Geschichten aus dem Netz 3

Unverhoffter Erfolg bei einer Seniorin

Leicht frustriert von den Ablehnungen zweier alleinstehender Seniorinnen in der Nachbarschaft („ was würde Deine Frau darüber sagen, wenn das rauskäme,dass wir deinen
Wünschen nachgegeben haben…..) sehe ich mich dennoch tagtäglich bei dieser Sommerhitze optisch mit ihren dicken.steifen Nippeln und schaukelnden oder wogenden Hängebrüsten konfrontiert. Die eine ist oft total nackt unter ihrer Kittelschürze und zeigt auch
gelegentlich ihren silbergrau behaarte,Handvoll Pflaume,wenn sie sich bei der Gartenarbeit bückt. Die andere trägt hauchdünne Spaghettiträgershirts und jede große Pore auf ihren großen Warzenhöfen drückt sich neben den daumendicken Nippeln ab.Oder sie trägt nur ärmellose leichte Westen mit Seiteneinblick auf die Hänger und Nippel.
Schon fast normal, dass die beiden öfters Inhalt meiner erotischen Träume sind und mir mein Wunschdenken vorgaukelt,dass sie dann nicht so ablehnend sind…
Auf jeden Fall war ich heute morgen per Fahrrad zu REWE gefahren , um ein paar Kleinigkeiten zu besorgen. Interessierte Blicke einiger reifer Kundinnen zeigten mir, dass
ich optisch offenbar Anklang finde. Besonders die Wege mit einer Seniorin zwischen 68 und 78 kreuzten sich ein paar mal.Wobei sie bei mir durch ihr ansprechendes, gut gefülltes Decolletee in einem leichten Sommerkleid, das tailliert war und einen runden,sehr fraulichen Hintern betonte, sofort eine gewisse Lust und Phantasien hervorrief. Eine total fremde Frau, die ich mir sofort nackt vorstellte, als ich sie von hinten und von der Seite sah.
„Na, altes mädchen , du weisst doch sicherlich wie deine großen Brüste in diesem Sommerkleid auf den männlichen Betrachter wirken. Und warum lächelst du , wenn Du dich vorbeugst und damit die Blicke auf deine zarten Euter lenkst. Dein Hüftschwung.Warum wogen deine dicken runden Pobacken unter dem leichten Sommerrock?Bist du so geil und interessiert,wie du dich bewgst oder ist das wieder typisch männliches Wunschdenken ?
Ich richtete es so ein, dass ich ganz zufällig am Kassenband in der Schlange hinter ihr stand.
Angenehmes frisches,sommerliches Parfüm. Als sie mit der Kundin vor ihr sprach,hörte ich ihr gebrochenes deutsch, ihren slawischen Zungenschlag. Aha,Polin,Jugoslawin ,Russin..?
Mich ritt der Teufel, als sie sich nach vorne auf ihren Einkaufwagen beugte und ihren dicken Hintern in meine Richtung streckte.Ich schaute mich um. Konnte jemand in der Umgebung sehen, wenn ich ihren Hintern berühre ? Optimaler Sichtschutz. Blieb nur noch sie als Unsicherheitsfaktor. Würde sie mein Interesse wohlwollend geniessen (schliesslich hatte sie verschiedene Blickkontakte interessiert erwidert) oder würde sie ablehnend, vielleicht sogar keifend oder zeternd reagieren ? Eine Gratwanderung ! Ich riskierte es, streichelte mit der Vorderseite meiner Finger über die Rundung ihrer Arschbacke. Sie war überrascht,schaute über die linke Schulter sagte aber nichts, zog aber auch nicht weg. Ich wurde dreister, beugte mich nach hinten in den Einkaufskorb, um waren mit rechts für Kassenband vorzubereiten. Meine linke Hand hatte ich gedreht und ein Teil ihre rechten Arschbacke lag in meiner linken Hand und wurde gestreichelt und geknetet. Kein Widerstand ihrerseits.
Nun war sie dran, ihre Waren aufs Band zu heben. Ich sah , dass sie einen großen Zehnerpack Mehl im Wagen hatte. „Darf ich ihnen das aufs Band heben. Das ist doch ziemlich schwer“
Oh ja danke, junger Mann, serr freindlich…. Sie schaute mich mit ihren faltigen Gesicht (wow mindestens 75 , dachte ich) lächelnd an. Die glatte Haut ihrer Hängebrüste war ein krasser Gegensatz zum Gesicht.
Sie wurde abkassiert,räumte ein,ich hob ihr wieder die große Mehlpackung in den Wagen.
Serr freindlich, junger Mann. Sie schiebt den Wagen Richtung Ausgang. Meinen Blick auf dem dicken Hintern.Die Vorstellung, wie sie wohl nackt aussieht,ist gar nicht so schlecht.
Ich werde geil. Da geht vielleicht was .
Hoffentlich ist sie nicht mit dem Auto da, sonst ist sie vielleicht auf und davon. Wie formulierst Du denn, was Du von ihr willst ? schoß mir durch den Kopf.
Bin mit meinen 6 Artikel kassenmässig schnell abgewickelt, schiebe den Wagen schnell
nach draussen. Bei den parkenden Autos sehe ich sie nicht. Da, was für ein glücklicher Zufall-Ich schau in die Gebäudeecke mit den Farradständern. Sie versucht genau da, wo auch mein Fahrrad steht, ihre Waren in eine Tasche und einen Fahrradkorb umzuladen.
Ich lächle sie an. „Das Schicksal führt uns immer wieder zusammen“.Was hat das wohl zu bedeuten ? Darf ich ihnen wieder mit dem großen Paket Mehl helfen ? Sie nickt und ich wuchte das Paket in den Fahrradkorb. „Ich kann sie auch gerne begleiten und ihnen das Paket in die Wohnung tragen“ mein Angebot (mit Hintergedanken !) „ Nein nicht gehen. Mein alter Mann, krank in Wohnung. Schon 10 Monate Pflegefall. Enkeltochter zur Arbeit. Mein UR-Enkel in Kindergarten. Vielen Dank , ich selbst versuchen, zu transportieren.
Enttäuscht dreh ich mich um, schon wieder vermasselt. Gibt´s denn keine Omas mehr, die ab und zu noch Lust verspüren, als Frauen sexuell wahrgenommen zu werden ? Was mach ich falsch. Muss man mit der Tür ins Haus fallen, sofort sagen, dass mich ihre großen Brüste neugierig machen (schliesslich zeigt sie ja genug davon ) und das ich ihren Hintern gerne gestreichelt habe…?
Als wir die Einkaufswagen einsortieren, die Pfandmünze entnehmen, raffe ich nochmals allen Mut zusammen. Ich schau ihr ins Gesicht, dann auf das vielversprechende Decolletee und sage: Eines muss ich noch sagen, sie haben ein wunderschönes Decolletee und ihre Brüste scheinen wunderschön zu sein“. Sie nimmts auf, übersetzt wohl das Ganze für sich, beginnt zu lächeln und sagt. Danke, auch wenn Oma, Brüste noch sehr schön,sehr groß, aber ich zu alt, niemand will Brüste von Oma sehen. Mein Mann bald tot….
Aber Danke für Kompliment und Hilfe, schwingt sich aufs rad und radelt davon.
Ich schnell an mein Rad,Fahrradschloß aufgesperrt und hinterhergefahren. 50 m entfernt biegt sie gerade in ein gemischtes Wohngebiet mit Bungalows, Mehrfamilien-Wohnblöcken und kleineren Hochhäusern mit kleinen Mietwohnungen, Vor zweien dieser Hochhäuser ist ein kleines Ladenzentrum mit Bäckerei,Lotto-Toto, einem Garten- und Zimmerpflanzenverkauf
und einem ital. Eissalon. Sie stellt das Rad ab, geht zum Pflanzenhändler. Ich hinterher, stehe hinter ihr, in einer Ecke mit Balkonpflanzen, schau mich um, Verkäuferin an der Kasse ,dort 2 Kunden. Ich greife ihr wieder an die Hinterbacke,küsse ihr in die Halsbeuge…. Sie ist überrascht, verängstigt…Doch nicht hier, in der Öffentlichkeit.
„Darf ich sie auf ein Eis einladen ? Ich möchte sie kennenlernen. Ich trag ihnen das Paket auch in den Vorratskeller, wenn es nicht in die Wohnung darf. (Ich weiss,dass es in den Hochhäusern auch eng genagelte Lattenverschläge als Vorratskeller gibt. Das waer ne Möglichkeit,kommt mir in den Sinn. Dahin hat mich vor Jahren mal Birgit,die betrunkene Arbeitskollegin meiner Frau von einer Faschingsparty abgeschleppt. Als Dankeschön fürs Heimfahren wollte sie mir einen blasen und es endete damit, dass sie mit nacktem Hintern über der Kartoffelbox hing und ich es hier kräftig von hinten besorgte. Schade dass es nicht möglich war,ähnliches zu wiederholen, da ihr Ehemann sehr eifersüchtig und aufmerksam war,)
Sie nickt, Ich Olga.Bin 76. Komme aus Herzegowina,Jugoslawien,aus Bürgerkrieg.
Geh Du zum Eisgeschäft,warte, ich komme gleich.
5 Minuten später sitzen wir uns gegenüber und sie leckt mit Hingabe die Eisbällchen in einer
Tüte. Ich denke dabei an Fellatio.
Wie geht es konversationsmässig weiter, grüble ich darüber nach, ihr meine Wünsche mitzuteilen. Sie kommt mir zuvor(ich bin baff) :
„Du mich wollen ficken? Sex machen ? Junger Mann mit altes Frau .
Ich aber verheiratet. Ich auch haben Lust auf Lust, aber verheiratet. So du nicht können kommen in meine Loch. Aber wenn Du wollen,du kannst alles machen ,was machen mir Lust und dir Lust.
Müssen vorsichtig sein ,in Keller, ganz hinten unser Vorratskeller ist.Nicht viele Leute morgens in Hochhaus,alle zur Arbeit.Aber ich nicht viel Zeit. Muss sein in Wohnung halb elf. Pflegedienst für Mann kommen. Es ist kurz nach halb zehn.
Unterwegs zum Hochauseingang,die Einkäufe und das Paket Mehl nach unten treppen abewaerts ins unterste Kellergeschoss. Sie geht po-schwingend vor. Vorfreude ?
Ich mich freuen auf jungen Mann. Ich hoffe,ich kann machen dir Freude, mit Brüste,Arsch
Sie lächelt verschmitzt…
Idealer Standort, der hinterste Lattenverschlag, Lichtautomatik 8 Minuten Licht,dann Dunkelheit. Will noch schnell alles sehen, sie entkleiden, ehe man dann nur noch fühlen,schmecken und riechen kann.
Sie öffnet das Vorhängeschloß,Tür auf ,Tür zu. Wir legen die Vorräte in die Ecke.
Liegen uns heftig knutschend in den Armen und ich habe ihr in Sekundenschnelle das Sommerkleid ausgezogen.Ein großer, weit geschnittener BH in der ihre schneeweissen
Schläuche wie auf einer Angebotsplatte liegen. Was für Hänger. Ein Traum. Die oberen Ränder großer , hellrosaner Warzenhöfe spitzeln über das BH-Körbchen. Mit dem Öffnen des Verschlusses,rutscht die ganze hochgezurrte Pracht ein paar cm nach unten. Fingerdicke,steife Nippel an schaukelnden zarten ,weissen Brüsten wollen liebkost werden.
Sie mag das, mein Saugen, mein Kneten. Sie seufzt sie stöhnt, stammelt Worte in einer fremden Sprache. Inzwischen habe ich während des Saugens und Nuckeln, den riesengroßen
weissen Baumwollschlüpfer bis in die Kniekehlen runtergezogen und knete ihre weichen,üppigen Arschbacken. Ihre runzlige Hand ist inzwischen zu meiner Beule gewandert.
Auch sie zerrt mir die Shorts nach unten und umfasst heftig keuchend meine Erektion.
Oh großes Ding für altes Oma…keucht sie. Du mir geben Finger in Loch,weist sie mich an.
Ich nehme besser 2, denke ich,als ich durch das silbergraue Gewirr einer üppigen Schambehaarung zu einer dicklippigen,feuchten Spalte vordringe, über eine haselnussgroßen Kitzler streife,was bei ihr ein heftiges Stöhnen und Jammern auslöst,ehe meine zwei und dann drei Finger in einem heissen,nassen Schlitz verschwinden,Bin überrascht,dass mein Nuckeln und Saugen sie so nass gemacht hat. Eine heissblütige Oma.Als ich ein paar Sekunden mit den Fingern ihren G-Punkt streichle, kommt sie in Sekunden zu einem Orgasmus,wie ich ihn noch selten bei einer Frau erlebt habe.Sie zieht muskulär alles zusammen.Meine Finger sind in ihrer Scheide wie im Schraubstock.
Ihre kleine Hand drückt meinen steifen Schwanz und die Steigerung ihrer Lustgeräusche,
ihre körperlichen Reaktionen haben mich derart angetörnt, dass es mir kommt und ich meinen Erguß an die Kellerwand schleudere. Inzwischen ist das Kellerlicht ausgegangen.
Schwer atmend lehnen wir aneinander. Sie meinen halb erschlafften Schwanz in der Hand, ich zwei Finger noch zwischen ihren dicken Schamlippen,den Daumen in Kitzlernähe, die linke Hand umfasst ihre Arschbacke. Auf wie viele Arten hätte ich sie jetzt gerne noch gesehen,noch genommen. Da spüre ich ,dass sie ihren Mund über meinen Schwanz stülpt, mit der Zunge um meine Eichel kreist,meine Eier krault. Mein Schwanz erwacht,schwillt an zu neuen Taten.Ihr Mittelfinger bohrt sich in meine Rosette. Sehr angenehm und lustvoll.
Ihre länglichen Hängetitten liegen mit den riesigen Nippeln in meinen Händen. So etwas Großes ,Weiches wollte ich schon immer mal in Händen haben. Und dazu ist es noch eine Oma,bei der die Brüste keine gefühlloses Weichgewebe sind,aus der keine Signale an Hirn und Unterleib gehen, sondern ihre Reaktion auf mein Saugen und Kneten hat mir gezeigt, dass man sie trotz ihres Alters noch über die Brüste richtig schön geil machen kann.
Der Uhrzeiger dreht sich. Keine weitere Zeit, das Liebesspiel auszudehnen.
Nachdem sie mich mit ihrem gekonnten Saugen und dem Mittelfinger in meiner Rosette kurz vor den Höhepunkt gebracht hatte,vollendet ihre kleine,runzlige Hand mit geschicktem Schwanzwichsen ihr Werk. Ich komme zum 2.Mal. Sie würde gerne auch noch mal einen Höhepunkt erleben ?! Leider keine Zeit mehr. Sie drängt mich zurück. Pflegedienst.
Wir ziehen uns in der Dunkelheit schnell an. Sie schleicht zum Lichtschalter,schreibt ihre TelefonNr auf die Rückseite ihres Kassenbons. Zeit zum Aufbruch

War sehr schön…. Hoffen Du auch finden schön…. Brüste,Arsch,nasses Loch ,Mund…..
Oma ist glücklich,haben Sex mit junge Mann. Wenn Du wieder wolle, du Telefon nur morgens,zwischen 8 und 9 oder 11 und 12.
Wir vielleicht dann treffen. Ich Olga…..Ich,Reiner
Ich radle heim. Mein erster Sex mit einer Oma. Was meinen Nachbarinnen doch alles entgeht.
So schön wie das mit Olga war, werde ich mich sicher noch ein paar mal mit ihr treffen……

91% (24/2)
 
Categories: Mature
Posted by Omaboy
2 years ago    Views: 1,734
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
omalover44
retired
1 year ago
oh so ne alte hate ich noch net , bei 63 war bisher schluß
2 years ago
heiße omahure