Geile Ehestute 1

Geile Ehestute

Wir ( Ingo und Tanja) haben in den Jahren unserer Ehe vielfältige Erfahrungen, mit unterschiedlichen Sexpartnern gemacht.
Heut möchte ich einmal erzählen, was sich für uns beide im Laufe der Zeit, als höchst genußvoll herausgestellt hat.
Wir haben es immer wieder mal mit Bekannten oder Freunden getrieben. Nicht oft, aber manchmal sehr intensiv.
Nie haben wir es dabei im Beisein des Partners gemacht, sondern uns hinterher immer nur von unseren geilen Abenteuern erzählt. Dabei stellte ich fest, daß es mich sehr antörnt, wenn meine Frau erzählt, wie sie es mit einem Anderen gemacht hat.
So kam ich auf die Idee, ihr einmal dabei zuzusehen. Zuerst wollte sie es nicht und auch ich war mir nicht sicher, wie ich reagieren würde, wenn sie von einem anderen Mann gevögelt wird.

Beim erstenmal haben wir eine Anzeige, in einem seriösen Magazin aufgegeben. Wir erhielten viele Zuschriften, von denen die meisten nicht zu gebrauchen waren.
Eines Tages, als ich nach Hause kam, hielt mir Tanja einen Umschlag entgegen. Er enthielt einen kurzen Brief und einige Fotos.
Darauf war ein sportlicher Mann in unserem Alter zu sehen. Es war ein Nacktfoto und man konnte ihn in seiner ganzen Männlichkeit betrachten. Und die war nicht von schlechten Eltern.

Der und kein Anderer verlangte sie.

Ich schrieb einen kurzen Brief und sc***derte Ihm, was wir für Vorstellungen von einem Treffen hatten.
Und so kam es, daß wir ein paar Tage später telefonierten. Ich war sehr erregt, als er sich am anderen Ende meldete. Ich wußte eigentlich nicht, wie ich mich bei Ihm melden sollte. Wie hört sich das denn an: Hi hier ist Ingo und du sollst meine Frau vögeln!
Aber am Ende war doch alles viel einfacher als befürchtet. Wir plauderten locker drauf los und schon bald waren wir beim Thema.
Wir hatten uns ja schon schriftlich ausgetauscht und wußten daher, was wir voneinander wollten. Ein Treffen war schnell arrangiert. Bereits am Wochenende sollte es soweit sein. Kai wollte uns besuchen kommen.
Wir vereinbarten über den Zeitpunkt stillschweigen, so daß Tanja von nichts wußte!
Das sollte zu unserem Spiel gehören.

Am späten Samstagnachmittag, bat ich Tanja, sich was Hübsches anzuziehen, um ein wenig durch die Stadt zu bummeln.
Wie sooft bat ich sie, ohne Slip unter dem Rock zu gehen und sie tat mir den Gefallen. Sie trug einen kurzen Rock, Pulli, Strumpfhose, Stiefel und darüber einen Mantel, da es doch sehr kalt war.

Kai wollte mit dem Zug kommen und so lenkte ich ihre Schritte beizeiten in diese Richtung. Ich weiß nicht ob sie ahnte was kommen würde. Sie ließ es sich jedenfalls nicht anmerken.
Wir gingen in die Bahnhofsbuchhandlung um ein wenig in den Zeitschriften zu stöbern. Dies war der ausgemachte Treffpunkt. Ich schaute mich um und suchte Kai. Wir hatten ihn ja noch nie gesehen. Nach einiger Zeit öffnete sich die Tür und ich erkannte ihn sofort. Wir nahmen mit den Augen Kontakt auf und er kam näher.
Tanja las in einer Zeitschrift. Ich stellte mich neben Sie und sagte ihr, daß sie nicht erschrecken dürfe, egal was passiert.
Inzwischen hatte Kai sich hinter sie gestellt und schob eine Hand unter ihren Mantel! Sie zuckte leicht zusammen und sah mich verblüfft an. Aber ich nickte ihr nur zu und nahm ihre Hand in meine. Kai`s Hände waren auf Wanderschaft gegangen und streichelten Tanjas Körper. Da wir fast allein im Laden waren, ließen wir uns nicht stören. Tanja schloß die Augen und genoß die Streicheleinheiten. Ein zarter Druck ihrer Hand zeigte mir, daß alles nach ihren Wünschen war!!!

Erst als eine Gruppe weiterer Reisender ins Geschäft kamen, ließ Kai von ihr ab. Nun drehte sie sich zu ihm um und sie sahen sich zum erstenmal. Es war so, als ob sie sich beide schon lange kennen würden. Ein Lächeln, ein Kuß und schon ging es los.
Wir unterhielten uns wie alte Freunde, als wenn wir uns schon ewig kennen würden.






Als erstes war ein Besuch in unserem Lieblingsrestaurant geplant.
Für Tanja war es selbstverständlich, daß sie sich neben Kai setzte. Ich merkte an seinem Blick, daß er das ganz OK fand.
Während unserer Unterhaltung fiel mir immer wieder auf, daß seine Blicke zu Tanja wanderten. Und auch seine Hände waren mehr unter dem Tisch als darauf. Seine Rechte lag auf Tanjas Schoß und da sie zur Wand hin saß fiel dieses auch niemandem auf. Er schob ihren Rock immer höher und streichelte ihren Schenkel.
Als der Ober das Essen brachte, legte er schnell die Hände auf den Tisch! Es war schon komisch für mich, mit anzusehen, wie ein Fremder an meiner Frau rummacht. Aber es erregte mich sehr! Ich spürte ein gewaltiges Kribbeln im Magen und auch etwas tiefer regte sich etwas bei mir!
Auch Tanja schien dieses Spiel mächtig Spaß zu machen und ich glaube sie hat während des Essens auch schon ihre Hände im Spiel gehabt.

Der Heimweg war für mich sehr interessant! Da ich fahren mußte nahmen Kai und Tanja auf dem Rücksitz Platz.
Während ich den kurzen Weg nach Hause fuhr, nutzten die beiden die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen! Und wie sie das taten! Im Spiegel konnte ich sehen wie Kai ihren Rock hochschob und seine Hand in ihrer Strumpfhose verschwand. Auch seine Hose war schnell geöffnet! Mit trockenem Mund sah ich zu, wie sie sich gegenseitig streichelten! Mein Schwanz wurde immer härter und ich mußte mich sehr auf den (Auto)-Verkehr konzentrieren
Beide stöhnten intensiv und ich weiß nicht, was noch alles passiert wäre, wenn wir nicht in unserer Straße angekommen wären.
Die beiden Bemühten sich ihre Kleidung in Ordnung zu bringen, bevor sie das Auto verließen. Das gelang zwar, aber ihre Gesichter waren vor Erregung beide stark gerötet.
Wenn uns einer von den Nachbarn gesehen hat, ich weiß nicht was der sich wohl gedacht hat, als wir drei durchs Treppenhaus geschlichen sind.

Im Wohnzimmer machten wir es uns dann gemütlich. Tanja und Kai auf dem Sofa, ich gegenüber im Sessel. Und wieder dauerte es nicht lange und die beiden gingen sich an die Wäsche! Sie waren so geil aufeinander, daß sie es nicht einmal schafften sich alle Klamotten auszuziehen! Kai zog nur seine Hose und seinen Slip herunter und Tanja schaffte nicht einmal ihre Strumpfhose ganz auszuziehen!
Schon lag er mit seinem prallen Glied über ihr! Voller Verlangen machte sie die Beine breit! Und mir schnürte es den Hals zu. Jetzt würde es passieren! Schon oft hatte sie es mir erzählt, aber nun sah ich zum erstenmal einen Schwanz in ihre Muschi gleiten!
Sollte ich ihn herunterziehen??? Was tun???
Meine eigene Geilheit wurde mir zum Verhängnis!
Schnell kniete ich neben dem Sofa und noch bevor er in sie eindringen konnte, steckte ich meine Finger in Tanjas nasse Spalte und zog ihre Schamlippen auseinander. Und mit der anderen Hand nahm ich seinen(!) Schwanz und dirigierte in an ihr Loch!
Langsam drang er in sie ein. In meinem Kopf drehte sich alles. Aber nun gab es kein zurück mehr! Tanja legte ihre Beine auf seine Schultern und er drang immer tiefer in sie ein! Langsam begann er seinen Riemen in ihr zu bewegen. Und sie antwortete! Sie drängte sich ihm entgegen und sie war so geil! Noch nie hatte ich gesehen wie meine Frau sich beim Sex hingibt!!!
Ihre Körper verschmolzen und ihr stöhnen wurde lauter! Mein Gott was tat sie da! Sie ließ sich von einem Fremden in meinem Beisein vögeln! Und wie! Die Geilheit pur, die beiden. Und schon kam es den Zweien! Mit einem Schrei entlud sich Kai in Tanjas zuckende Fotze!
Das war zuviel für mich! Auch ich mußte jetzt Befriedigung haben. Mein Schwanz war hart und ich konnte die Hose kaum herunterbringen.
Mit steifem Schwanz stand ich neben den beiden! Kai grinste nur und zog sich aus Tanja zurück. Ich kniete mich vors Sofa und drehte sie mit ihrer vollgespritzten Möse zu mir. Kai`s Sperma lief zwischen den pulsierenden Schamlippen heraus. Ich nahm einen Finger und strich durch ihre Spalte. GEIL! Mir war langsam alles egal. Ich nahm meine Zunge und leckte sie sauber! Ich leckte Sperma! Verrückt!
Und dann nahm auch ich sie. Ich teilte ihre klebrigen Schamlippen und steckte meinen Riemen in ihr warmes Loch!!! Allein der Gedanke, daß sie gerade gefickt worden war, brachte mich zum Spritzen! Mein Sperma vermischte sich mit dem von Kai!
Erschöpft sank ich zu Boden. Das würde ein geiles Wochenende werden.

Das wurde es auch und seitdem passiert es immer wieder mal, daß ich Tanja beim Vögeln zusehe!
Zuhause, im Swingerclub und sogar schon einmal auf einem Parkplatz......


88% (28/4)
 
Categories: Group SexVoyeur
Posted by Schuhspritzer
7 months ago    Views: 3,171
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
29 days ago
Hmmmm, das Kopfkino lief heiss!
4 months ago
teil 1 ist schon mal echt sehr geil