erlebnis, Teil 2


Der nächste morgen, Samstag. Ich werde so gegen halb 8 wach. Ich spüre als erstes meine beiden Löcher, sie ziehen noch leicht, und mein Arsch brennt auch noch etwas. Langsam werde ich mir des gestrigen Abends bewusst, hab ich wirklich ja gesagt? Eine kurze Bewegung im Bett sagt mir das ich es getan habe, ich war mit beiden Füßen an einer Kette fest gemacht. Neben mir auf einem kleinen Tisch lag ein Zettel auf dem stand: Für unsere Sau wenn sie wach wird. Darin stand: Schön das du schon wach bist. Wir hoffen du spürst noch das eine oder andere von Gestern Abend und bereust nicht dein JA. Dreh dich jetzt zum Fenster, auf dem Boden findest du einen kleinen Knopf an einem Kabel. Drücke ihn und wir holen dich in den nächsten 5 Minuten ab.
Bevor ich drücke lasse ich mir den gestrigen Tag noch mal durch den Kopf gehen. Ja es war Geil für mich, Ja ich möchte so benützt werden, Ja, ich bin so oft gekommen das mein Loch heute noch leicht brennt, Ja, ich möchte die Gespielin und Sau sein für die beiden, Ja, ich möchte Ringe in meinen Schamlippen tragen als IHR Zeichen, Ja, ich möchte das Sie mich anderen Vorführen. Aber will ich auch wenn die 6 Wochen vorbei sind meinen Partner aufgeben? Jein, zumindest zu dem Zeitpunkt.
Ich drückte den Knopf und Herrin Karin holte mich aus dem Bett. Sie sprach nichts, lächelte mich an und führte mich in die Küche. Herr Kurt begrüßte mich kurz und sagte ich soll mich breitbeinig an den Tisch stellen und nach vorne beugen das meine Titten aufliegen. Er stand auf, griff mir kurz an meine Votze und drückte zwei Finger rein die er mir zum ablecken in den Mund drückte. Ich durfte dann erst mal ins Bad, Duschen und frisch machen, musste aber Nackt nur mit Halsband und Leine zurückkommen. Nach etwa 30 Minuten kam ich in die Küche zurück. Herrin und Herr saßen beim Frühstück, ich durfte an einem der freien Plätze sitzen. Ich bekam Kaffee und Frühstück mit der Anweisung ich soll mich etwas beeilen denn sie haben noch einiges mit mir vor. Kaum fertig mit dem Frühstück schob mir Herr Kurt seinen Laptop rüber mit den Worten; diese Datei lies dir durch und Kreuze das für dich relevante an. Es war eine Art Fragebogen.
Rauchst du? Wenn ja wie viel pro Tag? Meine Antwort; 15 – 20 Stück
Wenn du Rauchst, wo wirst du die nächsten Wochen die Zigaretten ausdrücken? Brust, Schenkel, Arschbacken, Arschritze, Votze direkt, Kitzler, Schamlippen? Mehrfach Antwort ist möglich! Brust, Arschbacken, Arschritze, Votze, Schamlippen.
Trinkst du, wenn ja wie viel ungefähr und was? Wein, Sekt, mal ein Gläßchen Likör, nicht Täglich.
Nimmst du die Pille oder andere Verhütungsmittel? Pille regelmäßig
Sind beide Löcher für Faustfick geeignet? Ja
Schluckst du Sperma und Pisse? Ja beides
Würdest du dich Tätowieren lassen am Arsch, den Titten oder um die Votze? Ja, alle stellen die nicht sichtbar sind für andere.
Würdest du dich beringen lassen an Nippel, Schamlippen und Kitzler? Ja alle drei stellen.
Sind „ weise Spiele „ ein Problem für dich? ( Nadeln, Klistier, Blasenspülungen, aufspritzen der Titten oder Schamlippen) Nein wenn es richtig gemacht wird.
Bist du bereit auch 3 bis 5 Tage Keusch zu sein? Wir nehmen dir für die Zeit die Möglichkeit dich Ficken zu lassen oder dich selbst zu Befriedigen. Ja
Bist du bereit dich komplett zu Unterwerfen, bedeutet dass wir auch deinen Toilettengang „ regeln „ für die nächsten 6 Wochen? Ja bin ich

Sie schauen sich beide die Antworten an während ich mich auf den Boden knien muss.
Herrin Karin kommt als erste auf mich zu, bleibt vor mir stehen und sagt nur; Mach dein Maul auf du Sau und schon pisst sie los. Ich hatte Mühe den Strahl ganz zu schlucken, habe es aber wieder gut gemacht in dem ich gleich ohne weitere Anweisung ihre Nasse Votze trocken geleckt habe. Auch Herr Kurt kam zu mir, packte erstmals vor meinen Augen seinen Schwanz aus. Woww, was für ein Teil, ca. 25 cm lang und an die 5 cm dick. Leider durfte ich ihn nicht anfassen, er hat nur auf meinen Kopf gewichst, aber eine Ordentliche Ladung. Ich durfte aufstehen und mir einen Mantel überziehen, wir hätten noch einen wichtigen Termin sagte mir Herrin Karin. Mit Sperma verschmierten Haaren und Resten im Gesicht ging es zum Auto und dann etwa 10 Minuten in den nächsten Ort. An einer Villa bog er ab und fuhr in den Hof. Am Eingang konnte ich noch ein Sc***d lesen; Dr. Gisela M.
Beim betreten der Praxis sagte meine Herrin nebenbei zu mir sie wollen nur sicherstellen das ich auch Gesund und Fit bin. Da kam uns auch schon Frau Doktor entgegen, schätze mal so an die 60 Jahre Alt, raue Stimme, etwas fülliger, graue Haare. Sie begrüßte die beiden, mich übersah sie als wäre ich Luft. Sie unterhielten sich etwas, dann kam sie mit Blick zu mir und meinte; das ist also das Stück das ich Untersuchen soll. Ohne eine Antwort abzuwarten kam ihre erste Ansage: Mantel aus und langsam drehen. Dann führten sie mich in ein Behandlungszimmer und ich musste auf dem Gynstuhl platz nehmen. Sie band Arme und Beine fest, legte noch einen Gurt um den Bauch der unter dem Tisch befestigt wurde.
Während sie einen kleinen Wagen bereit stellte fragte sie noch meine Herrschaft; Gründliche Untersuchung mit allem oder die normale? Herrin Karin meinte richtig Gründlich und lachte dabei.


Schon spürte ich ihre Hände an den Titten, sie drückte von allen Seiten, schlug auch ein paar mal drauf, zog die Nippel ein stück lang und drückte sie heftig dabei was mir ein stöhnen entlockte. Sie griff nach etwas auf dem Wagen und schon spürte ich was es war, sehr starke Klammern an den Nippeln drückten sich rein. Mein stöhnen von vorhin ging in ein Auua über was sie nur lächeln ließ. Dann spürte ich ihre Hand an meinen Schamlippen, sie zog daran als wäre es ein Stück endlos Teig, ich dachte Sie will sie Rausreißen. Mein Votze wurde trotzdem nass was Sie gleich zur nächsten Untersuchung brachte. Sie griff mit der einen Hand nach meinem Kitzler während Sie die andere mit einem kräftigen ruck voll in mein Loch drückte. Dabei sagte Sie zu mir; Nur ein Tipp, halt dein Maul sonst wird es heute noch schmerzhaft für dich! Bei jedem Ton der von dir kommt außer stöhnen werde ich dir eins von meinen Instrumenten vorführen, und glaube mir das willst du nicht. Ich biss mir auf die Lippen und blieb ruhig.
Meine Herrschaft verabschiedetet sich von ihr mit dem Satz; Du brauchst uns ja dabei nicht, wir kommen so in 4 Stunden wieder, bis dahin dürftest du fertig sein mir ihr.
Ich dachte mir noch, 4 Stunden, was hat die alles vor, was will die alles Testen und Untersuchen. Aber ich sollte noch merken das 4 Stunden „ Untersuchung „ kurzweilig sein können. Sie drehte ihre Hand in meinem Loch als würde sie jemanden eine Wegbeschreibung geben oder etwas suchen das sie verloren hat. Dann mit einem Plopp zog sie die Hand genauso schnell raus wie sie rein geschoben wurde. Sie murmelte etwas von; scheint okay zu sein und notierte etwas, dann zog sie einen Handschuh an. Mir schwante etwas, aber ehe ich genauer denken konnte drückte Sie die Hand erst in einen Topf Öl und dann in meinen Arsch. Ich dachte die reist mir den Arsch auf so drückte sie die Hand rein, es brannte und schmerzte heftig. Meine Lippen Biss ich dabei fast wund, aber ich war still. Und wieder eine kleine Stadtrundfahrt, diesmal eben im Arsch, so fühlte es sich an. Nach endlosen Minuten zog sie die Hand wieder Raus. Wieder hat sie etwas Notiert und mich gefragt; schon oft im Arsch gefistet worden was ich bejahte. Ah, daher so offen. Mehr kam nicht von ihr.
Meine beiden Löcher fühlten sich an als würden sie offen stehen, ich spürte ein ziehen und brennen.
Sie griff sich einen Katheter und schob mir diesen ohne große Umstände direkt in die Blase, leider nicht um diese abzulassen wie ich gehofft hatte. Sie zog mit einer Spritze Wasser auf und drückte es so direkt in die Blase, das wiederholte Sie 5- bis 6-mal. Ich dachte die platzt gleich so voll war ich gefüllt. “ Das bleibt jetzt ein Stück drin, mal sehen wie lange du aushältst. Ich stelle die jetzt einige Fragen und erwarte nur ein Ja oder Nein, verstanden?“
Ich nickte kurz und schon kam die erste Frage;
Hast du schon Kinder zur Welt gebracht? Nein
Hast du Kreislaufprobleme? Nein
Hast du Schwindelanfälle? Nein
Hast du Schwierigkeiten wenn du deine Tage hast? Nein
Hast du vor dich noch Schwängern zu lassen? Nein eigentlich nicht
Sie lächelt kurz und schlug mit der Faust volle Wucht in meine Titten mit der Bemerkung; “ Ja oder nein, du lernst es noch, glaube mir.“
Nächste Frage, Drückt deine Blase? Ja
Willst du Pissen gehen? (Scheisse, sag ich ja lässt sie mich eh nicht, sag ich nein drückt es noch länger) Ich hab wohl etwas zu lange überlegt denn schon kam der nächste hieb mit der Faust, direkt auf meine Votze was den Druck nochmal verstärkte. NEIN bekam ich noch schnell raus bevor mir die Luft kurz wegblieb.
Mit einem Lächeln stellte sie die nächste Frage;
Hattest du schon Gruppensex? Ja
Sie gab mir zwischendurch ein Glas Wasser zu trinken das ich auch mit einem Zug austrinken musste.
Nimmst du Drogen? Nein
Liegt dein letzter Besuch beim Frauenarzt länger als 6 Monate zurück? Ja, fast ein Jahr
Scheisse dachte ich noch aber es war schon raus und zu spät.
Sie sagte nichts, stand auf und lies mich nach vorne beugen. In der Haltung begann sie meine Titten sehr straff abzubinden, ohne ein weiteres Wort.
Als sie fertig war sah es aus als hätte ich zwei Ballons, sehr straff und es spannte auch heftig.
Sie Griff zum Handy und ging ein Stück weg von mir. Ich konnte nur Wortfetzen hören, es war aber Lernschwester, Ausbilden und Schulung zu hören. Nach ein paar Minuten kam Sie wieder und Griff erst mal Wortlos an meine abgebundenen Titten. Sie drückt daran rum als wären es Teigtaschen, doch ich war stumm trotz der schmerzen dabei.
Sie drückte etwas an meinem Bauch rum und Natürlich auch dabei auf die Blase. Ich dachte mich zerreißt es innerlich so heftig war der Druck.
Sie griff nach einer Zigarette, zündetet sie an und meinte noch so, dich stört es ja nicht wenn ich nebenbei Rauche was ich mit einem Nein beantwortete.
Machen wir weiter, nächste Frage;
Wurdest du schon mal an deinen Titten aufgehängt? Nein
Wurdest du schon mal Öffentlich gefistet? Ja
Wurde an dir schon mal mit Saline was aufgespritzt? Ja
Kannst du auf Befehl Pissen? Ja
Dann mach es, jetzt! Ich drückte aber durch den Katheter ging es natürlich nicht. Okay sie legt es darauf an das ich was sage; es geht nicht.
Ich sehe wie sie mit der Hand ausholt doch in dem Moment klingelt das Handy. Puh, scheint als hätte ich eben Glück gehabt.
Sie ging aus dem Zimmer, macht die Türe diesmal zu.
Nach endlosen Minuten kam Sie wieder, diesmal aber nicht alleine.
Das ist meine Lernschwester, Claudia, Sie wird mir etwas helfen. Die Schwester war etwa 20 Jahre alt, sah gut aus, trotzdem war ich kurz geschockt. Ich als Lernobjekt? Will sie der Schwester etwa beibringen wie man Quält? Die Ärztin machte mich los und sagte zu Claudia sie soll sich schon mal Umziehen.
Ich sollte aufstehen und mich vor die Liege stellen, breitbeinig und Arme hinter den Kopf.
Claudia kam mit ihrem Kittel wieder rein. Mir wurden die Arme hinter dem Kopf mit Handschellen festgemacht und Frau Doktor erklärte Claudia jetzt in aller Ruhe was sie vorhat.
Ich soll Gründlich Untersucht werden und es darf dabei alles an mir gemacht werden ohne Tabus und Grenzen. Claudia bekam gleich den ersten Auftrag von ihrer Chefin;
Da du üben musst wirst du jetzt das erste Mal einen Katheter entfernen. Sie erklärte ihr kurz wie es geht und sah dann zu. Claudia lies erst meine Blase ablaufen, fing alles in einer Schüssel auf und zog dann mit einem Ruck den Katheter raus was schon schön brannte. Als sie die Schüssel auskippen wollte meinte Frau Doktor dass wir das noch brauchen.
Sie stellten sich beide vor mich hin, Frau Doktor erklärte ihr nun das sie mich von oben bis unten erst mal abtasten soll, aber ruhig kräftig dabei zugreifen soll um den Körper und das empfinden zu spüren. Claudia fing zaghaft an meine mittlerweile blauen Titten sanft abzugreifen, wobei Ihre Chefin gleich nach Ihrer Hand griff und damit zudrückte das ich kurz nach Luft schnappte. Greif ruhig fest zu, an ihr kannst du alles üben ohne Rücksicht, was sie dann auch tat. Sie kniff und drückte rum als hätte Sie ein Stück Teig vor sich. Dann ging sie tiefer und griff an meine Votze, sie knetete meine Schamlippen, zog und zupfte daran rum.
Die Doktorin nahm Claudia kurz zur Seite und sie Flüsterten sich etwas zu, ich hörte nur wie Claudia ab und zu laut Echt, und ist ja Wahnsinn, und das geht auch, sagte.
Die beiden zündeten sich eine Zigarette an, ich durfte sogar einen Zug davon machen, dann wurden mir die Augen verbunden.
Ich hörte noch als zu Claudia gesagt wurde; fang an aber richtig mit Wucht, schon spürte ich einen Schlag in den Bauch. Sie boxte mir mehrmals in den Bauch und dann zaghaft auf meine schon schmerzenden Titten. Mit lief das Wasser, ja ich hätte ein paar Tränen in den Augen den ihre Schläge waren nicht ohne. Frau Doktor hörte ich sagen, trau dich ruhig, und schon spürte ich einen extrem heftigen schmerz an beiden Titten. Sie hat auch da einmal voll zugeschlagen. Ich heulte kurz auf vor Schmerz was Claudia erschreckt haben muss. Sie ließ kurz ab von mir. Ich spürte direkt im Anschluss einen brennenden Schmerz an der linken Titte, es wurde eine Zigarette ausgedrückt. Claudia band meine Titten los und durfte als Übung die kleine Brandwunde versorgen.
Ich sollte mich hinknien, Körper nach oben strecken und Beine spreizen. Jemand war hinter mir und hielt mich fest, es muss Claudia gewesen sein. Dann spürte ich einen dumpfen Schlag genau auf meiner Votze, und noch einer. Ich wollte zusammen sacken könnte aber nicht da sie mich gut festhielt. Frau Doktor hat mir in der Haltung an die 10 mal in die Votze getreten, immer mit voller Wucht. Ich heulte vor Schmerz, und ich sagte wohl Aufhören. Sie kam so nah an mein Gesicht das ich ihren Atme spüren konnte, hielt es fest und sagte; Ich habe gesagt keinen Ton will ich hören!! Mit dem Knie trat sie dabei gegen meine Titten was ich erneut aufschreien lies. Sie trat dann noch 4 mal zu und meinte zu Claudia; jetzt kannst du lernen wie man blaue Flecken und Schwellungen behandelt. Sie dir diese Votze an, schön geschwollen und durchblutet. Mir wurde die Augenbinde abgenommen und ich sah wie Claudia mit Eiswürfeln auf mich zukam. Sie rieb damit meine Votze ein und drückte auch einen in mich.
Ich wurde wieder zu dem Gynstuhl gebracht und darauf fixiert.
Beide standen vor meinen löchern, Claudia wurde von der Chefin die Hand eingerieben.
Dann sagte sie zu Claudia; Nun zeige ich dir wie man Untersucht, nahm ihre Hand und führte sie Richtung meiner Votze. Sie sagte noch, lass schön locker und drückte ihre Hand in mich rein. Ich konnte ein Lächeln bei Claudia sehen, wusste aber in dem Moment auch das es nur schlimmer werden kann. Ihre Chefin sagte sie soll jetzt ein paar Mal richtig zustoßen, und Claudia bewegte auch ihre Hand, zwar ruhig aber doch bestimmt. Frau Doktor meinte; nein so nicht, zieh sie fast ganz raus, was sie tat, und jetzt stoß zu, richtig fest und tief!
Und sie hat zugestoßen, bis zur Gebärmutter hat sie rein gestoßen und das mehrmals. Ich hörte wie ihre Chefin sagte; das gleiche machst du jetzt mit ihrem Arsch und deiner anderen Hand. Sie rammte ihre Hand rein als bekäme sie dafür eine Belohnung. Als beide drin waren drückte sie in mir rum und griff sogar mal nach meiner Gebärmutter.
Ihre Chefin erklärte ihr jetzt, wenn sie die Hände öfter hintereinander schnell und mit einem Ruck rauszieht und dann wieder rein stößt werden die Löcher weiter und sie bekommt zwei Hände in eins, was Claudia auch direkt machte. Sie boxte regelrecht meine beiden Löcher das ich dachte ich zerreiße dabei. Sie zog die Hand dann aus dem Arsch und schob mir ihre beiden Hände in die Votze und fickte mich so mit heftigen Stößen das ich fast gekommen wäre, kurz davor hörte sie jedoch auf.
Mir wurde dann ein Plug zum aufpumpen in den Arsch geschoben und dieser richtig aufgepumpt. Ich sollte gleich fühlen das durch den Plug ein Schlauch lief über den sie mir meinen Blaseninhalt von vorhin in den Arsch drückten. Da es aber anscheinend der Frau Doktor noch nicht reichte füllte sie noch warmes Wasser nach. Bei mir spannte sich schon der Bauch leicht nach oben so voll war ich. Sie nannte es Belastungstest. Claudia wurde erklärt das ich so mindestens 20 Minuten bleiben müsse damit sich mein Darm richtig reinigt, und in der Zeit werde sie ihr zeigen wie man kleine Wunden versorgt.
Moment ging es mir durch den Kopf, ich hab keine kleinen Wunden, zumindest nicht das ich wüsste.
Frau Doktor griff nach Nadeln und drückte mir zwei in die Nippel, drehte daran rum das ich dachte sie reist sie ab. Ich konnte sehen das ganz kleine Tropfen Blut kamen. Das gleiche machte sie an meinen Schamlippen, zwei Nadeln rein und drehen und daran ziehen.
Claudia tupfet an den Stellen Alkohol drauf was kurz höllisch brannte. Sie fuhr mit den Finger durch meine Votze und meinte zu Claudia; Mach weiter damit, sie macht es geil. Drück ihr ruhig ein paar Nadeln rein, sei aber bei der Clit vorsichtig, das machen wir dann zusammen.
Für Claudia war ich wohl so eine Art Nadelkissen, sie drückte mir zig Nadeln in die Titten und Schamlippen, zwei sogar in die Votze rein. Ihre Chefin griff dann wieder ein, meinte sie soll alle ziehen und mich dann mit dem Alkoholtupfern an allen Stellen versorgen. Es hat gebrannt wie Feuer, ja ich hab auch dabei geschrien, besonders an einzelnen Stellen an und bei den beiden in der Votze. Frau Doktor meinte es sei an der Zeit den Darm zu entlasten, stellte eine große Schüssel parat.
Ich dachte schon Gott sei Dank den viel länger hätte ich nicht mehr ausgehalten, da spürte ich wie sich Claudias Hand wieder in meine Votze drückte. Ihre Chefin sagte laut zu ihr; Fick sie diesmal bis sie kommt, und Claudia fickte mich mit der Hand wie eine Wahnsinnige. Sie hat so zugestoßen das es bei jedem Stoß zwischen Geilheit und Schmerz schwankte. Ja sie hat mich so zum Orgasmus gestoßen, und mitten drin zog die Doktorin den Plug mit einem Ruck aus dem Arsch. Ich bin gekommen wie selten zuvor, es hat auch geschmerzt wie selten zuvor, aber es war Geillllllll.
Nach einer kurzen Verschnaufpause die sie mir gegönnt haben meinte Frau Doktor sie müssen mich jetzt zum Abholen vorbereiten.
Ich spürte wie sich beide an meiner Votze zu schaffen machten, sie zogen an den Schamlippen, kniffen rein. Dann spürte ich einen kurzen aber brennenden Schmerz gefolgt von einem ziehen und das gleich wieder an der anderen Schamlippe. Es brannte heftig und es zog auch fürchterlich. Ich hörte auch den Grund dafür, Claudia sollte mich mit 5 Stichen zunähen da ich so an meine Herrschaft übergeben werden sollte.
Sie befreiten mich von Gynstuhl, spritzen mich mit Wasser etwas ab und ich sollte mich hinstellen.
Kurze Zeit später kam meine Herrschaft, sie haben sich mit den beiden etwas Unterhalten und mich dann Wortlos mit einem Lächeln im Gesicht gemustert.
Ich durfte mich anziehen und wurde wieder Heimgefahren.
Ich brauche wohl nicht zu erwähnen das das sitzen im Auto ein Qual war.

Teil 3 folgt in kürze.

91% (70/6)
 
Categories: BDSMFetishHardcore
Posted by Sklavin_Petra
3 years ago    Views: 4,016
Comments (20)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
13 days ago
super geil und top geschrieben, deine herrschaften sollte dich alles aufschreiben lassen, da könnt ich schon beim lesen absamen.

danke und mach so weiter.
11 months ago
wann kommt der nächste teil
1 year ago
sehr geil...gerne mehr...bei einer solchen Untersuchung wäre ich auch gerne mal als Zuschauer dabei.:)
1 year ago
Supergeil, wann kommt die Fortsetzung? :-)
1 year ago
***wunderschöne Klinikstory***
klingt echt und kann jederzeit real erlebt werden...besonders die Darmerotik ist unendlich...
2 years ago
da bin ich aber auf den 3.Teil gespannt.Sehr anregend geschrieben !! Gut gemacht !!
2 years ago
schmeckt nach mehr..... :-)
extremskl...
retired
2 years ago
Sehr Klasse, top
2 years ago
bitte schnell weiter!
2 years ago
hinter jeder schönen sache steckt meist ein schmerz.
2 years ago
und wann kommt Teil 3??
2 years ago
Geiler Bericht! Lass uns nicht zu lange auf Teil drei warten!!
2 years ago
sehr geile story von dir, ich hoffe ich erfahre mehr von deinen erlebnissen
3 years ago
Du hast es ja "gerne" so gewollt!
3 years ago
ein richtig geiler Spaß dein Bericht
transomat
retired
3 years ago
Dabei hätte ich ja gerne zugeschaut :)
3 years ago
mein gott
aber geil:)
3 years ago
heftig...
3 years ago
ooookay!

es macht mich geil das von dir zu lesen!
3 years ago
Wow, Geil das war doch eine erfüllter Tag für dich ;-)