Fremdgefickte Ehefrau

Meine Frau Anke und ich sind seit 4 Jahren verheiratet. Anke ist eine richtige Schönheit. 75c und ein Prachtarsch.
Der Sex zwischen uns ist schon etwas eingerostet und nicht mehr so regelmäßig, wie er früher einmal war. Seit geraumer Zeit fällt mir auf, dass wenn Anke abends von der Arbeit nach Hause kommt, sie sofort unter die Dusche verschwindet, um sich "frisch" zu machen. Anfänglich dachte ich mir noch nix dabei und tat das ab mit: "sie hatte einen anstrengenden Tag".
Jeden Freitag arbeitet Anke abends in einer Kneipe um die Ecke als Bedienung - klar dass sie da öfters mal angemacht wird. Diesen Freitag fiel mir auf, dass sie sich wieder besonders heraus putzte, bevor sie auf Arbeit ging. Sie zog einen Rock an mit schwarzen Strapsen und hohen Stiefeln. Etwas verwundert war ich schon, als sie so das Haus verlies, denn wer putzt sich schon so heraus wenn er aufarbeit geht?
Dieses Treiben ging jetzt schon seit einigen Wochen so ...

Eines Tages, als sie wieder "erschöpft" von der Arbeit kam, machte ich sie gleich an und verschwand mit ihr in unserem Schlafzimmer, um es ihr wieder mal richtig zu besorgen. Sie zögerte etwas lies sich aber dann daruf ein.
Mein Schwanz brauchte nicht lange bis er bis zum Anschlag in ihrer klitschnassen Fotze verschwand.
Während ich sie von hinten fickte, sah ich, wie sich immer mehr Sahne auf meinen Prügel ansammelte. Anke war ungewöhnlich schlüpfrig unten rum und aus ihrer Fotze kam eine weiße milchige Brühe gelaufen, während ich sie fickte. Mein Schwanz war völlig bedeckt mit diesem weißen Zeug. Sofort kam mir der Gedanke, dass jemand anderes sie bereits vor mir abgefickt haben musste. Ich wurde immer geiler bei dem Gedanken und spritze meine Sahne in sie ...

Der Gedanke lies mir von da an keine Ruhe mehr und ich beobachtete das Verhalten von Anke immer genauer.
Es war immer das gleiche - sie kam abends nach Hause, sprang unter die Dusche und hatte in der Regel keine Lust mehr mit mir zuschlafen.
Bevor sie in ihre Kneipe ging strapste sie sich auf. Gestern als sie wieder zur Arbeit verschwand fuhr ich ihr nach. Kurioserweise schlug sie nicht die Richtung zu ihrer Arbeit ein, sondern fuhr in unsere Nachbarstadt. Sie parkte ihr Auto vor einem Wohnblock und verschwand im Hauseingang. Jetzt war ich mir sicher und wollte sie auf die Probe stellen.
Pünktlich nachdem sie von der "Arbeit" nach hause kam, fing ich mit einer Flasche Sekt ab. Anke sagte zu mir: "Schatz lass mich kurz Duschen gehen ich bin total verschwitzt". Ich erwiederte: "Ach komm das kannst du doch auch später noch machen. Lass uns mal wieder Spass haben". Zögerlich lies sie sich darauf ein. Sie trank mit mir ein Glas Sekt und setzte sich auf unser Sofa. Ich fing an sie zu küssen und an ihr rumzufummeln. Als meine Hand in ihren Schritt wanderte kniff sie die Beine zusammen. Ich lies mich nicht abweisen und öffnete ihr die Beine. Zu meiner Verwunderung trug sie halterlose Strümpfe und keinen Slip drunter. Ich küsste ihre Schenkelinnenseiten und konnte nicht umhin den Geruch von frischen Sperma zu bemerken, der aus ihrer Fotze kam. Ich schob meinen Finger in ihr Loch. Augenblicklich kam mir ein Rinnsal weißer Brühe entgegen. Auf unserem Sofa zeichnete sich ein riesiger nasser Fleck ab. Anke sagt zu mir: "Bitte leck mich erst bevor du mich fickst". Ich zögerte kurz, tat ihr aber dann den Gefallen.
Ihre Fotze roch als hätten der Typ sie mindesten 10 mal druchgezogen. Mir fiel auf dass ihr Loch noch sehr weit gedehnt war, als mein Schwanz fast ohne Wiederstand in ihrer Möse versank. Ich brauchte keine 2 Stöße bis ich heftigst kam. Anke stand ungerührt auf und ging unter die Dusche ...
Nachdem Anke geduscht hatte, hockten wir uns noch vor die Glotze und genossen den Abend. Ich lies mir nix anmerken und tat so als wäre mir die weiße Brühe in ihrer Möse nicht aufgefallen. Ein wenig beunruhigt war ich schon, da meine Liebste eigenwillig die Pille abgesetzt hatte mit der Begründung, dass wir eh kaum noch Sex hätten und sie zukünftig darauf achte, wann sie ihre fruchtbaren Tage habe. Am darauffolgenden Wochenende erzählte Anke mir überraschend, dass sie einen alten Bekannten aus Schulzeiten in der Stadt getroffen hatte und da das Wetter so schön sei, sie Lust auf Baggersee hätte. Ich fand die Idee toll und willigte ein. Anke fragte mich, ob ich was dagegen hätte, wenn Ulf - ihr Bekannter aus der Schule - mit käme. Eigentlich hatte ich nix dagegen und wir packten unser Zeug.
Wenig später machten wir uns auf den Weg. Anke fuhr. Komisch erschien mir die Sache, als sie Ulf genau bei dem Haus abholte zudem ich ihr letzte Woche gefolgt bin. Anke sprang aus dem Auto und verschwand im Haus, während ich im Auto ungeduldig wartete. Eine gefühlte Ewigkeit später tauchte sie mit einem großgewachsenen Typen wieder auf. Der Typ kam auf mich zu, musterte mich kurz und stellte sich vor. Gemeinsam fuhren wir zum Baggersee, während Ulf und Anke sich offensichtlich bestens verstanden - warum nur?. Wir hatten Glück, denn wir waren die einzigsten am See. Wir suchten uns ein entlegenes Plätzchen und machten es uns bequem.
Nachdem wir eine Weile in der prallen Sonne lagen, sagte ich dass ich ins Wasser gehe. Anke erwiederte: "ok mach das, dann kann Ulf mir schnell den Rücken eincremen". Bevor ich noch was erwiedern konnte hockte Ulf schon mit der Cremetube auf ihr und massierte ihr den Rücken. Als ich aus dem Wasser wieder raus kam, war Ulf immer noch damit beschäftigt meine Frau einzucremen. In der Zwischenzeit hatte sie ihren BH ausgezogen und lag nur noch mit ihrem knappen Höschen auf unserem Handtuch. Seine Hände massierten gerade ihren Hintern und ihre Schenkelinnenseite. Anke genoss dies sichtlich und tat mir gegenüber so als wäre das das normalste von der Welt.
Ich setzte mich neben die beiden und lies mir nix anmerken. Ich kam nicht umhin zu sehen, dass sich in Ulfs Badehose ein riesiger Ständer abzeichnete. Sein Schwanz schien mindestens doppelt so groß zu sein wie meiner. Meine Frau drehte sich in dem Moment auf den Rücken und streckte Ulf ihre Titten zu. Anke sagte zu mir: "schau gut zu, so macht man das". Ihre Nippel standen bereits vor Erregung und während ich Ulf weiter beobachtete merkte ich, wie er unauffällig immer wieder einen Finger in die Fotze meiner Frau schob. Nachdem das Treiben gut 10min so ging schlug meine Frau vor doch FKK zu machen, da sowieso niemand hier sei. Zögerlich willigte ich ein und zog meine Hose aus. Ich schaute rüber zu meiner Frau, die völlig fasziniert auf Ulfs riesiges Teil schaute. Zusammen gingen wir dann ins Wasser. Ulf hing die ganze Zeit an meiner Frau und ich war mir sicher, dass sie im unter der Wasseroberfläche gerade einen runter holte.
Nach einiger Zeit ging Anke raus, um sich abzutrocknen. Ulf meinte leise zu mir: "ne geile Schnitte haste da. Die würde ich auch gerne mal durchziehen."
Ich schaute ihn an und erwiederte: "haste das nicht schon?" Ulf schaute mich an und sagte nur frech:"nur 2 mal kurz aber ich würde sie gerne mal die ganze nacht abficken". Jetzt war's raus. Wütend ging ich aus dem Wasser und legte mich wieder neben meine Frau. Ulf legte sich auf die andere Seite neben sie und fing an ihr etwas am Rücken rumzufummeln. Ich tat meine Kopfhörer rein und legt mich auf den Rücken. Aus den Augenwinkeln heraus sah ich wie Ulf sich von hinten an meine Frau drückte und sie immer erregter wurde.
Sein riesiger Schwanz steckte von hinten in ihr und die beiden fingen, völlig ungerührt von meiner Anwesenheit, an miteinander zu ficken. Meine Frau fing immer lauter das Stöhnen an. Ulf sah sie an und sagte zu ihr ich möchte dir ins Gesicht spritzen. Sprachlos sah ich zu, wie sich ein geschätzter Liter weiße Brühe im Gesicht meiner Frau verteilten.
Ich dachte jetzt wäre es endlich vorbei, doch Ulf tat mir den Gefallen nicht. Kaum hatte meine Frau den letzten Tropfen von seinem Schwanz geleckt, fing er an sie von vorne zu ficken.
Völlig mit Sperma bedeckt schaute Anke mich an und sagte zu mir: "Ulf fickt ich schon seit einem Monat und schläft heute abend bei uns".
Ich war sprachlos - trotzdem machte mich der Gedanke irgendwie geil. Ulf kam ein zweites mal. Diesmal in meiner Frau. Zärtlich küssten sich die beiden, bevor Ulf sein immer noch harten Schwanz aus der triefenden Fotze meiner Frau zog.
Anke saß breitbeinig da und aus ihrer Möse kamen wie schon die Woche davor ein Rinnsal Sperma.
Gemeinsam fuhren wir zu uns nach hause .
74% (35/12)
 
Categories: HardcoreVoyeur
Posted by SexDragons666
10 months ago    Views: 7,268
Comments (10)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
8 months ago
Sehr erregend geschrieben.
8 months ago
Nice fantasy!
9 months ago
tolle Story,sehr anregend
10 months ago
echt geile Story. Schön geschreiben und hat auch bei mir seine Wirkung nicht verfehlt.
10 months ago
heisse Story - du scheinst die gefüllte Muschi deiner Frau ja richtig zu geniessen....
;-)
10 months ago
Neidisch wa? ^^
10 months ago
Nette Geschichte und gut geschrieben. Du bist ja ein richtiger kleiner Cuckie
10 months ago
Saugeil - bin gespannt, wie's weitergeht

Anal? GB? ... sogar Fremdschwängerung?
10 months ago
Eine echt geile geschichte...
wünschte mir, meine frau hätte auch so einen schulfreund...
10 months ago
Cockold