Mein Leben Kapitel 2 Die Dartschlampe

Tja wie gesagt es wurde nichts festes mit Karl.
Im Gegenteil er erzählte es ein paar Jungs und die wieder ein paar und so wusste es bald der ganze Dartclub das wir oben gevögelt hatten auf dem Billiardtisch.
Das wiederum ermutigte die anderen Jungs etwas direkter an mich zu treten und mir zu sagen das sie geil auf mich waren.
Wieder hielten meine Abwehrversuche nur kurz und nach nem Punktspiel ergab sich dann das nächste mal mit Johannes 2 Wochen nachdem ich mit Karl gevögelt hatte.
Ich kam aus der Toilette als Johannes gerade runterging und er sprach mich auf den Sex mit Karl an und das er sicher genauso gut gebaut sei als er und er ihn mir gerne zeigen würde und nur gewichst werden wolle mit der Hand. Nach 2 Wochen ohne Schwanz muss ich zugeben das es mir eh schon kribbelte in meiner Scheide so fragte ich ihn einfach " Wo sollen wir es tun ? " und er zog mich soort in das Herrenklo.
Dort gingen wir in die Kabine. Er schloss ab und fing sofort an mich wie wild zu küssen und zu befummeln. Schnell drückte ich ihn aber weg und sagte ihm das er doch nur gewichst werden wolle. Mit traurigen Augen schaute er mich enttäuscht an.
Als ich seine Hose öffnete und seinen Schwanz herausholte verzog sich seine Trauer allerdings wieder in Geilheit und er genoss meine Berührungen. Da er im Gegensatz zu Karl nicht beschnitten war zog ich ihm seine Vorhaut langsam vor und zurück.
Er genoss es aber sein Schwanz wollte nicht so recht steiff werden was ihn langsam panisch werden lies. Er solle ruhig bleiben meinte ich zu ihm und gab ihm einen Kuss.
Da ich nun selbst beim Anblick seines Schwanzes und in Erinnerung an das Gefühl meines ersten Sex geil war ging ich vor ihm in die Knie und lies zum erstenmal einen Schwanz in meinen Mund gleiten. Langsam genoss ich das Gefühl wie meine Lippen den fleischigen Schwanz umschlossen.
Der Geschmack war einmalig und das Gefühl auch.
Nun wurde auch sein Schwanz sichtlich grösser und härter. Er lehnte sich an die Wand und lies mich an seinem Teil lutschen.
Nach etlichen Minuten wollte ich jetzt auch gefickt werden was ich ihm zu verstehen gab. Ich schob ihn auf die Kloschüssel auf der er nun saß.
Nun streifte ich mir das T-shirt ab, den BH. Seine Augen wurden riesengroß bei Anblick meiner Brüste und sein Schwanz blieb so steiff wie in meinem Mund.
Nun streifte ich die Hose ab und meinen String und legte alles auf den hinter dem Klo befindlichen Fenstersims.
Breitbeinig bewegte ich mich nun über ihn ,nahm seinen Schwanz und lies mich zu ihm hinuntergleiten und seinen Schwanz langsam in mein Loch. Das Gefühl endlich wieder einen Schwanz in mir zu haben war herrlich. Wohl auch für ihn den er war wie apathisch und rührte sich nicht mehr. Erst als ich sagte " du darfst mich gerne auch anfassen " wurde er wach und griff sich meine Brüste die er nun knetete und küsste und an den Nippeln saugte.
Als ich so richtig schön am reiten und schmusen war hörten wir plötzlich wie die Eingangstür zum Klo aufging. Wir hielten uns still. Man hörte nun jemanden pinkeln.Nun ging die Spülung des Pissoirs und wir glaubten schon das er wieder das Klo verlässt aber nun sagte eine Stimme " hey da sind ja 4 Füsse wem gehören die den ?" Wir hielten uns ruhig.
"Na da muss ich mal sehen " und schon ging die Tür der Nachbarkabine auf und ein Kopf reckte sich über die Wand. Es war Peter " oh die Monika fickt den Johannes und mich lässt sie nicht ran". "Dann will ich zumindest ein Bild davon ". " Nein",sagte ich aber er meinte nur "na dann mach die Tür auf".
Kurz überlegte ich aber was blieb mir übrig, also tat ich es. Johannes Schwanz war immer noch knüppelhart obwohl er nichts mehr sagen konnte so überrascht war er.
Die Tür ging auf und so stand ich nun nackt zwischen 2 Männern.
"Fickt sie sich gut Hannes". Johannes sammelte sich nun wieder und meinte " ja gigantisch". "na dann bedien ihn mal weiter nicht das er noch schlapp wird"
Ich setzte mich nun rücklings auf Johannes dessen Schwanz gleich wieder ohne Problem in mein Loch glitt.
Peter drängte sich nun in die Kabine und schloss die Tür wieder hinter sich.
Ich wusste was er wollte auch ohne das er es sagte. Ich öffnete den Knopf seiner Jeans und den Reissverschlus zog ihm die Hose herunter und war sofort erstaunt welch grossen Schwanz er hatte. Ich lies ihn in meinen Mund gleiten und hatte Mühe ihn sowohl in der Breite als auch in der Länge aufzunehmen.
Es war unbeschrieblich und ich liebe es noch heute von 2 Männern gleichzeitig gefickt zu werden. Einen Schwanz im Mund den anderen im Loch.ich weis nicht mehr wie lange sie mich so fickten ich vergas alles um mich herum bis ich plötzlich einen warmen Schwall in meinem Loch spürte und kurz darauf in meinem Mund. Ich hatte Mühe alles im Mund zu behalten und etwas lief mir über die Mundwinkel heraus und tropfte auf meine Brüste. Beide Männer pumpten mir ihr Sperma hinein herrlich.
Nachdem ich mich säuberte und wir uns anzogen wobei mich die 2 immer wieder befummelten gingen wir wieder nach oben.
Nachdem wir doch länger weg blieben ernteten wir oben schon komische Blicke und ich hatte meinen Ruf weg.
2 Tage lies mir Peters Schwanz keine ruhe ich wollte ihn in meinem Loch also rief ich ihn an ob ich mal bei ihm vorbeikommen konnte. Er hatte eine eigene Bude schon und willigte ein. Bei ihm angekommen sagte ich ihm ohne umschweife das ich von ihm gevögelt werden wolle was er sich nicht zweimal sagen lies.
Er zog mich aus legte mich aufs Bett und stiess mich wie ein verrückter. Sein Schwanz zeriss mich fast, was anfangs weh tat aber nach ner Zeit gewöhnte sich mein Loch daran und es war gigantisch. Ich kam dreimal zum Orgasmus und wunderte mich warum er nicht spritzte.Ich lag schon völlig fertig auf dem Rücken als er mir sagte das ich mich umdrehen solle. Er würde mich jetzt in meinen geilen fetten Arsch ficken. Entsetzt sah ich ihn an. Wie sollte dieses Riesenteil das mein Scheidenloch schon dehnte in meinen Po passen. Er drehte mich einfach um holte Gleitcreme die er auf seinen Schwanz verteilte und dann auf mein Loch und lies einen Finger hineingleiten was mich verkrampfen lies.Dann drückte er 2 Finger rein. Nach ner Zeit legtesich die Verkrampfung bis sein Riesenteil kam.
Ich hatte das Gefühl zerissen zu werden und es tat höllisch weh obwohl er ihn langsam und vorsichtig hineinschob. Er hörte aber auch nicht auf bis er drin war und sties mich dann. Langsam gefiel mir das Gefühl aber und ich wurde absolut geil beschimpfte ihn und schrie das er mich ficken solle. Wir vögelten beide wie verrückt bis er in meinen Arsch spritzte.
Ich konnte danach 2 Tage nicht mehr richtig sitzen. Aber auch mit Peter wurde es nichts festes. So fickte ich mit immer mehr fast die Hälfte der Mitglieder des Dartclubs lies ich ran und auch einige Gegnerische Spieler
67% (25/12)
 
Categories: AnalGroup SexVoyeur
Posted by Schlampenmoni
2 years ago    Views: 2,810
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
geile geschichte
2 years ago
GEIL
2 years ago
schönes verficktes Leben
2 years ago
Okay beantwortet, mir gefällt Deine Offenheit und deine geilen schmutzigen Worte lassen meinen Schwanz hart werden, ein schönes Gefühl. So jetzt der nächste Teil....
2 years ago
geile story