Wie bitte Frau Doktor...

Es war mal wieder Montag und ich so müde wie schon lange nicht mehr.
Ich schleppte mich aus dem Bett und ging richtung Bad. Dort angekommen musste ich erstmal richtig heiss duschen um in die Gänge zu kommen. Ich sprang direkt unter die Dusche da ich ja eh immer nackt schlief und fing an mich an meinem ganzen Körper ein zuseifen.

Ich schrubbte über meinen Bauch und fuhr mit meiner Hand ordentlich über meinen Schwanz. Ich reibte ihn schön fest mit Schaum ein und massierte ihn kräftig. Meine andere Hand griff nach meinen Eiern und streichelte sie sanft. Während ich weiter meinen dicken Schwanz rauf und runter rieb fuhr ich mit meiner anderen Hand langsam immer wieder über meinen Po und zwischen meine Pobacken, es machte mich so an wie alles glitschig und nass war. Meine Finger streichelten meinen kleines Poloch und drücken fest dagegen. Ich stelle mir vor wie es wäre wenn ein anderer heisser pochender Schwanz dagegen drücken würde und sich langsam zugang verschaffen würde. Dann drang mein Finger ein und ich schob ihn rein und raus. Ich merkte wie es in mir aufkam. Mein Teil wurde immer wärmer und dann zog ich meinen Finger aus meinem Arsch und es schoss nur so aus mir raus. Ich stöhnte kurz auf und war richtig entspannt, genau was ich gebraucht habe, dachte ich mir. Ich duschte zu ende und richtete mich für die Arbeit.

Ich hatte es nicht sehr weit, nur 10min mit dem Rad und ich war da.
Als ich dort an kam wurde ich auch gleich ins Personalbüro gebeten, ich fragte mich schon was wieder los war.

Die nette Dame aus dem Büro bat mich zu ihr rein und erklärte mir das meine letzte Gesundheitsuntersuchung schon sehr lange zurück liegt und ich die umbedingt heute noch nachholen muss, da eine Unternehmensprüfung ins Haus steht.

Sie gab mir die Adresse der Betriebsarztpraxis und ich machte mich auf den Weg.

Immerhin nicht arbeiten dachte ich mir als ich vor der Praxis stand.
Ich klingelte und die Tür ging auf. Begrüsst wurde ich von einer hübschen jungen Arzthelferin die mich auch direkt in einen Behandlungsraum bat.

Ich durfte mich erstmal einen moment setzten bis der Arzt kommt. Es vergingen einige Minuten da öffnete sich die Tür und ein große schlanke sehr attraktive Frau mit Brille auf der Nase betrat den Raum. Ich war überrascht, hatte ich doch einen Arzt erwartet.

Sie begrüsste mich freundlich und ging einige Standartfragen mit mir durch.
Dann wurde es aber interessanter...

Sie fragte mich zunächst ob die junge Arzthelferin bei der Untersuchung dabei sein darf um etwas zulernen. Ich hatte nichts dagegen, schon allein weil sie nicht gerade hässlich war.

Sie kam rein und die Ärztin bat mich meine Kleider aus zuziehen. Mir war das jetzt doch etwas unangenehm, da ich von zwei Frauen dabei beobachtet wurde.

Ich zog zunächst mein Hemd und dann meine Hose aus, meine Unterwäsche durfte ich anbehalten.

Stellen sie sich bitte hier hin, sagte die Ärztin . Ich stand also mitten im Raum und bei begannen meine Körper zu begutachten. ICh spürte wie ihre warmen Hände mich an verschiedenen Stellen berühten, sie glitten über meine Haut und suchten nach Auffälligkeiten. Sie fuhren meinen ganzen Körper ab und schauten so genau hin das ich ihren Atem auf der Haut spüren konnte.

Dann wurde ich gebeten meine Unterwäsche abzulegen, ich war froh mir heute morgen einen Runtergeholt zu haben, sonst würde er jetzt schon stehen wie eine Eins.
Die Ärztin zeigte ihrer Helferin alles ganz genau. Sie strich über meine Pobacken und drückte sie fast schon massierend hin und her. Dann musste ich mich vorne überbeugen und sie zog meine Backen auseinander und ich spürte wie ihre Helferin mich an meinem Po berührte und weiter runter fuhr mit ihrem Finger. Dann musste ich mich wieder umdrehen und sie begannen meine Vorderseite zu untersuchen. Sie griff nach meinem Glied und zog vorsichtig meine Vorhaut zurück. Dann bat sie ihrer Helferin näher heran und zeigte es ihr, ihre Finger glitten über meine Eichel und ich spürte wieder ihren Atem. Sie hielt meinen Penis weiter hoch während sie meine Hoden berührten und drückten.

Dann stand die Ärztin auf und sagte: So ich bin soweit durch, meine Kollegin hier wird alles weitere mit ihnen durchgehen.
Dann ging sie und die Arzthelferin sagte zu mir: Also wir machen jetzt noch einen Hodenfunktionstest und eine kurze Ausgangsuntersuchung. Dazu müssen sie Kurz mit kommen.

Sie führte mich in einen anderen Raum, und dort stand eine komische Apparatur in die ich mich hinein stellen musste.
So ich muss jetzt kurz ihren Penis in seinen eriegierten Zustand bringen, sagte sie und nahm aus einer Tube einen klecks Gleitgel in die Hand. Ich wusste garnicht wie mir geschah als sie mir ihren jungen sanften Händen anfing meinen Schwanz zu massieren. Ich schaute sie an und wie mir schien gefiehl ihr das sichtlich. Sie kniete vor mir und mein Schwanz war genau auf höhe ihres Kopfes. Sie rieb ihn zwischen ihren beiden Händen sehr zärtlich und kam mit ihrem Mund immer näher an ihn ran. Er war inzwischen richtig hart geworden. Aber bevor ihre Lippen ihn berührten stand sie auf und fragte: Was mögen sie lieber oral,vagina oder Anal? Ich war sprachlos und wusste nicht recht was ich sagen sollte, doch dann dachte ich mir wenn schon den schon und nahm Anal. Sie drehte kurz an der Maschine und schob eine Halterung vor in der eine Art künstlicher Anus drin steckte. Sie nahm meinen Schwanz und drückte ihn gegen den Anus und sagte, jetzt bitte ganz still stehen. sie drückte einen Knopf und hinter mir fuhr eine Wand hoch und vormir drückte der Anus gegen meinen Schwanz bis es plötzlich plob machte und mein Schwanz drin steckte. Es war wahnsinn der war so warm und eng, er um schloss meinen Schwanz so eng. Dann bewegte er sich vor und zurück.
Während dessen ging die Arzthelferin an die Wand hinter mir und öffnete eine Klappe, genau auf höhe meines Po`s.
Plötzlich spürte ich etwas gegen meinen Po drücken, ich versuchte zurück zuschauen aber sah nichts. Ich spürte aber wie ein warmer glitschiger Stab in mich eindrang und wieder herausfuhr. Ich war wie fest genagelt, von vorne und von hinten wurde es mir besorgt.

Und die jungen Frau schaute dabei seelenruhig zu und sagte: Wenn sie soweit sind können sie jetzt dann ihr Sperma in den künstlichen Anus spritzen um es aufzufangen. Anscheinend ging ihr das alles etwas zulang, den sie begann meine Hoden zumassieren.
Und dann überkam es mich und spritze nur so aus mir raus. Der vordere Teil stoppte doch der hintere noch nicht. Ich konnte nicht mehr und war fertig doch sie stellte nicht ab. Ich bat sie es solle aufhören da ich schon völlig fertig war, darauf hin ging sie an ein Steuerpult und drückte einige knöpfte, es hörte aber nicht auf sondern wurde nur langsamer aber tiefer. Und dann passierte es, ich spürte wie es heiss und nass in meinem Po wurde, etwas spritzte aus dem Stab heraus direkt in meinen Po. Ich wusste nicht ob ich es gut oder schlecht finden sollte aber irgend wie gefiehl es mir. Dann sagte Sie: Na ich hoffe ihr eigenes Sperma gefällt ihnen in ihrem Po und sie können sich jetzt wieder anziehen.

Ich zog mich an und ging irritiert nach Hause.
Nach einigen Tagen erhielt ich die Testergebnisse, mit einem Vermerk, ich solle doch nochmal zur Nachuntersuchung erscheinen...

Ende
83% (14/3)
 
Categories: AnalFetishHardcore
Posted by Rou
5 years ago    Views: 1,817
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments