So wurde ich Bi Teil 3

Forsetzung Teil 3

Da ich im Außendienst bin kann ich mir das einteilen.
Ich habe Karl im Beisein meiner Frau angerufen und gesagt, dass ich um acht Uhr kommen werde und ob er da schon Fit sei, da lachte er und sagte Du wirst schon merken wie fit ich bin. Es war verrückt dabei habe ich einen stahlharten Schwanz bekommen.
Am nächsten Morgen nahm ich Werkzeug und ging zu Karl, er machte auf und wir gingen runter zu seiner Werkstatt, sie war im Keller, hatte Oberlichter die zum Garten gingen, somit 100 % uneinsehbar.
In der Werkstatt nahm er mich in den Arm und wollte mich küssen, aber das wollte ich nicht, da sagte er ok und hatte es auch nie mehr versucht.
Mir war nicht ganz wohl dabei, aber ich war schon wieder so geil und mein Schwanz zuckte ohne ende.
Karl strich über die Beule meiner Jeans und sagte, ich glaube da will einer zum alten Karl.
Wir lachten und ich sagte, ja unbedingt.
Jetzt war mir wieder alles egal, so geil war ich und wurde von Sekunde zu Sekunde geiler.
Ich stand am Zuschnitttisch und er knöpfte mein Hemd auf, ich fragte ob er mich ausziehen will.
Da sagte er, das gehört zu seiner Befriedigung, er möchte mich immer ganz nackt ausziehen.
Wowwwwwwwww, das ging mir durch und durch, ich Splitternackt und er angezogen, das macht mich heute noch unendlich scharf, wenn ich nackt im Pornokino sitze oder durchlaufe und die Blicke auf meinem Schwanz spüre. (Aber dies könnte eine extra Geschichte werden)
Das Hemd fiel auf den Boden und er öffnete meinen Gürtel, ich wollte den Knopf öffnen, aber er sagte energisch Nein!!!
Ich ziehe dich aus, ok dachte ich mir ist auch geiler wenn er es macht.
Als die Hose offen war sollte ich mich auf den Tisch setzen, dann zog er mir Schuhe Hose, Shirt und Strümpfe aus, nur noch im Slip saß ich vor ihm, der voll gespannt war, da ich einen Mega Ständer hatte.
Karl fing wieder an, an meinen Nippeln zu lecken, ich saß auf dem Tisch leicht nach hinten gebeugt und genoss es.
Er strich mit seinen zarten Fingern über meine Nippel zu meinem Slip und zog ihn aus. Wie eine Rakete sprang ihm mein Schwanz entgegen und im Vergleich zum ersten Mal war ich frisch und blank rasiert.
Das raubte ihm fast den Atem, er fingerte an meinem Sack und leckte an ihm dann am Schwanz und er war entzückt wie blank mein Sack und Schwanz rasiert war.
Mir war inzwischen alles recht, ich war so unendlich geil wollte nur seine zarten Hände und endlich wieder sein lecken und saugen spüren, aber er hatte heute was anderes vor.
Er sagte knie dich auf den Tisch und beuge dich etwas zurück.
Ich wusste nicht was er vor hat aber es war mir auch egal, denn ich war unendlich geil und wollte nur noch von ihm abgegriffen, gefingert, geblasen und gewichst werden
Er meinte nur, ich habe Dir ja gesagt, dass ich dir zeige wie man einen Schwanz behandeln muss.
Ich kniete auf den Tisch, Oberkörper zurück gebeugt und dadurch kam mein Becken weiter nach vorne und mein Schwanz erschien dadurch noch steifer und größer da er voll und prall stand.
Mein Schwanz zuckte den ich war so scharf und hielt es fast nicht mehr aus.
Karl hat ganz sanft mit seinen Fingerkuppen meinen Schwanz gestreichelt und die Vorhaut ganz zurück gezogen.
Ich sagte Karl, komm mach es mir, ich brauch es, mache was du willst aber machs mir, bitte.
Er lächelte und sagte nein, noch nicht, bleib einen Moment so, ich will sehen wie dein steifer Schwanz zuckt.
Der Anblick hat ihn extrem aufgegeilt, den ich sah zum ersten Mal, dass er sich an seinen Schwanz griff.
Mir wäre es fast gekommen, ohne Berührung.
Dann sagte er, dafünun bekommst Du deine Belohnung.
Er beugte sich über Tisch und umfasste meine Schwanzwurzel drückte sie fest, so dass ich nicht gleich spritze und hat auf seine Wahnsinnsart meine Nille geleckt, sie eingesaugt, aus seinem Mund gleiten lassen, mit der Zunge am Häutchen geleckt, dann am Schwanzschaft auf und ab geleckt und am Nillenkranz gezüngelt und dabei immer wieder die Nille eingesaugt.
Das war so was von schön, ich hätte mir so stundenlang von ihm den Schwanz lecken lassen können.
Dann hörte er auf und sagte warte einen Moment, er holte aus einem Schränkchen einen Badewannenvorleger ca. 50x50cm mit sehr tiefen flauschigen Haaren und einen kleinen etwas älteren Vibrator.
Nein dachte ich, nicht in meinen Arsch, aber ich war auch neugierig und vor allem Geil, unendlich geil.
Dann sagte er, jetzt wirst Du für mich ficken.

Fortsetzung folgt.

89% (20/2)
 
Categories: Gay Male
Posted by Pitschon
1 year ago    Views: 1,116
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
gut und geil!
1 year ago
aber schnelle fortsetzung, kannst doch nicht mitten im stück aufhalten, war gerade schön am wichsen, schnelle fortsetzung; bitte!!!!!!
1 year ago
Geil