Alter Kahn und harte Triebe (Part 10)

Kein Abschied für immer

Die weitere Fahrt bis Hamburg bescherte der Crew wieder tolle Tage und ausgelassene Stimmung. Auch Heike bekam ihr volles Dutzend Ringe in die weiche Haut neben ihrem Baggerseeloch ohne Schamlippen und ihre Brüste zierten weiterhin die Piercings, die John ihr zu Beginn der Reise gestochen hatte. Regina wurde nochmals operiert und dabei ihre wieder verheilte Möse noch ein wenig durch einen geschickten Schnitt geweitet, damit sie nun den kompletten Ring-Schwanz von Günther aufnehmen konnte. Ihr Freund Hansi probierte einige Male saftige Faustficks bei ihr, da nun die nötige Größe an ihrer Vagina genau richtig für diese Spielart war.

Ein halbes Jahr später hatte Robert mit Heike telefoniert und sie für den Dezember eingeladen. Heike sagte ihm, dass sie nun zwanzig Ringe an ihrem Baggerseeloch habe und weiterhin regelmäßig zum Waxing ginge. Beide freuten sich aufeinander.

Für Regina hatte die Tour ein freudiges Nachspiel, da sie bald darauf merkte, dass sie doch schwanger geworden war. Vaterschafts-Kandidaten hatte es ja in Hülle und Fülle gegeben, doch sie blieb später alleinerziehend. Wegen ihres geweiteten Lochs würde die Geburt in einigen Monaten sicherlich ein Kinderspiel werden.

Für Willi war die Tour sein letzter Urlaub, da er am 23. Oktober des Jahres während eines ausgedehnten Analficks mit einer achtzehnjährigen Griechin an einem Herzinfarkt verstarb und eingeäschert wurde. Der Griechin musste sein toter, aber errigierter Pint operativ aus dem schwarz behaarten Poloch entfernt werden und der operierende Arzt wurde wenig später ihr neuer Stecher in Anus und Fotze. Willis Asche sollte auf der nächsten Bootstour von den Freunden im Meer verstreut werden, da diese die Yacht von Willi Astor geerbt hatten. Man nahm sich bei Telefonaten vor, in Memoriam auch einige Aschenteilchen in einer gerade greifbaren, möglichst strammen und unbehaarten Fotze und einem Poloch einer greifbaren dickbrüstigen Kurtisane zu hinterlassen, weil sich Willi dort immer sehr wohl gefühlt hatte und Heike in diesem Jahr beruflich in den USA weilte, dann aber ein Jahr später nochmals mit an Bord kam, weil sie sich drei Wochen Fickferien gewünscht hatte.

Robert und John fickten genügsam bis an ihr Lebensende und Heike wurde eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die mit ihrer Fotze manches Geschäft endgültig in trockene Tücher brachte. Bis zu ihrem Lebensende mit 92 Jahren hatte sie noch tausende Male Anal- und Vaginalsex mit viel Spaß, da sie sich zwei Jahre später von John die Scheidenöffnung nochmals verkleinern und natürlich durchficken ließ. Ihr letztes Mal in Arsch und Fotze erlebte sie als Neunzigjährige mit einem Einundzwanzigjährigen.

Günther siedelte nach seiner aktiven Sportphase nach Indien über und fand seine Berufung als kahlgeschorener Buddhist. Hansi wurde mit 48 Jahren schwul und starb drei Jahre später bei einem Autounfall in Südfrankreich.

Die Anna Karenina wurde zehn Jahre später bei einem Taifun in Asien schwer beschädigt und dann abgewrackt, nachdem sie von Robert und John kurz zuvor verkauft worden war. Die Freunde hatten gemeinsam eine Privatklinik auf Ibiza eröffnet und ihren Beruf mit dem Hobby schöne Frauen verknüpft.


31% (4/8)
 
Categories: AnalBDSMGroup Sex
Posted by Salamander69
3 years ago    Views: 286
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments